Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mamamittochter am 15.01.2003, 17:52 Uhr

Au-Pair aus Russland, Wer hat Erfahrung?

Hallo,

wir haben einen "ANGEBOT" VON EINEM MÄDCHEN AUS RUSSLAND. Hat jemand schon Erfahrung mit Mädchen aus diesem Land gemacht?

Wenn ja gute oder schlechte?

Danke für Eure Antworten

Liebe Grüsse Tanja

 
11 Antworten:

Re: Au-Pair aus Russland, Wer hat Erfahrung?

Antwort von Tinai am 16.01.2003, 12:30 Uhr

Uahhhh, gerade hatte ich einen endlos langen Beitrag geschrieben, der ist jetzt weg.....
In Kürze, Erfahrungen sind immer individuell. große kulturelle Unterschiede können Probleme machen.
Nach meinen Erfahrungen sind diese Mädchen eher verschlossen - kann individuell aber ganz anders sein.
Wichtig vor jeder Entscheidung ist: Mindestens einmal mit dem Mädchen telefonieren - anders bekommt man nicht heraus, wie gut ihr deutsch ist (es ist immer besser als während des Telefonats) und e-mails schreiben: Fragen, was sie so mit Kindern machen will, warum nach Deutschland etc.
KOmmt die Bewerbugn über eine Agentur?
Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Au-Pair aus Russland, Wer hat Erfahrung?

Antwort von mamamittochter am 16.01.2003, 12:50 Uhr

Hallo Tina,

nein, die Bewerbung kommt nicht von einer Agentur. Wir haben eine Suchanzeige angegeben bei der wie hieß die seite noch mal... au-pair.uk oder so und da haben wir mehrere Angebote bekommen, vorerst aus Afrika ect. und dann schrieb dieses Mädchen uns an. Wir finden Sie sehr sympatisch und ganz ok, wenn man nach dem geschriebenen geht...oh jeh...:-)))) Aber egal, wir finden Sie ganz ok. Sie spricht halt nicht so gut Deutsch, dafür aber sehr gut englisch, da wir beide , mein Mann auch perfekt englisch sprechen, denken wir dass es keine sprachliche Problemen geben wird. Nur halt Angst haben wir schon....sie kann aber auch referenzen vortragen! Finde ich schon gut...

Vielleicht lies das hier jemand anderer noch, oder Du, Du scheinst dich ja gut auszukennen...

Darf man auch Kündigungsfrist vereinbaren, falls es doch zum Problemen kommt, dass man sie entlassen könnte und nach Hause schicken???

Und was zahlt man momentan als Taschengeld? Würden die 170 Euro ausreichen?

Wenn man ihr Deutsch zu Hause beibringt, wir sind beide Hochschulabsolventen und denken, dass wir dieser Aufgabe gewachsen sind, dadurch würde sie nicht für ein Sprachkurs aufkommen müssen?

Was meinst Du , wäre es in Ordnung?

Sonst bekommt sie ja alles, eigenes Zimmer, Auto,Bekleidung ect. bezahlt. Wir gehen oft aus(Kino, Theater ect.) und würden sie auch immer mitnehmen oder besser gesagt , haben es vor, sie immer mitzunehmen, wenn sie Lust hat.

Noch eine weitere Frage....

Es hat sich wohl einiges in Sache Au-Pair aus nicht EU-Staaten geändert.

Wie kommt man an diese Informationen ran??

Ausserdem haben wir vorgehabt, ein Mädchen für volle 24 Monate zu holen.

Geht es in Deutschland oder nicht?

Fragen über Fragen...

Und Antworten....:-))))


Ich bedanke mich schon mal im Voraus , auch wenn ich nur eine Antwort bekomme!!!!


Liebe Grüsse

Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag, wir schreiben uns jetzt fast täglich Mail´s, und haben schon einen Korb voll Antworten auf unsere Fragen bekommen...o.T

Antwort von mamamittochter am 16.01.2003, 12:54 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Au-Pair aus Russland, Wer hat Erfahrung?

