Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von CordulaS am 06.05.2004, 22:50 Uhr

Kinderwunsch und Job?

Hi,
unsere Kleine wird jetzt 3 Jahre und wir möchten schon noch ein Kind. Ich bin bald 31, der Abstand zum ersten soll nicht zu groß sein und irgendwie ist die Sehnsucht da...!!
Aber: Ich habe seit September eine Stelle angenommen und unterrichte Vollzeit an einer Gesamtschule, zudem bin ich KLassenlehrerin einer 9. KLasse.
Und die ist auch mein Problem oder eher mein innerer Schweinehund. Diese Klasse hatte schon öfters Lehrerwechsel, jetzt sind auch noch neue SchülerInnen dazu gekommen. Und die Abschlussprüfungen im nächsten Jahr!
Soll ich mit meinem Babywunsch warten?
Idealerweise würde ich im Oktober schwanger werden und im Juli entbinden - aber es ist ja nicht immer so planbar!
Und ich weiß, dass meine SChulleitung es nicht "gerne " sieht! Junge Mütter aus dem Kollegium wurden noch nicht einmal beglückwünscht!!! (Auch nicht zur Geburt!)

Viele Grüße
Cordula

 
1 Antwort:

Re: Kinderwunsch und Job?

Antwort von ChristianE am 07.05.2004, 9:30 Uhr

Hallo,
ich hatte ein ähnliches Problem. Nach einem Jahr im Schuldienst, sollte ich einen GE-LK übernehmen. Sagte mir mein Schulleiter im Juli. Daraufhin sagte ich ihm, dass ich mich nicht gerne für einen so langen Zeitraum von 2 Jahren festlegen kann, weil ein zweites Kind geplant ist. Er war sehr erstaunt, dass ich das sagte, es war mir aber lieber. Letztlich meinte er, ach fangen Sie den LK erstmal an, wenn es soweit ist, dann sehen wir weiter. Nach vier monaten stand ich da und sagte: Jetzt bin ich schwanger im dritten Monat. Er hatte wohl nicht damit gerechnet, dass es so schnell klappt. Nun musste der LK nach den Osterferien von einem anderen Kollegen übernommen werden. Genau das hatte ich vermeiden wollen. Da macht man sich einen Kopf, aber die Schulleitung ist viel gelassener als man selbst.
Ich hatte es übrigens extra so geplant, dass ich mein Englisch-P3 gerade noch vor der Entbindung selbst korrigieren kann. Alle anderen Arbeiten hatte ich bis zu den Osterferien schreiben lassen, danach begann mein Mutterschutz (in zwei Wochen st ET). Eine Klassenleitung hatte ich auch, musste ich dann zu den Osterferien abgeben, was mir auch schwer fiel. So gesehen müsste man eine Entbindung im September planen, so dass der gesamte Mutterschutz in die Sommerferien fällt, aber geht das immer so? Will man das auch? Ich hatte versucht, einen Kompromiss zwischen meinen beruflichen Verpflichtungen und meiner persönlichen Familienplanung zu finden, dazu noch der Schulleitung frühzeitig reinen Wein eingeschenkt. Aber das geht schon recht weit.
Eine Schulleitung rechnet bei jüngeren Frauen aber auch immer mit einer gewissen Ausfallquote, in ein paar Jahren wirst Du selbst als ältere Kollegin dann jüngere schwangere Kolleginnen vertreten müssen. Ich kann Dir keinen Rat geben, aber sehe das Dilemma und denke, letztlich ist das Kinderkriegen für uns Frauen nur in einem bestimmten Zeitfenster möglich, das kann einem niemand verübeln, wer es doch tut, hat aber ein Problem - zumal wenn es sich um Lehrer , Schulleiter handelt. Sicher, ich finde es auch nicht schön, wenn Frauen sich Planstellen greifen un nach 8 Wochen sagen: So, nu bin ich schwanger, ätsch. Aber so ist es bei Dir ja nicht. Vielleicht versuchst Du es ja mal so ab Sep/Okt, mit der Option, dass es dann im Juni/Juli kommt, evtl aber auch erst später, wenn Dir das auch recht ist. Denn dann kannst Du noch viel vom nächsten Schuljahr mitnehmen. Ich wünsch Dir alles Gute,
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.