Kristin Windisch, Ergotherapeutin

Ergotherapie bei Kindern

Kristin Windisch, Ergotherapeutin

   

 

Kind 3 Jahre stottert

Guten Tag Frau Windisch,

mein Sohn ist gerade 3 Jahre geworden.
Er spricht erst seit kurz nach seinem zweiten Geburtstag.
Mir ist ziemlich schnell aufgefallen, dass er sehr stark stottert!
Es ist nicht dieses typische 'Atmungsstottern' (weiß gerade nicht wie ich es nennen soll) sondern eher so ein ganzes Wörter wiederholen.
Z.B. 'Ich ich ich ich habe Durst' oder
'Wann wann wann wann gehen wir ins Schwimm schwimm Schwimmbad?'
Mein Sohn hatte gerade seine U und der Arzt meinte es sei normal, er würde gern viel reden aber sein Kopf kommt so schnell nicht hinter her.
Mein großer Sohn hat auch mal gestottert, dies war jedoch nach 3 Wochen vorbei.
Bei meinem Kleinen hält dies jetzt schon deutlich über ein halbes Jahr an und ich mache mir ernsthafte Sorgen!
Ein normales Gespräch ist mit ihm nicht möglich, er kennt alle Wörter aber bekommt einfach keinen Satz raus.
Mein Arzt möchte mir keine Überweisung geben, da er meint es sei harmlos.
Ich bin nun etwas ratlos und weiß nicht, was ich tun kann!

Freundliche Grüße und Vielen Dank im Vorraus für ihre Einschätzung!

von Carina_86 am 03.08.2019, 13:00 Uhr

 

Antwort:

Kind 3 Jahre stottert

Hallo,

zunächst möchte ich betonen,dass ich keine Logopädin bin, notfalls gehen Sie zu einem/einer auf Kinder spezialisierten Logopäden/in, da kann man auch als Selbstzahlerleistung ohne ärztliche Verordnung zur Diagnostik für 1-2 Termine hin.
Wichtig finde ich, gibt es einen Leidensdruck beim Kind?(hat das Gefühl dadurch hört ihm keiner zu,hat Zeitdruck,ärgert sich über sich selbst) Und ebenso wichtig ist natürlich die Reaktion seiner Bezugsperson (Eltern,Kita,Oma/Opa) Wichtig ist, dass ihr Kind die Erfahrung macht, auch wenn ich fürs sprechen länger brauch,hört man mir zu,wendet sich nicht ab oder ist genervt davon. Es gibt physiologisches Stottern, eine Phase,die von selbst wieder vergeht,sowie der Kinderarzt es geschildert hat (der Kopf überlegt quasi noch,wie er den Gedanken in Worte einpackt). Hier brauch es Geduld und Bestätigung, gern Singen und Reime,Fingerverse,usw. Dafür spricht,dass es v.a. Wortwiederholungen (ich-ich-ich,wann-wann-wann) sind.
Das wiederholen einzelner Buchstaben (a-a-aaaaber, M-m-m-ama) und lauter werden bei der Aussprache des gestotterten Wortes deutet eher auf ein stottern hin.
Aber wie gesagt,ich bin kein Sprachexperte, sollte seitens des Kindes/Eltern ein sehr hoher Leidensdruck bestehen, können Sie es trotzdem diagnostisch vom Logopäden abklären lassen.
Alles Gute

von Kristin Windisch am 03.08.2019

Antwort:

Kind 3 Jahre stottert

Vielen Dank für Ihre Antwort!
Das man auch als Selbstzahler zu einem/r Logopäden/in kann, wusste ich gar nicht.
Das Kind stört es überhaupt nicht, er gehört eher zu der sehr selbstbewussten Sorte!

Er ging bis August in eine Zwergenstube, da haben es die Erzieherinnen auch wahr genommen. Er wird nächste Woche in den Kindergarten wechseln, dann sehe ich ja, ob es vlt besser wird oder eher schlimmer.
Wenn nötig werde ich dann wohl mal selbst zu einem Logopäden gehen.
Vielen Dank für Ihre Einschätzung!

von Carina_86 am 03.08.2019

Antwort:

Kind 3 Jahre stottert

Mich selbst stört es übrigens auch nicht! Es fällt nur eben sehr schwer eine normale Unterhaltung mit ihm zu führen.

von Carina_86 am 03.08.2019

Die letzten 10 Fragen zum Thema Ergotherapie bei Kindern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.