Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Amanda am 03.06.2004, 9:57 Uhr

UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Hallo ihr.

Wie gestaltet ihr als arbeitende oder nebenbeiarbeitende Mütter euren Alltag? Wann putzt ihr? Habt ihr Hilfe? Seht ihr mittlerweile über manches hinweg? Welche "Termine" haben eure Kinder noch so? Wann wird gekocht?

Bitte um rege Teilnahme.

Amanda

 
11 Antworten:

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von Kathinka78 am 03.06.2004, 11:17 Uhr

Also, ich habe jetzt erst wieder angefangen zu arbeiten, bin Referendarin an einer Sonderschule, mein Sohn ist 8 Monate alt.
Zur schule muss ich an 3 Vormittagen - mein Mann macht ihn dann morgend fertig und bringt ihn zur Tagesmutter. Dienstags hab ich Seminar, da ist mein Mann dann mit Paul zuhause. Donnerstag hab ich frei *vorfreudehüpf*
den Donnerstag nutzen wir dann für unsere geliebte Pekip-Gruppe - sonntags ist noch Babyschwimmen. Freizeittermine nur für mich hab ich nicht regelmäßig.
Gekocht wird bei uns abends, wenn Paul im Bett liegt, so ab halb 8 - meist koche ich dann auch für ihn für den nächsten Tag.was den Haushalt betrifft, da sehe ich schon über einiges hinweg, ich schau halt nur, dass nichts Gefährliches rumliegt und dass einmal täglich gesaugt wird, da Paul überall rumrobbt. Und ansonsten haben wir uns schon in der Schwangerschaft ne Putzfrau geleistet, die einmal wöchentlich kommt - das ist echt ne große Hilfe.
So, noch Fragen? :-)
LG, Katja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von marit am 03.06.2004, 12:07 Uhr

Also ich arbeite in der Regel von morgens 9 bis ca 18 Uhr. An 2 Tagen in der Woche habe ich aber Abendtermine und gehe dafür morgens später los. Ich stehe zusammen mit Louise auf, mache Frühstück etc. und räum ein wenig oberflächlich auf, wenn sie zur Schule gegangen ist und ich nach dem Bad noch etwas Zeit habe. Sie ist bis 16 Uhr nach der Schule im Hort, ißt meist da zu Mittag und macht da ihre Hausaufgaben und kann mit ihren Freunden spielen. Um 16 Uhr holt mein Mann sie dort ab.Ab und an, wenn mein Mann Zeit hat, holt er sie auch direkt nach der Schule ab und wir treffen uns alle zum Essen in der Mensa der Uni, wo ich arbeite. Zwischen 16 und 18 Uhr hat sie einmal in der Woche Klavierstunde und einmal Judotraining, in der Regel bringt mein Mann sie dorthin, zur Not findet sie den Weg auch selbst, was uns aber nicht so recht ist. Grundsätzlich ist mein Mann in der Zeit zwischen 16 und 19 Uhr für sie zuständig. Ich kaufe auf dem Weg von der Arbeit meist noch etwas ein und bin dann um 19 Uhr zu Hause. Dann essen wir nochmal gemeinsam, meist Salat und belegte Brote, weil wir ja mittags unabhängig voneinander schon was Warmes hatten. die Zeit zwischen 19 und 21 Uhr ist uns auch absolut heilig, da darf sich niemand etwas anderes vornehmen. Ich bringe Louise dann ins Bett. Fernsehen gibts bei mir eigentlich nur im Zusammenhang mit Bügeln *ggg*. Mein Mann ist für Staubsaugen, Bodenwischen und Bad saubermachen zuständig. Ich für die Wäsche und das Aufräumen allgemein, Louise fürs Pflanzengießen und diversen Kleinkram. Geschirr spülen wir alle zusammen nach dem Essen in einer "Kette" einer spült, einer trocknet, einer räumt weg. Naja so sollte es idealerweise aussehen, es gibt schon zwischendurch diverse Verteilungskämpfe und so "richtig" ordentlich sieht es bei uns eigentlich nur am sonntagvormittag aus. Sonntags bleiben wir immer als Familie zusammen und unternehmen was gemeinsam, Samstags ist bei uns der Tag für Einzelaktivitäten bzw. zuhause rumhängen und mal was für sich tun. Das sieht dann z.B. so aus, daß Ich tagsüber mit Louise in die Stadt fahre zum shoppen oder ins Kino oder zum Judoturnier oder so und mein Mann dann Zeit hat, sich mit seinem besten Kumpel zu treffen oder er nimmt Louise mit zu einer Radtour oder so und ich habe Zeit, mich etwas von der Woche zu erholen. Da wechseln wir uns ab.

