HiPP Ernährungsberatung

Veronika Klinkenberg

   

 

Er wird nicht mehr satt

Guten Tag,
Ich bräuchte dringend ihren Rat,ich wäre froh auf hilfe da dies mein erstes Kind ist ....

Mein Sohn ist nun 3 Wochen alt ca.54cm und 4000g schwer.
Er bekommt jede 3 Stunden ca. 100 ml Beba pre Start *Stillen tue ich nicht mehr *habe die ersten 2 wochen gestillt*habe aber zu wenig Milch gehabt ...

Fakt ist,er wird nicht mehr satt und schreit nach mehr.Der Kinderarzt meinte 100 ml genüge und für eine Nahrungs umstellung wäre er noch zu jung.Aber was soll ich machen ? Desweiteren kommt dazu das er ,da er ja nicht richtig satt wird ,bei jeder Mahlzeit gierig schlingt ,nach Luft japst und dadurch immer arge Bauchschmerzen bekommt.

Kann ich Beba pre start nicht irgend wie mit irgend was mischen ? So das dies etwas dick flüssiger wird oder ihn etwas anderes geben bz wächseln.


Bitte um Rat....

von Genara am 29.08.2011, 16:42 Uhr

 

Antwort:

Er wird nicht mehr satt

Liebe Genara,

ich kann mich sehr gut an diese Zeit zurückerinnern und weiß wie Ihnen zumute ist – gerne stehe ich Ihnen mit meinem Rat zur Seite.

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Söhnchens. Vom Alter her zählt er zu den ganz kleinen Babys, den Neugeborenen. Was Größe und Gewicht anbelangt, handelt es sich um einen „Großen“. Kein Wunder, dass er einen entsprechenden Bedarf hat. Dazu kommt, dass das Wachstum in diesem Alter rasant ist. Ich habe zwar die meiste Erfahrungen mit unseren Anfangsnahrungen (Pre HiPP und HiPP 1), aber mit Beba Pre Start verhält es sich sicher ähnlich.

Neugeborene brauchen meistens etwas Zeit bis sie sich an die neue Umgebung und einen festen Rhythmus gewöhnen. Im Mutterleib wurde Ihr Kind ja permanent mit Nahrung versorgt. Mit einer Pre Nahrung haben Sie eine sehr muttermilchnahe Säuglingsmilch gewählt, die nach Bedarf gefüttert werden darf. Ein Mahlzeitenabstand von etwa 3 Stunden ist in Ordnung, aber auch ein etwas kürzerer Abstand ist möglich. Zwei Stunden sollten mindestens eingehalten werden. Geben Sie dem Kleinen wenn er sich meldet so viel zu trinken, wie er möchte. Das darf ruhig mehr als 100ml sein. Oft reichen schon 10-30ml mehr zur Zufriedenheit aus. Gut möglich, dass Ihr Kind dann bei der nächsten Mahlzeit mit einer kleineren Portion zurechtkommt. So gleicht sich das in der Regel über den Tagesverlauf aus. Darf Ihr kleiner Schatz wie bei der Muttermilch nach Bedarf trinken, kommt es auch nicht zu der Situation, dass durch „brüllenden“ Hunger zu gierig getrunken und viel Luft mit geschluckt wird.

Sicher kommt Ihr Baby so bald besser zurecht und es spielt sich ein stabilerer Rhythmus ein. Sollte Ihr Kleiner dann nach Ihren Beobachtungen noch immer nicht ausreichend gesättigt werden, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen es mit der etwas stärkehaltigen Anfangsnahrung mit der Ziffer 1 zu probieren. Andicken würde ich eine Säuglingsnahrung nicht.

Ich bin mir sicher, dass es bald besser wird. Das wünsche ich Ihnen.

Veronika Klinkenberg

von Veronika Klinkenberg am 30.08.2011

Die letzten 10 Fragen an das Team vom HiPP Elternservice


Anzeige

Hipp mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.