Coronavirus

Forum Coronavirus

Das geht zu weit

Thema: Das geht zu weit

Die letzten 5oder 6 Wochen war unsere Familie krankheitsbedingt komplett zu Hause....gestern bin ich dann mit unserer 1,5 Jährigen zu einer nahegelegenen Talsperre zum spazieren gehen, endlich mal wieder was anderes sehen als den heimischen Garten. Damit sich die Leute nicht in die Quere kommen, kann man nur in eine Richtung laufen. Ich hatte den Buggy dabei, aber eher als Transportmittel für Trinken, Jacken usw, das Kind läuft lieber. Nach ein paar hundert Metern steht das Ordnungsamt am Weg. Und da werde ich von denen ermahnt, ich möge mein Kind bitte im Wagen oder doch zumindest an der Hand mit mir führen. Hygiene, Abstand ist in dem Alter ja nicht zu befolgen. Also, ich traue mir schon zu darauf achtzugeben, dass mein Kind anderen nicht zu nahe kommt, zumal sie sowieso total zurückhaltend ist, was fremde betrifft. Und am Montagmorgen um 9 war da auch kein Massenandrang an Menschen. wundert mich was das Ordnungsamt überhaupt gerade da wollte. Diskutieren war sinnlos, also wollte ich schnurstracks zurück zum Auto und dann eben bei uns im wald oder sonstwo spazieren gehen. Ähm nee, ist ja Einbahnstraße....also schön 8 Kilometer um den See halb im Buggy geholpert, halb Kind getragen. Ein bisschen übermotiviert, die lieben Ordungsbeamten, oder gibt es da tatsächlich irgendeine Grundlage?? Wir wohnen in NRW, ich hab nichts dergleichen gelesen oder gehört.

von Jade488 am 21.04.2020, 09:28



Antwort auf Beitrag von Jade488

Das höre ich auch zum ersten mal. Das geht ja mal gar nicht. Vielleicht auch eine Kinderhasserin?

von Cemi am 21.04.2020, 09:43



Antwort auf Beitrag von Jade488

Verrückt und bescheuert. Wusste nicht das es verboten ist. Wurde aber auch schon abgemacht wie ich mit den 5 Kindern im Wald war. Die Leute spinnen langsam echt.

von dana2228 am 21.04.2020, 09:47



Antwort auf Beitrag von dana2228

Hallo, hier BW wurde ich im Wald mit zwei Kindern auch schon angesprochen (die Leute sind sogar von mehreren 100 Metern Entfernung extra zu uns her gekommen !), dass wir gefälligst daheim zu bleiben haben... Kinder gehören ins Haus ! Stimmt aber nicht - du müsstest genaue Infos beim Ordnungsamt oder deinem Landkreis finden. Und genau dort würde ich gleich mal nachsehen oder anrufen... Grüße, Lore

von Loretta1 am 21.04.2020, 09:55



Antwort auf Beitrag von Jade488

Kinder sind doch momentan eh die Feinde des Landes! Ich muss einmal die Woche mit allen vier Kindern zum Kinderarzt ( mein Mann arbeitet) und da wir kein Auto haben bin ich auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen, ich nehme mein Baby in die Trage, das Kleinkind in den Buggy und die beiden "Großen" müssen sich an Buggy festhalten. Wir halten so gut es irgendwie geht Abstand und mehr kann ich nicht tun, aber ihr glaubt nicht was wir uns alles anhören müssen, Sätze wie "eine Schweinerei mit Kindern draußen zu sein, SOWAS gehört weg gesperrt " sind da an der Tagesordnung und vergleichsweise harmlos. Mich macht das unendlich wütend! Kinder gehören zu unser Gesellschaft dazu und ich verstehe ja dass es Menschen gibt die Angst haben, das respektiere ich auch und nehme Rücksicht aber dann andere zu verurteilen ist unter aller Sau!

Mitglied inaktiv - 21.04.2020, 10:03



Antwort auf diesen Beitrag

Das tut mir leid für euch. Ich hab leider ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich werd da aber inzwischen echt laut und sag meine Meinung deutlich (naja, so deutlich das halt mit Mundschutz geht)!

von SybilleN am 21.04.2020, 15:39



Antwort auf Beitrag von Jade488

Das geht wirklich zu weit. Ich würde den Bürgermeister mal fragen, auf welcher Grundlage das Ordnungsamt hier eingeschritten ist. Ich bin auch aus NRW und kenne keine Anweisungen dahingehend.

von Manah.Mannah am 21.04.2020, 10:13



Antwort auf Beitrag von Jade488

Da fällt mir echt nichts dazu ein... Geht absolut gar nicht!! Ich weiß gar nicht warum sich viele momentan so auf die Kinder eingeschossen haben. Die haben genauso Rechte wie die Erwachsenen!

