Missverhältnis kopf/becken

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Missverhältnis kopf/becken

Sehr geehrtes Experten-Team, Ich bin zur zeit in der 37 schwangerschaftswoche und war bei 36+2 zum geburtsmodusgespräch im krankenhaus. Dies ist meine zweite schwangerschaft. Mein Sohn wurde im Januar 2014 nach Einleitung an VET+9 bei komplett geöffneten muttermund per notsectio geboren. Grund dafür waren ein pathologisches ctg und zwei schlechte Werte der mikroblutuntersuchung. Außerdem rutschte der Kopf nicht ins becken, auch nicht nachdem die fruchtblase geöffnet wurde. Er kam mit 54cm,3540g und 35cm kopfumfang zur Welt - also mit normalen Maße. Meine Frauenärztin riet mir die Narbe in der uniklinik vermessen zu lassen, sie selbst war sich bei ihrer Messung (4,1mm) unsicher. Beim geburtsmodusgespräch wurde das mit den Worten "die Narbe hält" abgetan. Was sagen Sie dazu? Nun ist erneut der Kopf bisher nicht ins Becken gerutscht, meine Frauenärztin sieht darin einen grund für einen erneuten sectio (wenn sich weiterhin nichts tut), mein Frauenarzt (gemeinschaftspraxis) findet den Befund recht normal bei zweitgebärenden. könnte es tatsächlich auf ein Missverhältnis hindeuten? Sollte man bei unveränderten Befund einen primären sectio in Erwägung ziehen? Bei meiner Mutter wurde vor 30 Jahren aus den gleichen gründen ein notsectio durchgeführt und per MRT ein schiefes Becken diagnostiziert, daher weiter geplanter sectio. ich würde gerne spontan entbinden,aber nicht auf "Teufel komm raus". Bei dem Gespräch in der Klinik untersuchte mich ein Student und machte ziemlich lange Ultraschall in rückenlage.danach saß ich kurz und es machte eine Ärztin den nächsten Ultraschall und stellte schlechte Werte beim doppler fest (a uterina?). Ich durfte mich erneut setzen. Sie zog die Oberärztin hinzu, die ebenfalls schallte und auch die schlechten Werte bestätigte. das 30min ctg danach war gut uns bisher verlief die ss vollkommen problemlos (kein zucker, niedrig-normaler blutdruck, Kind misst ca. 49cm und 2900g bei 36+1). Sie wollte das ich am nächsten tag zu meinem behandelnden Arzt gehe und bei werten außerhalb der Norm erneut Vorstellung werde. Mein Arzt stellte bei gutem ctg ebenfalls Werte außerhalb der Norm fest, aber meinte der doppler sei nach der 36ssw nicht aussagekräftig. Die werte bei ihm waren schon besser als in der klinik.Ich müsse nicht nochmal zur uniklinik,aber einmal wöchentlich zum ctg.könnten die schlechten Werte mit der langen rückenlage zu tun haben? finden Sie das Vorgehen richtig? Die genauen Werte standen leider nur im arztbrief. Vielen Dank für Ihr Engagement und Ihre Antwort!

von marie90 am 24.06.2016, 20:01



Antwort auf:

Re: Missverhältnis kopf/becken

Hallo, Die Gefahr einer Narbenruptur nach dieser Zeit zwischen Ihrem ersten und zweiten Kind ist äußerst gering,deshalb würde man aus diesem Grund nicht zum KS raten. Ihr FA scheint erfahren zu sein,denn es ist normal,dass sich bei einer mehrgebärenden Frau der kindliche Kopf in Ihrer SSW über dem Beckeneingang befindet. Und nein,das deutet nicht auf einen Verdacht des relativen Missverhältnisses hin. Wenn unerfahrene Ärzte schallen brauchen diese in der Regel sehr lange,d.h. die Frauen befinden sich sehr lange in Rückenlage und es wird das Vena-Cava-Syndrom ausgelöst. Klar sind dann die kindlichen Herztöne im Keller und auch der Doppler ist nicht in Ordnung. Mehr Sinn macht es diese ganze Geschichte nach einer Woche zu wiederholen und dann bitte von einem erfahrenen Geburtshelfer - das andere bringt nur unnötige Verunsicherung. Also,seien Sie ganz entspannt - die Geburt kann doch vaginal angestrebt werden;kommt es zum Geburtsstillstand oä kann immer noch ein KS gemacht werden,aber Sie haben eine Chance Ihr Kind vaginal bekommen zu können. herzliche Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 25.06.2016


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Kann man Missverhältnis Kopf Becken vorab erkennen?

