Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Andrea Carina am 13.07.2003, 10:23 Uhr

Brauche mal Euren Rat zum Thema Kindergarten / Kinderkrippe!!!

Hallöchen!
mein kleiner Schatz ist jetzt 27 Monate alt. Da ich demnächst wieder in Teilzeit arbeiten möchte, brauche ich für ihn eine liebevolle Betreuung. Er ist wahnsinnig gerne mit anderen Kindern zusammen und ist total lieb, brav und umgänglich. Sauber ist er zwar noch nicht (das kommt sicher etwas später von ganz allein, da er jetzt schon ganz brav sein Pipi auf der Toilette macht, wenn man ihn drauf setzt), aber ich bin mir relativ sicher, daß er sich in einem KIGA wohler fühlen würde, als bei einer Tagesmutter. Da ich zur Zeit einen Computer-Lehrgang mache, hat er die Erfahrung, auch mal etwas länger ohne seine Mami zu sein, bereits gemacht. Ich habe ihn zu meiner Mutter gebracht, bei der er sich pudelwohl fühlt. Leider wohnt Sie über eine Stunde Fahrt von uns entfernt und dies ist somit auch keine Dauerlösung.
Eine Kindertagesstätte oder Kinderkrippe gibt es in unserer Umgebung leider auch nicht. Wer hat ähnliche Probleme oder vielleicht eine Lösung? Würde mich über Eure Antworten riesig freuen!!!

 
4 Antworten:

Re: Brauche mal Euren Rat zum Thema Kindergarten / Kinderkrippe!!!

Antwort von sina24 am 13.07.2003, 19:46 Uhr

Warum denkst du, dass er sich im Kiga wohler fühlt als bei einer Tamu?
Ich denke, gerade bei kleinen Kindern ist eine Tamu noch besser weil familiärer. Carina kam mit 2 zur Tamu und liebt sie heiß. Dort sind ja auch andere Kinder, aber es ist halt alles noch überschaubarer.
Ich muss aber dazusagen, dass ich in einer Kleinstadt wohne und es sonst keine Alternative gegeben hätte weil Kiga frühestens ab 3 ist.

lg sina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schlechte Erfahrung mit Tagesmutter-Entscheidung

Antwort von Andrea Carina am 13.07.2003, 22:58 Uhr

Hallo Sina,
danke für Deine Antwort. Weißt Du, ich wohne selbst seit kurzem in einer kleinen Gemeinde auf dem Land. Ich habe bereits mit mehreren Tagesmüttern gesprochen. Die eine sagte, sie würde meinen Kleinen schon nehmen, würde ihn aber vormittags mit zu ihrer Putzstelle nehmen... das fand ich nicht gerade so toll. Die andere sagte mir zu, und ein paar Tage später rief mich ihr Mann an, er wäre mit den Betreuungskosten nun doch nicht mehr einverstanden, er wollte mehr und auf die Bitte, einen Betreuungsvertrag zu machen, reagierte er total seltsam. Er wollte darauf nicht eingehen. Denen kam es dann wohl doch mehr aufs Geld an als auf die eigentliche Betreuung und Pflege. Daraufhin habe ich mit einer netten Frau aus einer Elternberatungsstelle gesprochen, die mir geraten hat, eine Kindertagesstätte für meinen Sohn zu suchen, da dort qualifizierte und ausgebildete Erzieherinnen sind, die sich um mein Kind liebevoll kümmern können, außerdem meinte sie, er braucht jetzt in seinem Alter den Kontakt zu Gleichaltrigen. Leider ist es nicht so einfach, eine liebevolle Tagesmutter mit echten Qualifikationen und Kindern im ähnlichen Alter zu finden, die nicht das Geld als Wichtigstes ansieht. Bin ziemlich enttäuscht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Andrea Carina

Antwort von sina24 am 14.07.2003, 10:23 Uhr

Hallo!

Bei uns in Ö ist es da wohl besser. Da werden die Tamütter vom Hilfswerk ausgebildet und haben dort den Vertrag. Die Kinder sind versichert,...
Das hat den Vorteil, dass die Preise/Stunde einheitlich (2,54) sind und man einen Zuschuss vom Land bekommt. Somit zahle ich 0,88/Stunde plus Essen. Und wir sind ziemlich gut mit Tamus versorgt, es gibt alleine bei uns im Ort (20000 EW) an die 30.

Und wir haben das Glück die weltbeste Tamu gefunden zu haben (nachdem uns eine andere kurz vor Beginn abgesagt hat - war im Endeffekt gut so, war weit nicht so lieb). Carina hat 3 Kinder, die zwar etwas jünger sind, aber sie ist etwas entwicklungsverzögert und so gleicht es sich wieder aus.

Die Kinder sind mittlerweile ihre besten Freunde, sie feiern Geburtstag,... zusammen und wir unternehmen auch öfters was. Im Herbst kommen sie alle gemeinsam in den gleichen Kiga und eine Mutter wird Carina für 1-2 NM pro Woche weiter betreuen weil die Tamu sie leider nicht vom Kiga abholen will.

Ansonsten geht sie total auf in der Kinderbetreuung und hat die Kinder echt ins Herz geschlossen (sie ist auf alle die Geburtstage eingeladen), backt zum Geburtstag Torte,...

Also ein echter Glücksgriff für uns.
Dafür ist es bei uns so, dass es kauf Krabbelstuben oder dergleichen gibt.
In einer habe ich mal gearbeitet im Sommer und es war der Horror. Ich habe mir damals geschworen, mein Kind kommt dort nie hin.

lg und alles Gute, dass ihr die optimale Betreuungsform findet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn es für dich passt und er darf, gib ihn in den KIGA.

Antwort von Texx7 am 18.07.2003, 21:34 Uhr

Warum denn nicht? Wenn die schon unter 3 jährige nehmen und er sich deiner Meinung nach dort wohl fühlen würde, dann gib ihn in den KIGA. Ein Vorteil wäre sicher, dass er dann eventuell bis zum Schuleintritt dort bleiben könnte und nicht so oft Bezugsperson wechseln müsste, ausserdem weiß ich aus eigener Erfahrung, dass weite Anfahrtswege nicht gerade die morgendliche und nachmittägliche Laune heben.

Alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.