Wenn mein Mann (hoffentlich!!) die Stelle bekommt, für die er gerade im Bewerbungsverfahren steckt, müßten wir alles etwas umorganisieren, da ich aber bei meiner Arbeitszeiteinteilung gewisse Freiheiten habe, ginge das sicher.
Dann könnten wir uns vielleicht sogar eine Putzhilfe leisten, was sicher das erste wäre, wofür ich gerne Geld ausgebe, wenn ich etwas übrig hätte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von Henni am 03.06.2004, 18:34 Uhr

Hallo

also mie Mann arbeitet so von 7.30 bis 17 uhr, ich von 8.30 bis 12.15 uhr.

Ich bringe unseren Sohn(3,5) zum kiga und hole ihn auch ab. Mittags wärme ich meist nur essen auf, kochen mache ich meistens abends wenn mein mann da ist....ist unterschiedlich denn 2-3 mal die woche isst mein mann außer haus...

Also ab nach dem mittagsschalf ist es "meinKind", ab 17 uhr 30 ist es paps kind...wobei wir aber zusammen abendbrot essen..aber papa bringt ihn dann ins bett, denn ich muss abends dann noch mal ne stunde am schreibtisch arbetien (bin Lehrerin)

Einmal die Woche kommt meine putzperle für 3 stunden. So ist es wenigstens einmal die woche aufgeräumt*gg*...


Henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von Benedikte am 03.06.2004, 18:42 Uhr

Also, ich kriegedas vierte und habe eine volle Stelle in einer obersten Bundesbehörde, mein Mann ist Lehrer mit einer Zwei-Drittel-Stelle. Ich stehe um sechs Uhr auf, mein Mann oft früherm, weil er viel Schulkram morgens erledigt. Wir machen die Kinder fertig und gehen zur Arbeit. Ich bin den ganzen Tag weg, mein Mann hat vier Vormittage Unterricht. Er bringt die Kinder zum Training ( zwei Jungen mal zwei Nachmittage Fussball, am Wochenende teilen wir uns das mit den Spielen, wenn beide eins haben.Wir haben eine Haushilfe, die putzt und den Gaten versorgt. Mein Mann macht Großeinküfe bei den Discountern wöchentlich, ich gehe Frischzeug und Fleisch und so in handelsüblichen Mengen auf dem Rückweg von der Rabie tbesorgen. Wir essen alle Mittags au´ßerhalb, abends dann Brote, kalte Salate etc.- auch mal Pizza oder sonstiges Schnellzeug.Bevor ich morgens das HAus verlasse, schmeisse ich die Waschmaschine an ( dank aqua-stop), wenn wir zurückkommen, kommt das Zeug in den Trockner, abends falte ich es und räume es weg- oder lasse es für die Hilfe liegen. Mein Mann macht Arzttermine, ich gehe Kleidung kaufen. Mein Mann chuaffiert zu Terminen, ich mache vor allem Termine, wo Mütter auch dabei sind ( geburtstage mit kleineren Kindern).Wir sind ein ziemlicher Chaoshaushalt- aber geht irgendwie.

benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von Jari am 03.06.2004, 20:19 Uhr

Hallo,

also ich arbeite von 8.30 bis 14.30., habe aber leider 1 Stunde Fahhrt zur Arbeit. Die Kinder bringe ich so gegen 7 Ur in den Kindergarten bzw. in die Krippe. Um 6 stehe ich auf, schmeiß die Waschmaschine an, räum den Geschirrspüler leer, und schaue was sich so offensichtlich noch aufdrängt. 15.30 hol ich dann sie Kinder wieder ab, und bis 19 Uhr ist dann eigentlich ziemlich intensiv Kinderzeit. Mein mann kommt so gegen 17 Uhr nach Hause, und da wechseln wir uns dann ab bei den Kindern. Ab 20 Uhr sitze ich dann nochmal 2 Stunden am Schreibtisch. Mein mann übernimmt das ins Bett bringen und so weiter. Ich habe gelernt, dass es wichtigere Dinge im Leben gibt, als ein tiptop aufgeräumter Haushalt, obwohl ich auch sehr froh bin, wenn es mal so richtig aufgeräumt aussieht. Man muss sich sicherlich organisieren können. Ich habe mir aber z.B einen Fensterputzer gegönnt, über eine Putzhilfe denke ich zur Zeit noch nach.

