Sylvia Ubbens

Einschlafen Dauer und nur bei Mama

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Liebe Frau Ubbens,

leider wird das etwas länger, danke schon mal für die Geduld...

Mein Sohn (im Mai 2 geworden) braucht seit knapp einem Jahr jeden Abend mind. 60-90 Minuten zum Einschlafen. Da wälzen wir uns im Bett (er schläft im Elternbett ein, danach trage ich ihn in seins), er plappert vor sich hin und ab und zu gibt's auch Theater und Trotzanfälle. Ich habe gemerkt, dass es am besten klappt, wenn ich mich schlafend stelle und nicht bewege, er aber an mich kuscheln kann. Natürlich versucht er immer alles (noch Durst, bitte Schlafanzug ausziehen weil es heiß ist etc.), aber ich bleibe streng, das Bett wird nicht mehr verlassen, es wird nichts gemacht. Er akzeptiert das dann nach kurzem Quengeln, dann kommt er mit der nächsten Bitte ums Eck. Lediglich zu trinken bekommt er, wenn er sagt er habe Durst. Das Trinken steht aber auf dem Nachttisch, ich reich es ihm wortlos rüber. Müsste er nicht so langsam mal verstehen, dass er mit dem Quengeln noch nie was erreicht hat und das einstellen?

Wir haben schon alles probiert, früher ins Bett, später ins Bett, mit und ohne Mittagsschlaf, ruhiges Spielen vor dem Schlafen, auspowern vor dem Schlafen etc., keine Änderung: Er braucht 60 Minuten mindestens. Ohne Mittagsschlaf ist er dann zu müde, da steigt die Gefahr für Trotzanfälle im Bett enorm und er braucht trotzdem 45 Minuten mindestens - auch keine Lösung. Habe es erst ein einziges Mal erlebt, dass er so müde war, dass er nach 5 Minuten eingeschlafen ist: bei der Hochzeit meiner Schwester nachts um 23 Uhr. Das ist ja auch keine alltagsübliche Lösung. Ich habe das dann vor einiger Zeit so akzeptiert, er braucht eben so lange.

Er schläft dann gegen 20 Uhr ein, wacht morgens um 6/6.30 Uhr auf, Mittagsschlaf macht er ca. von 11.30 bis 13 Uhr.

Inzwischen ist noch hinzugekommen, dass er nur noch mit mir einschläft, nicht mal meinen Mann akzeptiert er mehr, obwohl er ihn tagsüber total gerne hat. Bin ich weg (hat früher eigentlich gut funktioniert) schreit er lauthals nach mir, schreit sich richtig in Rage. Er schreit bis zu 1,5 Stunden (mit meinem Mann neben dran, der ihn beruhigen will). Deshalb bin ich dazu übergegangen, das ins Bett bringen nun immer zu übernehmen und bin abends nie mehr weg (war auch davor selten, 1 Sportabend pro Woche). Ich will es weder meinem Sohn noch meinem Mann zumuten, 1,5 Stunden Gebrüll zu haben.
Gleichzeitig aber kommen mir Zweifel, ob ich nicht streng genug bin, mein Sohn ist schon ein bisschen ein Mama-Kind, gerade abends, aber auch tagsüber (er wird nicht fremdbetreut, nur vor den Großeltern, wenn ich arbeite, das klappt super).

Was meinen Sie denn? Soll ich das alles so bei belassen und warten, bis er selbst bereit ist, schneller und auch bei anderen einzuschlafen? Oder kann ich das irgendwie fördern? Habe auch schon versucht, aus dem Raum zu gehen, erst nur ganz kurz, dann länger (der übliche Tipp, den man so liest), aber da schreit er sofort lautstark nach mir. Ich kann ihn doch nicht stundenlang schreien lassen.

Ich weiß auch nicht, wie es so kommen konnte, eigentlich bin ich durchaus auch streng, lasse nicht immer alles durchgehen, etc. Tagsüber ist er auch sehr lieb, gut erzogen, spielt nett, auch mal alleine oder mit Kindern (wobei er da eher schüchtern ist, wie auch ich früher), aber abends habe ich das Gefühl, dass mir die Kontrolle entgleitet und ich mein Kind nicht mehr im Griff habe.

Für mich ist der aktuelle Zustand schon okay, ich würde das auch so weiter machen, aber es nagen Zweifel in mir, ob das für ihn okay ist oder ob ich nicht irgendwie darauf hinarbeiten müsste und seine Entwicklung fördern müsste, dass er auch mal alleine/bei jemand anderem und schneller einschläft (da hätte ich nichts dagegen ;-) Das zehrt ganz schön an meinen Nerven, 7x die Woche abends 60-90 Minuten, 5x mittags 30-60 Minuten. Ich bin etwas ratlos und würde mich über Ihre Experten-Einschätzung freuen.

Vielen herzlichen Dank!

von Lucy85 am 16.09.2019, 16:15 Uhr

 

Antwort auf:

Einschlafen Dauer und nur bei Mama

Liebe Lucy85,

fangen Sie vielleicht damit an, Ihren Sohn von vorneherein abends erst um 20 Uhr schlafen zu legen. Wie lange braucht er dann zum Einschlafen? Mittags legen Sie ihn frühestens um 12 Uhr schlafen. Lassen Sie ihn morgens aber im Gegenzug nicht länger schlafen als bisher. Ihr Sohn wird ein paar Tage benötigen, um sich auf den neuen Rhythmus einzustellen. Wie verhält sich das Einschlafen nach zwei Wochen?

