Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mutterimeinsatz am 03.01.2004, 19:58 Uhr

Gibt es ausser Lehrerinnen auch Tagesmütter???

Hallo,

habe mal Zeit ein bißchen rumzulesen.

Mir ist aufgefallen, daß es hier fast nur Lehrerinnen gibt, oder gibt es auch noch Andere ?

Ich bzw. wir habe es gut geschafft, daß ich von dem einen Erziehungsurlaub in die nächste Elternzeit wechseln konnte. Mein Arbeitgeber habe ich in der Zeit zweimal gesehen. Jeweils an der Abgabe der Geburtsurkunde.

Zwischenzeitlich habe ich mich dann als
Tagesmutter selbstständig gemacht, daß
Beste was mir je passieren konnte.

Meine Kinder haben immer jemand zum Spielen und ich kann dabei Geld verdienen.

Wenn jemand möchte kann ich Euch ein
bißchen übe den Alltag einer Tagesmutter berichten. Evtl. auch ein
paar Tipps geben.

Gruss
Angie

 
16 Antworten:

Ja, es gibt hier noch Ausnahmen

Antwort von Heike71 am 03.01.2004, 22:37 Uhr

Ich habe mich das auch schon gefragt, dachte am Anfang ich wäre im falschen Forum gelandet ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bin auch weit entfernt vom Lehrerinnendasein. Ich glaube, es ist nur Zufall, dass in letzter zeit so viele "Lehrerinnen-spezifiische" Postings hier wern.

Antwort von tinai am 04.01.2004, 0:52 Uhr

o.t.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch keine Lehrerin. :-)

Antwort von Ulli am 04.01.2004, 6:46 Uhr

ohne Text

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es ausser Lehrerinnen auch Tagesmütter???

Antwort von KaMeKai am 04.01.2004, 11:09 Uhr

ich kann bei den lehrerinnenspezifischen Problemen auch nicht mitreden, deshalb poste ich hier auch kaum noch. Ist erst in letzter Zeit so, dass fast nur noch Lehrerinnen posten, haben vielleicht mehr Zeit.
Schön, dass es bei Dir mit dem Tagesmutterdasein so gut klappt. Gute Tagesmütter gibt es viel zu wenig. Ich habe eine ältere Tagesoma, die gelegentlich meine Kinder betreut. Da haben wir durch Zufall einen sehr guten Wurf gelandet.
Alles Gute
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch keine Lehrerin, aber auch keine Tagesmutter. o.T.

Antwort von Trini am 05.01.2004, 9:43 Uhr

..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auch keine Lehrerin, aber auch keine Tagesmutter - ebenfalls ...

Antwort von Sylvia1 am 05.01.2004, 13:42 Uhr

... sondern kaufmännische Angestellte.

Aber leider im Moment mit wenig Zeit, daher nur seltenst hier, und wenn, dann mehr Leserin als Schreiberin ;-)

Sylvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es ausser Lehrerinnen auch Tagesmütter???

Antwort von 0404 am 05.01.2004, 17:00 Uhr

Hallo,
ich habe durch Zufall Deinen Artikel gelesen. Im Februar bekommen wir unser 1. Kind. Ab Oktober / Anfang November möchte ich 2 Tage die Woche ganztags ( von 8-16h) wieder Arbeiten. Mein Arbeitgeber hat damit kein Problem. Wenn unser Wurm im Februar da ist, wollte ich mich so langsam auf die Suche nach einer Tagesmutter machen. Weiss Du wie man am besten eine Tagesmutter findet?

Gruss

Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@KaMeKai ...dass fast nur noch Lehrerinnen posten, haben vielleicht mehr Zeit.

Antwort von Sonne20 am 06.01.2004, 23:43 Uhr

Was soll das denn: haben vielleicht mehr Zeit??? Ich glaube, Du hast überhaupt keinen Schimmer, also lass doch dieses Dummgeschwätz!! Bei so was könnte ich die Wände hochgehen!

Wenn Lehrerinnen so viel Zeit haben, wieso bist Du denn dann keine geworden???

Ich denke, man sollte es sich nicht anmaßen über andere Berufe zu urteilen, wenn man sie nicht ausgeübt hat!!!

Schönen Abend noch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @KaMeKai ...dass fast nur noch Lehrerinnen posten, haben vielleicht mehr Zeit.

Antwort von KaMeKai am 07.01.2004, 8:36 Uhr

Hallo,
ich finde den Ton, den Du anschlägst, völlig überzogen. Das war kein Dummgeschwätz und kein Urteil, sondern eine Mutmaßung. Hier posten überwiegend Lehrerinnen, weil sich Muttersein und Beruf gerade für Lehrerinnen wegen der Arbeitszeiten so gut vereinbaren läßt. Ich wollte aus vielen Gründen keine Lehrerin sein, hätte nicht die Geduld und für mich wäre es ein Horrorjob. Aber das Argument "Zeit" läßt sich nicht wegwischen. Die Lehrer aus meinem Freundeskreis haben einfach mehr Zeit als ich (im Sommer 5 Wochen Korsika, am Nachmittag und Wochenende überwiegend Arbeit für die Partei) aber ich wollte dennoch nicht mit ihnen tauschen.
Tut mir leid, wenn ich bei Dir einen wunden Punkt getroffen haben sollte oder den Finger in eine offene Wunde gelegt habe. Lehrer haben einen sehr schlechten Ruf, ebenso wie die faulen Beamten (ich bin Beamtin). Wenn es auf Dich nicht zutrifft, brauchst Du nicht so zu reagieren. Ich arbeite übrigens 40 Stunden die Woche und habe keinen Grund zu jammern.
LG
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@KaMeKai

Antwort von Sonne20 am 07.01.2004, 10:08 Uhr

Hallo Kathrin,

ja das war wirklich ein wunder Punkt.. Hab das Gefühl, ich muss mich ständig rechtfertigen, gerade weil Lehrer so ein schlechtes image haben.