von Sterntaler-2016 am 21.04.2020, 10:14



Antwort auf Beitrag von Sterntaler-2016

Weil die Politiker die Schulschließung damit begründet haben, dass die Kinder virenschleudern sind und alles so schlimm machen. Übrigens ohne Grundlage: https://www.focus.de/gesundheit/news/studie-maedchen-steckte-keine-kontaktpersonen-an-spielen-kinder-bei-der-verbreitung-des-coronavirus-doch-keine-wichtige-rolle_id_11903246.html Aber das will niemand hören. Die Kinder sind Schule - an allem.

von Momvon3 am 21.04.2020, 11:12



Antwort auf Beitrag von Sterntaler-2016

Schlimm was in unserem Land momentan abgeht

von Sterntaler-2016 am 21.04.2020, 14:56



Antwort auf Beitrag von Jade488

lächerlich

von Charlie+Lola am 21.04.2020, 11:08



Antwort auf Beitrag von Jade488

Das ist echt der Hammer! Du arme.... Ich komme mir sowiso so sehr verarscht vor. Jeder der die aktuellen Zahlen des RKI kennt, weiss, dass die Reproduktionszahl schon vor dem totalen Lockdown unter 1 war. Von ganz alleine runtergegangen. Vor den Maßnahmen schon. Kann jeder auf der Seite des RKI anschauen Mir reichts jetzt langsam. In meinen Augen werden wir behandelt wie Kindergartenkinder. Jeder der jetzt wieder auf mir rumhacken will, soll sich bitte vorher selbst die Grafik des RKI bzgl. Reproduktionszahl anschauen.

von Mia186 am 21.04.2020, 11:16



Antwort auf Beitrag von Mia186

Großveranstaltungen wurden schon am 9.3. verboten, dann schrittweise runterfahren des öffentlichen Lebens bis zum Lockdown. Wo ich arbeite, wurde schon Anfang März schrittweise Homeoffice eingeführt, insbesondere für jeden, der Husten ider Schnuofen bekam. Wir sind ganz lange in Deutschland davon ausgegangen, dass ohne Lockdown hinzukriegen. Ich glaub nicht, dass wir ohne Lockdown so gut dastehen würden, wie wir das tuen. Je stärker die Ausbreitung schon ist, desto mehr musst Du den Hammer rausholen (alles schließen), um die Neunfektionen auf ein erträgliches Maß zu bringen. Wenn 1 Mio krank sind hast Du bei 1 immr noch 1 Mio Neuerkrankte. Sind es nur 20.000 eben nur 20.000. Je mehr Fälle, desto mehr muss man unter 1 kommen Richtung 0. Deswegen mussten wir das öffentliche Leben nicht so stark wie Italien runterfahren. Wir waren früher dran. Und nochmal, R0 ist geschätzt. Es wird viel viel mehr getestet als noch Anfang März, aber wir testen immer noch viel zu wenig. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/17/Tabelle.html

von emilie.d. am 21.04.2020, 18:42



Antwort auf Beitrag von Jade488

Ich bin vor ein paar Tagen voll motiviert mit den Fahrrad ins Büro. Eine Strecke gut 8 km, schöner Weg, es war sonnig und ich habe mich auf die Bewegung gefreut. An einer Ampel steht eine Frau mit ihrem Rad neben dem Radweg, ich dachte, sie wollte links abbiegen, also über die Fußgängerampel auf die andere Seite. Sie stand bei rot, ich werde langsamer und rolle an die Ampel. Als die grün wird, beschleunigte ich und will vorbeifahren. Als ich fast auf ihrer Höhe war, hält sie auf einmal den Arm raus, ich muß voll in die Eisen und stürze fast. Sie blafft mich an: Ey! Abstand halten! Ohne Worte.

von Berlin! am 21.04.2020, 11:52



Antwort auf Beitrag von Berlin!

Gestern war ich mit meiner Tochter einkaufen. Sie sollte etwas aus dem Kühlregal besorgen und stand dort zu erst (echt enger Gang), da kam eine Frau angedüst und meckert sie an...Abstand halten und ich solle ihr mal Regeln erklären. Habe ihr dann noch ein gesundes Leben gewünscht....LG

von Maxikid am 21.04.2020, 11:54



Antwort auf Beitrag von Jade488

Das ist das Problem wenn die Exekutive zuviel Macht bekommt... Und "vor Betätigen des Mundwerks Gehirn einschalten" darfst Du nicht sagen, das ist "Majestätsbeleidigung". Aber 8km wären meine mit 1,5 Jahren nicht mal ansatzweise selbst gelaufen. Grüße, Jomol

von Jomol am 21.04.2020, 12:53



Antwort auf Beitrag von Jomol

Die Exekutive hat genau so viel Macht, wie vor den Corona-Regelungen. Aber da die auch nicht genau formuliert sind, macht halt ein OA-Mitarbeiter so, der andere so. Und "Erst denken, dann sprechen" ist keine Beleidigung. Sowas wie "Beamtenbeleidigung" gibt es gar nicht.

von Berlin! am 21.04.2020, 15:27