Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kathinka78 am 13.05.2004, 12:46 Uhr

Eingewöhnungszeit bei Tagesmutter

Hallo!
Mich würde mal interessieren, wie lange eure Kleinen gebraucht haben, sich soweit an die Tagesmutter zu gewöhnen, dass ihr sie dalassen konntet?
Paul (7 Monate) sollte eigentlich jetzt schon so langsam zur Tagesmutter, um sich an sie zu gewöhnen, da ich ab Juni wieder anfange vormittags zu arbeiten - leider verzögert sich das jetzt um ein paar Tage von Seiten der Tagesmutter. Na ja, und ich sitz hier jetzt natürlich auf glühenden Kohlen und hoffe, dass das alles hinhaut...
Da ich Lehramtsanwärterin bin, kann ich dann auch nicht einfach aus der Schule zur Tagesmutter rennen, wenn es Probleme gibt... hat jemand vielleicht ein paar (beruhigende ;-)) Tipps oder Erfahrungen?
Liebe Grüße, Katja und Paul

 
8 Antworten:

Re: Eingewöhnungszeit bei Tagesmutter

Antwort von ildiko am 13.05.2004, 13:15 Uhr

Hallo,

meine Tochter war damals 10 Monate als sie zur Tagesmutter kam. Wir haben 2 Wochen für die Eingewöhnung angesezt, sie war aber schon nach einer Woche so weit, dass sie ohne Probleme bei der Tagesmutter blieb.
Bei so kleinen Kindern geht die Eingewöhnung wesentlich besser, als bei älteren, die schon fremdeln etc.

ich hoffe, ich konnte dich bisschen beruhigen.

lg
ildiko

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eingewöhnungszeit bei Tagesmutter

Antwort von Sunshine! am 13.05.2004, 14:42 Uhr

Hallo!

Mein Sohn kam mit 18 Monaten zur Tagesmutter. Ich plante eine gaaaaaaaaaanz langsame und sanfte Eingewöhnung ein. Mein Sohn machte mir einen Strich durch die Rechnung. Er wollte schon beim dritten Treffen länger bleiben, so dass er letztlich innerhalb einer Woche eingewöhnt war :-).

Liebe Grüße
Sunshine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eingewöhnungszeit bei Tagesmutter

Antwort von krissie am 13.05.2004, 17:27 Uhr

Hallo Katja,
mein Sohn kam auch mit etwa einem halben Jahr halbtags zur Tagesmutter. Wir hatten eine Eingewöhnungszeit von zwei Wochen, weil wir es wirklich langsam angegangen sind, er hat sich aber vom ersten Tag an trösten, tragen, füttern etc. von ihr lassen. Nach einer knappen Woche hat sie ihn dann zum ersten Mal auch zum Vormittagsschläfchen hingelegt, auch problemlos. Es wäre also sicher auch schneller gegangen, in dem Alter fremdeln die Kinder ja meist noch nicht.
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eingewöhnungszeit bei Tagesmutter

Antwort von HelgaW am 13.05.2004, 20:35 Uhr

Hallo,

also wir hatten unseren Kleinen schon mit 5 Mo bei der Tagesmutter. Also es war eigentlich kein großes Problem. Hatte nur das Spieltrapez immer dort. Erst in der Fremdelphase war es mal schwierig u. jetzt wo er 18 Mo alt ist. Wird beim Abschied kurz geschrieen u. dann ist auch wieder gut. Also er fühlt sich jetzt so richtig wohl dort.
Ich drück dir die Daumen, dass alles klappt.

Lieben Gruß
Helga

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eingewöhnungszeit bei Tagesmutter

Antwort von biohuschel am 15.05.2004, 13:26 Uhr

Also ich wollte damals auch eine lange Eingewöhnungszeit. Aber ich muss sagen, erst als es richtig los ging hat mein Sohn richtig gut mitgespielt, davor hat er viel gequengelt, lag glaube ich aber auch an den Zähnen.

Lg Christina
Deine Leidensgenossin aus Düsseldorf

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eingewöhnungszeit bei Tagesmutter

Antwort von kathinka78 am 17.05.2004, 16:01 Uhr

Ich danke euch - das lässt mich ja wieder hoffen :-) trotz der Zähne, die auch bei uns gut getimet kommen...
Na ja, morgen ist Premiere... mal abwarten!
Liebe Grüße (und bis bald in Düsseldorf ;-)), Katja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eingewöhnungszeit bei Tagesmutter

Antwort von famisa am 20.05.2004, 21:06 Uhr

Hallo!

Fabian kam mit 1 Jahr zur Tagesmutter. Wir hatten einen Kennenlerntag - und er fand sie sympathisch. Das erste Mal ließ ich ihn für zwei Stunden bei ihr, mein kleines Rabenkind hat nichtmal geweint :o)

Nach den Osterferien war er dann nicht ganz sooo glücklich, er quengelte - aber das liegt auch daran, dass ich ihn meistens erst um 9.00h bringe und da ist er dann schon etwas müde.

Ausschlaggebend ist für mich - wenn ich ihn absetze und die Tagesmutter ihn hochnimmt - ist er sobald er mich nicht mehr sieht, abgelenkt und hört auf zu raunzen.
Wenn ich ihn abhole, ist er meist komplett in sein Spiel versunken.

Alles in allem hatte er sich innerhalb einer Woche eingewöhnt und ist gerne bei ihr.

LG Mi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eingewöhnungszeit bei Tagesmutter

Antwort von HeiJak am 26.05.2004, 9:53 Uhr

Hallo Katja,

als ich meine Tochter mit 4 Monaten zur Tagesmutter gebracht habe (3 Tage pro Woche, 8-17 Uhr), war ich genau 2 Stunden mit da...
Mit 7 Monaten haben wir dann einen Krippenplatz bekommen. Dort war eine Eingewöhnung von 2 Wochen vorgesehen. Zunächst 2 Stunden allein mit einer Betreuerin und Mutter/Vater, dann sollte es langsam gesteigert werden. Wie genau, weiss ich nicht: nach zwei Tagen (also 2x2 Stunden) habe ich mich für die 2 Stunden ausgeklinkt und bin einkaufen gegangen - am vierten Tag habe ich sie ganz normal hingebracht.
Bisher (Marlene ist jetzt 15 Monate alt) gab es nicht einen Tag mit Theater - ausser, ich hab sie zu früh abgeholt und sie wollte noch nicht heim! :-)) Sie geht unheimlich gern in die Krippe und strahlt jeden Morgen ihre kleinen Freunde und die Betreuerinnen an.

Nur die Ruhe - ich glaube, wenn Du die Betreuung für richtig hältst, überträgt sich das auch auf Dein Kind. In dem Alter ist das recht unkritisch.

Alles Gute,
Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.