Frage: Sonnenblumenkerne

Hallo Frau Neumann, ich habe eine Frage zu Sonnenblumenkernen. Manchmal fehlt mir die Abwechslung an Rezepten für meinen Sohn (13 Monate alt). Heute gab es daher fertige Tortellini (wir kochen überwiegend frisch selbst) oder auch mal Maultaschen. Heute waren in diesen Tortellini allerdings gemahlene/zerhackte Sonnenblumenkerne. Da ich in erster Linie auf Zucker & Salzgehalt achte, ist mir dies nicht aufgefallen. Sind zerhackte Sonnenblumenkerne für 1 jährige ok, oder sollte man diese auch meiden. Wir kochen gerne Soßen für den Kleinen, aber da fehlt mir wirklich langsam die Abwechslung. Vielleicht haben sie darüber hinaus noch ein paar Rezepte für mich. Vielen Dank im Voraus! Lg Pia

von piali am 11.01.2024, 12:00



Antwort auf: Sonnenblumenkerne

Hallo piali es geht um die Sicherheit beim Draufbeißen und um die Sicherheit beim Schlucken, weshalb gehackte Sonnenblumenkerne für Babys und Kleinkinder nicht empfohlen werden, bzw diese auf der Achtung!-Liste stehen. In den Maultaschen sind die Sonnenblumenkerne sicherlich soweit gut weich (eingeweicht), dass sie gut gegessen/gekaut werden konnten. Dennoch gelten gehackte und verbackene/verkochte Sonnenblumenkerne leider eher trotzdem nur als suboptimal für Kleinkinder. Und es kommt wiederum auch drauf an, wie grob die Kerne gehackt sind und wie gut dein Kind damit klarkommt.* Darum: evtl oder individuell okay (verantwortungsbewusste Speisenauswahl), aber definitiv keine Empfehlung dafür. Dein Kind kann trotzdem sehr viele Speisen mitessen, welche ihr als Eltern gerne esst. Manche Rezepte kannst du modifizieren und so zubereiten, dass dein Kind gefahrenfrei mitessen könnte. Du kannst die Darreichungsform ändern oder die Zutaten etwas ändern. Und hier sind ein paar Impulse für neue Familienkostrezepte: Nudeltaschen, gefüllt Nudelteig - Das einfachste Rezept ist dieses: Zutaten für eine kleine Probiermenge - einfach ausprobieren und bei Gefallen nächstes Mal größere Mengen machen: 75 ml Wasser (oder Möhrensaft, dann werden sie orange) 100g Hartweizengrieß 50g Weizenmehl 405 Zubereitung: 1. alle Zutaten in eine Schüssel geben. 2. alle Zutaten mit einer Gabel grob vermischen 3. dann mit den Händen weiter kneten den Teig so lange kneten und bearbeiten, bis der Teig schön weich, homogen und glatt ist. Wenn der Teig zu feucht ist, einfach noch etwas Mehl oder Hartweizengrieß zufügen und einarbeiten. 1. Den Teig beiseite (kühl) stellen, abdecken, ca 30 min o. länger. 2. In einem Topf Wasser mit Salz zum Kochen bringen. 3. Den Nudelteig in mehrere, kleine Portionen aufteilen und auf einer sehr glatten Oberfläche (mit Mehl bestäubt) jeweils dünn ausrollen 4. Den ausgewellten Teig mit bspw Linsenaufstrich (vegetarische Streichcremes) füllen und die Teigtaschen gut zusammen drücken. 5. In kochendem Salzwasser weich kochen, dann abgießen. Die fertigen Nudeltaschen in Olivenöl oder Butter schwenken. ausführliche Version: Den Nudelteig ausbreiten und mit dem Teigroller (geht auch mit dem Messer oder Pizzaschneider) die Maultaschengröße andeuten. Überlege dir, wie groß die einzelnen Taschen sein sollten und rädele die Teigstücke in doppelter Größe aus, die Teigtasche muss ja zugeklappt werden. Dann gibt man auf die eine Seite der Teigfläche, in die Mitte, etwas von der Füllung. Dann die Aussenränder der einzelnen Taschen mit Wasser bestreichen, zuklappen