Umstellung PRE

Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Frage an Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Dipl. Ing. (FH) Ernährungs- und Hygiene­technik Zert. Ernährungs­therapeutin QUETHEB e.V. Allerg. Ernährungs­fachkraft DAAB e.V.

Guten Tag, Meine Tochter ist fast 10 Monate alt, seit dem sie 6 Wochen ist, hat sie leider Neurodermitis. Mit Cremes haben wir es gut im Griff. Meine Hebamme meinte damals, ich solle PRE HA geben, sollte sie mal eine Flasche bekommen. Sie wurde 6 Monate voll gestillt und bekam wenig Flaschen, wenn dann abgepumpte Milch. Ihren Abendbrei rühre ich mit PRE HA an. ich möchte nun versuchen, ab und an mal die Flasche zu geben oder sogar komplett umsteigen und abstillen. Aktuell verweigert sie komplett die Flasche mit PRE HA, ich glaube sie schmeckt ihr einfach nicht... das tut die HA ja nun auch nicht. Kann ich trotz Neurodermitis auf die normale PRE umsteigen? Schließlich hat sie es ja schon, vorbeugen macht ja keinen Sinn mehr. Wenn ja, wie? 😊

von Gissi am 16.05.2022, 03:29



Antwort auf:

Umstellung PRE

Hallo, präventiv haben Sie alles richtig gemacht. Ihre Tochter ist 10 Monate, wie viele Flaschen bekommt sie denn noch? Grundsätzlich sind Kinder mit 10 Monaten bereit vom Familientisch zu essen. Sie können und sollten den Abendbrei mit Kuhmilch zubereiten. Ebenso braucht Ihre Tochter gar keine Flaschennahrung mehr, solange Sie alle Mahlzeiten ersetzt haben. Geben Sie ihr einfach langsam Familienkost, dann ist die Flaschendiskussion erledigt. Wenn Sie doch mal ein bisschen Milch trinken will, können Sie ihr auch normale 3,8%ige Kuhmilch zu trinken geben. Grüße, Alina Schwiontek  

von Dipl. Ing. Schwiontek am 16.05.2022