Dr. med. Ludger Nohr

Trennung vom Kind für eine Woche wegen der Facharztprüfung

Antwort von Dr. med. Ludger Nohr

   

 

Trennung vom Kind für eine Woche wegen der Facharztprüfung

Lieber Herr Dr Nohr,

ich bin etwas verunsichert und suche daher Ihren Rat.
Ich bin gerade dabei mich für meine Facharztprüfung vorzubereiten 15.01.2020.
Der Arbeitsaufwand ist enorm und ich habe bis letzter Woche versucht dies mit Kind und der Unterstützung meines Partners zu wuppen. Dies führte aber dazu, dass ich kaum schlief oder nur noch unterwegs war (Job, Fahrt zu den Grosseltern 1 und 2) und gefühlt meinen Stress auch im Bett auf unsere 13 Monate alte Tochter übertrug, die dann unruhig wurde. Daher habe ich auf Drängen meiner Eltern und meines Partners eingewilligt mir eine Woche bzw. 10 Tage für den Facharzt zu nehmen und mich nur darauf zu konzentrieren. Unsere Tochter ist sehr gesellig und liebt beide Großeltern und fühlt sich da auch wohl aber mein Mutterherz blutet und ich habe Angst, dass meine Abwesenheit bei ihr Folgen haben könnte. Sie quasi das Gefühl entwickeln könnte von mir verlassen worden zu sein...Wir waren bisher noch nie so lange voneinander getrennt.
Ich telefonieren jeden Tag mit meiner Mama und sie sagt, dass es ihr sehr gut geht aber sie viel "Mama", "Mama" sagt. Wir machen auch viel Videotelefonie, jedoch weiss ich nicht ob das von Vor- oder Nachteil ist? Ich freue mcih über ihre Antwort

Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihre Meinung

Iris

von DieIris1610 am 03.12.2019, 01:12 Uhr

 

Antwort:

Trennung vom Kind für eine Woche wegen der Facharztprüfung

Liebe Iris,
ich würde versuchen diese Frage nicht mit entweder - oder zu beantworten. Sie müssen davon ausgehen, dass Ihre Tochter die Situation und Ihr Wegsein nicht versteht und verunsichert wird. Auch wenn sie gut versorgt ist und genügend Zuwendung bekommt, werden Sie ihr fehlen. Die Objektkonstanz ist noch nicht so weit entwickelt, dass sie sich Sie trotzdem stabil vorstellen kann, was auch durch skypen nicht wirklich anders wird. Wäre es nicht möglich, z.B. morgens und abends sie mit allen Sinnen zu besuchen? Solche Lernunterbrechungen sind auch für die Aufnahmefähigkeit nicht schlecht. Dann würde die Bindung immer wieder aktualisiert und es bleibt trotzdem genügend Zeit zum lernen. Wäre das, auch räumlich, zu realisieren? 10 Tage gar nicht im Kontakt zu sein tut ihnen beiden nicht wirklich gut und auch das beeinträchtigt die Lernqualität.
Also mein Vorschlag wäre ein Modell, das es beiden erleichtern könnte.
Viel Erfolg, auch bei der Prüfung.
Dr.Ludger Nohr

von Dr. Ludger Nohr am 03.12.2019

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.