PD Dr. med. habil. Dirk Manfred Olbertz

Wärmebettchen - Entlassung auf eigene Verantwortung?

Antwort von PD Dr. med. habil. Dirk Manfred Olbertz

Frage:

Hallo ihr Lieben
Mein Sohn musste am Montag bei 36+2 geholt werden. Er wog 3020g und 51cm also eigentlich völlig normal

Ihm ging’s soweit gut, erst hieß es er darf als Beleg Bett Kind mit auf Station, dann im Kreissaal hat er bisschen schwer geatmet und musste auf die Frühchen.
Die Frühchen hat ihn dann für ein paar Stunden auf die Intensiv geschickt.
Werder auf der Frühchen noch auf der Intensiv hat er Auffälligkeiten gezeigt. Monitor hat nicht angeschlagen, Sauerstoff immer bei 99/100%..
Auf der Intensiv hieß es vom Arzt aus, er hatte nur bisschen Fruchtwasser drin das musste eben noch raus und es ist alles gut, dürfte danach zu mir auf Station. Wurde dann paar Stunden später wieder (warum auch immer) auf die Frühchen geschickt.
Er hatte eine Infusion bekommen (reine Flüssigkeit) ohne Medikamente etc. Aber da er von Anfang an super getrunken hat 20-30ml. Haben sie diese heute morgen sofort wieder entfernt.
Heute Morgen hat er sogar schon 35ml getrunken.
Abgenommen hat er bisher 85gramm.
Er liegt seit gestern im normalen Wärmebett.
Dies ist eingestellt auf 36 grad.

Die Richtlinie hier zur Entlassung sind:

• 3 Tage Monitor frei (also kein Alarm - gab es bei ihm bisher eh nie)
• Dann sollen die Kids gut trinken und zunehmen
• Das wärmebett muss dauerhaft höchstens 31grad haben (im Moment ist seines auf 35grad)
• keine Infusion etc.

Meine Frage ist jetzt - kann Ich das Kind auch auf „eigene Gefahr“ entlassen wenn das Babybett noch nicht auf 31grad runter gedreht ist?
Woher soll ich denn nachvollziehen können ob das ganze wirklich nötig oder nicht unnötig ist?

Denn ich finde diese Maßnahme sowas von absurd. Die messen die Körpertemperatur der Kids nachdem sie ihm wärmebettchen waren u wenn die Körpertemperatur bisschen höher ist, stellen sie es runter. Ist sie optimal, bleibt die Wärme im Bett so eingestellt wie sie ist.
Aber die messen die Kinder nie, nachdem sie zb. Mal eine Zeitlang aus dem wärmebettchen draußen waren.

Jetzt habe ich heute verlangt ihn zu messen, nachdem er zwei std auf meinem Arm lag bzw. Halb auf dem Stillkissen.. er hatte einen Body an, und einen Strampler. Halt nichts besonderes.
Seine Temperatur war völlig normal bei 36,8.

Wenn er doch seine Temperatur nicht halten könnte, wäre diese doch nach so einer Zeit nicht normal, oder?

So blöd es klingt, Ich hab jetzt das Gefühl dass es hier auch iwie bisschen ums „Geld geht“ ..

Was wäre nun wenn ich das Kind trotz hochgestellten wärmebett selbst entlassen würde? Stimmt es dass manche Ärzte deshalb das Jugendamt einschalten und einem das Kind abgenommen wird?
Wie kann ich als Mutter nachvollziehen ob mein Kind die Temperatur nicht halten kann wenn es doch die ganze Zeit nur da drin liegt?
Wenn wir ihm aber draußen haben und stundenlang kuscheln, schwitzt er sogar..

Ich sehe irgendwie den Grund nicht wirklich und fühle mich bisschen wie als wäre dies alles nur ein Vorwand..

Ich bin da wirklich sehr verunsichert.

Wie genau sind denn diese Vorgaben vom wärmebett und wie sollte man das als Eltern sehen?

von HelloBaby202211 am 02.11.2022, 17:28 Uhr

 

Antwort auf:

Wärmebettchen - Entlassung auf eigene Verantwortung?

Ihr Kind ist als Früheborenes von 36 Schwangerschaftswochen noch unreif. Die Unreife kann sich u.a. in Regulationsstörungen der Körperwärme zeigen. Es ist richtig, die Körpertemperatur im Wärmebett zu messen. Wenn Sie Ihr Kind länger auf ihrem Körper lagern, überträgt sich Ihre Körperwärme auf Ihr Kind so dass die so gemessenen Körpertemperatur nichts dazu aussagen kann ob ihr Kind die Körpertemperatur schon selbständig halten kann. Sie können Ihr Kind aber nicht den ganzen Tag auf Ihrem Körper lagen. Für die Entlassung ist Voraussetzung, dass Ihr Sohn die Körpettemperatur selbständig halten kann, auch in der Nacht, wenn er über mehrere Stunden im Bettchen liegt. Wenn diese Voraussetzung noch nicht erfüllt ist, würde ich Ihnen noch die weitere stationäre Pflege in einem Wärmebettchen empfehlen.
Ums Geld geht es der Klinik in Ihrem Fall ganz sicher nicht. Die Klinik erhält für die Behandlung Ihres Sohnes nämlich eine auf die Diagnose bezogene Fallpauschale und hat daher rein finanziell betrachtet nur einen Vorteil, wenn das Kind möglichst früh entlassen wird.

von PD Dr. med. Dirk Manfred Olbertz am 03.11.2022

Antwort auf:

Wärmebettchen - Entlassung auf eigene Verantwortung?

Vielen Dank für ihre Antwort.

