Karies

Dr. med. dent. Jacqueline Esch Frage an Dr. med. dent. Jacqueline Esch Zahnärztin spezialisiert auf Kinderzahnheilkunde

Sehr geehrte Frau Dr. Esch, mein Sohn ist aktuell 5 Monate und hat noch keine Zähne.  Im Alter von ca. 6 Wochen habe ich einmal versehentlich den Sauger von der Flasche in den Mund genommen um zu sehen, ob die Milch zu heiß und dann den von mir in den Mund genommen Sauger meinem Baby in den Mund gesteckt.  Kann dies Folgen haben? 

von Joesy am 07.07.2022, 15:58



Antwort auf:

Karies

Hallo, In der Mundhöhle leben bis zu 1000 verschiedene Bakterienarten, deren Bedeutung wir größtenteils nicht kennen, von denen die meisten aber sicher nützlich für uns sind. Sie gehören zur normalen Mundflora und haben sich dort im Laufe einer langen Evolution etabliert. Und die Besiedlung des Menschen durch Mikroorganismen beginnt direkt nach der Geburt durch exogene Ereignisse. Dabei werden Bakterien von den Eltern oder anderen nahen Verwandten, z. B. durch Küssen, auf das Kind übertragen. Streptokokkus mutans lässt sich bei Erwachsenen nachweisen. Übertragen wird dieser auf die Mundhöhle des Kindes durch Ablecken von Schnuller, Flaschensauger, Löffel durch die Betreuungsperson. Am besten Speicheltest bei der Mutter ( bzw. Bezugsperson) machen und eine Behandlung der Mutter oder Bezugspersonen bei nachgewiesenem Befall mit Kariesbakterien. Nicht sanierte Zähne der Betreuungsperson unterstützen die Übertragung der Kariesbakterien, nach dem Motto je mehr vorhanden sind, desto mehr können übertragen werden. Von einmal abschlecken passiert nichts, aber die Häufigkeit spielt eine gewisse Rolle. Und genauso verhält es sich mit Bakterien die Parodontitis verursachen. Durch Abschlecken und Küssen wird ja nicht nur die Etablierung der „bösen“ Keime, sondern auch aller anderen "guten" beeinflusst. Die meisten Infektionen der Mundhöhle gehen auf eine Verschiebung in der Flora und nicht durch von außen hinzugetretene Keime zurück. Die alleinige Anwesenheit von kariogenen oder pathogenen Keimen jedoch ist nicht gleichbedeutend mit einer Infektion. Die einen sagen Abschlecken fordert das Immunsystem, die anderen sagen es werden erst recht Keime übertragen. Alles Gute und viele Grüße

von Dr. Jacqueline Esch am 08.07.2022


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Karies 1,5 Jähriger beide Backenzähne

Guten Abend Frau Dr. med. dent Esch, Mein Sohn hat oben auf beiden Seiten in jeweils 1 Backenzahn Karries. Ich habe im Internet die SDF Methode entdeckt. Wird dies noch praktiziert und kann man das empfehlen. Ich möchte meinen 1,5 jährigen ungern in Narkose legen. Er wird Zuckerfrei und vegetarisch ernährt, stillt aber nachts noch bzw. braucht ...


Karies

Liebe Frau Dr Esch! Unser Sohn ist 6 Jahre alt. Dank starkem "black stain" ist Karies zumindest als Laie nicht erkennbar. Bei der Untersuchung im August waren die Zähne laut Zahnärztin super. Heute waren zwei Löcher, so tief, dass sie eine Wurzelbehandlung erfordern würden. Zudem hat er eine Entzündung im Zahnfleisch, fast erbsengroß - weswegen...


Karies

Liebe Frau Dr. Esch, meine Frage ist etwas allgemein.  Wie schnell ist Karies auf ein Baby übertragbar? Meine Tochter ist etwas über 5 Monate alt.  Kann Karies schon alleine über einen Schmatzer auf den Mund übertragen werden? Oder wenn ich ein Stück Apfel abbeiße und ihr dann das Stückchen gebe, damit sie dran lutschen gebe (es ist natür...


Weiteren Karies vermeiden

Guten Abend Fr. Dr. Esch,  Mein Sohn (7) klagt seit ein paar Tagen gelegentlich über Zahnschmerzen.  Heute abend beim Putzen fiel mir dann erstmalig eine dunkle Stelle im Zwischenraum zweier Backenzähne auf, da, wo er auch sagt, dass es schmerzt. Wir waren Ende November beim Zahnarzt, da war aber noch alles in Ordnung. Ich befürchte, nun ist es...


Muttermilch und Karies

Sehr geehrte Frau Esch, meine Tochter ist 2 und leidet leider unter Karies. Es sind alle 4 Backenzähne an den Kauflächen betroffen. Dieses muss leider Ende Oktober unter Vollnarkose gerichtet werden. Ich habe mich jetzt intensiv mit dem Thema beschäftigt und weiß inzwischen das vieles zu Karies führen kann. So haben wir leider solche Fehler wie...


Wie schnell bildet sich Karies bzw eine Verfärbung?

Guten Tag Frau Dr. Esch, Ich habe einige Seiten durchforstet, jedoch keine Antwort auf meine Frage bekommen, daher haben vielleicht Sie die Info für mich. Wie schnell kann bei einem Kleinkind in Milchzähnen Karies entstehen? Also von "nichts zu sehen" zu "Loch im Zahn"?  Ich fragen mich das, weil bei meinem Sohn eine Verfärbung aufgetrete...


Karies

Hallo Dr. Esch, meine Tochter ist genau 19 Monate alt. Sie wird noch gestillt, nimmt keine Flässchen oder Schnuller. Süßes gibt es ab und zu mal schon. Gestern Abend ist mir beim Zähneputzen aufgefallen, dass ihr oben links zweite la. Schneidezahn an eine Stelle braunes Fleck gebildet hat. Als Zahnpasta benutzen wir von Karex ohne Fluorid. ...


Karies

Sehr geehrte Frau Dr. Esch, mein Sohn ist aktuell 5 Monate und hat noch keine Zähne.  Im Alter von ca. 6 Wochen habe ich einmal versehentlich den Sauger von der Flasche in den Mund genommen um zu sehen, ob die Milch zu heiß und dann den von mir in den Mund genommen Sauger meinem Baby in den Mund gesteckt.  Kann dies Folgen haben? 


Schon Karies mit 3 Jahren....

Guten Tag,    Mein absoluter Alptraum ist wahrgeworden, meine kleine Tochter 3 Jahre alt hat vorne Leichten Karies an den Frontzähnen...   Ich selber habe als Kleinkind schon Probleme gehabt mit würde sie alle vier Milchzähne vorne gezogen, auch jetzt habe ich sehr häufig Probleme mit meinen Zähnen - wie meine ganze Familie. Daher ist ...


Karies?

https://m.rund-ums-baby.de/forum/Kann-das-Karies-sein_5599731.htm   Liebe Fr. Dr. Esch! Ich habe heute zwei gelbe Stellen bei meinem Sohn(3,5 Jahre) entdeckt. Wir putzen 2x, manchmal 3x täglich, elektrisch mit 1100 ppm. Zwischendurch mit Xylitpasta, es gibt nur Wasser, aber er darf auch mal naschen. Ich bin verzweifelt, ist das Karies...