und gut festdrücken. Wenn das Wasser kocht und genügend Taschen vorbereitet sind, diese in das kochende Wasser geben, garziehen lassen. Schwimmen die N. im Wasser oben, dann diese mit einem Schaumlöffel herausnehmen, ggf unter kaltem Wasser abspülen, abtropfen lassen, und in die Pfanne mit der geschnolzenen Butter geben und darin schwenken, das verhindert das Zusammenkleben. Fertig. Als Füllung kannst du einfach ein Stück Käse nehmen, oder vegetarische Aufstriche, oder selbstgemachtes Linsenmus. Füllung mit Lachs: gare den Lachs und zerkleinere ihn anschließend in einem Zerkleinerungsgerät (ganz fein pürieren). Dann kannst du die Masse weiter verfeinern und als Füllung verwenden oder als Brotaufstrich. bspw so: 200 g gegarter Lachs 150 g Ricotta Salz und Pfeffer Braune Grundosse 20 - 40g Fett 40g Mehl 1 Zwiebel Salz 1/2l Flüssigkeit (Fleischbrühe oder Wasser, Fond) Das Mehl wird in das erhitzte, leicht gebräunte Fett gegeben und unter Rühren gleichmäßig gebräunt. Dann unter fotrwährendem Rühren die Flüssigkeit zugiessen und zwischendurch immer wieder aufkochen lassen. Geschmackgebende Zutaten werden erst anschliessend zugegeben. 10 min kochen lassen. Je gleichmäßiger das Mehl gebräunt ist, desto feiner ist die Sosse. Die Mehlschwitze wird mit Wasser oder Fleischbrühe aufgefüllt , abgeschmeckt, 10 min langsam kochen. hier vegetarische Version, braune Soße: 1 EL Butter o. Margarine, ggf Öl 1 Zwiebel 150 g Champignons, 1 Möhre,1 Zehe Knoblauch 1 TL brauner Zucker 1 EL Mehl 60 ml Wasser zum Ablöschen 1 EL Balsamicoessig 1 EL Sojasoße 300 ml Gemüsebrühe 1 EL Tomatenmark 1 TL Senf 1 Lorbeerblatt Salz nach Geschmack, Paprikapulver Gemüse, waschen, putzen, waschen, fein würfeln Knoblauch pressen In einer Pfanne oder Topf Fett erhitzen, Pilze und Zwiebelwürfelchen darin glasig dünsten, leicht anbräunen lassen. Möhre und Knoblauch zugeben, kurz mitandüsten, dann ca 3 min bei kleiner Temperatur garen, 60 ml Wasser zugeben. Zucker und Mehl zugeben. Verrühren Alle weiteren Flüssigkeiten zugeben und ablöschen. Salz zugeben. Tomatenmark und Senf unterrühren, Lorbeerblatt zugeben alles verrühren und ca 15-20 min bei kleiner Temperatur köcheln. Lorbeerblatt entfernen. Dann mixen oder pürieren abschmecken und nachwürzen Bechamelsosse: 30g Butter in einem Topf mit dickem Boden schmelzen, 40g Mehl mit dem Schneebesen einrühren, gut rühren und ca 250ml Wasser/Gemüsebrühe und 1/4 l Milch zugießen und unter Rühren aufkochen lassen. Würzen mit Salz, Zucker, Pfeffer, Hauch ger. Muskatnuss und Zitronensaft. Passt zu Lasagne: In eine Auflaufform Bolognesesosse füllen, eine Schicht Lasagneplatten auflegen, die Nudelplatten nochmals mit Bolognesesosse bestreichen, eine Schicht Bechamelsosse darüber geben. Wieder Nudelplatten und so weiter in die Form schichten. Als letzte Schicht, bevor Käse aufgegeben wird, sollte die weisse Sosse sein. Geriebenen Gouda oder Edamer aufstreuen. Die Lasagne bei 180-200° C im Ofen überbacken, ca 1/2 h. Käsesosse 1 200 ml Sahne aufkochen und 4 EL Schmelzkäse (Typ "sahne, "cremig", oder "natur") zugeben, umrühren, aufkochen. Fertig dazu, umrühren, aufkochen, warten bis der Käse geschmolzen ist. Fertig. Käsesosse 2 150 ml Milch 100 ml Sahne 100ml Schmand 100g geraspelten Gouda evtl 1 TL geriebenenen Parmesan 1 TL Gemüsebrühepulver 1 Prise Muskat Sossenbinder hell Milch, Sahne, Schmand, Parmesan