Antwort von Tinai am 16.01.2003, 16:47 Uhr

Für Au Pairs aus Nicht-EU-Staaten benötigt man ein Visum und eine Arbeitserlaubnis. Um das zu erhalten, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden:
Vermittlung über eine vom Arbeitsamt zugelassene Agentur, wenn das Mädchen sich nicht von sich aus gemeldet hat. Die meisten Agenturen bieten diese "Nur-Vermittlung" zum "Sonderpreis" an. Man kann das natürlich umgehen, aber so ein Vertrag birgt schon Fallstricke und du solltest Dir auf jeden Fall die Merkblätter vom AA besorgen (gibts bei den meisten Agenturen auf den Seiten).
Au Pair darf nicht mehr als 30 Stunden (incl. Babysitting am Abend) pro Woche arbeiten (im Vertrag) muss mindestens 205 Euro pro Monat Taschengeld bekommen, damit der Vertrag überhaupt anerkannt wird. Ihr müsst eine KV für sie abschließen (kostet pro Monat ca. 30 Euro). Das mit dem Sprachkurs ist schön und gut, aber sie muss auf jeden Fall die Möglichkeit haben, einen zu besuchen - finanzieren müsst ihr das nicht.
Die ganze Visumsprozedur dauert ca. 8-10 Wochen.
Für Kleidung und Auto müsst ihr nicht aufkommen. Für Fahrten zum Sprachkurs aber schon.
Unsere Au Pairs bekommen immer eine Jahreskarte für den ÖPNV, allerdings wohnen wir im Zentrum einer Großstadt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

An Tina

Antwort von mamamittochter am 17.01.2003, 11:16 Uhr

Hallo Tina,

überigens zum Info, Du mußt nicht eine Agentur einschalten, wenn s auch das Mädchen nicht aus Eu Staaten kommt.
Ich habe mich gestern beim zuständigen Arbeitsamt informiert. Es geht auch so. Sie empfehlen es halt jeden, falls es zum Problemen kommt. Aber wir können uns aber auch über den Arbeitsvetrag absichern. Zum Beispiel mit Probezeit... Auch beim Arbeitsamt wurde mir vermittelt, das die Taschengeldhöhe, zwischen 150 bis 200 Euro liegt. Wir brauchen lediglich ein Arbeitsvertrag, mit dem geht man zur Ausländerbehörde und beantragt eine Aufenthaltsgenehmigung, und beim zuständigen Arbeitsamt eine Arbeitserlaubniss, allerdings geht es in Deutschland leider nicht dass das Mädchen bzw. wir ein Mädchen für 24 Monate holen, nur max. 12 Monate... SCHADE...Das Mädel wird uns immer sympatischer und sie wäre auch einverstanden auch für 24 Monate hierher zu kommen.

Zum Sprachkurs: na klar, sie darf auf jeden Fall ein besuchen wenn sie will, muß sie aber nicht, das hat man uns auch im Arbeitsamt gesagt.Dass sie den selber bezahlen muß, wußten wir schon vorher, sowie auch die An und Abreisekosten übernimmt sie selber.

Die Versicherung würden wir selbstverständlich auch machen, im Falle der Fälle wollen wir doch nicht für alle Kosten doch net selber aufkommen :-)))) Oder, wäre ja blöd...

Und danke für die Antworten,

Und noch was ....

Sie kommt garantiert , wenn nichts schief läuft in Juni... Wünscht uns Glück...Ich brauche das Mädel, will endlich zum Arbeiten...bzw. zumal wir jetzt eine Eigentumswohnung gekauft haben... brauchen wir das Geld um sie abzubezahlen...:-)))

Ich bette zu Gott, dass es alles glatt verläuft, dann wären wir alle zufrieden, Das Mädel inbegriffen, Sie wird s bei uns sehr gut haben...


