Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Henni am 21.02.2003, 16:17 Uhr

Jetzt also auch bei uns: aupair will abreisen!!

Hallöchen,


seit dem 10.12. haben wir einen Aupairungen und es läuft /lief eigentliche cht suoer...jedenfalls was die betreuung von unserem Kind angeht. Ansonsten hatte und hat er leider irrwitzige Vorstellungen davon gehabt, wie Deutschland so ist, und wollte also unbedingt hier studieren und viel geld nebenbei verdienen undundund...

so langsam dämmert ihm, dass das hier nicht so einfach ist, denn auch bei uns kostete studieren numal geld...und das hat er nunmal einfach nciht (außer 205 Euro von uns) ...

Nun will er dann doch lieber wieder nach hause und in seinem job weiterarbeiten.. natoll!! Was ihn sicherlich zum hierbleiben überreden würde wäre mehr geld...aber das seh ich ja nun auch nicht ein!!! Außerdem hab ich auch gar keine jobs mehr für ihn extra...


ach manno, das nervt zumal ich gar keine Lust hab, nun wieder ein neues Aupair "anzulernen" und das alle...aber ein anderes betreuungsmodell kommt zur zeit eigentlich auch nciht in frage... MIST MIST MIST...danke fürs lesen *gg* Henni

 
12 Antworten:

Re: Jetzt also auch bei uns: aupair will abreisen!!

Antwort von Anja76 am 21.02.2003, 16:32 Uhr

Oh, das interessiert mich ja. Darf ich fragen, woher der junge Mann kommt? Außereuropäisch nehme ich an?
Ich kenne diese etwas utopischen Vorstellungen auch, aus Kamerun. Natürlich ist vieles bei uns einfacher, aber vieles ist halt auch komplizierter. Ich kann mir gut vorstellen, wenn es bei uns soweit ist mit Kinderbetreuung (also erst nächstes Jahr), jemanden als au-pair von dort herzuholen (Freundin oder Schwester von Freunden usw, nicht jemand völlig fremden), deswegen würde mich mal interessieren, woher eurer kommt und wie das so lief.
Viel Erfolg mit euren Verhandlungen, vielleicht könnt ihr ja einen Kompromis finden.
LG Anj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt also auch bei uns: aupair will abreisen!!

Antwort von tinai am 21.02.2003, 16:38 Uhr

Mannomann, das tut mir leid für Dich.
Wir haben ja schon das dritte Au Pair-Mädchen und bisher hat uns noch keine enttäuscht, wenn auch jede auf ihre Weise "Macken" hatte - aber die haben wir ja alle.
Vielleicht kannst Du einen Au Pair-Wechsler bekommen. Das kommt öfter vor, dass jemand die Familie wechseln will. Dann könntest Du Dir das Au Pair vorher ansehen und außerdem weiß es selbst schon, was auf es zukommen kann (schreibe bewusst "es", weil er oder sie).

Gewechselt hat noch keins von unseren allerdings bezahlen wir auch mehr als das gesetzliche Mindesttaschengeld. Hier in Stuttgart lernen die auch schnell andere Au Pairs kennen und sehen gleich, dass sie zumindest finanziell gut bei uns bedient sind - ich erwarte allerdings auch mehr Einsatz und Flexibilität als viele andere Familien - sage ich denen aber immer vorher, damit die gleich wissen, was auf sie zukommt.

Außerdem kannst Du Dir die Vermittlungsgebühr jetzt sparen, weil die Vermittlung nicht mehr über eine offizielle Agentur laufen muss.

Viel Glück, vielleicht kannst Du ihn ja umstimmen. Es ist doch für ihn auch von Vorteil, wenn er sehr gut Deutsch lernt für seine berufliche Zukunft und das lernt er doch bei Euch bestimmt.

Gruß Tina

PS: Ich habe übrigens bei der zeitaufreibenden Auswahl eines Au Pairs immer die aussortiert, die irgendwo angegeben hatten, sie wollten Geld für zu Hause sparen....
Das ist illusorisch. Die kommen hierher und sehen, was es alles gibt und wollen mal ausgehen usw., die wenigsten schaffen es, dann was auf die hohe Kante zu legen (unser jetziges Au Pair ist die erste und unser letztes kam nur deshalb so gut aus mit dem Geld, weil sie sich nebenher noch was verdienen konnte)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt also auch bei uns: aupair will abreisen!!

Antwort von mamamittochter am 21.02.2003, 18:33 Uhr

mannoman, das ist ja echt toll,ich hoffe uns geht es nicht so wie dir! unser aupair mädchen kommt anfang juni und will auch hier mal studieren, ich hab ihr versucht klar zu machen dass es nicht so einfach ist, aber sie will uns dieses nicht glauben....

Ich bin mal gespannt wie es bei uns läuft , höchst wahrscheinlich ähnlich...

LG Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt also auch bei uns: aupair will abreisen!!

Antwort von Ulli am 21.02.2003, 21:32 Uhr

Hi Henni,
viel sagen kann ich Dir dazu auch nicht, DU kennst ja unsere Story.
Kommt das jetzt wirklich aus heiterem Himmel für Euch oder hat er schon mal "gewarnt"?
Ich glaube, ich würde auch nach nem Wechsler schauen, der/die weiß ja wenigstens, wies in Dtl. ist und die die wechseln wollen wirklich bleiben, da liegt es oft tatsächlich an der Gastfamilie.
Wir sind allerdings froh, dass wirs für die nächsten Jahre (bis Nr.2 in den KiGa kommt) anders regeln konnten. Danach versuchen wirs vielleicht nochmal.
Wie offen könnt Ihr denn mit ihm über Geld reden? Vielleicht wars ein TEstballon, ob Ihr mehr zahlt....
Viele Grüße und viel Glück
Ulli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt also auch bei uns: aupair will abreisen!!

