Elternforum Aktuell

Es dauert...

Aktuell
Es dauert...

tonib

Ich möchte für mein minderjähriges Kind ein Konto eröffnen; dafür brauche ich ihre SteuerID, die kann ich nicht finden (ich bin auch nicht zuhause). Telefonisch kann man die offenbar aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht erfragen. OK. Man kann eine email an eine Behörde senden und die Nummer erfragen. Dann wird sie vier Wochen später per Post zugeschickt. Wenn man nachfragt, 10 Wochen später. Ach, ich warte schon seit mittlerweile ca. 5 Jahren auf eine Geburtsbestätigung aus Berlin. Der Zweck hat sich mit Erreichen der Volljährigkeit allerdings erledigt. Und seit 8 Wochen auf eine Bafa Bestätigung für die Energieberatung. Das sind doch alles Themen, die automatisiert erfolgen können - entschieden oder geprüft werden muss da gar nichts. Warum dauert das so lange? Wenn man allerdings bei der Bahn online eine Entschädigung für eine ausgefallene Fahrt beantragt, bekommt man mindestens zwei mal schriftlich per Post einen Zwischenstand mitgeteilt: wir arbeiten dran...  Darauf kann ich auch gerne verzichten. Wir korrespondieren doch auch sonst per email, und da stehen ja nun wirklich keine Geheimnisse drin. Liegt das alles nur am Datenschutz? An der mangelnden Digitalisierung?      


wolfsfrau

Antwort auf Beitrag von tonib

Bei uns würde es wegen Personalmangel länger dauern, als gewöhnlich....


DK-Ursel

Antwort auf Beitrag von tonib

Klingt extrem nach Dtld. Datenschutzsachen werden in DK an einen persönlich gesicherten E-mail-Briefkasten geschickt,d en man gerne öfter mal öffnen sollte - mit diversen Codes etc. Kommt aber was Neues rein, wird man darüber auch via normale E-Mail oder SMS informiert.. eben nur, daß was gekommen, den Inhalt muß man dann dort lesen. Erinnert mich ein bißchen an den Tag in Flensburg, als wir für unsere Tochter ein Konto bei der Post eröffnen wollten - das erinenrte sehr an Asterix im Rathaus oder aber auch Reinhard Meys "Antrag auf Erstellung eines Antragformulars zur Bedtättigung der Nichtigkeit des Durchschlagexemplars".   Es gipfelte darin, daß die junge Frau aufgab, mir einen dicken Wust Blätter i ndie Hand drückte und mich bat, zuhause allesauszufüllen - der beiliegende Umschlagsi bereots frankiert (natürlich nicht, wenn ich ihn für das zwiteuerste Porto in der ganzen EU, also aus DK aus schicke!). Das "Kind" hat jetzt KEIN Konto bei der Postbank.  Hilft Dir alles nicht weiter, drückt aber verständnis und Solidarität aus - und ich wünsche Dir gutes Gelingen, trotz allem!


kevome*

Antwort auf Beitrag von tonib

Die Steuer ID Deines Kindes solltest Du in Deiner eigenen Steuererklärung finden. Die muss in der Anlage Kind nämlich angegeben werden. Alternativ Kindergeld, die brauchen die auch, wenn man mit denen korrespondiert. Den Rest kann ich nicht bestätigen. Mittlerweile kann man doch sehr viel online mit den Behörden über DE-Mail klären und belommt da auch zeitnah Antworten. DE-Mail ähmelt wohl dem von Ursel beschriebenen dänischen persönlichen und sicheren Mailbriefkasten


Cpt_Elli

Antwort auf Beitrag von kevome*

DE-Mail wird für die Kommunikation mit Behörden im August 2024 eingestellt. Die Telekom und andere Anbieter haben den Dienst schon seit längerem eingestampft. 


kevome*

Antwort auf Beitrag von Cpt_Elli

Sorry, ich habe den Namen verwechselt. Ich meinet die Bund-ID mit der sich sehr viel online erledigen lässt