Ich habe nämlich keinen Feierabend (sitze oft bis Mitternacht und länger am Schreibtisch)und der komplette Sonntag geht regelmäßig für´s Vorbereiten drauf. Komme oft auf eine 60 Std-Woche, nur das sieht niemand. Was die Leute sehen, ist dass ich nachmittags mit meinem Sohn auf den Spielplatz gehe... Deshalb habe ich mir ja den Job (u.a.) auch ausgewählt, um Zeit für meine Kinder zu haben. Und es ist echt hart, abends wenn mein Sohn endlich schläft, nochmal an den Schreibtisch zu müssen..
Ich denke, das einzige Privileg, das wir Lehrer haben, ist, dass wir die Zeit in der wir arbeiten, etwas flexibler einteilen können..
Ich weiß, dass es andere Lehrer gibt... aber ich schere auch nicht alle Polizisten/ Bäcker etc über einen Kamm...


Sorry, bei dem Thema bin ich echt empfindlich. Denke aber auch, dass wir uns hier auf einem anständigen Niveau austauschen können.

LG
Cathy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @KaMeKai

Antwort von Heike71 am 07.01.2004, 12:19 Uhr

Es ist nur schade das hier so wenig Angestellte oder Arbeiterinnen sind, den durch Euren Beamtenstatus habt ihr andere Richtlinien, und die finanzierung von einer Tagesmutter oder Kita dürfte für Euch auch kein Problem sein, auch Fragen wegen dem Erziehungsgeld greifen bei Euch nicht, deshalb ist ein Austausch schlecht möglich, ich glaube darum ging es in diesem Thread, und nicht um Euch anzugreifen.Ihr habt andere Sorgen als wir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

im Gegenteil...

Antwort von KaMeKai am 07.01.2004, 14:18 Uhr

... ich bin von berufswegen Experte für Erziehungsgeld und Elternzeit und kann hier ganz viele Fragen beantworten (mache ich auch, wenn vorher noch kein anderer die Frage richtig beantwortet hat).
Die Finanzierung einer Tagesmutter ist für eine Beamtin das gleiche Problem wie für eine vergleichbare Angestellte. Ich habe mich übrigens nicht angegriffen gefühlt von der Ursprungsfrage und ich habe schon öfters von Dir in anderen Foren gelesen und kann mich ganz oft Deiner Meinung anschließen.
LG
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hui, ich hab mich ja schon gar nicht mehr getraut, was zu sagen :-)

Antwort von sumse am 07.01.2004, 21:23 Uhr

, obwohl mir der Spruch "die Lehrerinnen haben mehr Zeit" auch aufgestoßen ist. Aber ich habe auch keine Lust mehr, mich zu rechtfertigen. Dass jeder meint, sich ein Urteil bilden zu können, liegt daran, dass jeder von uns schonmal eine Schule besucht hat, ergo muss man Ahnung haben :-)
Achso, Freunde von uns waren letztes Jahr 7 Wochen in Neuseeland, sie ist Arzthelferin, er Soldat. Also, das schaffen nicht nur Lehrer. Seufz, wann war ich doch gleich zuletzt in Urlaub?
Achja, Weihnachtsferien habe ich auch zur Zeit noch, aber, verdammt nochmal, warum hocke ich trotzdem jeden Abend am Schreibtisch und bossel irgendwas für die Schule zusammen? Meine Schwester ist FS-Korrespondentin und verbringt gerade einen Traumurlaub in Afrika.

Was ich mich nur frage: Lehrer erfahren hierzulande eine mehr als geringe Wertschätzung. Jeder feindet uns an, und selbst die höchsten Herren Politiker kanzeln uns als "faule Säcke" ab. (redet euer Chef auch so über seine Mitarbeiter? Stelle ich mir sehr motivierend vor! Gelle? Ja, das ist es auch für uns Lehrer)
NUR: Wir verbringen täglich mehr Zeit mit so manchem Kind als Mutter oder Vater. Sollte man zu einer Person, die eine der nachhaltigsten Prägungen überhaupt an mein Kind weitergibt, nicht Vertrauen haben und ihn in seiner Arbeit unterstützen, statt dauernd spitze Bemerkungen abzusondern ?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hui, ich hab mich ja schon gar nicht mehr getraut, was zu sagen :-)

Antwort von Heike71 am 07.01.2004, 23:55 Uhr

Ich zitiere:
"Sollte man zu einer Person, die eine der nachhaltigsten Prägungen überhaupt an mein Kind weitergibt, nicht Vertrauen haben und ihn in seiner Arbeit unterstützen, statt dauernd spitze Bemerkungen abzusondern ? "

Das ist an Arroganz nicht mehr zu überbieten. Hier wurde bisher niemand beleidigt....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bitte??!! Könntest du deine Aussage wohl etwas näher erläutern, Heike? Meiner Meinung nach ist es aber genau so :-) Ich freue mich auf deine Antwort.

Antwort von sumse am 08.01.2004, 6:20 Uhr

xx

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was bitte ist an sumses Äußerung arrogant? oT

Antwort von Henriette am 08.01.2004, 22:32 Uhr

*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.