Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kinderarzt

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Oktober 1997 ist er Chefarzt des Zentrums für Kinder- und Jugend­medizin des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam, akademisches Lehr­krankenhaus der Charité Berlin.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Ernährungsumstellung bei chronischen verstopfung und dann?

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Hallo
Versuche so kurz wie möglich zusammen zufassen. Meine tochter 21 monate hat seit der einführung von beikost verstopfung. Beikost ab 6.monat eingeführt. Wenn in den fertigen menü brei karotte oder kartoffel drin war , hatte sie verstopfung oder bauchweh, seitdem habe ich sie dann ab und zu glycilax oder babylax oder kümmelzäpfchen und regelmäßig lactulose sirup gegeben. Ohne beim arzt zu gehen. Aber als sie anfing vom tisch zu essen, wurde die verstopfung schlimmer. Sie trank auch wenig und ich dachte dass es daran lag und gab ihr viel zu trinken. Das half aber auch nicht ganz. Dann war ich beim arzt und sie sagten ich soll die milchnahrung weglassen bzw. nicht mehr nachts zu trinken geben.  So und jetzt hat sie jeden tag verstopfung seitem sie 1,5% haltbare milch bekommt, habe frischmilch und andere fettstufen ausprobiert, diese wollte sie nicht. Und nachts trinkt sie auch noch. Jetzt habe ich mir vorgenommen in der nacht tee zu geben, was ich eigentlich vorher gemacht habe aber es waren sehr schlimme nächte und ich kam wieder zurück zu milch. Wieder beim arzt nach umstellung auf kuhmilch, movicol verschrieben bekommen und er sagt dass es kopfsache ist. Das glaub ich auch, aber ich denke auch dass es an der ernährung liegt. Vielseitig kochen kann ich nicht, täglich gibt es bei uns ein hauptgericht zu mittag mit ein frischgemachtes brot aus weizenmehl und haferflocken. Und da weizen verstopft gebe ich ihr dieses brot nicht mehr, das mache ich jetzt nur für papa. Im hauptgericht sind oft gemüse und fleisch, fisch, linsen, reis, nudel. Jetzt habe ich gelesen, dass reis entwässernd wirkt und nudel ja auch weizen sind. Fleisch ist eisenhaltig.gemüse kriegt sie z.b spinat, okra, brokoli, erbsen, bohnen, kichererbsen. Obst mag sie keins, sie beißt es ab und wirft es nach bisschen lutschen raus. Trotzdem biete ich es immer an obwohl eh alles im müll landet. ich gebe ihr auch die obst hipp gläschen. Meistens birne und pflaume, da stuhlauflockernd. Ich weiß gar nicht mehr was ich ihr zum essen geben soll. Irgendwie stopft doch jedes lebensmittel ein bisschen denn es soll ja sättigen. Mit 22 monaten wird sie in den kita gehen, ich möchte dass sie bis dahin nicht mehr an verstopfung leiden muss und nachts keine milch mehr bekommt. Damit mir meine arbeitsaufnahme nach der elternzeit leichter fällt. Denn es belastet mich sehr. Ach ja zwischendurch gibt es bei uns milch mahlzeiten: frucht joghurt von hipp und abends keks grießbrei. Aber grießbrei stopft doch auch. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich versuche jetzt die ernährung umzustellen aber weiß gar nicht genau was ich ihr geben soll? Movicol hilft ihr erst ab 2-3 beutel am tag, aber dann kann sie drei tage lang problemlos, hat weichen stuhl und wenn der stuhl bisschen hart wird, danach fängt alles wieder von vorne an. Sie unterdrückt ihren stuhl. Wenn ich ihr helfen will beim drücken, schreit sie. Ich möchte ihr doch nicht jede  3. Tag movicol geben, sie muss es doch selber können. Wie kann ich sie dazu bringen? Der stuhl ist dann aber auch sehr hart, wie beim erwachsenen, hängt ja auch davon ab, dass sie ja auch mit uns alles isst. Aber trinkt max. 200ml wasser am tag. Dafür das doppelte oder dreifache milch. Das möchte ich jetzt ändern. Und Ich traue mich nicht mit der töpfchentraining anzufangen, würde ich aber langsam gerne. Habe hier oft gelesen, dass sie belohnungsprinzip empfehlen. Wie funktioniert das belohnungsprinzip? Wie kann man testen dass sie eine unverträglichkeit gegen weizen hat? Oder wie findet man eine nahrungsunverträglichkeit heraus? Ich muss noch dazu sagen, dass meine tochter ca.12kg wiegt und ca.90cm lang ist und allgemein gut entwickelt, nur eins stört mir an ihr, dass sie sehr viel schreit, wenn etwas nicht nach ihrer nase läuft. Dadurch hat sie jetzt sogar husten. Naja anderes thema, aber ich erwähne es nur, weil ich denke dass es damit zusammen hängt, sie will ihren willen durchsetzten, dass sie den stuhl nicht rausdrücken will. Glaube ich. Wir haben zur zeit zuhause eine sehr schlimme zeit wegen der verstopfung, was glauben sie , wie lange diese durchsetzungsphase eines kindes noch dauern kann? Vielen dank für ihre antwort und eine schöne restwoche.

von saza am 21.01.2013, 21:27 Uhr

 

Antwort auf:

Ernährungsumstellung bei chronischen verstopfung und dann?