Cpt_Elli

Antwort auf Beitrag von tonib

Na ja, Daten via Mail hin und her schicken ist tatsächlich nicht sicher und dazu altertümlich. Aber die von dir beschriebenen Anwendungsfälle könnte man vollautomatisiert abbilden (außer vielleicht die Geburtsbestätigung - da muss jemand vielleicht im Archiv nachschauen, wenn es schon so lange her ist). Woran es scheitert? - Mangelnde Expertise: Welcher Digitalisierungs-Experte, UXler, IT Security-Expert ... arbeitet im ÖD? Da geht es ja noch nicht mal ums Geld, sondern die Rahmenbedingungen sind zum Teil zum Davonlaufen. Da sitzen dann Leute mit "make it happen"-Erwartung, weil sie jmd. "teuer" (=knapp über Tariflohn) eingestellt haben, MA bekommt der aber nicht.  Externe darf man nur bedingt einkaufen und wenn dann müssen sie möglichst billig sein. - Ideologie: Statt funktionierende Standardsysteme zu nutzen lieber Open Source - auch wenn es nicht mal halb so gut funktioniert. - Kompliziertheit wo sie nicht nötig ist: Jeder Sonderfall muss im Prozess abgedeckt sein - Digitization statt Digitalization  - Keine Vereinheitlichung --> mangelnde Skalierung: Für jede Behörde, jede Kommune, jedes Bundesland, den Bund ein separates System - mit jeweils eigenem Front End für den Kunden  - Überzogener Datenschutz (--> Ideologie / auch mangelnde Expertise) -  Und last but not least halt die ganzen Einstellungsthemen: Statt "wie können wir es dem Kunden möglichst einfach machen" rein interne Sichtweise, am Ende muss sicherheitshalber immer noch mindestens einer drüber gucken (aus eigenem Sicherheitsbedürfnis), bis hin zu Komplettverweigerung ("geht doch auch so", "anders ist es unsicher"...). Mal schnell runtergetippt, ließe sich sicher erweitern.    


Birgit22

Antwort auf Beitrag von tonib

Die üben das wohl noch mit der Digitalisierung. Unsere Gemeinde hat eine neue Website angekündigt. Alles neu, alles modern, alles ganz einfach in der Bedienung. Dafür wurde auch extra eine neue Stelle geschaffen. Ein IT Mensch, der die neu Seite erstellt, und betreut. Lustig ! Die neue Seite ist schlimmer als vorher. Unübersichtlich, man ist stundenlang nur am Suchen, Anfragen gehen schnell mal unter.  Wofür dieser Spezialist nun auch noch Geld bekommt, bleibt das Geheimnis der Gemeinde. Die zeitgleich zur neuen Website auch noch die Öffnungszeiten geändert hat, und man an manchen Tagen nur noch mit Termin drankommt.  Nicht das man noch auf die Idee kommt, wenn man sich auf der Website nicht zurechtfindet, auch noch den Mitarbeiter zu belästigen.   Hilft dir nicht weiter, aber das scheint hier Standart zu werden.


Cpt_Elli

Antwort auf Beitrag von Birgit22

Das ist die Erwartungshaltung, die ich oben mit "Make it happen" beschrieben habe. EINE Stelle wurde geschaffen, die sich um Konzeption, Relaunch/Rollout und den künftigen Betrieb mit Weiterentwicklung kümmern "darf". Ich hoffe der Mensch lernt zügig, sich zu klonen und alle Gewerke nachzulernen, die üblicherweise an so einer Website-Erstellung beteiligt sind. Warum die neue Website sch... ist (deine Meinung) kann viele Gründe haben. - Es wurde jemand eingestellt, derjenige hat aber kaum Budget bekommen. - Der Typ durfte nicht den besten Dienstleister auswählen, sondern musste den billigsten nehmen (oder den, der mit dem Bürgermeister am Stammtisch hockt). - Keiner in der Behörde hatte Zeit, ans Projekt zuzuliefern... - ... trotzdem hatten alle eine Meinung / Anforderungen. Vom DS-Beauftragten bis zum Kämmerer.  - Eigentlich wollte keiner echte Veränderung, irgendwelche Altsysteme mussten angeschlossen werden. Natürlich auch alles noch barrierefrei nach Standards aus den Nullerjahren.  ---> Da kann dann nur Murks rauskommen. Ist alles Mutmaßung, aber habe ich alles erlebt. 


