HiPP Ernährungsberatung

Doris Plath  (Diplom Ökotrophologin)

   

 

Wieviel Zucker darf es sein?

Hallo,

ich hätte eine Frage bzgl. dem Zuckeranteil:

Und zwar empfiehlt die WHO bis maximal 10 % der täglichen Kalorienzufuhr in Form von zugesetzten Zuckerarten und Süßungsmitteln aufzunehmen.

Gilt dies auch für Babys und Kleinkinder?

Ich meine auf den Verpackungen sind ja mittlerweile fast überall die Zusammensetzungen aufgelistet.
Unter den Kohlenhydraten ist dann auch der Zuckeranteil vermerkt.

Welcher Zucker ist damit gemeint (Einfach-, Zweifach-, Mehrfach-,Vielfachzucker) ?


Wenn ich jetzt von 700 kcal Bedarf ausgehe = wären das 70 kcal Zucker.

70 kcal Zucker = 17,5 g Zucker.

Wenn ich das an einem Tag mal zusammen rechne - kommen wir generell über die 17,5g.

Dabei achte ich auf die Ernährung meines Kindes.

Habe ich da ein Denkfehler - oder ist es bei den Babys und Kleinkindern noch nicht so mit dem 10%?

Was versteht man unter den "zugesetzten Zuckerarten und Süßungsmitteln"?

Vielen Dank.

von Karusell am 18.07.2013, 12:00 Uhr

 

Antwort:

Wieviel Zucker darf es sein?

Liebe „Karusell“,
das Thema „Zucker“ ist sehr komplex. Gerne versuche ich einmal einige grundlegende Aspekte darzulegen.

Zunächst einmal möchte ich betonen, ist aus ernährungswissenschaftlicher Sicht gegen eine geringe Menge „Zucker“ im Rahmen eines ausgewogenen Beikostplans nichts einzuwenden. Bei sachgemäßer Verwendung und gründlicher Zahnpflege geht von Zucker keine nachteilige Wirkung aus.

Alle Babykostprodukte - diese tragen eine Altersempfehlung - unterliegen immer den strengen Richtlinien der Diätverordnung. Dieses Gesetz legt die Zusammensetzung der Nahrung für Babys und Kleinkinder fest. Zucker ist generell kein Schadstoff und zum Beispiel auch für Babyprodukte in festgelegter Menge ausdrücklich erlaubt. Natürlich sollte Zucker nicht das Hauptkohlenhydrat in der Ernährung des Kindes darstellen.

Für Babys ist mir für den Tagesplan keine „Mengenempfehlung“ bekannt. Bei Kleinkindern wird generell empfohlen „sparsam“ mit fett- und zuckerreichen Speisen umzugehen. Bei Kindern und Jugendlichen bietet die „Optimierte Mischkost“, welche vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) empfohlen wird, einen Spielraum von maximal 10 % der Energiezufuhr für Produkte wie Süßigkeiten, Gebäck und Knabbereien.

Kohlenhydrate sind mengenmäßig die bedeutendsten energieliefernden Nährstoffe in der Ernährung des Menschen. Ein Säugling deckt etwa 45% seines täglichen Energiebedarfs mit Kohlenhydraten.
Es ist lebenswichtig, dass wir ob Säugling oder Kleinkind oder Erwachsene ausreichend Kohlenhydrate/Zucker über die Ernährung zu uns nehmen.

In allen Lebensmitteln kommen natürlicherweise Kohlenhydrate und verschiedene Zuckerarten wie Stärke, Ballaststoffe und unterschiedliche Zucker (Fruchtzucker, Traubenzucker, Milchzucker, Saccharose = Haushaltszucker, Malzzucker etc.) vor. Milch enthält Milchzucker. Früchte sind von Natur aus süß da sie Fruchtzucker, Traubenzucker, Saccharose... enthalten. Ebenso ist es bei den Dicksäften. Selbst mit Gemüse nehmen Sie „Zucker“ zu sich. Denken Sie an eine Karotte, die süß schmeckt. Dem Körper ist es letztlich egal, da er überwiegend alles in Glucose (Traubenzucker) umwandelt. Glucose ist das zentrale Kohlenhydrat im menschlichen Stoffwechsel (egal ob Säugling oder Erwachsener), sie wird schnell im Darm verdaut und vollständig ins Blut aufgenommen.

Steht in der Nährwerttabelle „Kohlehydrate“ und darunter „davon Zucker“, sind dabei alle Zuckerarten gemeint. Denn leider unterscheidet das Gesetz nicht unter den einzelnen Zuckerarten, so dass bei einer Angabe von Zucker alle Arten gemeint sind, unabhängig von der Art und Herkunft. Das führt oft zu Verwirrung, wenn man die Nährwerttabelle studiert.

Ob ein Produkt von Natur aus Süße enthält oder diese zugesetzt wurde, können Sie anhand der Zutatenliste erkennen. Sobald eine Zuckerart in der Zutatenliste erscheint, wissen Sie, dass dieser Zucker zugesetzt wurde.

Ich kann gut verstehen, dass Sie Ihr Kind zuckerarm ernähren möchten. Auch ich würde das so wollen. Wenn Babys mal hier und da einen Babykeks bekommen, ist das sicherlich nicht schädlich.

