Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von biohuschel am 04.01.2004, 20:34 Uhr

Tagesmutter

Hallo ich habe mir vor ein paar Wochen schon einmal Rat von euch geholt. Damals habe ich händeringend eine Tagesmutter vür meinen Sohn gesucht.
Jetzt habe ich eine bzw. 2 und kann mich einfach nicht entscheiden. Ich habe schon mich schon mit vielen ausgetauscht, aber ohne Erfolg. Abends wenn ich ins Bett gehe denke ich jetzt weiß ichs und morgens wieder nicht mehr.
Die eine ist 23 Jahre wohnt direkt bei mir um die Ecke (2min zu Fuß) hat 2 eigene Kinder (2 und 5 Jahre) und ein Tageskind (2 Jahre).
Die andere ist über 40 und wohnt auf dem Weg zur Schule (ich beginne mein Referendariat), 6 min. mit dem Auto. Sie hat 3 Kinder 19, 10, 6 Jahre.
Mein Sohn ist gerade 1 Jahr geworden. Über Weihnachten waren wir bei meinen Elter, die er sehr selten sieht, er war dann auch mal alleine mit ihnen. Muss dann aber schon viel rumgetragen werden. Ich weiß nicht ob das bei der Jüngeren so gut klappt, weil sie ja noch mehrere Kinder hat.
Ich hab einfach angst, dass sie schell wieder aufgibt und sagt, dass sie es nicht packt. Sie ist ja nicht auf das Geld angewiesen. Am Anfang hatte ich so eine gutes Gefühl und jetzt hab ich den absoluten Horror.
Was mache ich jetzt...
Danke schon mal im Voraus.

 
8 Antworten:

Re: Tagesmutter

Antwort von ChristianE am 04.01.2004, 20:47 Uhr

Hi,

das ist aus der Entfernung schwer zu beurteilen, klar, ich kenne ja die beiden Frauen nicht. Die Ältere, deren jüngstes Kind 6 ist, hat vielleicht mehr Ruhe und Muße für Deinen Kleinen? Ist denn der 6jährige noch zu Hause oder in der Schule? Denn dann wäre Dein Kind dort evtl. alleine, was bedeutet, dass keine Spielgefährten da sind. Aber sie kann sich halt mehr kümmern. Er könnte sich dann auch nicht so schnell mit Krankheiten anstecken, weswegen Du ihn dann wieder nicht hinbringen könntest und also selbst ausfallen würdest.
Bei der jüngeren wären Spielgefährten da, insgesamt vier Kinder sind natürlich auch nicht wenig, andererseits: in jeder Krippe sind mehr.
Du musst überlegen: wer erscheint mir zuverlässiger? Wie ist jeweils die häusliche Situation? Platz? Spielmöglichkeiten? Wie wäre es für DEIN Kind am besten?
Wie ist jeweils die Flexibilität? Du musst ja auch mal zu Dienstbesprechungen und Gesamtkonferenzen?
Ich habe mit einer älteren Tagesmutter, die allerdings zu uns nach Hause kam (nennt man dann ja eher Kinderfrau) gute Erfahrungen gemacht, weil sie sehr zuverlässig war und nicht durch Krankheiten ihrer eigenen Kinder ausgefallen ist. Aber das hängt an der Person.
Alles Gute für die richtige Entscheidung!!
lg
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tagesmutter

Antwort von ChristianE am 04.01.2004, 20:53 Uhr

hab jetzt erst gesehen, dass Dein Kind erst 1 Jahr ist, würde also mit dem 6 jährigen eh nicht groß spielen. Von zwei 2jährigen kann es da natürlich eher profitieren. Musst Du überlegen, wie viel Dir das mit den Spielgefährten wert ist in Relation dazu, dass das eben auch mal Kinderkrankheiten bedeutet, aber die können natürlich auch so kommen.
Ach, ich glaub, jetzt hab ich Dir nicht wirklich geholfen, es ist wirklich schwierig!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Tagesmutter

Antwort von Bernard´s Mama am 04.01.2004, 21:24 Uhr

Hallo!

