Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ebi-Mama am 01.02.2007, 10:38 Uhr

Elternabend- der Horror

Gestern abend war der erste Elternabend in der Klasse meines Sohnes (Schulanfänger), für den ich als Elternvertreterin mit verantwortlich war. Nachdem die Lehrerin ihren Teil vorgetragen hatte, habe ich kurz (aber offensichtlich doch zu lang) über die Gesamtelternvertretung und Bezirkselternausschußsitzungen erzählt. Dabei habe ich knapp die Probleme skizziert, mit denen sich die Elternvertetungen befaßt haben,d.h. Lehrermangel und Unterrichtsausfall besonders an den Grundsschulen, Veränderungen durch das neue Schulgesetz, u.ä. Daraufhin meldete sich ein paar abschgließenden Bemerkungen der Lehrerin ein Vater, der sofort den Beifall mehrerer Mütter fand, dass uns das ja alles gar nichts anginge, da die Kinder ja erst in der 1. Klasse seien. Sinngemäß hieß es, wenn man Zeit opfere für einen Elternabend will man nicht mit überflüssigem Zeug belästigt werden. Und das alles in einem sehr beleidigendem, persönlichen Tonfall.
Das viele Eltern kein Interesse an der Schule haben, bin ich ja gewöhnt. Aber das Eltern, die welches haben, derart beschimpft werden, erschreckt mich.
Nun ja, das Kapitel Elternvertreterin hat sich damit erledigt.
Mir tut nur mein Sohn leid, dem vieles entgehen wird, bei dieser Elternschaft.
Für mich war es bisher normal, dass man bei Themen, die einen nicht interessierten, eben nicht so genau hinhörte und bei längeren Vorträgen/ oder Endlosdiskussionen eben leise ging. Falls ein Elternabend wirklich mal ausufern sollte oder Eltern in ihrem Arbeitseifer über das Ziel hinausschießen, kann man das ja auch mit einer dezenten Bemerkung im Anschluß an die Versammlung regeln.
Nun ja, bei den Eltern brauch ich mir wenigstens keine Gedanken um teure Klassenfahrten oder zeitaufwändige Aktionen, Ausflüge, Feste etc. zu machen.

 
15 Antworten:

Re: vielleicht ist es nicht die Mehrheit die so denkt

Antwort von mini99 am 01.02.2007, 11:00 Uhr

Hallo!
Besprich das Thema mal mit den anderen Eltern, nur weil 1 oder 2 Elternteile so reagieren, heißt es nicht, dass der Rest der Klasse uninteressiert ist.
Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Elternabend- der Horror

Antwort von mamaj am 01.02.2007, 11:00 Uhr

Hallo!

Unsere Elternabende in der Schule sind in erster Linie für Informationen von der Lehrerin gedacht.
Unser Elternvertreter ist natürlich anwesend.

Haben interessierte Eltern Fragen an den Elternsprecher, bezüglich der Dinge die Du geschildert hast, nimmt er sich NACH jedem Elternabend die Zeit uns Eltern zu informieren.

Wen das nicht interessiert, der kann dann nach Hause gehen.

Bei uns bleiben in etwas max. die Hälfte der Eltern anschließend noch da.

Zusätzlich bietet er so 2-3mal im Schuljahr einen Elternstammtisch an, dort werden solche Themen eher angesprochen...wenn es die Eltern interessiert.

Davon mal abgesehen, das es ja auch Eltern gibt, die nicht mal zum Elternabend kommen....

LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Elternabend- der Horror

Antwort von nana123 am 01.02.2007, 11:20 Uhr

Genau solche Eltern haben aber später einen hohen Anspruch an dich, wenn es um solche Sachen wie Ausflüge etc geht.
Nach meiner Erfahrung sind es immer gerade diese Eltern, die sich für solche Belange nicht interessieren und die auch nicht bereit sind mal bei Schulfesten etc. zu helfen, die später mit einer unglaublichen Anspruchshaltung auf dich zukommen werden.

lg
nana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kann als langjährige Elternvertreterin nana nur Recht geben

Antwort von alex001 am 01.02.2007, 11:49 Uhr

Hallo,

die Sorte kenn ich. Die gehen zu Elternabenden i.d.R. damits beim Lehrer gut aussieht, leider erreichst du bei denen null input.