Im Kleinkindalter ist es sinnvoll, nicht den ganzen Tag über was zum Naschen anzubieten bzw. das Kind hier selbst zugreifen zu lassen wann immer es mag. Besser ist es zu einer bestimmten Tageszeit einen Nachtisch zu reichen oder auch mal als Zwischenmahlzeit was zum Knabbern zu geben. Und vom ersten Zähnchen an auf eine ausreichende Mundhygiene zu achten.

Ich persönlich finde auch, man muss nicht päpstlicher sein als der Papst. Essen ist ja nicht nur reine Nährstoffversorgung sondern sollte auch Genuss und Freude beinhalten.
Bei der Ernährung ist es jedoch wie bei der Erziehung, vieles ist Ansichtssache. Das kann und muss jeder für sich und sein Kind selbst entscheiden. Hier darf jeder seine eigene Meinung und Haltung haben und vertreten.

Viele liebe Grüße
Doris Plath

von Doris Plath am 19.07.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an das Team vom HiPP Elternservice

Bekommt meine Tochter zuviel Zucker?

Guten Morgen! Mein Mann und ich hatten gestern wieder eine Diskussion um unsere Grosse. Sie ist im März 2 geworden. Sie ist 88cm gross und wiegt knapp 15kg. So sieht ihr Tagesablauf aus: Sie schläft bis ca. 7/7.30Uhr. Je nachdem, wie noch Zeit ist frühstücken wir ...

von carmen.1978 22.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zucker

Wieviel zucker für ein 13 Monate altes Kind

Guten Tag, ich habe mal eine Frage bezüglich des täglichen Zuckerbedarfs bei Kleinkindern. Ich habe eine 13 Monate alte Tochter. in den ersten 11 Monaten haben mein Mann und ich grösstenteils auf Zucker verzichtet. Ab und an gab es mal ein Obstbecherchen von bebevita ...

von carinabeh 28.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zucker

Kann ich anstelle von richtigen Zucker Xylit verwenden?

Hallo Veronika,hallo Doris, Sie haben bestimmt den Zuckeraustauschstoff Xylit.Kann ich den anstelle von richtigem Zucker für Kleinkinder verwenden? Will kein Zuckerkram,bzw.so wenig wie möglich,da wäre doch Xylit optimal.Weiß nur nicht,ob es für kleine Kinder verträglich ...

von Greenamy 10.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zucker

Honig oder Zucker, was ist besser?

Hallo Mein Kind 10 ein halb Monate, trinkt keinen Tee ohne Zucker. Schon von Anfang an habe ich ihm Tees ohne Zucker angeboten, die er verweigerte genauso wie Wasser :-( Natur Joghurt ist er auch nur ein paar Löffel mit verzogenem Gesicht, dann hört er auf zu essen, weil es ...

von Biene2106 15.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zucker

Backen ohne Zucker?!

Guten Abend! Ich möchte für meinen 14 monatigen Sohn gerne einen Kuchen oder eine Torte backen. Allerdings am besten mit Vollkornmehl und ohne Zucker. Mein Mann und ich versuchen uns wegen unserem Sohn sehr gesund zu ernähren, allerdings haben wir schon manchchmal Lust auf ...

von Katrin1986 23.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zucker

Zucker in Hipp Produkten

Hallo Zusammen, Mein Sohn (18 Monate) isst i.M. soooo gerne Joghurt. Am liebsten den neuen für Kinder 1-3. Papa hat ihm gezeigt wie man den Deckel ableckt... Daher sind die Joghurt-Gläschen weniger beliebt... Warum ist aber in den Bechern Zucker und in den Gläschen nicht? Gebe ...

von diwo75 23.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zucker

Warum enthalten HIPP Gläschen Zucker?

Guten Abend, da meine Tochter nun 5 Monate alt ist und ich in einem Monat mit der Beikost beginnen möchte, beschäftige ich mich nun mit dem Thema Gläschen etc. Ist es wahr, dass HiPP Gläschen so viel Zucker enthalten? Ich dachte, HiPP Produkte unterliegen den strengen ...

von MrsMurphy 17.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zucker

Bei den löslichen HIPP Tee steht als Zutat Zucker ist das nicht schädlich?

hallo, danke erstmal für die tee frage. nun hab ich noch eine andere...ich habe den löslichen tee von hipp im handel gesehen und lese hinten drauf bei zutaten ...zucker :-( ist das denn nicht schädlich bei 6 monate altem baby?? und haben sie evt ein tipp für brei selber ...

von casetri 10.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zucker

Zucker - Kekse - Süssigkeiten

Hallo Frau Klinkenberg, mein Sohn ist fast 10 Monate jung, er bekommt von mir öfter ein Stück Bio-Obst in die Hand und er isst und experimentiert damit fleißig. Jetzt stellt sich mir die Frage bzgl. Zucker, ich versuche bisher alles wo Zucker drin ist zu vermeiden. Ist ...

von Anis1 15.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zucker

Brot und Obst statt GOB / Zucker?

Hallo Zusammen, ich möchte meinem Sohn 9 1/2 Monate ) gerne nachmittags statt des OGBs ab und an mal Brot mit Butter und Obst geben. Ist das okay? Er bekommt gerade erst seine 2 unteren Schneidezähne, aber kaut schon ganz vernünftig. Welche Mengen sollte ich da anbieten? ...

von diwo75 06.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zucker

Die letzten 10 Fragen an das Team vom HiPP Elternservice

Anzeige

HiPP Extra Weiche Windeln


Anzeige

Hipp mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.