Stillen

Forum Stillen

Keine Milch von einem Tag auf den anderen?

Thema: Keine Milch von einem Tag auf den anderen?

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem. Mein kleiner hat seit ca. einer Woche nach dem Stillen nicht mehr richtig geschlafen, sonst ist er immer direkt eingeschlafen. Er wollte nach gefühlt jeder Stunde wieder an die Brust, hat aber nicht richtig dran gegessen. Es kam mir so vor als würde er eher damit spielen oder einfach dran rum nuckeln. Irgendwann konnte ich ihm einfach nicht mehr die Brust geben, weil mir meine Brust wehgetan hat (so oft wie er in der Zeit dran war). Also habe ich beschlossen abzupumpen und ihm die Milch in der Flasche zu geben. Es kam aber fast nichts raus aus der Brust, höchstens 50 ml pro Brust. Der Milcheinschuss hat auch nicht eingesetzt. Ich habe sonst immer um du 200ml pro Brust raus gehabt. Meine Brüste waren immer extrem voll und plötzlich nichts mehr. Wie kann das sein? Sie fühlen sich jetzt einfach nur noch extrem weich an als wäre da absolut nichts drin. Der kleine trinkt um die 150-180ml pro Mahlzeit. Ich muss noch dazu sagen das ich momentan ein wenig erkältet bin, Schnupfen und Kopfschmerzen. Bin einmal ohne Jacke raus gegangen. Kann es sein das ich mir meine Brust erkältet habe ? Was tue ich jetzt ? Der kleine ist jetzt 6 Wochen alt und ich hatte nie Probleme mit dem stillen und nie Probleme mit zu wenig Milch. Ich würde mich sehr freuen über eure Erfahrungen und Tipps.

von septemberbabyboy am 26.10.2021, 14:07



Antwort auf Beitrag von septemberbabyboy

Hallo, die Milchpumpe funktioniert bei vielen Frauen nicht, obwohl sie genug Milch haben. Es ist halt nur eine tote Maschine, kein echtes Baby. Ich würde aufhören mit dem Pumpen. Das Saugen des Babys übt aufs Gehirn (und damit auf die Brust) einen viel stärkeren, natürlicheren Reiz aus als die Pumpe. Bei einem Wachstumsschub ist es ganz normal, dass es etwa 10 Tage so wirkt, als sei nicht genug Milch da. Das stimmt aber nicht, es hat sich lediglich Babys Bedarf erhöht. Und da die Brust recht schwerfällig reagiert, dauert es immer etwas, bis sie die Produktion erhöht. Das macht aber nichts, es ist normal. Du kannst Deinen Sohn jetzt einfach sehr oft anlegen. Anlegen ist das Einzige, was die Milchproduktion wirklich zuverlässig erhöht. Selbst wenn er dann immer nur kleine Mengen trinkt, macht das nichts, er bekommt unterm Strich genug. Diese Phasen muss man durchhalten, ohne sich verunsichern zu lassen oder zuzufüttern. Das ist wichtig, nur so erfährt die Brust, wie hoch die benötigte Menge wirklich ist. Ich hatte diese Phase auch etwa zwei- bis dreimal, man darf sich dann nicht beirren lassen. Damit Du nicht wund wirst, bitte Lanolin nach jedem (!) Stillen auftragen, z. B. “Brustwarzensalbe”, sie heißt tatsächlich so, das ist der Produktname; Lansinoh geht auch, ist aber teurer (beides Apotheke). Das Lanolin ist ein reines Naturprodukt und dazu keimfrei, das Baby darf es in den Mund bekommen, es pflegt sogar seine Lippen. LG

von Banu28 am 27.10.2021, 08:02