Allerdings habe ich heute in die Unterlagen meines Sohnes gesehen und hier geht er hervor dass meine Sohn NIE Untertemperiert war.
Er hatte immer eine normale und optimale Temperatur zwischen 36.5 - 37.5 grad.
Allerdings ist es in dieser Klinik wohl so, dass die „perfekte“ Temperatur NUR 37 grad ist.
Alles darunter ist „Baby friert“ und alles darüber ist „Baby ist bisschen zu warm Bettchen kann runter gestellt werden“..

Und DAS finde ich lächerlich. Denn er hatte seit Geburt noch nie Untertemperatur. Da frage ich mich - warum liegt mein Sohn in diesem Bett?
Wofür braucht er dieses Bett?
Laut Arzt liegt es daran, weil sie eben von 37 grad ausgehen als optimale Körpertemperatur, was ja nicht richtig ist.

Er lag auch NOCH NIE in einem richtigen und normalen Bett und wurde danach gemessen, das Babybett war noch NIE unter 34,5 grad eingestellt.
Somit können weder Ärzte noch Schwestern überhaupt beweisen, dass er die Temperatur nicht halten kann.
Was ist das für eine Logik?
Um zu wissen ob er sie halten kann; müsste er doch meiner Meinung nach 24 std in ein normales Bett gelegt und gemessen werden?

Ich bevorzuge im Moment eine eigene Entlassung und das weiß der Arzt jetzt auch. Jetzt meinte er bei „33 grad“ würde er uns gehen lassen, sagte aber auch, er kann uns nicht festhalten und wir sind die Eltern und können das selbst entscheiden.
Letztendlich würde ich den kleinen eh eine Heizdecke kaufen und ihn über dem Winter dann schön darauf liegen lassen und immer wieder Temperatur messen und allgemein aufpassen, schließlich ist es Winter und das ist doch logisch das man aufpasst dass das eigene Kind nicht friert, egal wie alt.

von HelloBaby202211 am 04.11.2022

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an die Experten Frühgeburt und Frühchen

Entlassung Frühchen

Sehr geehrte Experten, leider musste unsere Tochter am 24.08. per Not-Kaiserschnitt geholt werden. Ich war in der 32. Schwangerschaftswoche. Gewogen hat sie 1.480 g und sie war 37 cm groß. Es geht ihr soweit gut, sie wird künstlich ernährt. Sie kann aber schon selbst ...

von Aaron-Z 01.09.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entlassung

Entlassung und Entwicklung

Sehr geehrter Herr Dr. Jorch! Unsere Tochter kam bei 28 + 3 per Notkaiserschnitt zur Welt. Sie wurde zu Beginn mit Cpap beatmet. Nach einer Woche nach Geburt traten Apnoen mit Bradykardien auf, teilweise stark Stimulationspflichtig. Am Samstag ist die kleine bei 40 + 0. ...

von janosch2013 14.01.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entlassung

Ist es die Norm das keine Entlassung vor der 36 Woche geht?

Guten morgen meine kleine ist in der 28 +3 ssw geboren sie trinkt nach Bedarf und wiegt jetzt 2090 g anfangs Gewicht 1220g es geht ihr soweit gut doch trotzdem sagen sie keine Entlassung vor der gerechneten 36 ssw das wäre erst in knapp 2 Wochen . Meine frage ist das die Norm ...

von bellanna 01.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entlassung

Wann kann mit Entlassung gerechnet werden?

Sehr geehrter Herr Prof. Jorch, mein Sohn ist bei 35+4 geboren, war aber sehr retardiert und wog nur 1.625 Gramm (Ursache: Gestose und Plazentainsuffizienz). Mittlerweile wiegt er 1.800 Gramm und heute wäre er bei 37+3. Er macht etwa einmal täglich noch einen Abfall ...

von Köhlerliesl 28.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entlassung

Frühgeburt und Entlassung

Hallo, sind Ihnen Fälle bekannt, in denen eine Frühgeburt in der 26 SSW mit 1kg geboren und in der 31 SSW bereits mit ca. 2kg aus dem Krankenhaus entlassen werden konnten? Oder ist dies äußerst unrealistisch bis unmöglich? Sind die Überlebenswahrscheinlichkeiten für ...

von Wermeling 08.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entlassung

Baby wehrt sich gegen die Flasche, Frage zu Entlassungsbericht

Hallo Herr Dr. Jorch, da ich mir im Moment keinen Rat mehr weiß, wende ich mich an Sie in der Hoffnung dass sie mir vielleicht helfen können. Leider habe ich zwei Fragen, doch ich versuche mich kurz zu fassen. Unsere Tochter kam am 02.04.2008 in der 26+5 SSW mit 900 Gramm ...

von Powermama2008 15.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entlassung

Ernährung nach Entlassung

Sehr geehrter Dr. Jorch, was empfehlen Sie denn bei Frühchen wenn sie entlassen werden. Stillen mit vorher/nachher wiegen und den Rest per Flasche und den Rhytmus von der Station beibehalten oder eher das Kind immer anlegen wenn es sich meldet damit es ein Hungergefühl ...

von Nion-Saille 16.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entlassung

Ab wann kann man mit Entlassung rechnen?

Sehr geehrter Herr Dr. Jorch, mein Sohn kam bei 29+5 per Not-Sectio auf die Welt. Mit ca. 2 Wochen hatte er eine Op wegen PDA. 1 Woche nach Op wurde er extubiert. Seitdem klappt die Atmung super. Er wird morgen 6 Wochen alt. Am Samstag wurde er auf die Nachsorgestation ...

von Nion-Saille 02.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entlassung

Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.