Liebe Grüsse

Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An mamamittochter

Antwort von ulitka am 17.01.2003, 12:23 Uhr

Hallo Tanja!
Wollte dir nur Hilfe anbieten: falls es zu am Anfang doch zu Sprachhschwierigkeiten kommt oder sich das Mädel nach der russischen Sparche sehnen wird, dann könnt ihr mich gerne anmailen.
Ansonsten wünche ich euch guten Start und das alles problemlos abläuft. Und habt keine Angst, das Mädchen kommt aus Russland und nicht aus dem Wald. Sie weiß bestimmt, wie man mit den Kindern umgeht und wo ihre Grnezen sind.
Gruß, Margarita

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir haben ein JAupair- ungen aus georgien

Antwort von Henni am 17.01.2003, 13:38 Uhr

Hallöchen, also nicht ganz russland *gg*


wir haben ihn allerdings über eine agentur bekommen und ich würde euch auch raten , zumindest den papierkram, also die reine vermittlung über eine Angentur zu machen...

Grad die "ost" Länder aupairs machen das hier wirklich überwiegend aus dem grund, endlich das "gelobte" Land kennenzulernen und wenn möglich hier zu bleiebn und zu studieren oder so... für die ist der verdiesnt von 205 euro ein traum...in russland arbeiten z.B. lehrer für 30 euro im Monat!!

So kommen sie dennn auch oft mit "utopischen " vorstellungen, wie schön es hier ist und sind oft völlig entsetzt, dass man hier mit 205 euro nicht reich werden kann!! unser aupair (und das müssen anscheinden fast alle russen, musste sich für den flug und die visumaschen udn so 600 dollar kredit aufnehmen...nun hat er also bislang (er ist 6 wochen hier) all sein geld immer nach georgien geschickt...er hat also keinen cent in der tasche!! Nun telefoniert er natürlcih trotzdem fleißig...und das geld ziehen wir ihm dann naklar auhc bis auf 10 euro im monat wieder ab...also ich denke er wird bis Mai brauchen, bis er seine schulden bezahlt hat...dann muss er für das rückflugticket sparen (300 Euro) und erst dann bekommt er ja geld zum "ausgeben"


wenn es dann in der zwischenzeit probleme in der familie gibt, und das aupair will wechseln oder es fährt das auto kaputt oder was auch immer dann kann das schon mächtig ärger geben, denn man kann sich das geld ja nirgend holen!! die haben ja nichts!! dann ist ne agentur schon hilfreich denke ich, denn man kann bei problemen nachhaken und sich dort auch tipps holen


Sprachkurs würde ich NICHT selbst geben, dabei din ich selbst deutschlehrerin, denn 1. müssen die ja auch aml "raus" und 2. braucht z.B. unser junge ein zertifikat von der VHS, damit er eventuell studieren kann!!

Huje ich muss schluss machen!! Viel glück!! henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nicht persönlich, aber ich kenne einige AuPairs (weil wir ja knappe 14 Tage auch eins hatten).

Antwort von Ulli am 17.01.2003, 13:42 Uhr

Also einmal kenne ich Ludmilla aus der Urkaine, sie konnte zwar wenig deutsch, als sie ankam, war aber engagiert, gab sich Mühe und kam gut mit den Kindern (2,5 und 5 Jahre alt) zurecht. Alles in allem ist das wohl eine positive Sache, sie ist schon 6 Monate hier.
Das andere Mädchen, Jelena, kommt aus Litauen. Das ist natürlich schon sehr viel westlicher. Trotzdem wäre sie weniger mein Fall, was aber in der Persönlichkeit liegt. Ich möchte zB nicht mit dem AuPair diskutieren, wie viel Fernsehen meine Kinder dürfen (2&3 Jahre alt!).
Es kann bestimmt gut gehen, schließlich sind wir das Gegenbeispiel. Unser äußerst westliches AuPair (aus Canada) ist nach 13 Tagen abgereist...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke an alle die geantwortet haben!!!!m.T.

Antwort von mamamittochter am 17.01.2003, 16:05 Uhr

Hallo alle zusammen,

Erstmal für Ulli: ich hab mitgekriegt, das deine aus Kanada abgereist ist.

