Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kiaravanessa am 09.08.2004, 9:38 Uhr

Wer kann darüber Berichten????????

Halli, Hallo

ich bin 26 Jahre alt und habe zwei Kinder, im Alter von 5 und 2 1/2 Jahren.
Ich habe eine Ausbildung als Zahnarzthelferin. Nach der Ausbildung bekam ich mein erstes Kind, danach habe ich eine Umschulung angefangen die ich aus gesundheitlichen Gründen nicht beenden konnte. Habe dann beim Bäcker gearbeitet. Dann kam meine zweite Tochter, als sie 1 1/2 war, bin ich auf 400 Euro-Basis in einer Schulküche arbeiten gegangen.
Dort bin ich auch zur Zeit immer noch tätig. Ich möchte nun wieder richtig ins Berufsleben "einsteigen"
Mein Problem ist, das ich davor Angst habe.
Und auch nicht wirklich weiß was ich für Möglichkeiten habe, da meine berufliche Laufbahn ja nicht gerade umfangreich ist.
Meine Frage ist, was ihr so macht?
Wie ist Euer Werdegang?
Würde mich freuen wenn ihr mir darüber erzählt.
Danke

LG Tanja

 
4 Antworten:

Re: Wer kann darüber Berichten????????

Antwort von Ulimama am 09.08.2004, 12:02 Uhr

hallo.
aus eigener erfahrung kann ich da nichts berichten, aber in meiner bekanntschaft ist eine zahnarzthelferin, die gleich nach abschluß der ausbildung schwanger geworden ist. das kind ist jetzt 8 jahre alt. nach einiger zeit hat sie arbeit gesucht - vormittags maximal 4 stunden, wohnortnah, nicht in ihrem beruf...da wir auf dem land wohnen hat sie natürlich nichts gefunden. (von der kita-möglichkeit her wäre auch alles andere möglich gewesen)
die zweite tochter ist 5 jahre alt, die 3. wird 3.
zwischenzeitlich sollte meine bekannte vom arbeitsamt aus zu einem 1/4 jahr dauernden lehrgang. unmittelbar davor ging sie wegen leichter rückenschmerzen zum arzt und war dann monatelang wegen "bandscheibenbeschwerden" krank geschrieben.

sie hat seit 9 jahren keinen einzigen tag gearbeitet...

du hast da viel mehr engagement zu bieten. ob es allerdings so leicht ist, nach so langer zeit wieder als zahnarzthelferin einzusteigen - ich weiß nicht. da entwickelt sich doch einiges weiter.
aber vielleicht hast du die möglichkeit eines "praktikums" parallel zu deinem schulküchen-job, um wieder auf den aktuellen stand zu kommen?

lg
uli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ist aber lang geworden/wertvolle tipps

Antwort von nicole leyla2000 am 10.08.2004, 0:33 Uhr

hallo,

also ich kann dir aus eigener erfahrung sagen, dass es nicht leicht ist.

also ich bin gelernte rechtsanwaltsfachangestellte (tippse vom anwalt).

ich habe meine tochter kurz vor der Prüfung bekommen, da sie leider ein Früchen war und dies vorhher zusehen war, war es für mich sehr schwer etwas für die schule zu machen, also zu lernen für die prüfung. von 4 prüfungen bestand ich 2, konnte die 3. zwar wiederholen aber die 4. hatte ich nur mit 6 geschrieben, also durchgefallen.

gut dachte ich mir, dann hängst du halt noch ein halbes jahr dran. mit dem baby würde es schon irgendwie gehen. gut das mit dem baby unterbringen klappte meistens auch ganz gut.

dann als meine tochter 5 monate alt war fing ich halbtags wieder an zu arbeiten als bürokauffrau, bis die firma leider 1 jahr später schließen muste.

gut es hat fast ein jahr gedauert bis ich wieder arbeit gefunden hatte.

zwischenzeitlich hatte der vater meiner tochter uns verlassen, er zahlte zwar unterhalt für mich und die kleine aber trotzdem wollte ich wieder arbeiten.

