Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Muss man sich wegen dem Gehirnwasser Sorgen machen?

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Hallo,
Am 17.07.13 kam unser Frühchen in der 29+5 Woche zur Welt, vor drei Wochen durften wir unseren kleinen Mann bei 37+5 als gesundes Baby mit nach Hause nehmen!
Gestern waren wir beim Impfen und U4 hierbei wurde auch ein Ultraschall vom Kopf gemacht, hier sagte der Arzt, dass unser kleiner Mann etwas mehr Gehirnwasser hat, normal sei 5mm und Leon hat 9mm (Messung Ultraschall)!
Der Arzt meinte, da bräuchten wir uns keine Sorgen machen, das haben Frühchen öfters! Weiter sagte er, er möchte es in einem Jahr nochmal ansehen! Vom Kopfumfang liegt er laut u-HeftTabelle genau in der Mitte! Bei den vorherigen Ultraschall Untersuchungen in der Klinik teilte man uns nie etwas davon mit, hier hieß es immer, es ist alles ok! Nun meine Frage an Sie: denken sie auch, dass wir uns in diesem Fall keine Sorgen machen müssen? Kann sich soetwas verwachsen? Woher kommt das? Was bedeutet das für seine Entwicklung? Vielen Dank für ihre Antworten!

von Tamina83 am 02.10.2013, 12:00 Uhr

 

Antwort auf:

Muss man sich wegen dem Gehirnwasser Sorgen machen?

Wenn es sich bei den 9 mm um den Liquorraum zwischen Hirnmantel und Hirnhaut handelt, kann ich die Aussage Ihres Arztes nur vollumfänglich bestätigen.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 05.10.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.