Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Chefarzt und Direktor der Universitätskinderklinik Wuppertal

Professor Dr. med. Stefan Wirth absolvierte seine Facharztausbildung in der Universitätsklinik Mainz und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezialgebieten Pädiatrische Gastroenterologie, Diabetologie, Endokrinologie und Neonatologie. Seit Oktober 1996 ist er als Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des HELIOS Klinikum Wuppertal (Universität Witten/Herdecke) tätig. Forschungsgebiete sind vor allem chronische Leberentzündungen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Prof. Wirth ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften, Vorsitzender des Fortbildungsausschusses des Berufsverbands der Deutschen Kinder- und Jugendärzte sowie Leitlinienbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

mehr über Prof. Dr. med. Stefan Wirth lesen

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Milch für Abendbrei / weiteres Vorgehen nach Breieinführung

Antwort von Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Frage:

Sehr geehrter Dr. Wirth,

Meine Tochter ist 7,5 Monate alt und isst sowohl den Mittags-, Nachmittags- und Abenbrei mit Wonne. Dabei versuche ich, auf viel Abwechslung im Speiseplan zu setzen. Ansonsten stille ich nach Bedarf. Ich habe bisher den Abendbrei mit Pre-Milch zubereitet, weil mich der hohe Eiweißgehalt von normaler Kuhmilch abgeschreckt hat. Meine Fragen sind nun:

1.) Muss ich auf Folgemilch umsteigen oder kann ich im ganzen 1. Lebensjahr für den Abendbrei Pre-Milch nutzen? Ist die Nährstoffzusammensetzung der Folgemilch besser oder schlechter oder wird meinem Kind etwas fehlen, wenn ich weiterhin Pre-Milch nutze? Ich frage mich, welche Milch der "Goldstandard" für die Zubereitung des Abendbreis wäre...

2.) Ist die aktuelle Empfehlung noch, einem Baby für die ersten 12 Lebensmonate keine Kuhmilch zu geben? Oder ab wann kann dies gemacht werden?

3.) Nach der Einführung des Mittags-, Abends- und Nachmittagsbreis hören die meisten Ratgeber auf. Wie geht man danach am besten vor und was wird denn als Frühstück empfohlen?

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe, va. die 1. Frage liegt mir sehr am Herzen, weil ich möchte, dass meine Tochter mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Danke für Ihre Antwort und viele Grüße

von Romy13 am 30.09.2020, 04:40 Uhr

 

Antwort auf:

Milch für Abendbrei / weiteres Vorgehen nach Breieinführung

Sie können eigentlich alles machen, so groß sind die Unterschiede nicht. Sie können zum Anrühren auch Vollmilch geben, als Getränk soll Vollmilch aber erst ab dem vollendeten ersten Lebensjahr gegeben werden. Wenn das Kind schon drei Beikostmahlzeiten hat, wäre jetzt Brot oder Obst mit Joghurt als Frühstück geeignet.
Gruss
S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 30.09.2020

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Unvertraeglichkeit Ei und Milch?

Sehr geehrter Prof. Wirth, mein Sohn (7 Monate) isst gerne bereits du Breimahlzeiten und immer wieder kleinere Kostproben vom Familienessen. Er wird zudem gestillt. Nun habe ich ihm vor kurzem etwas Ei gegeben und er reagierte mit einem roten Ausschlag um den Mund, der ...

von SNoack 16.09.2020

Frage und Antworten lesen

Milchprodukte

Hallo liebes Team, ich habe gelesen, das Milchprodukte das Krebsrisiko deutlich erhöhen und man Babys vor dem 1 Geburtstag keine Milchprodukte geben soll weil das Immunsystem noch nicht ausgereift ist und die Kinder sich so mit BMMF's infizieren können. Mein Baby ist jetzt ...

von Minime717 08.09.2020

Frage und Antworten lesen

Kind will keine Milch

Hallo. UnSerena Tochter hatte bis vor kurzem noch täglich ihre Milchbulli mit 200ml Milch getrunken und abends Käse gegessen. Die Flasche ist leider kaputt gegangen und sie trank anfans die Milch aus der Tasse. Jetzt will sie schon seit einer Weile keine Milch trinken und auch ...

von YvonneSt. 18.08.2020

Frage und Antworten lesen

Milchbedarf

Hallo, Unsere Tochter ist 7 Monate alt und bekommt morgens einen Brei mit schmelzflocken, Wasser und Milch (3,5%) gekocht, mittags Brei vegetarisch/mit Fleisch/ mit Fisch im Wechsel und abends Brei mit Schmelzflocken, Wasser und obstbrei gekocht. Zwischendurch wird sie ...

von Sarah0910 17.08.2020

Frage und Antworten lesen

Pre oder 1er Milch?

Guten Tag! Mein Baby ist jetzt 15 Wochen alt und trinkt alle 2 Stunden eine Flasche mit 200 ml Pre HA Milch. Sie trinkt die Flasche auch meistens ganz aus, ab und zu bleiben 20 ml, ganz selten mal 50 ml übrig. Insgesamt trinkt sie in 24 Stunden sieben bis acht Fläschchen, was ...

von LisaEmiliaund Baby 17.08.2020

Frage und Antworten lesen

Kann homogenisierte Milch Allergien fördern/begünstigen?

Hallo und guten Tag Herr Professor, zuerst einmal vielen Dank, dass Sie so fleißig die Fragen von uns Lesern beantworten! :-) Heute schreibe ich Ihnen, da ich vor Kurzem in einem Beikostbuch gelesen habe, dass es Vermutungen gibt, dass Allergien durch den Vorgang des ...

von SnowWhite80 13.08.2020

Frage und Antworten lesen

Welche Milch am Abend?

Guten Tag, mein Sohn ist 17 Monate. Er war ein flaschenkind und bekam aptamil. Vor kurzem habe ich auf Vollmilch 3,5% umgestellt. Er trinkt ein Fläschchen am Vormittag und eines abends, jew. 220 ml. Meine Frage ist nun, ob es abends doch besser wäre milchpulver zu geben bzgl ...

von Chrissi1807 12.08.2020

Frage und Antworten lesen

Von pre auf 1 Milch umsteigen?

Guten Abend. Mein Baby ist jetzt 12 Wochen alt und trinkt seit ca 3 Wochen jede Stunde. Anfangs waren es alle 2 bis 2, 5 Stunden 100 ml, jetzt trinkt er jede Stunde höchsten 1,5 Stunden aber dafür nur zwischen 60 und 80 90 ml. Wäre es eventuell besser auf 1er Nahrung ...

von Suna1710 06.08.2020

Frage und Antworten lesen

Dosierung des Milchpulvers

Guten Abend, mein Sohn (17 Wochen alt) trinkt nachts insgesamt etwa 400ml +/- Pre. Ab 3 / 4 Uhr schläft er seit einigen Wochen sehr unruhig (Kopf hin und her drehen, mit den Beinen strampeln, Augen reiben). Außerdem beginnt er ab dieser Zeit auch viel zu pupsen. Jetzt wurde ...

von Remmi 28.07.2020

Frage und Antworten lesen

Meine Tochter (8Monate) verweigert die Milch.

Hallo Herr Dr. Radke, ich habe folgendes Anliegen. Meine Tochter 8 Monate ist eine super Esserin. Normalerweise bekommt sie 2-3 Flaschen Milch am Tag (pro Flasche 235ml). Zuerst fing es so an, das sie mir immer mehr in die Flasche gelassen hat, sie hat sich meisten pro Flasche ...

von jessiqua 27.07.2020

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.