Da ich mich zur Zeit auch viel damit beschäftige wo wie wann und was für eine Kinderbteuung, habe ich mich sehr informiert. Ansich (kenne ja die Frauen ncht aber so im allgemeinen) würde ich weniger darauf achten, daß dein Kind Spielkameraden hat, als auf eine gute Betreuung. Die Jüngere mit den vielen kleinen Kindern hat wesendlich mehr Stress und wenn es darum geht nach draußen zu gehen oder ich weiß ja nicht wie es mit dem Einkauf ist oder ähnlichem....
dann wirds sie immer ihr eigenes Kind bevorzugen (würden wir ja selbst auch machen, oder?)
Die Tagesmutter mit den älteren Kindern, da kann schon der kleinste Treppen laufen und sie muß nicht 3 Kinder tragen (was wohl wieder kaum einer machen würde) oder 3 Kinderwagen schieben. Gut, mit dem spielen ist das soeine Sache, aber da gibt es doch im Bekanntenkreis bestimmt Eltern mit Kindern, die man mal am Wochenende einladen kann!
Checke einfach mal alle denkbarebn Dinge schriftlich ab und vergleiche die Vor- und Nachteile von jeder Tagesmami.

Liebe Grüße und viel Glück!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

klares votum:

Antwort von tinai am 04.01.2004, 22:12 Uhr

ich würde die ältere nehmen, wenn Sie Dir sympathisch ist. sie ist einfach schon reifer und viel erfahrener. Ich denke mit 23 kann man zwar sehr weit sein, aber dagegen spricht auch, dass sie schon zwei zweijährige hat. Ich könnte mir vorstellen, dass sie ein drittes Baby unter 2 überfordert.
Ich würde eine ältere bei gleicher Sympathie immer vorziehen. Für das Kind ist es dann auch mehr wie einer "Zweitfamilie", weil es dort Pflegegeschwister gibt, die sich auch mal mit ihm beschäftigen (vielleicht), das wäre zumindest optimal. Auf jeden Fall wird er da mehr Aufmerksamkeit bekommen
ich wünsche dir die richtige Entscheidung. Ich kann Dir das sehr gut nachempfinden.
Alles Gute.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: klares votum:

Antwort von krissie am 05.01.2004, 9:15 Uhr

ich schließe mich an. Ich würde - natürlich nur, wenn sie Euch sympathisch ist - die ältere Tagesmutter mit den älteren Kinder nehmen. Obwohl ich es natürlich, da ich beide nicht kenne, nur unter Vorbehalt sagen kann. Wir haben auch eine Tagesmutter Anfang vierzig und ich sehe, dass sie sehr gelassen und souverän ist. Bei der jüngeren hätte ich auch die Sorge, dass es ihr mit dne vier kleinen Kindern zu viel wird (auch wenn ich ihr möglicherweise damit Unrecht tue).
Viele Grüße
Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch von mir...

Antwort von Trini am 05.01.2004, 9:41 Uhr

klares Votum für die ältere Tamu.

Da ist Dein Sohn genauso "aufgehoben", wie er er zu Hause auch wäre - nämlich allein und umsorgt.

Die eigenen Kinder der Tamu sind die meiste Zeit in Kiga und Schule, dadurch könntest Du Dein Kind vielleicht auch im Falle einer (leichteren) Erkrankung hinbringen.

Unsere eigene Tamu war sogar im Oma-Alter und wir haben beste Erfahrungen gemacht.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tagesmutter

Antwort von berita am 05.01.2004, 11:42 Uhr

Hatte dein Sohn denn schon Kontakt zu den beiden? Vielleicht zeigt sich ja schon an einem Probenachmittag, wo die Chemie stimmt. Drei kleine Kinder klingt erst mal nach viel Arbeit, aber es gibt durchaus Frauen, die sowas locker im Griff haben. Und nur weil die andere drei aeltere Kinder hat, ist sie noch keine gute Tages- oder gar eine Art Ersatzmutter. Wie ist die aeltere denn so, hast du bei ihr ein gutes Gefuehl?

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tagesmutter

Antwort von ChristinaB am 08.01.2004, 15:48 Uhr

Hallo,

ich habe auch eine Tagesmutter (2,5 Tage/Woche) mit älteren eigenen Kindern (18, 15, 13, 11). Auch bei meiner Auwahl vor 1 Jahr stand ich vor demselben Problem wie Du. Mir war wichtig, dass sie noch Kinder hatte (also keine Oma, wie sich auch viele vorgestellt hatten). Bei den jüngeren Bewerberinnen war ich mir auch etwas unsicher, ob das mit dem eigenen meist noch jungen Kind und meinen zweien (damals 9 Monate und 3 Jahre) so klappt. Ich bin mit meiner Tagesmutter nun auf jeden Fall sehr zufrieden. Die älteste der Töchter hat auch schon mal Babysitting bei uns gemacht. Und wenn ich meiner Tagesmutter mit der Geburt unseres 3. Kindes im Frühjahr erst mal kündigen muss, werde ich ihr wohl meine Kinder hin und wieder mal ausleihen müssen :-)), so sehr sind sie der Familie ans Herz gewachsen.

Gruß,

Christina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.