LG Janet

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von biohuschel am 03.06.2004, 20:24 Uhr

Ich arbeite seit Februar und bin auch Referendarin an einer Sonderschule. Mein Sohn ist jetzt 1,5 Jahre und geht jeden Tag zur Tagesmutter. Er geht außer Diensttags 4 Stunden von 8-12 und Dienstags von 8-16. Wenn ich nach Hause komme spielen wir meist noch so bis 13 Uhr und dann wir Mittagsschlaf gemacht. Gekocht wird meist mit Kind, aber nur schnelle Sachen. Manchmal bestellen wir dann auch was. Immer tiptop sauber ist es natürlich nicht, das ist es aber auch nicht bei meinen Freundinnen die nicht arbeiten. Die sind abends auch müde. Wenn der Kleine schläft muss ich dann den Unterricht vorbereiten.
Eine Putzfrau hätte ich gerne aber habe noch keine brauchbare gefunden. Ich wische einmal die Woche meist Freitags alles durch.
Viel Hausarbeit mache ich auch mit Kind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von Sabri am 03.06.2004, 23:02 Uhr

Also, ich stehe um halb sieben auf und wecke meine Tochter (2 Jahre) so gegen sieben Uhr. Dann bringe ich sie in die Kita und arbeite von acht bis eins (Teilzeit). Danach hole ich mein Kind ab, sie macht dann Mittagsschlaf bis vier. In der Zeit esse ich Mittag, mache etwas Hausarbeit (Wäsche, Geschirr, Tiere versorgen), lese manchmal Zeitung und arbeite noch etwa eine Stunde (kann einen Teil von zu Hause aus erledigen). Von vier bis acht spiele ich mit meiner Tochter (Spielplatz, Turnen, andere Kinder besuchen...) oder wir erledigen etwas (Arzt, Einkauf...). Zwischen acht und neun kommt sie ins Bett, danach arbeite ich meistens noch eine Stunde, räume auf, erledige irgendwas... Danach habe ich noch etwas freie Zeit. Gegen elf gehe ich dann ins Bett.
Am Freitag ist Putztag, am Samstag Großeinkauf und am Sonntag arbeite ich schon wieder zwei bis drei Stunden.
Gruß, Sabri

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von maiglöckchen am 04.06.2004, 11:36 Uhr

Hi!
Hab vor 2 Mon. wieder angefangen zu arbeiten, mein Sohn wird im Juli 2. Durch meine Schichtarbeit gibt es keinen wirklich immer gleichen Tagesablauf. Mein Sohn geht in die Kita. Wenn ich dann Spätdienst habe, mache ich den Haushalt, Einkauf etc. vormittags. Sonst eben mit ihm nachmittags. Hab meine Prioritäten jetzt aber auch echt anders gesetzt und nutze lieber die Zeit mit meinem Sohn und putze nicht ständig, sehe über einiges hinweg. Im Moment hat mein Sohnemann neben Kita noch keine anderen Termine, aber ab Herbst würde ich gern musikalische Früherziehung oder so mit ihm machen, mal schauen. Durch die Schichten ist das immer ein bissel blöd, weil ich eben nicht immer zur gleichen Zeit frei hab.
Beate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von paulita am 04.06.2004, 12:53 Uhr

wir arbeiten beide voll, seit unser sohn 6 monate alt ist. allerdings haben wir beide relativ privilegierte umstände - wir können viel zuhause arbeiten bzw. am abend und uns unsere arbeitszeit (in grenzen!!!) selbst einteilen. dafür aber auch oft an den wochenenden.
unser sohn ging früher zu einer tamu, jetzt ist er seit einem jahr im kiga - immer von ca. 8:30 bis 16:oo. er ist drei jahre alt.
ich pendle arbeitsmäßig regelmäßig weg, d.h. ich bin 2-4 tage die woche nicht zuhause. ergo: mein mann macht viel mehr im haushalt als ich. kochen tun wir immer abends, das ist teil des familienlebens. unser sohn kocht, putzt und spült auch gerne mit. da er das aber noch nicht perfekt beherrscht, unsere wohnung recht groß ist und wir so viel arbeiten, kommt alle 2 wochen eine putzfrau für 6 stunden. wir halten - klar - die wohnung ordentlich und putzen zwischendurch nur das allernötigste. einiges übersehen wir lässig. :-)
lg
paula

ach ja: termine hat unser kind keine weiteren. im kiga hat er oft ausflüge (z.b. zoo, theater), jede woche sport + musik. das ist mehr als genug. wir selbst machen häfig nette dinge gemeinsam: einkaufen (1x die woche; ein netter programmpunkt für unseren sohn - er macht das wirklich gerne), zirkus, andere familien treffen, spielplatz, schwimmen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von Baer am 04.06.2004, 13:12 Uhr