Gibts in jeder Klasse. Lassen sich nicht für die MIthilfe in der cafeteria einteilen, kommen aber bei dir vorbei um sich von dir nen Kuchen geben zu lassen und fragen noch so doof: Na, seid ihr schön fleissig?

Solche Menschen haben dich aber schnell am Wickel und spannen dich ein, wenns um sie oder ihr Kind persönlich geht.

Die darfst du nicht zu nah an dich ranlassen, das zermürbt und verdirbt die Freude (?) an der Arbeit als Elternvertreter.

Allerdings habe ich solche Informationen, wie du sie weitergegeben hast, nie in der Form eines Elternabends, sondern immer in Form von Elternzetteln bekannt gegeben. Dann kann jeder selber entscheiden, ob er es lesen will oder nicht. Für Eltern mit grossem Interesse hab ich halt halbjährlich einen Elternstammtisch angeboten, mal in Form von einem essen, einem Bierchen, einem Grillen oder einem Kegelabend. Ging ganz gut weil die Teilnehmerschar begrenzt war auf immer dieselben Personen, und das waren von achtzehn Elternpaaren ca. acht.

So ist das Leben derjenigen, die sich immer engagieren, da pflegt mein mann zu sagen wenn ich mich mal wieder geärgert habe: Tu nix Gutes, widerfährt dir nix schlechtes.

Glauben wir beide zwar nicht dran, aber im Kern stimmte es bei diesen Gelegnheiten...

Lass dich halt durch solche oberschlauen vielbeschäftigten Pappnasen nicht entmutigen.

LG, alex

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Elternabend- der Horror

Antwort von Birgit67 am 01.02.2007, 11:55 Uhr

also, solche Dinge werden bei uns auch nicht generell angesprochen nur wenn es definitiv die Klasse betrifft. Auch ich bin Elternbeirat, und wenn wir Elternabend haben besprechen wir die Belange ausschliesslicht der Klasse, sollten grösser Dinge anfallen wie z.B auch der Umbau der Schule wird ein extra Infoabend einberufen, sollten sich daraus wiederum Dinge ergeben wie Briefe die Eltern schreiben sollten um eine Sache zu unterstützen wird dieses Angesprochen wenn es alle Kinder betrifft, alles andere wird umrissen ganz kurz welche Themen gerade im Umlauf sind und aktuell sind und wer mehr wissen will soll nacher auf mich zukommen. Alles andere finde ich zuviel bei einem Elternabend weil es auch Eltern gibt die zwar interesse haben aber unter Zeidruck sind, beim letzten Elternabend musste ich meine Kinder alleine zu Hause lassen - ich stand extrem unter Zeitdruck dass ich pünktlich nach Hause komme.

Gruss Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Elternabend- der Horror

Antwort von RenateK am 01.02.2007, 12:19 Uhr

Hallo,
doch bei uns wird so was immer auf den Elternabenden besprochen und wir hatten da auch schon lebhafte DIskussionen über Schulpolitik. Die die da sind, finden das auch interessant. Manche fehlen halt meistens, aber das sind wenige (vielleicht 3 oder 4 Personen, alle anderen kommen regelmäßig).
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Für mich waren solche leidigen Erfahrungen der Grund...

Antwort von hase67 am 01.02.2007, 13:08 Uhr

... weshalb ich mich in der Klasse meiner Tochter nicht als Elternbeirätin zur Verfügung gestellt habe.

Im Kindergarten (eine Elternini, man höre und staune!) war ich ein Jahr lang Vorstand unserer Gruppe. Hat mir zwar Spaß gemacht, aber es war schon mit einem immensen Aufwand verbunden, und viele Dinge, die ich in der Gruppe eigentlich nur informationshalber geäußert habe, stießen auf völliges Unverständnis. Der Tenor war bei vielen Eltern: Ist zwar nicht okay so, wie's läuft, aber ändern können wir ja doch nix - können wir jetzt endlich zusammen ein Bierchen trinken gehen? Mir hat's manchmal echt die Spucke verschlagen.