du kannst dir ja sicherlich vorstellen, dass man mit 21 jahren so gut wie keine berufserfahrung und einem kleinen kind keine großen chanchen auf dem arbeitsmarkt gibt.
gut wie gesagt nach 1 jahr zuhause hatte ich arbeit bei aldi gefunden, der job war allerdings nur auf 6 monate befristet, aber egal ich nahm ihn an.
dann habe ich 1,5 jahre als reinigungskraft gearbeitet, ist zwar kein schöner job, aber ich hatte im schnitt 1800-2000 euro brutto im monat plus unterhalt für mich und die kleine und einen kombi als firmenfahrzeug was ich konnte ihn natürlich auch privat nutzen, ich fuhr damit sogar des öfteren in urlaub, und da konnte man schon von leben und das als alleinerziehende mama.
na gut ich hörte dann auf, weil ich wieder zurück in meinen gelernten job wollte.
gut das klappt nicht so ganz bin dann erst einmal zu bürger king gegangen aber nicht lange nur 2 monate, es war die schicht von 8 uhr bis 15 bzw. 16 uhr ausgemacht, nur es war ganz anders es folgte eine nachtschicht nach der anderen, und das als alleinerziehende mama, nicht ganz leicht.
in der zeit habe ich einen englisch kurs bei der vhs angefangen.

als ich nach bürger king wieder zu hause war, habe ich beim arbeitsamt vorgesprochen und gefragt ob ich einen aufbaukures für exel und word machen könnte. den habe ich dann auch drei tage später angefangen. innerhalb von 14 tagen hat man uns halt die inhalte vermittelt.
in der ersten woche habe ich dann durch einen bekannten einen anwalt kennengelernt der sich hier neu niedergelassen hatte und nun eine angestellte suchte ich bekamm den job, und das arbeitsamt fördert diesen auch noch. also ein teil meines gehaltest zahlt das amt und der andere mein arbeitgeber.

ich rate dir halt nur immer irgendwie versuchen am ball bleiben, ich denke nur weil man im augenblick keinen job hat, heißt es nicht ausruhen, gerade da sollte man sich weiterbilden und berufsbezogene sachen festtigen.

gehe ruhig mal zum arbeitsamt und erkundige dich wegen der lohnförderung, dass kannst du dann ruhig in deine bewerbung reinschreiben, das steigert mit sicherheit deine chanchen auch mit zwei kindern in deinen job wieder rein zukommen.
und sei bitte vorbereitet auf diese leidige frage "und was machen sie mit ihren kindern in der zeit wo sie arbeiten, wenn die kinder krank sind???" ich hasse diese frage.

ich wünsche dir viel glück

nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ist aber lang geworden/wertvolle tipps

Antwort von kiaravanessa am 10.08.2004, 9:00 Uhr

Danke für die lieben Antworten.
Na da hast du ja mit deinen jungen Jahren auch schon eine Menge gemacht.
Das mit dem Arbeitsamt habe ich jetzt vor, aber die Möglichkeiten sind bei uns nicht unbedingt gut.
Ich komme aus Falkensee das ist in Brandenburg. Wir wohnen zwar ganz dicht an Berlin, aber das hilft mir überhaupt nicht.
Ich glaube auch in meinem gelernten Beruf keine Chance zu haben, das ist zu lange her und ich habe ja auch keine Berufserfahrung, und in diesem Bereich eine Fortbildung zu machen ist glaube bei uns hier nicht drin.
Ich würde gerne etwas mit Kindern machen, wollte auch ein unbezahltes Praktikum in einer Kita absolvieren, aber da hat mir das A-amt einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da ich dann dem Arbeitsmarkt nicht vollständig zur Verfühgung stehe hätte ich kein Geld mehr bekommen.
Es ist nicht einfach, aber man hat ja nicht zu verlieren, man muß es halt ausprobieren, mir fehlt nur irgendwie der Mut............

Alles Gute

LG Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kann darüber Berichten????????

Antwort von kiaravanessa am 10.08.2004, 9:08 Uhr

Halli, Hallo

ich danke dir für deine Antwort, und es macht Mut zu hören das es andere noch schwerer haben, wobei deine Freundin oder Bekannte nicht wirklich lust hat zum arbeiten, so hört es sich jedenfalls an.
Ich wäre froh wenn mir das Arbeitsamt etwas anbieten würde, egal was.
Aber ich habe demnächst einen Termin dort.............
Ich denke auch das ich in meinem gelernten Beruf keine Chance habe, aber das ist auch OK für mich.
Ich hoffe das ich meine Angst überwinden kann, und eine Möglichkeit finde wieder einzusteigen......

Ich danke dir noch mal, und alles Gute

LG
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.