Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Chefarzt und Direktor der Universitätskinderklinik Wuppertal

Professor Dr. med. Stefan Wirth absolvierte seine Facharztausbildung in der Universitätsklinik Mainz und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezialgebieten Pädiatrische Gastroenterologie, Diabetologie, Endokrinologie und Neonatologie. Seit Oktober 1996 ist er als Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des HELIOS Klinikum Wuppertal (Universität Witten/Herdecke) tätig. Forschungsgebiete sind vor allem chronische Leberentzündungen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Prof. Wirth ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften, Vorsitzender des Fortbildungsausschusses des Berufsverbands der Deutschen Kinder- und Jugendärzte sowie Leitlinienbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

mehr über Prof. Dr. med. Stefan Wirth lesen

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Premilch senkt Allergierisiko?

Antwort von Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Frage:

Guten Abend,

ich musste meine Tochter in der Anfangszeit (ca. 3 und 4 Woche) mit Premilch zufüttern. Das war maximal nur eine Flache täglich. Meine Hebamme riet mir die Premilch weiterhin wöchentlich zu geben, da dies das Allergierisiko senken soll. Von Wegen Immunreaktion durch die wiederkehrende Gabe. Dazu gab es wohl vor Jahren eine Studie aus England. Leider habe ich nichts finden können. Ist dies wirklich anzuraten oder evtl. schon überholt? Vielen Dank und viele Grüße

Gerta

von Gerta am 28.07.2020, 22:13 Uhr

 

Antwort auf:

Premilch senkt Allergierisiko?

Eine HA-Milch beugt Allergien vor, wenn die Eltern belastet sind. Das gilt aber nur bis zur Einführung de Beikost. Danach gibt es diesen Effekt nicht mehr. Eine nicht-HA-Milch hat keinen präventiven Effekt. Eine wöchentliche Gabe hat keinen nennenswerten Effekt.
Gruss
S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 29.07.2020

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Allergierisiko wirklich so hoch?

Sehr geehrte Professoren, unsere Kinderärztin macht mich momentan total verrückt. Als unser Sohn (jetzt 5 Monate) 4 Wochen alt war, wurde bei ihm eine Milcheiweißallergie festgestellt. Mit seiner Nahrung (Neocate) kommt er wunderbar zurecht. Mich machen eher die Aussagen ...

von Isa1005 30.01.2013

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.