zusammen aufkochen lassen. Geraspelten Gouda oder Edamer zugeben und unter Rühren vorsichtig darin auflösen. Mit etwas Muskat abschmecken und ggf abbinden. Mit Brühe und Sahne abschmecken. Kohlrabiosse: Kohlrabi kleinschneiden und in reichlich Wasser kochen. Die Kohlrabi abschütten und die Flüssigkeit auffangen. In einem Topf Butter zerlassen und Mehl einrühren. Eine klassische helle Mehlschwitze eben. Dann die Flüssigkeit zugeben. Würzen und schliesslich den Kohlrabi (und nach Geschmack auch die roh grünen kleingehackten Blätter) zugeben, etwas Sahne zugeben und abschmecken Noch schneller gehts wenn du in die Flüssigkeit schlichtweg etwas Butter und Sahne gibst und dann hellen Sossenbinder einrührst. Weiße Gemüseossen wie bspw von Kohlrabi oder Blumenkohl kannst du mit klassischem Sossenbinder hell abbinden oder Pfleiwurzelmehl (Arrow root) benutzen. Pfeilwurzelmehl (arrow root) ist ein sehr gutes Bindemittel für Suppen und Soßen, da es keinen Beigeschmack hat und die Soßen viskös und undurchsichtig/weisslich werden lässt. Es ist ein pulverfeines, rein pflanzliches Stärkemehl. Gibt es im Naturkostladen oder Reformhaus. Es wird kalt angerührt und dann in die vorhandene, kochende Gemüsebrühe eingerührt, kurz geköchelt, bis es dickflüssig ist. Karotten-Linsen Dip/Soße 50g rote Linsen 200 ml Gemüsebrühe 200g Möhren Etwas Petersilie 2 EL Olivenöl Salz, Pfeffer Die roten Linsen in die Gemüsebrühe geben und aufkochen las-sen, ca 10 min köcheln. Die Möhren waschen (evtl schälen ) und auf einer Gemüsereibe raspeln. Die geraspelten Möhren zu den (schon kochenden) Linsen in den Topf geben. Alles zusammen nochmals ca 10 -15 min köcheln lassen bis alles weich und gar ist. Die Linsen sollten insgesamt mindestens 20 min kochen. Würzen mit Salz und Pfeffer, alles pürieren oder stückig lassen. Das Olivenöl zugeben und auch die geschnittene Petersilie, wenn gefällt. Nochmals abschmecken und ggf nachwürzen. Grüße Birgit N. * ganz allgemein: Nüsse, Kerne, Saaten (außer ganz fein gemahlene Nüsse (etc) und Nussmuse ) sollten Kinder erst bekommen, wenn sie im Schulalter sind. Ich weiß, dass das nahezu utopisch klingt. Und trotzdem hat diese Vorsichtsmaßnahme einen wirklich ernsten Hintergrund. Ganze Nüsse oder Nussstückchen gelten für Kleinkinder als definitiv nicht geeignet. Kleinkinder verfügen noch nicht über Mahlzähne mit denen man härtere und festere Stückchen fein kauen oder fein zermahlen/zermalmen kann. Ihnen bleiben nur die Vorderzähnchen, zum Abbeissen. Gekaut wird mit den (zahnlosen) Zahnleisten, sie kauen mit dem Zahnfleisch. Leider verschlucken sich Kleinkinder doch öfter hin und und wieder mal versehentlich, was auch i.d.R. harmlos ist - der Schrecken meist größer als die tatsächliche Gefahr, sofern es sich um entsprechend kleinkindgeeignete Speisen handelt, wozu Nüsse und Co jedoch nicht hinzuzählen Grob gehackte Nüsse oder nicht ausreichend gut gekaute Nüsse (Nusstückchen) können für Babys und Kleinkinder leider wirklich gefährlich werden - denn verschluckte Nusspartikel - wenn sie in die Luftröhre bzw in die Lunge gelangen - können vom Körper aufgrund ihrer Härte bzw Konsistenz nicht aufgelöst werden, wie das normalerweise bei Brotkrümeln oder Obst etc der Fall wäre. Aus diesem Grund wird hier wirklich explizit davor gewarnt, wegen möglicher Komplikationen oder Konsequenzen.

von Birgit Neumann am 11.01.2024