Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Können sie mir eine Prognose geben?

Antwort von Fachärztin Louise-Caroline Büttner

Frage:

Guten Tag. Ich weiss, dass es natürlich nicht möglich ist, dass sie mir eine Ferndiagnose stellen, ich hoffe nur auf eine Einschätzung.
Ich bin momentan in SSW 17+4 und vor zwei Wochen hat es bereits begonnen, dass ich vorzeitige Wehen bekam, der Arzt sagte, es habe sich auch ein Trichter gebildet. Ich habe dann eine höhere Dosis Magnesium bekommen (3xtgl 300mg), Bryophyllum und einen Tee gegen vorzeitige Wehen.
All das und auch viel körperliche Schonung scheint jedoch bisher nichts zu helfen, heute morgen hatte ich besonders heftige druckartige Schmerzen, bin nochmal zum Arzt und er sagte, das Baby läge schon "ganz tief unten", der Muttermund sei aber noch zu. In der Aufregung habe ich nicht alles gefragt, was ich eigentlich wollte, daher bin ich jetzt ziemlich verunsichert...
Können sie mir sagen, womit man in so einer Situation rechnen muss? Ist es sehr wahrscheinlich, dass das Baby zur Welt kommt, bevor ein Überleben möglich ist? Muss ich mich auf eine viel zu frühe Geburt einstellen oder gibt es eine realistische Chance, dass das Baby zeitgerecht zur Welt kommen kann?
Natûrluch schone ich mich jetzt sehr viel und in ca zwei Wochen kann mein Arzt mir wehenhemmende Medikamente verschreiben aber wie gross ist die Chance, dass das ausreicht bei so einem Befund?
Vielen Dank für ihre Mühe!

von Mamajuni16 am 08.05.2020, 20:10 Uhr

 

Antwort auf:

Können sie mir eine Prognose geben?

Guten Abend,
ich verstehe Ihre Sorge und Unruhe. Es ist immer schwierig, Ungewissheit auszuhalten. Doch leider müssen wir das. Denn ja, eine Prognose ist sehr schwer zu erstellen. Die Wehen, ihr ungeborenes Kind, ihr Körper werden entscheiden, wie es weiter geht. Die Verläufe sind sehr individuell.

Was Sie tun können, um die Wehen zu minimieren, tun Sie bereits. Ich bin ehrlich hin und her gerissen, Sie zu beraten bezüglich Frühgeburt. Nicht, weil ich Ihnen Informationen vorenthalten will, nein! Sondern weil ich sie schützen will. Manchmal führen solche konkreten Informationen zu noch mehr Angst und Schrecken bei werdenden Eltern.
Aber ich will Sie auch nicht unbeantwortet lassen, Ihre vielen Fragen. Denn dazu ist dieses Forum schließlich da. Ich möchte aber, das Sie beim Weiterlesen tief und ruhig weiter atmen und vertrauen. Ihrem Körper vertrauen.
Es ist so, dass ein eine Frühgeburt in Deutschland ab der 23/0, in der Regel und nach Diagnose, versorgt wird. Ab der 24SSW muss das Frühchen versorgt werden. Wenige Zentren versorgen auch ab der 22SSW.
Sie sehen, es liegt noch ein Weg vor Ihnen. Wenn ich es richtig verstanden habe, haben Sie mehr als 1x Wehen gehabt und Ihr Baby sitzt tief. Natürlich, da müssen wir ehrlich bleiben, ist das nicht gut. Ihr Körper hat einen Grund für die Wehen. Wir wissen es nicht. Ich wage nicht, die Zukunft vorauszusagen. Es kann sich alles beruhigen, es kann aber auch noch zunehmen. Beides habe ich schon erlebt.

Und ich wünsche Ihnen das Beste. Bleiben Sie tapfer, ruhig und haben Sie Vertrauen.

Ihre Louise- Caroline Büttner

von FÄ Louise-Caroline Büttner am 08.05.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an die Experten Frühgeburt und Frühchen

Prognose bei Hirnblutung

Sehr geehrter Herr Prof. Jorch, ich weiß, dass Entwicklungsprognosen bei Frühgeburten eher Wahrscheinlichkeitsangaben sind und immer alles und nichts möglich ist, möchte Sie jedoch trotzdem nach Ihrer Einschätzung fragen: Meine Nichte musste völlig unvorhersehbar aufgrund ...

von Signorina83 15.01.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Prognose

Periventrikuläre Leukomalazie mit Zysten - Prognose

Hallo, Vorzeige-Frühchen bekam am Entlassungstag Diagnose Periventrikuläre Leukomalazie mit Zysten (einseitig - links). Eltern und Umfeld am Boden zerstört. Wie ist die Prognose und was kann man tun, um das Kind pro-aktiv frühzeitig zu fördern? Welche Möglichkeiten gibt es ...

von lieblingsblume 20.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Prognose

Frühchen 28+4 mit Hirnblutung wie ist die Prognose?

Hallo. Ich habe nun ein paar Fachkenntnisse bzw ausdrücke bzgl meines Sohnes und der blutung. Er hat eine IVH Grad 3 wobei es auch ins Gewebe gegangen ist. Wie viel sehen die auf dem schall grade nicht wegen dem Wasser. Jetzt Montag wird dasckham zum shunt weiter gebaut ...

von Esylana 17.02.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Prognose

Prognose

S.g.H.P! Kann man davon ausgehen, dass ein 2 Jähriges Kind , welches motorisch springt, rennt und klettert, 2-3Wort-Sätze spricht, und sich in der Kita sozial gut zurechtfindet, Alltagssituationen nachspielt, sich regelrecht weiterentwickelt, oder ist es noch zu früh ...

von minzerle 05.03.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Prognose

Was bedeutet die Prognose?

lieber herr dr. jorch, unser sohn, 29 ssw und 620 gramm geburtsgewicht ist jetzt tatsächlich 2 jahre alt und korrigiert 21 monate. er hatte eine schwere bpd und eine hirnblutung beidseits jeweils 1. grades. sonst war die sono des kopfes unauffällig. er entspricht in ...

von Maria1976 20.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Prognose

BPD - prognose

sehr geehrter herr prof. jorch, mein sohn kam vergangenen september bei 25+6 zur welt. er hatte "nur" probleme mit der lunge, ductus OP, war insgesamt einen monat intubiert und bekam 3 monate zusätzlichen sauerstoff. seine BDP ist moderart, wir inhalieren zweimal ...

von girafferl 20.08.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Prognose

Prognose bei extremem Frühchen

Lieber Herr Prof. Jorch, wir haben einen Sohn (korrigiert 9 Monate), der nach 23+6SSW geboren wurde. Inzwischen geht es ihm gut, er rollt durch die Wohnung, lautiert und ist sehr fröhlich.Nach dem schweren Start sind wir darüber sehr glücklich. Uns belastet aber die ...

von lucky 30.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Prognose

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.