Deshalb war für mich gleich bei Schulanfang klar, dass ich in der Klasse meiner Tochter nicht als Elternbeirätin zur Verfügung stehen würde, weil ich die Befürchtung hatte, dass es hier (bei Eltern, die sich anders als in der Ini nicht freiwillig für ein verstärktes Engagement entscheiden) nur noch schlimmer kommen könnte. Bisher sind unsere Elternabende allerdings erstaunlich kooperativ und mit großem Engagement der Eltern verlaufen - allerdings waren die Themen auch wirklich drängend und betrafen viele Kinder und Eltern persönlich.

Aber über Schulpolitik zu diskutieren und da etwas auf die Beine stellen zu wollen - dafür fehlt einer ganzen Menge Leuten meiner Erfahrung nach inzwischen nicht nur die Zeit, sondern auch der Biss und der Glauben daran, von der Basis her etwas bewirken zu können (Stichwort: Politikverdrossenheit). Deshalb stecken viele lieber den Kopf in den Sand und meckern lieber über die "Superengagierten", weil die ihnen einen Spiegel vorhalten.

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Elternabend- der Horror

Antwort von 58er am 01.02.2007, 14:06 Uhr

ebi, du machst das schon richtig. lass dich nicht von deinem weg abbringen. wann und wo sonst, wenn nicht bei elternabenden, sollten die von dir angerissenen themen besprochen werden? es müsste viel mehr wie dich geben! manchmal muss man die eltern eben hintragen zu den themen. und lass dich von dem einen "störer" nicht beeindrucken. männer sind ja meist in der unterzahl bei derlei meetings, und ich hab manchmal das gefühl, dass "Mann" dann meint, sich im weiberhaufen besonders "produzieren" zu müssen. mir jedenfalls sind umgekehrt die elternabende ein gräuel, wo´s bloß drum geht, wer welchen kuchen mit welcher verzierung für welche schulfeier backt. aber leider mischen sich eltern viel zu wenig in die schulpolitik ein. dabei vertritt doch sonst keiner die rechte ihrer kinder. die werden von den meisten politikern nur in ihren sonntagsreden verbraten, weil sie sich dadurch die stimmen der eltern versprechen.

grüße von old mama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Elternabend- der Horror

Antwort von momworking am 01.02.2007, 14:51 Uhr

Hi,
von einem Vater, dem die Themen Unterrichtsausfall und Lehrermangel egal sind, lässt du dich ärgern?
Hey, der ist deinen Ärger doch nicht wert. Wenn es ihn nicht interessiert, bittedanke, braucht er demnächst auch nicht auf dem Pinsel zu stehen und sich beschweren, wenn eure Kinder lehrermangelbedingten Unterrichtsausfall haben. SO! Pfeife der!
LG
Annette

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Elternabend- der Horror

Antwort von salsa am 01.02.2007, 15:11 Uhr

es gibt immer wieder die leute die sich einfach für verschiedene dinge in der schule oder sonstwo interessieren ... *seufz* ... als ich im EB der schule war, habe ich jeden monat eine din a 4 seite als newsletter herausgegeben ... ein teil war immer ein kalender mit den nächsten ferienterminen und wann ausflüge usw sind und was da mitzubringen ist ... oder wann sich welcher unterricht verschiebt, an welchem tag die klasse in den wald geht usw. die meisten hatten jeweils nur diesen abschnitt gelesen ... doch ein kleinerer teil auch das übrige ... über schulpolitik, über materialien die es in der klasse gibt usw.
salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielleicht hättest du gleich zurückschießen sollen

Antwort von ninas59 am 01.02.2007, 18:25 Uhr

Dass es dir bisher soviel desinteresse noch nciht begegnet ist, und du daher keine Vorkehrungen treffen konntest. Beim nächsten Elternabend werdet ihr berücksichtigen, dass Eltern sie sich für allgemeine Probleme des Schulwesens nicht interessieren, früher nachhause gehen können.

Vielleicht solltest du das das nächste mal auch machen.

Halte deine Rede erst nach dem die Lehrerin fertig ist, und alle Abstimmungen getätigtn sind.