Liebes Team, Die Geburt meines ersten Kindes vor 20 Monaten war ein Kaiserschnitt da er trotz blasensprung, über 10 Stunden wehen und fast vollständig geöffnetem Muttermund nicht richtig ins Becken rutschen wollte. Nun soll am 06.02 unser zweites Kind kommen. Habe mich sehr auf eine natürliche Geburt gefreut doch heute meinte mein Arzt das mei...


Kopf Becken Missverhältnis

während des Wachstums war ich wegen Coxa valga antetorta bds in orthopädischer Behandlung. Dieser sagte mir dass ich nicht auf natürlichem Wege entbinden kann, da mein Becken zu schmal sei. Mich interessiert jetzt inwieweit mein Orthopäde auf den Röntgenbildern erkennen konnte, dass mein Becken zu klein ist? oder geht das nur im MRt? und lässt...


Schädel Becken Missverhältnis

Hallo Ich hatte 2011 einen Kaiserschnitt nachdem mein Muttermund 10 cm offen war und die Geburt nicht weiterging Der Grund war suspektes/absolutes Schädel Becken Missverhältnis bei dem bot ks wurde mein Becken vermessen mit einer conj Vera von 9,8 Ich wollte fragen ob es wirklich zu klein ist für eine normale Geburt oder ob es sein kann das ic...


Absolutes Schädel Becken Missverhältnis

Hallo liebe Silke Ich würde gerne mal deine Meinung zu meinem Fall hören Ich hatte 2011 eine Not sectio wegen absoluten Schädel Becken Missverhältnis, mein Sohn kam mit durchschnittlichen Gewicht auf die Welt kam während der Geburt jedoch nicht tiefer trotz offenem Muttermund und geplatzter Blase, (er hatte auch ein geburtsgeschwulst) und patho...


Geburt nach Kaiserschnitt wg Missverhältnis Hb-wert

Hallo, ich hatte im Januar 2016 bei 39+2 einen geplanten Kaiserschnitt wg Missverhältnis. Nun meinte mein Arzt, dass bei mir vss. wieder ein Kaiserschnitt gemacht werden muss (aktuell: 37+4). Endgültig kann man das aber erst 2 Wochen vor ET sagen, da wird sich dann nochmal die Narbe angesehen und ob wieder ein Missverhältnis vorhanden ist....


MIßverhältnis zwischen Baby und Becken möglich?

Liebes Experten Team, ich bin nun in der 40. SSW und mein Kind lag bis zur 36. SSW in normaler Schädellage, aber nicht im Becken. Sie wurde ein 1. mal gewendet, unproblematisch. War danach extrem unruhig und am nächsten Morgen lag sie erneut BEL. Eine Woche später ( 39. SSW ) wurde dies ein 2. mal durchgeführt mit anschließendem Belastungs CTG, ...


Missverhältnis Kopf zum Becken

Hallo liebes Ärzteteam, ich hatte in der letzten Zeit öfters geschrieben, da ich mir nach KS eine natürliche Geburt gewünscht habe. Nun bekam ich heute, 5 Tage über ET doch einen Kaiserschnitt, und dort wurde festgestellt, dass ich mein Kind nie hätte auf normalem Weg auf die Welt bringen können. Um den Kopf herum ist ein eingedrückter Kra...


KS wg. v.A. Mißverhältnis

Hallo, ich habe vor 2 Jahren meinen Sohn mit 2100g in der 39.SSW per KS bekommen. Seine Herztöne waren im Wehenbelastungstest nach 2 Minuten abgefallen, CTGs waren öfters eingeschränkt. Ich hatte keine einzige spürbare Wehe selber bekommen. Nun bin ich 2 Wochen vor Termin für die 2. Geburt. Das Kind wird jetzt auf 3200g geschätzt, CTGs waren auch...


2. SS - zwangsläufig wieder KS wegen Mißverhältnis Becken-Kind?

Ich hatte bei meiner 1. SS einen ungeplanten KS (mit PDA) wegen Geburtsstillstand / Fehleinstellung des Kindes (Roedersche Einstellung). Nach der Geburt wurde das Becken geröntgt und vermessen, Ergebnis: Becken ist verengt. Nun bin ich wieder schwanger und lt. meiner FÄ ist schon klar, dass es wieder auf einen KS herauslaufen wird - diesesmal natür...


Kopf-Becken-Mißverhältnis

Guten Tag, ich hätte gern gewusst was es für Möglichkeiten gibt das Becken auszumessen um zu beurteilen ob ein Mißverhältnis zwischen der Größe des Beckens und des Babykopfes besteht. Ich bin zur Zeit in der 38. Wo mit meinem zweiten Kind schwanger. Mein erstes Kind wurde per KS nach 30 St Wehen und Geburtsstillstand auf die Welt geholt. Keiner ko...