Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Noch eine Frage an Prof. Jorch

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Ich kann die Empfehlung von Prof. Jorch nur bestätigen. Unser KA meinte, obwohl ich diese Seeschwäche habe, wir müssen unseren Sohn nicht unsersuchen lassen, solange er nicht schielt. Er fing damit mit 1,5 Jahren und ich kann Dir nur sagen, dass die jetzt notwendigen Therapien (Brille und Verkleben des starken Auges) in diesem Alter fast nicht durchführbar sind. Also so schnell wie möglich untersuchen und mit Behandlung anfangen.

Und meine Frage an Prof. Jorch:

Unser Sohn ist star weitsichtig (+6 und +8) und das schlechte Auge konnte auch nach einem Monat Brille nicht zum gucken gezwungen werden. Jetzt ist das Verkleben an der Reihe, uns wurde allerdings gesagt, er wird nie räumlich sehen können, kann aber in seinem Alter noch ev. ein "grobräumliches Sehen" erlangen. Für längere Erklärungen haben die Ärzte keine Zeit, die, die ich bekomme, reichen mir nicht um das Problem zu verstehen. Warum kann man die Augen nicht operativ gerade stellen, damit er räumlich sehen kann? Wovon hängt es ab, ob er "grobräumlich" sehen wird und was ist es (ich habe kein räumliches Sehvermögen)?
Können Sie mir link- oder Literaturtipps geben, wo ich mich mit der Problematik vertraut machen könnte?
Und gibt es irgendwelche Alternativen zum Verkleben (wir erzielen Null Erfolge)? Ich habe etwas über Behandlung mit Atropin in USA gehört (wird täglich in das stärkere Auge reingetropft)?

Ich wäre Ihnen für jegliche Hilfe sehr dankbar,

schöne Grüsse,
Hanna

von Halla am 25.07.2002, 14:34 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.