Dann sag, dass du jetzt einen Bericht über die Elternsprecherarbeit und über das allgemeine schulische Geschehen abgeben wirst. Die Eltern die sich das letzte mal auf Grund von Desinteresse gestört fühlten könnten jetzt also schon nachhause gehen.

Dann ist Ruhe. Irgendwann wird genau dieser Vater bei dir auf der Matte stehen, wenn er Probleme hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht hättest du gleich zurückschießen sollen

Antwort von chrispi am 01.02.2007, 19:09 Uhr

Vielleicht kannst du beim nächsten Mal deutlich sagen, dass die Schulpolitik Grund vieler Probleme ist, die dann konkret von Eltern und Kindern ausgebadet werden? Vielleicht gibt es sogar ein passendes aktuelles Beispiel, z.B. Unterrichtsausfall, Kürzungen, Schwierigkeiten in der Betreuung, weiß ja nicht, was bei euch so ansteht...
Manche Eltern haben vielleicht nicht wirklich auf dem Schirm, wie wichtig es ist, die globaleren Zusammenhänge zu sehen und da auch aktiv zu werden.
Stellt euch vor, alle!!! Eltern schulpflichtiger Kinder würden demonstrieren gegen den ganzen Unfug, der beschlossen wird *träum*, mann wär was los und fix gäbe es Verbesserungen (weil sonst das Land zusammenbrechen würde)...
Naja, ich schweife ab ;-)
Kann sein, dass das doch dem einen oder der anderen die Augen öffnen würde?

Lg
Chrispi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

lass Dich davon nicht beirren

Antwort von sonnenwunder am 01.02.2007, 22:09 Uhr

Hallo!
Ich finde es klasse, dass Du so gut informiert bist und Dich einsetzt.

Ich bin auch beim Lukas Klassenpflegschaftsvorsitzende und sehe meine Aufgaben wie Du :dass man nicht nur für die Schulpflegschaftstätigkeiten da ist, sondern eben auch das Interesse der Eltern und Schüler generell wahrnimmt und auch "ggf laut" vertritt.

Lukas ehemalige Lehrerin mußte doch glatt 2 erste Klassen übernehmen letztes Jahr und war nur noch ein Schatten ihrer selbst angesichts von ca 55 Kindern, die es ihren individuellen Bedürfnissen zu fördern gab.(nicht gleichzeitig!!!)

Ich habe dann für die Eltern einen Brief für die Schulrätin verfasst angesichts der unhaltbaren Zustände und mit dem Rektor teils schwierige Gespräche geführt und ....wir haben tatsächlich nach 1/2 Jahr eine "eigene" Lehrerin für unsere Klasse bekommen.
Nicht zuletzt, weil auch wir Eltern Druck gemacht haben.

Also was soll so eine blöde Kritik, dass das Eltern der 1.Klasse nicht interessiert.
Du machst das klasse!
Mach weiter so!!!!

Liebe Grüße
Sonja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Elternabend- der Horror

Antwort von Ebi-Mama am 02.02.2007, 8:32 Uhr

Vielen Dank, dass Ihr mir Mut macht.
Wenn man so massiv angegriffen wird, fragt man sich natürlich, was man falsch gemacht hat.
Aber man kann leider niemandem zu seinem Glück zwingen. Wenn die Eltern nicht mit Schul-Dingen belästigt werden wollen, werden sie von mir auch nichts mehr hören. Ich kenn ja mittlerweile Diejenigen, die Interesse haben, und spreche mit denen separat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Elternabend- der Horror....ein Tip....

Antwort von eternity am 02.02.2007, 22:13 Uhr

....Du musst solche Eltern wenn sie wieder eine große Klappe haben nach der Sizung loben für ihr außerordentliches Engagement und ihnen erklären daß sie sich damit doch als Hilfe beim nächsten Fest oder sonstigen Aktionen einbringen können. Und das Ganze abschließen mit dem Satz: Ich komme dann auf Sie zu wenn Sie mithelfen können.

Den meisten vergeht das Meckern erst einmal, denn TUN wollen solche Eltern ja nichts, sondern nur Frust abarbeiten....

Anschließend leise grinsend um die nächste Ecke und erstmal laut lachen ;-)

Lass Dich nicht nerven und eine schöne Zeit für Dich

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.