Liebe Fragestellerin!
Ihr Versuch - so kurz wie möglich - ist leider gründlichen mißlungen.
Ich empfehle die Gabe von Movicol und zwar in einer Dosierung (u.U. 3 Beutel am Tag) und Dauer (u.U. Monate und zwar täglich!) wie Ihr Kind es braucht.
Falls noch Fragen offen sind, bitte konkrete kurze Fragen stellen - der Text erschlägt sonst. Sorry!

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 22.01.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Verstopfung seit 4 Wochen bei 2-jähriger

Hallo, meine Tochter (2 1/2 Jahre) hat seit etwa 4 Wochen Probleme beim Stuhlgang. Sie klagt mehrmals täglich über Bauchschmerzen und macht nur alle 2 - 3 Tage gross und dass dann unter Schmerzen und Krämpfen. Der Stinker ist dann sehr hart und sieht aus wie kleine ...

von linn77 19.11.2012

Frage und Antworten lesen

Ist bei chronischer Verstopfung unbedingt ein Krankenhausaufenthalt nötig?

Guten Abend, folgendes Problem: unsere Tochter (4 3/4 Jahre) hat seit fast 2 Jahren Verstopfung. Da sie immer wieder den Stuhlgang verhebt, ist es jedesmal ein einziges Drama. Der Kinderarzt hat uns schon mehrfach Lactuslose-Saft und Einläufe verschrieben. Zudem haben wir ...

von Steffi01 18.09.2012

Frage und Antworten lesen

verstopfung beim 6 monatigen kind

hallo, leider ist das jetzt ein langer text. eine bekannte hat einen 6 monate alten jungen. ich versuche das problem von anfang an zu schildern. sie hat ihm ca 2 monate lang muttermilch per flasche gegeben, da er die brust verweigerte. danach ist sie auf ...

von BabyWunsch! 11.09.2012

Frage und Antworten lesen

Verstopfung bei 7 Monate altem Baby seit Beikostbeginn

Hallo, meine Tochter ist jetzt 7 Monate alt und hat seit ich vor 2 Monaten mit der Beikost angefangen habe Probleme mit der Verdauung. Sie bekommt jetzt Mittags Blumenkohl-Kartoffel-Brei, 2x in der Woche Rind und 2x in der Woche Hirse dazu. Hinterher immer noch Obstbrei (Birne ...

von Babaluna 29.08.2012

Frage und Antworten lesen

Was tun bei Verstopfung?

Hallo, mein kleiner Sohn (8 Wochen) wird voll gestillt und hat trotzdem Probleme mit seiner Verdauung. Ich weiß, dass es normal ist, wenn Stillkinder nicht jeden Tag Stuhlgang haben, aber mein Sohn leidet darunter. Er drückt und presst und wacht oft schon schreiend auf, als ...

von eastwick 16.08.2012

Frage und Antworten lesen

Was kann ich tun bei extremer Verstopfung nach Abendbrei-Einführung?

Hallo Herr Doktor, meine Tochter Meliha (heute 7 Monate alt) bekommt seit ca. 5 Wochen Beikost die sie mehr oder weniger gut verträgt. Bis zu diesem Zeitpunkt war sie voll gestillt. Jetzt habe ich vor Tagen mit dem Abend-Milchbrei (reisflocken mit pre-nahrung) angefangen. ...

von NicOle72 01.08.2012

Frage und Antworten lesen

Verstopfung nach Beikosteinführung

Hallo, meine Maus ist jetzt 6 Monate alt. Ich habe Ende des 5 Monats damit angefangen Ihr ein paar Löffel Pastinake anzubieten, nachdem sie mir den Löffel vom Tisch genommen und ihn in den Mund gesteckt und drauf rum gekaut hat. Sie hat super gegessen. Nach ner Woche habe ich ...

von SierraTeq 11.06.2012

Frage und Antworten lesen

Verstopfung beim Säugling

Sehr geehrter Herr Professor, Meine Tochter kam mit der 26+3 SSW auf die Welt. Sie ist nun korrigiert 8 Wochen alt, aktuell 4730 gram und 51 cm, bekommt Ferro-sanol 2x2 Tropfen, 3x2 ml 10% Calciumgluconat und 3x2 ml Natriumphosphate. Sie hatte immer (oder mindestens seit ...

von ubbt 14.03.2012

Frage und Antworten lesen

Psychische Ursachen bei chronischer Verstopfung??

Meine Tochter 2 1/2 Jahre hat nur alle 8 Tage Stuhlgang. Er ist sehr fest (nicht immer) und hat einen rießigen Durchmesser. Manchmal sieht man hier und da ein bisschen Blut. Meistens muss ich ihr mit viel Babyöl und einem Fieberthermometer vorsichtig helfen weil es immer ...

von bambi07 29.02.2012

Frage und Antworten lesen

Was tun bei Verstopfung?

Unsere Tochter( 2 3/4 Jahre) ist seit gut einem Monat,von heut auf morgen "Trocken" geworden.Doch seitdem hat Sie nur ca.1-2x max.pro Woche Stuhlgang,und den dann meist in der Windel,die Sie Nachts bzw. zum Mittagsschlaf trägt,selten macht Sie dies auf dem Töpfchen,was für uns ...

von josephine100609 27.02.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.