Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Nachtrag: Kurzrippensyndrom

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Zuerst einmal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!

Nein, rauchen tue ich nicht. Und die Plazenta arbeitet laut Frauenarzt auch vollkommen normal. Die Versorgung ist, wie im Ultraschall erkennbar, sehr gut.

Daher rätseln ich und auch mein Frauenarzt nun auch über die Gründe des extrem kleinen Abdominalumfangs.

An welchen Werten würde man denn ein solches Syndrom feststellen können? Nur am Abdominalumfang oder wären auch andere Werte, wie zum Beispiel die Femurlänge, verändert?

Die Untersuchung in der 21. SSW fand im genetischen Institut in Düsseldorf statt (Pränatal). Ich gehe davon aus, dass dort die Erfahrung der Ärzte gut genug gewesen sein müsste.

Vielen Dank und

mit besten Grüßen

von Maus_81 am 10.05.2011, 16:34 Uhr

 

Antwort auf:

Nachtrag: Kurzrippensyndrom

Hallo Maus_81,
die Untersuchung an dem von Ihnen genannten Institut war sicher gut,sodaß das Syndrom sehr unwahrscheinlich ist und nicht durch den Abdomenumfang festgestellt wird,sondern durch den Brustkorbumfang.Man kann auch die Rippen direkt darstellen und so das Syndrom ausschließen.Auch die Messung der langen Röhrenknochen ist hilfreich.Ich wäre zunächst nicht beunruhigt und würde einfach die Wachstumskontrollen nach 2-3 Wochen abwarten.Manchmal waren auch einfach nur die Meßbedingungen schwierig und alles klärt sich später.
Also erstmal abwarten.
Herzliche Grüße
Ihr
Prof.Dr.B.-J.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 11.05.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer - Pränatale Diagnostik:

ab welcher SSW Diagnose Kurzrippensyndrom möglich?

Sehr geehrter Prof. Dr. Hackelöer, vor ca. 27 Jahren ist meine Schwester am Kurzrippen-Polydaktylie-Syndrom verstorben. Zwecks Abklärung ob mein Kind auch an diesem genetischen Defekt erkrankt sein könnte, bin ich in der 21. SSW zum Feinultraschall/ Organultraschall ...

von Maus_81 10.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kurzrippensyndrom

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.