Frage: Schonkost, die Kleinkind schmeckt

Liebe Birgit, da es meinen Zweijährigen (26 Monate) aktuell wieder mal mit Magen-Darm erwischt hatte und wir - wie nach jedem Infekt - einen Kampf um das Essen von Schonkost haben, wollte ich mal fragen, ob du ein paar Ideen hast, wie man ihm die Schonkost etwas schmackhafter machen kann? Die gute alte Möhrensuppe mag er übrigens nicht, einen Eintopf aus Brühe mit Mohrenstücken, Kartoffel, Pastinaken und etwas frischem Ingwer für den Magen hat er dagegen als "ganz okay" bewertet. Brot nur ganz dünn mit Butter oder Frischkäse bestrichen ist zu "langweilig", Nudeln/Reis/Kartoffeln bzw Kartoffelbrei ohne sonstwas zu trocken. Aber ich hab keine Ahnung, was man dazu machen kann. In Wasser gekochte Haferflocken entweder mit frischem Bananenmus oder bereits mitgekochtem geriebenen Apfel findet er super, solange ein bisschen Zimt drin ist (seit Weihnachten ist Apfel oder Pflaume mit Zimt DAS Highlight für ihn und er will beides nur noch mit Zimt...). Viel mehr fällt mir aber auch nicht mehr ein, leider. Hast du vielleicht noch Ideen? Also insbesondere milchfreie, fettarme Rezepte.  Liebe Grüße und einen schönen Sonntag :-)

von AnniLi42 am 04.02.2024, 13:17



Antwort auf: Schonkost, die Kleinkind schmeckt

Hallo AnniLi42 erst einmal gute Besserung für dein Kind. Inzwischen ist dein Kind auch schon fast wieder genesen und hat Appetit und isst und trinkt. Leider kann und darf ich dir hier keinen diätetischen Rat geben, sondern nur ganz allgemeine Infos. Und das gilt ganz allgemein: Kartoffeln mit Butter und Reis mit Möhre sind super als leichte Vollkost nach einem Magen-Darminfekt geeignet. Zwieback, Tee oder Pflanzendrinks sind ebenfalls geeignet. Eine Nudelsuppe aus Buchstaben/Sternchennudeln oder Fadennudeln ist prima. Ein leichter Smoothie aus Pflanzendrink (z.B. Reisdrink) mit Bananen gemixt und einer Prise Zimt könnte deinem Kind bestimmt gefallen. Du kannst noch etwas Öl dazu tun.  Wenn dein Kind wieder ganz gesund ist, kannst du ihm auch nach seinem Appetit gerichtet etwas anbieten. Zu meiden sind anfangs lediglich schwerer verdauliche, gebratene, zu fette, blähende Speisen u.Ä. . Nudeln in einer milden (nicht sauer) Tomatensoße mit etwas mildem Reibekäse wäre okay. Weißbrot ist besser als Vollkornbrot. Grießbrei und Grießschnitten sind super geeignet, ggf Zubereitung vorübergehend mit Pflanzendrink. Hühnchen und fettarmer, sanft gegarter Fisch (z.B. Fischstäbchen nach dem Braten von der Panade entfernen und nur das Innere geben) sind auch geeignet. Allmählich lassen sich danach wieder sämtliche Lebensmittel wie zuvor in den Speiseplan integrieren. Grüße Birgit N.

von Birgit Neumann am 05.02.2024