Leena

Antwort auf Beitrag von tonib

Mit der Steuer-ID können Unbefugt Schaden stiften, insoweit gibt's eine strenge Dienstanweisung, die auf gar keinen Fall telefonisch rauszugeben, oder an eine nicht authentifizierte E-Mail-Adresse. Da hält man sich freiwillig dran - allein schon aus Haftungsgründen. Warum es dann per Post trotzdem noch ewig dauert, weiß ich nicht. Vermutlich chronischer Personalmangel, schätze ich... Bei uns ist die Situation auch schwierig, eine Stelle ist jetzt schon seit 10 Monaten unbesetzt und es ist noch nicht absehbar, wenn sich da was ändert. Und Stellen, die ausgeschrieben werden, können teilweise nicht besetzt werden, weil es einfach eine "Mangelverwaltung" ist und es einfach niemanden gibt.    


Cpt_Elli

Antwort auf Beitrag von Leena

Aber genau das ist doch der Punkt: Dafür bräuchte man gar kein Personal. Ich kann ja auch meinen Kontostand weltweit auf jedem mobilen Endgerät abrufen und da muss keiner vorher die Zahlen eintippen oder einen Brief eintüteln. Warum gibt es nicht z. B. eine Steuer-App oder ein Bürgerportal, in das ich mich einloggen kann. Dort sehe ich dann meine Steuererklärungen der letzten Jahre, Bearbeitungsstände, alle relevanten Daten. PIN dafür bekomme ich einmalig postalisch zugesendet, von mir aus noch irgendeine Kombi mit meinem Perso. Login dann via Double Authentication (analog Bank), z. B. fixe Zugangsdaten (Steuer-ID + Passwort) und dazu SMS ans Handy, Sicherheitscheck-Anruf etc.   


kevome*

Antwort auf Beitrag von Cpt_Elli

Aber genau das was Du forderst funktioniert seit vielen Jahren in steuerlichen Dingen über Mein Elster und seit kurzen gibt es die Bund ID für viele andere Behörden.


Cpt_Elli

Antwort auf Beitrag von kevome*

Die Steuerbehörden sind mit Elster ja tatsächlich sehr weit vorne.  Ich nutze Elster über diese leidige Zertifikatsdatei, das ist mit verschiedenen Endgeräten schwierig - mobil geht gar nicht. Und die erstmalige Registrierung hat ewig gedauert (ein Kartenlesegerät wollte ich nicht extra anschaffen). Was ich mit der Bund ID machen soll, weiß ich nicht. Für den normalen Kram wie Ausweis usw. muss ich weiterhin zum Amt laufen. 


tonib

Antwort auf Beitrag von Cpt_Elli

Vielen Dank für den Hinweis mit der BundID! Einen Elster-Account habe ich tatsächlich, allerdings nutze ich den nicht für meine Steuererklärung, nur für die Grundsteuer. Für den aktuellen Fall hilft es leider nicht, aber vielleicht macht es in Zukunft etwas anderes leichter. Und danke an alle für die freundlichen Antworten!


tonib

Antwort auf Beitrag von Leena

Da habe ich auch drüber nachgedacht: Welchen Schaden kann man denn mit einer Steuer ID stiften? Die stehen doch auf jedem Briefkopf.


Cpt_Elli

Antwort auf Beitrag von Cpt_Elli

Ich habe mir die Bund ID mal angeschaut, das ist ja wirklich ein Riesenschritt nach vorne. Leider kooperiert mein Bundesland noch nicht :(  


Tini_79

Antwort auf Beitrag von Cpt_Elli

Also Cpt_Elli, mit dem letzten Kommi hast du mich jetzt aber enttäuscht 😁 Anstelle der Zert.datei kannst du die Elster Secure App nutzen und dich easy auf einem Mobilgerät bei Elster online einloggen. Zum Rest, na so ist es doch überall, pay peanuts, get...Darf alles nichts kosten, aber soll mega toll sein.


Leena

Antwort auf Beitrag von tonib

Hier geht es um die Identifikationsnummer (IdNr) für ein minderjähriges Kind. Die braucht man für bestimmte Dinge und kann, wenn man die unberechtigt hat, ggf. Schaden anrichten. Das, was überall auf dem Briefkopf oder im Impressum steht, ist die Steuer- oder Umsatzsteuernummer oder (zukünftig) die Wirtschaftssteuer-Identifikationsnummer, das ist was anderes.   


