Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

frühchen sterben lassen

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Entschuldigung, vielleicht möchtest Du eine konkretere Antwort:

Ich halte es in der Regel nicht für im Interesse des Kindes liegen, wenn man ihm die Behandlung verweigert, weil es unter 1000 g wiegt. Erstens kann es auch dann überleben - mit umso schwereren Behinderungne, zweitens überleben die meisten ohne Behinderungen, drittens ist meine wichtigste Erfahrung der letzten 25 Jahre, dass nichts so unsicher ist wie die Prognose. Im Einzelfall verzichte ich aber nach Rücksprache und auf Wunsch der Eltern auf eine Behandlung oder Fortführung der Behandlung: z.B. bei schwerer Hirnblutung, schweren angeborneen Fehlbildungen, weil ich der Auffassung bin, dass nicht nur die Länge eines Lebens sondern auch dessen Minimalqualität ein Wert ist. Grundsätzlich sind solche Entscheidungen immer eine Abwägung zwischen verschiedenen Werten.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 08.09.2003

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.