Silvester mit Kindern: Wir haben Tipps
für einen schönen, unfallfreien Abend

silvesterparty

© Adobe Stock, drubig-photo

Noch ein paar Tage – dann begrüßen wir das neue Jahr: Für Kinder ist Silvester natürlich oft ein Riesenspaß, lange aufbleiben und dabei zuschauen, wie Raketen, Tischfeuerwerk und Knallfrösche gezündet werden.

Achtet auf eure Kinder: Raketen und Feuerwerk sind für sie tabu

Doch Vorsicht: Jedes Jahr kommt es zu Verletzungen! Bitte achtet auf eure Kinder! Silvesterböller und Raketen können gefährlich werden, wenn Sicherheitsvorkehrungen nicht beachtet werden. „Eltern sollten dafür sorgen, dass ihre Kinder Raketen, Chinaböller und Co nicht in die Hand bekommen“, warnt Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Dem Gesetz nach dürfen nur Personen über 18 Jahre Böller und Raketen kaufen und abbrennen, so der Mediziner. Für Eltern und Kinder empfiehlt Fischbach einen Mindestabstand von fünf Metern zu den Böllern.

Mit Babys und Kleinkindern sollten Eltern das Feuerwerk grundsätzlich drinnen am Fenster anschauen und nicht rausgehen. Das Fenster lässt man dabei auch besser geschlossen, um zu vermeiden, dass sich eine Rakete in die Wohnung verirrt. Prinzipiell sollten die Ohren von kleinen Kindern vor dem Feuerwerk außerdem gut geschützt werden, etwa mit Ohrstöpseln. „Sonst drohen Knalltraumata, die die empfindlichen Kinderohren dauerhaft schädigen können“, erklärt Fischbach.

Gütesiegel und Nummern am Feuerwerk sind entscheidend

Es gibt kein Feuerwerk, das ungefährlich ist. Beim Einkauf sollte man zumindest auf die CE-Kennzeichnung und die Registriernummer achten. Fehlen diese Angaben, können die Artikel aus Osteuropa oder Asien stammen und zum Beispiel wegen einer zu kurzer Zündschnur vorzeitig explodieren. Auch bei Tischfeuerwerk, Wunderkerzen und Knallerbsen sollten Eltern auf das CE-Prüfzeichen schauen. „Die Kleinstfeuerwerke sind zwar weniger gefährlich als große Raketen, Eltern sollten aber trotzdem ihre Kinder nicht unbeaufsichtigt damit alleine lassen“, so Kinderarzt Fischbach. Erst ab einem Alter von zwölf Jahren können Kinder eventuell Kleinstfeuerwerke unter Aufsicht abbrennen. Dabei wird eine feuerfeste Unterlage, etwa ein Teller verwendet, leicht brennbare Textilien, wie Gardinen sind außer Reichweite und für alle Fälle steht en Krug mit Löschwasser bereit, lauten die Empfehlungen des Mediziners.

Bei einem Unfall: kurz kühlen und in die Klinik fahren

Manchmal hilft alle Vorsicht nichts. Wenn es zu einem Unfall kam, rät Dr. Thomas Fischbach: „Brandverletzungen umgehend mit kühlem (nicht eiskaltem) Wasser oder nassem sauberen Handtuch kurz kühlen.“ Bei großen Brandwunden und wenn das Kind noch sehr jung ist, sollten Eltern aber besser in die Klinik bzw. Notambulanz fahren oder die Notrufnummer 112 wählen. Auch wenn der Sohn oder die Tochter am Neujahrstag über Ohrgeräusche klagt, sollten Eltern besser den Kinderarzt nachschauen lassen.

Spiele, leckeres Essen und Bräuche vertreiben die Zeit

Die Zeit bis zum Feuerwerk um Mitternacht kann mitunter lang werden. Unterhaltung und Abwechslung sind gefragt, damit den aufgeregten Kids nicht langweilig wird und sich Chaos ausbreitet. Die beste Vorbereitung ist übrigens tagsüber viel Bewegung an der frischen Luft, etwa ein langer Spaziergang oder Aktivitäten drinnen, etwa ein Besuch im Schwimmbad oder im Indoor-Spielplatz. Dann sind die Kleinen schon etwas ausgepowert.

Für einen schönen Silvesterabend, an dem alle Freude haben, sind aber unbedingt lustige Spiele, gutes Essen und kurzweilige Aktivitäten gefragt. Bei vielen steht Fondue oder Raclette auf dem Speiseplan oder die ganze Familie belegt Pizza und genießt sie zusammen. Brettspiele und Verkleidungsspiele sorgen für Spaß. Wir haben weiter ein paar verbeitete Bräuche aufgelistet: Silvesterspaß: lustige Spiele, Bräuche, Traditionen.
Feuerwerk abzubrennen hat natürlich auch eine lange Tradition. Aber wer Raketen und Böller boykottiert, leistet einen Beitrag für Umwelt und Tiere. Ganz altmodisch kann man dann auch auf Alternativen wie Wunderkerzen, Knallfröschen und Konfettikanonen zurückgreifen.


Quellen:
Kinder- & Jugendärzte im Netz: Kindersicher Silvester feiern

Zuletzt überarbeitet: Dezember 2022

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.