Antwort von eulalie am 21.02.2003, 23:56 Uhr

205 euro pro wieviele stunden im monat? kost&logis frei, nehme ich an. we auch frei?
und was ist sein job genau?
ist das nicht ein bisschen wenig kohle?
*keineahnunghab*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

eulaie

Antwort von Henni am 22.02.2003, 10:46 Uhr

Hallöchen, aupairs arbeiten anch völlig festgelgeten Maßstäben der Bundesanstalt für Arbeit. Das heißt:

205 Euro taschengeld
30 Stunden pro woche arbeiten (incl baysitting am abend)
mindestens 1,5 frei tage, unser hat Donnerstags und Sonntags frei
-versicherung zahlen wir
- Sprachkurs udn fahrt dahin tzahlen wir

ja und eben zimmer und essen udn trinekn "all inclusive"

Ob viel oder wenig: sie wissend as alle genau vorher!!!


Übrigens. er komtm aus georgien (hat jemand weiter oben gefragt)

Gruß henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eulaie

Antwort von berita am 22.02.2003, 20:11 Uhr

Hallo,

naja verstehen kann ich ihn schon. Da hab ich ja als Azubi mehr als doppelt soviel verdient. Ist natuerlich frustrierend, wenn man in ein "reiches Land" kommt und dann mit einem Taschengeld dasitzt. Dafuer 30 Stunden die Woche die Kinder anderer Leute hueten und im Haushalt helfen.. Natuerlich hat er das vorher gewusst, aber sich offenbar doch Hoffnungen auf mehr gemacht.

Das soll jetzt kein Angriff gegen Leute sein, die Aupairs einstellen, ich will nur ausdruecken, dass ich es schon verstehen kann, wenn es sich ein Aupair anders ueberlegt, wenn er mit der Realitaet konfrontiert wird.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hm...von wegen taschengeld...

Antwort von Henni am 23.02.2003, 11:01 Uhr

Also dazu noch mal: in georgien verdient eine Lehrerin (wenn sie denn ihr gehalt bekommt und nicht in naturlien abgefunden wird) ca 60 Euro im Monat!! Unse Aupair hatte einen Job der super bezahlt war, nämlich 100 Euro im Monat...allerdings auch nicht immer bekommen das geld...von daher ist sein Aupairgehalt hier bei freier kOst udn Logis ein traumgehalt!!!

Sein problem: er wollte auch viel nach hause schicken, aber: er vertelefoniert z.B. ca 50 euro im Monat!! Er ist mit 600 euro schulden hier angereist, um überhaupt den Flug und die papiere zu bekommen!! Er hat noch kein rückflugticket!!! Und das macht ihm jezt halt zu schaffen....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Doch , unser spart wirklich alles!!!

Antwort von Henni am 23.02.2003, 12:40 Uhr

Hallöchen, muss unser Aupair bei allem Ärger loben: er hat sich bislang also seit dezember echt kaum was gekauft, villeicht 20 Euro ausgegeben und das rauchen aufgehört, um sein Geld nach georgien zu schicken, da er da wie gesagt 600 Euro schulden hatte um herzukommen!!!

Nur das telefonierern braucht er halt...


also: wir wollen heute abend mal mit ihm reden, denn ehrlich gesagt hab ich im moment keine Arbeit für ihn extra!!!

Ich würd ihn schon gernbehalten, und wenn der schnee mal weg ist (bei uns so im mai) dann gibts auch sehr viel arbiet...aber im moment???immer nur putzen ist ja öde, und donnerstags möchte ICH halt auch mal mein kind haben *ggg*...

Gruß Henni (die grippe hat und nun im moment wegen 38,5 ° fieber noch schlechter tippt als sonst...


Henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Rückflugticket ...

Antwort von Ulli am 23.02.2003, 13:46 Uhr

Hmm könntet Ihr ihm anbieten, dass - wenn er durchhält - (wenn ihr das wollt, ich wollte keinen durchhalter sondern jemand ders gern macht) Ihr ihm den Rücklfug zahlt? Die Welt kann das ja nich kosten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt also auch bei uns: aupair will abreisen!!

Antwort von eulalie am 23.02.2003, 23:47 Uhr

danke, fürs schlau machen, henni :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@berita

Antwort von tinai am 24.02.2003, 13:04 Uhr

Es ist ein Unterschied, ob man 205 Euro wirklich nur als Taschengeld hat und davon nichts für den Lebensunterhalt hat oder ob man von dem Geld auch Lebensunterhalt bestreiten muss.
Bei uns hat ein Lehrling im ersten Lehrjahr ungefähr 450 Euro netto. Nach Abzug von Unterkunft, Essen usw.bleibt da nichts mehr übrig. Weniger Freizeit haben sie auch.
Die Situation kann man gar nicht vergleichen. Allerdings sind wir auch dazu übergegangen mehr Taschengeld zu bezahlen (65Euro/pro Woche) und das ist für beide Seiten von Vorteil -allerdings ist es bei uns auch anders als bei Henni. Wir sind viel mehr auf Flexibilität angewiesen. Unser Au Pair hat zwar auch zwei Tage die Woche frei, aber wird an den anderen Tagen mehr gefordert als andere.
Henni hat aber Recht. das ist alles vorher geklärt. und für viele ist es überhaupt die einzige Möglichkeit nach Deutschland zu kommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.