Cpt_Elli

Antwort auf Beitrag von Tini_79

Ja, erwischt, peinlich . Bei der letzten Steuererklärung war die App noch nicht live und/oder nicht kompatibel mit meiner Steuersoftware (ich bin ein der letzten Menschen, die nicht WISO nutzt).  Alle aufgezählten Funktionalitäten hat Mein Elster immer noch nicht. Aber Elster ist definitiv eine Erfolgsgeschichte. 


Neverland

Antwort auf Beitrag von tonib

Keine Ahnung woran es liegt. Nichts davon wäre hier nicht in wenigen Wochen erledigt. Vielleicht liegt es also nur am berlin und deren Ämter?    


ak

Antwort auf Beitrag von Neverland

Die Steuer-ID bekommt man schon sofort mitgeteilt, sobald man geboren wird. Beim Finanzamt ist sie auf jeden Fall hinterlegt... bei den Krankenkassen manchmal. Datenschutz wird sehr groß geschrieben.. und wenn keine Vollmacht, z.B. bei der Krankenkasse hinterlegt ist, dann bekommt auch kein anderer Auskunft... da können die Herrschaften noch so lange verheiratet sein- und Theater machen. Deshalb Leute... denkt dran.. dass Eure Eltern sich gegenseitig und vielleicht Euch Kinder als Bevollmächtigten dort hinterlegt. Wenn nämlich mal jemand ins Krankenhaus kommt, und einer von Euch möchte z.B. für Eure Eltern etwas erfragen... dann steht ihr ziemlich dumm da..  Wir haben uns alle 3 gegenseitig eine Vollmacht gegeben.... Und meine Geschwister und ich haben noch eine für meinen Vater. Manchmal kann man sich auch APPS herunterladen.. dann ist der Kommunikationskanal gesichert...und man bekommt per Mail die Daten übermittelt. Weiß aber nicht, wie das in Berlin so aussieht.        


nici1909

Antwort auf Beitrag von ak

Ruf mal bei deinem zuständigen Finanzamt an. Die können die an die sorgeberechtigte Person oder alternativ an das Kind selbst schicken. Geht immer an die Meldeadresse. Da müsstest du ja Zugriff haben.  Wird in unserem Amt (trotz Personalmangel) spätestens am Tag nach dem Schreiben/ Anruf erledigt und dann halt noch die Postlaufzeit. Geht auch als sonstige Nachricht über Elster oder sogar ohne Account über elster.de und dann Kontakt.  Telefonisch gibt es die Nummer nicht, weil da jeder anrufen kann und behauptet er ist Mutter oder Vater. 


tonib

Antwort auf Beitrag von Neverland

Nur die Geburtsbestätigung hätte von einem Berliner Amt kommen müssen; Bafa und die Behörde mit der Steuer ID sind für ganz Deutschland zuständig.


tonib

Antwort auf Beitrag von ak

Das mit den Vollmachten kann ich nur unterschreiben, am besten gleich eine konkret formulierte und beglaubigte Vollmacht und ggfs. nach dem richtigen Formular fragen - Banken akzeptieren da auch nicht alles. Ich habe jetzt meine Steuerberaterin gefragt, die hatte natürlich die ID  - aber es dauert auch immer ein paar Tage, bis sie antwortet.  


Ellert

Antwort auf Beitrag von tonib

Alle haben aktuell Personalmangel - egal wohin man schaut, auch die Behörden. Wir geben zB als Behörde nichts per mail raus, gerade personenbezogene Daten sind Schutzbedürftig und mit den Cyberangriffen überall sind sicher alle Behörden da vorsichtig, hier läuft alles per Brief. Aber auch da würde das Personal erfordern wo Antworten per mail kommen würden... Ich befürchte leider das wird noch schlimmer durch noch mehr Personalmangel


Maxikid

Antwort auf Beitrag von Ellert

bei uns im Umfeld, kommen zur Zeit viele Briefe etc. gar nicht an, da sie oft einfach irgendwo als gesammelte Werke im Treppenhaus etc. einfach abgelegt werden. Schon oft, habe ich dann durch Zufall Post wiedergefunden. Das ist echt ärgerlich. LG


tonib

Antwort auf Beitrag von Maxikid

das ist bei uns auch so. Auch Päckchen: neulich habe ich eines im Mülleinerhäuschen gefunden.