Frage: Nachmittagsmahlzeit

Hallo! Mein Sohn ist sieben Monate alt und ich habe inzwischen die Mittags- und Abendmahlzeit ersetzt. Ich könnte jetzt eigentlich schon die Nachmittagsmahlzeit ersetzen, aber ich kann mich noch nicht so ganz vom nachmittäglichen Stillen trennen. Allerdings reicht die Milchmenge nachmittags nicht mehr aus. Was kann ich jetzt tun? Ich kann ihn ja schlecht häufiger anlegen, denn sonst würde er ja zu den anderen Mahlzeiten zu viel bekommen. Sollte ich vor dem nachmittäglichen Stillen etwas vom Löffel füttern? Wenn ja, was? Nur Obst oder ein halbes Vollkornfrüchtebrei-Gläschen? Allerdings finde ich das auch nicht so toll, weil ich ja dann mit Gläschen und mit dem Stillen zu tun habe. Vielen Dank! Jana

Mitglied inaktiv - 02.07.2001, 10:13



Antwort auf: Nachmittagsmahlzeit

? Liebe Jana, für ein sieben Monate altes Baby sind zwei Beikostmahlzeiten bereits relativ viel und es besteht wirklich keine Eile so rasch die nächste Mahlzeit einzuführen. Du schreibst, dass Du den Eindruck hast, dass dein Baby am Nachmittag nicht mehr genügend Milch bei dir bekäme. Falls die Milchmenge da tatsächlich zurückgegangen sein sollte, so ist es kein Problem, sie durch häufigeres Anlegen wieder zu steigern. Du musst dann auch keine Bedenken haben, dass dein Kind durch die Muttermilch überfüttert werden könnte. Im Gegenteil: die Empfehlung lautet für die gesamte Stillzeit hindurch, dass das Kind nach Bedarf gestillt werden sollte und die Beikost bis zum ersten Geburtstag als Ergänzung (nicht als Ersatz) zur Muttermilch betrachtet werden sollte. Die Kombination von Beikost und Muttermilch bei einer Mahlzeit hat sogar vielfältige Vorteile, da in der Muttermilch Stoffe vorhanden sind, die die Verwertung der Nährstoffe aus der Beikost verbessern. LLLiebe Grüße Biggi

von Biggi Welter am 02.07.2001