Bin eine stille Leserin hier gewesen, bis her... :-)))))

Es tut mir echt leid für Dich und hoffe dass mir das nicht passiert. ganz ehrlich!!!

Mein zukuftiger Au-Pair Mädele ist Gott sei Dank schon etwas älter, sie ist 23 jahre alt und hat an der Universität studiert und schon mal gearbeitet. Sie kommt aus irgendwo aus Russland, lebt aber mittelererweile in Moskau.Erfahrung mit Kindern hat sie wohl, sie stammt aus einer Familie , wo sie auch auf ihre jüngeren Schwester aufgepasst hat und sonst in der Verwandschaft auch. Und jetzt möchte sie unbedingt deutsche Sprache lernen und sich als Übersetzerin tätigen, wie sie Deutsch spricht , habe ich noch keine Ahnung..lol Aber wie schon gesagt, wir spechen alle "perfekt" englisch. Für das erste reichts...lool
Wir hoffen es zumindest!!!!! lach

Ich hab noch gestern versucht ihr "etwas" in Deutsch zu schreiben, die Mail aber etwas zu lang geworden ...hihihi.. Mal sehen wie sie damit klar kommt, aber ich bin der Meinung wenn sie Deutsch lernen will dann soll sie jetzt schon damit anfangen und wenn s auch mit einem Wörterbuch, da habe ich kein Mitleid :-))))

Danke an Ulitka für die angebotene Hilfstellung, wenns Probleme gibt wende ich mich auf jeden Fall noch mals an Dich (@Ulitka)

Noch haben wir Zeit, bis Mai bzw. Juni....

Ich hoffe hoffe hoffe, sie kommt .... Sonst bin ich verloren.... Meine Eltern leben 20 km weit weg und meine Freundin , die auch aufs Kind aufpassen würde lebt jetzt auch 10 km weit weg, die Tagemutter ist bei uns nicht zu bezahlen, würde mein ganzer Lohn drauf gehen... Und sonst jeden tag das Geschiess mit Kind aus dem Bett rausschmeißen , fahren , wieder holen, kostet auch eine unmenge Sprit und vor allem Zeit....


Bitte bitte Gott....ein wenig Zuwendung brauchen wir im Moment....


Und noch mals DANKE für Eure Zuwendung!!!!!!!!!!


Liebe Grüsse


Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag m. T

Antwort von mamamittochter am 17.01.2003, 16:43 Uhr

hallo nochmals,

hab was vergessen und wollte noch unbedingt los werden....


Die Aussage von der Margarita(Ulitka fand ich total klasse " Das Mädchen kommt aus Rußland und nicht aus dem Wald" Sppitzeeee... lol

Hoffe mans auch!!!


Und ausserdem unsere Erziehung unserer Tochter wird schnell beigebracht...

Wenn die Kleine etwas " tut was sie nicht soll, erstmal mit einem klren "NEIN" besiegeln und wenn das net hilft, dann einfach ins Gitter-Bett stecken... Sie weiß dann schon Bescheid...lool

Wir schreien unser Kind, schlagen und schimpfen das Kind gar nicht....

Die Bestraffung mit dem "ab hinter der Gitter" reicht bei ihr vollkommen. Genau so wenn sie zornt, ganz ohne Worte "hinter Gitter" und die Tür zumachen.

Auch würde ich sagen , genau das gleiche Spielchen, wenn meine Tochter ihr auf den Keks gehen sollte...Lieber so als wenn das Mädel meine Tochter schlagen würde oder sonstiges...

Oder?

Viele Grüsse

Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nicht dass du mich falsch verstanden hast...

Antwort von ulitka am 17.01.2003, 20:27 Uhr

Tanja,hallo noch mal.
Mensch, hab ich dich verärgert? das war bestimmt keine absicht, ich wollte dich eher beruhigen, denn ich weiß, was für Märchen über die Menschen aus russland erzählt werden...
Besonders Moskauer sind sehr wetslich orientiert.
LG Margarita

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.