Klappt das Einschlafen besser, kann auch wieder versucht werden, dass der Papa oder die Oma die Einschlafbegleitung übernehmen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 17.09.2019

Antwort auf:

Einschlafen Dauer und nur bei Mama

kurzer Nachtrag: Ich habe früher auch viel geschimpft beim Einschlafen, dachte, dass ich durch Strenge dieses ewige Ritual unterbinden kann. Hat nichts genützt und ich habe es aufgegeben, ich will ja auch nicht, dass er das Schlafengehen mit negativen Emotionen verbindet. Er sagt selber schon: Da wird die Mama sauer, wenn ich nicht einschlafe...

von Lucy85 am 16.09.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Tochter fast drei kann plötzlich nicht mehr ohne mama einschlafen

Hallo meine tochter 3 hat seit anfang Oktober richtig Probleme einzuschlafen.Ich muss dazu sagen ich bin von den Kinds Papa seit einem jahr getrennt.Die kleine ist 3 wochenenden bei Ihnen habe beide Sorgerecht.Als sie anfang Oktober von Papa Wochenende kam ging es los,sie ...

von jana1983 22.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Mama, einschlafen

Will nicht ohne Mama einschlafen

Hallo,meine Tochter(11monate) möchte nicht mehr alleine einschlafen, am liebsten nur noch auf den Arm bleiben. Jeden Mittag und jeden Abend gibt's Geschrei, weil sie ins Bett gelegt wird. Es war schon immer schwierig, aber jetzt ist alles extremer....teilweise muss ich bis 1 ...

von Wivi 22.01.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Mama, einschlafen

Ist es normal das ein 16 Monate alter Junge nur bei Mama einschlafen kann?

Hallo... Mein Sohn (16 Monate) kann seit mehreren Wochen wieder nur bei mir im Arm einschlafen!Er hat von Geburt an bis er ca 10 Monate alt war mit mir im Bett geschlafen da wir von Anfang an Probleme durch die schnelle Entbindung hatten.Er hat viel geweint und hat meine Nähe ...

von Memabe 16.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Mama, einschlafen

Nochmal zu: Einschlafen ohne Mama und Papa möglich?

Hallo Frau Schuster, vielen Dank für Ihre Anregung. Leider verhält es sich so, dass mein Sohn keine Hörspiele o.ä. mag und er "besteht" darauf, dass wir mit ihm zusammen ins Bett gehen. Hätten Sie noch eine andere Idee? Herzlichen Dank. Freundliche ...

von Carola73 16.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Mama, einschlafen

Einschlafen ohne Mama und Papa möglich?

Hallo Frau Schuster, unser Sohn (im Februar 3 Jahre alt geworden) kann ohne mich oder meinen Mann nicht einschlafen. Er "braucht" einen von uns beiden, sonst kommt er nicht zur Ruhe. Wir haben bereits verschiedenes ausprobiert, leider ohne Erfolg. Da wir noch eine 11 ...

von Carola73 15.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Mama, einschlafen

Einschlafen nur mit Nuckeln an Mamas Finger!

Hallo, liebe Frau Schuster, meine Tochter (7 Monate) hat große Probleme einzuschlafen. Leider habe ich ihr angewöhnt, dass sie nur noch beim Nuckeln an meinem Finger einschlafen kann. Ich möchte ihr dies gerne sanft wieder abgewöhnen und ihr helfen alleine einschlafen zu ...

von fienchen123 20.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Mama, einschlafen

Einschlafen an Mamas Seite?

Hallo Frau Schuster! Meine Tochter (1 1/2) schläft beim Zu-Bett-Bringen fast ausschließlich auf meinem Arm ein. Wir haben für sie allerdings ein Gitterbettchen und beim Hineinlegen, was ja doch relativ tief ist, wird sie oft wach. Bei dem Reisebett, das wir im Urlaub ...

von Muschpuschmama 17.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Mama, einschlafen

Baby 8 Monate will nur mit Mama einschlafen

Hallo! Meine Tochter ist 8 Monate alt und wurde 6 Monate voll gestillt. Seit 2 Monaten bekommt sie das Fläschchen. Am Abend haben wir ein schönes Abendritual. Sie trinkt in meinen Armen ihr Fläschchen, wir ziehen den Pyjama an, drehen das Licht ab, ziehen die Spieluhr auf, ...

von 123baby 15.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Mama, einschlafen

Bei Mama nicht mehr Einschlafen

Hallo Frau Schuster, jetzt muss ich auch eine Frage zum leidigen Thema Schlafen stellen. Seit ich Ende Februar drei Tage krank war und meine Tochter (1 Jahr) mich kaum gesehen hat, lässt sie sich von mir nicht mehr zum Schlafen hinlegen. Nicht einmal zum Mittagsschlaf, was ...

von Feli2312 08.04.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Mama, einschlafen

Nähe beim Einschlafen

Hallo Frau Ubbens, ich brauche ein paar Tipps zum Thema Einschlafen. Meine Tochter ist 1 1/2 Jahre und schläft seit sie 6 Monate alt ist in ihrem Gitterbett in ihrem Zimmer. Anfangs haben wir sie in den Schlaf geschaukelt, seit 4 Monaten machen wir das nicht mehr, sie ...

von sheloves 10.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einschlafen

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.