Meine Söhne (Zwillis) sind jetzt 3,5 Jahre alt. Ich gehe seit ihrem 2.Geburtstag wieder arbeiten (Lehrerin, 3/4 Stelle).
Morgens bringt der Papa (hat Gleitzeit) die beiden in den Kiga. Wir haben Ganztagesplätze, d.h. die beiden essen da zu Mittag. Theoretisch könnten sie bis um 16.30 Uhr bleiben, aber id.r. hole ich sie so um 15.00 Uhr ab.
Dann verbringen wir unsere Zeit gemeinsam: Kinderturnen, Spielplatz, Garten, Spaziergänge, Ausflüge usw., ganz wie es dem Zwergenvolk beliebt.
Wenn mein Mann abends so gegen halb sieben nach Hause kommt, essen wir alle gemeinsam Abendbrot. Das ins Bett bringen übernimmt dann mein Mann. Ich nutze dann die Zeit am Schreibtisch. Montags und Freitags habe ich derzeit frei. Freitags ist Schreibtisch angesagt, Montags das große Putzen. Einkaufen, Wäsche, Garten usw. laufen nebenbei.
Klar ist mein Garten nicht unkrautfrei, von meinem Boden möchte ich nichts essen, aber mit den Abstrichen kann ich gut leben. Ich sitze lieber im Sandkasten als nur zu putzen. Außerdem stelle ich fest, dass die beiden auch immer öfter und immer länger ohne mich spielen, so dass mir manchmal sogar Zeit bleibt etwas zu lesen.
LG Baer

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: UMFRAGE an die arbeitenden Mütter mT.

Antwort von Jamu am 08.06.2004, 21:36 Uhr

Hallo,
ich gehe voll als Krankenschwester arbeiten seitdem meine Tochter 1,5 Jahre alt ist - mit Früh - Spät- und Nachtschicht.Habe ich Frühdienst, sethe ich um 5h auf,geh ins Bad, trinke schnell einen Kaffe weil ich um 5h45 das Haus verlassen muß.Mein Mann kümmert sich dann um unsere Kleine - mittlerweile 3 Jahre alt.Sie kochen zusammen Mittagessen,gehen vorher auf den Markt oder einkaufen oder hängen ab ;-))Ich komme um 14h30 zurück,wir essen (mein Mann und ich,die Kleine hat ja schon, will aber fast immer nochwas abschnorren),dann trinke ich gemütlich einen Kaffe mit meinem Mann und um 15h geht er arbeiten bis in den späteren Abend.Dann ist Mama-Kind-Zeit angesagt.Im Winter kann es zur Qual werden,zum Glück spielen wir jetzt Spiele und der KiGa steht an,ansonsten sind wir immer draußen - bei den Eltern oder Schwiegereltern,die einen sehr schönen und "geheimnisvollen" Garten haben (so groß und so interessant),oder wir sind den ganzen Nachmittag auf dem Spielplatz - heute wieder von 15h30 bis 19h30.Sie hat 3 FreundeInnen,mit denen trafen wir uns und die Mütter haben geklönt ;-))

Am Abend gibt es meist belegtes Brot und noch Joghurt oder Obst.Um 20h ist Schichtende...dann bin ich ICH!
Ich sehe mir die Nachrichtren an, essen nochmalChips oder ähnlich verdorbenens Zeugs - muß ja heimlich geschehen,sonst bettelt eine wieder herum;-))
Haushalt läuft nebenher: mein Mann schaut sich jeden Tag an was gemacht werden sollte und macht es.Umgekehrt auch.Habe ich Spätdienst,sind wir zu 3.den Vormittag zusammen.Nach demFrühstück geht es entweder einkaufen,Stadtbummel oder Papa geht mit der Kleinen los während ich hier einen KurzenRundumschlag mache.Zusammen Mittag kochen und Essen und um 12h30 muß ich los.Bis 21h30.
Papa bringt dann die Kleine zu meinen Eltern oder seinen und geht um 15h arbeiten.Sie wird dann hier am Abend versorgt und ins Bett gebracht und wir lösen den Betreuuer ab - meistens so ca. 21h30.Das ist aber nicht sooo oft der Fall.

Es erfordert jede Menge organisation und Mithilfe von den Partnern und Hilfe von der Familie -aber es klappt und ist nur noch für 1 Jahr.Dann gehe ich von Vollzeit auf eine halbe Stelle,d.h.ich gehe an 2 vollen Tagen pro Woche arbeiten.Und jedes 2. WE!!!

freu***********

gRU? jAMU

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.