Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kinderarzt

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Oktober 1997 ist er Chefarzt des Zentrums für Kinder- und Jugend­medizin des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam, akademisches Lehr­krankenhaus der Charité Berlin.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Blähungen und Gewichtszunahme

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Sehr geehrtes Experten-Team,

meine Tochter 2 Jahre alt (25 Monate) wiegt für ihr Alter sehr viel, 17 kg bei einer Körpergrösse von 92 cm.
Der KIA sieht noch keinen Handlungsbedarf,allerdings mache ich mir schon langsam meine Gedanken.
Sie isst normal wie viele andere Kinder auch,bekommt auch sicherlich mal etwas Süsses,aber wirklich in Maßen.
Sie trinkt viel selbst gemischte Saftschorlen,d.h. zu 90 % Wasser und 10 % Saft oder auch nur Wasser.
Sie isst auch Obst und Salat wie Gemüse,das aber eher schleppend,nur gekocht.
Sie tobt viel herum,ist also nicht träge oder faul,daher versteh ich auch nicht das sie immer mehr zunimmt.
Was mich noch sehr erstaunt ist,das sie schnell voll zusein scheint,da sie schon nach kürzester Zeit total aufkoppert und ihr Bauch sich sofort bläht,egal was sie isst.
Am Tage hat sie mit Pupsen keine Probleme,nur Nachts quält sie sich sehr damit rum,ergo muss es daran liegen,das sie sich da in der vertikalen Position befindet und da anscheinend sich schwerer damit tut.
Sie wacht auch oft Nachts deswegen auf und jammert oder weint sogar teilweise,schlägt mit den Beinen umher bis endlich mal ein Pups entweicht.
Mach ich mir unnötige Sorgen oder sollte ich den KIA mal auf eine tiefergründige Untersuchung drängen?
Ich habe etwas Sorge,das sie vielleicht eine Stoffwechselstörung hat oder liegt es evtl. noch am nächtlichen Stillen?
Eine Muttermilchunverträglichkeit schliess ich ja eigentlich aus,aber da wir ja sogesehen nur noch Nachts stillen und sie bevorzugterweise auch nur Nachts diese Probleme hat,bin ich sehr verunsichert.
Sie hat auch schon seit Geburt an mit Blähungen zu kämpfen,es wurde nur bedingt etwas besser,seit sie herumtoben kann.
Danke und Entschuldigung das es soviel geworden ist.

von maxinchen am 26.11.2012, 21:34 Uhr

 

Antwort auf:

Blähungen und Gewichtszunahme

Lassen Sie doch versuchsweise Obstäfte (auch Apfelschorle), Obst, Cornflakes und andere süße Lebensmittel weg. Es hört sich so an, als hätte Ihr Kind eine Fruktosemalabsorption.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 27.11.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Unverträglichkeit der Milchnahrung oder Blähungen???

Guten Tag, Ich hab folgende Frage: Meine Tochter 13 Wochen alt, wird gestillt bekommt aber auch zwei mal am Tag (meist abends und einmal nachts) die Hipp 1er Nahrung zum zufüttern. Seit ca zwei Wochen schläft sie sehr unruhig nachts, wacht oft auf und möchte dann essen! ...

von mausischneck2001 13.11.2012

Frage und Antworten lesen

baby 8 wochen blähungen

Seit ungefähr 2 1/2 Wochen hat meine kleine immer wieder heftige blähungen. Erst war es 2 mal am tag so früh bzw. Mittag und abends... Die kiä hat mir lefax gegeben was aber nicht viel bewirkte. Meine Hebamme hat mir nun die bigaya tropfen gegeben und die scheinen zu wirken. ...

von idefix 17.10.2012

Frage und Antworten lesen

4 mal täglich breiiger stuhlgang und abends blähungen

Hallo Dr radtke, mein sohn 14 monate hat eine hühnereiweissallergie (was wir meiden). er hat bis zu 4 mal täglich breiigen stuhlgang, 1.kann es daher kommen das er kein hühnereiweiss zu sich nimmt oder doch noch auf andere lebensmittel reagiert? lg ...

von maimama25 15.10.2012

Frage und Antworten lesen

blähungen

danke, für die antwort, war heute beim kinderarzt, er hat vorweg einen pricktest gemacht, alles ok, krankenhaus hat auch angerufen Rast niedrig, provokationstest steht aus, da er jetzt massiv seit heute mit dem darm zu tun hat und durchfall, mein arzt meint wieder neocate ...

von michi38 11.10.2012

Frage und Antworten lesen

Blähungen mit 13 wochen

Hallo, unser Sohn ist jetzt 13 Wochen alt, wir hatten gehofft die Blähungen würden besser werden, er bekam längere Zeit neocate, davor novalac allernova, verdacht auf unverträglichkeit, darunter auch starke blähungen und koliken, dann soltle ich wechseln auf humana sl, seit ...

von michi38 11.10.2012

Frage und Antworten lesen

Baby hat Blähungen

Hallo, ich hatte ja schon mal geschrieben das mein Sohn(23 Wochen alt) den Brei nicht mag und das er verstopft ist.Ich habe letzte Woche Dienstag das letzte mal Brei gegeben und dann aufgehört, weil er nicht vom Löffel gegessen hat ect.!Seit Mittwoch stille ich wieder ...

von Cojote 11.10.2012

Frage und Antworten lesen

kein stuhlgang alleine starke blähungen ?

hallo doctor. meine tochter ist 5 monate alt und hat probleme mit dem stuhlgang sie macht ihn nicht alleine schon seit mehrern monaten und die blähung quellen sie auch ihr stuhl gang ist auch grünlich und heute war so eine lange schleim spur wie ein faden und gestern war ihr ...

von evi-ben 10.10.2012

Frage und Antworten lesen

Blähungen auf alles Mögliche

Liebe Dres., mein Sohn ist 9 Monate alt. Mit 5 Monaten haben wir mit Beikost begonnen. Karotte-Kartoffel-Fleisch hat er von Anfang an gut vertragen, ebenso Pastinake. Allerdings führte alles andere, was ich bislang ausprobiert habe, zu schlimmen Blähungen: Spinat, Zucchini, ...

von Penelopinchen 26.09.2012

Frage und Antworten lesen

Baby,10 Mon.,hat wieder starke Blähungen...

Guten Morgen, meine Kleine,10 Monate hat seid ca 2 Wochen wie die ersten 3 Monate als sie auf der Welt war,extrem starke Blähungen welche sie auch schmerzen.Gebe Ihr wieder Lefax,das hilft Ihr wie zuvor auch schon.Ebenso Bäuchleintee und Salbe...Nahrung und Trinken bekommt sie ...

von MissKataklysm 20.09.2012

Frage und Antworten lesen

Blähungen , was tun?

Hallo, unsere Tochter 4 Monate, spuckt sehr viel. Sie ist ein voll gestilltes Kind. Wir haben von an fang an mit Blähungen und Bauchweh zu kämpfen, die sich aber seit 3 Wochen deutlich gebessert haben. Sie wiegt nun schon 6,5 kg und meine KÄ meinte ich sollte nach dem ...

von Sylvia-sxf@arcor.de 18.09.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.