Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von MissUndastood am 07.05.2005, 17:19 Uhr

Werde nicht schlau...

Hallöchen,
ich brauche Rat zu einer ziemlich konfusen Situation. In der Schwangerschaft habe ich mich von meinem Freund getrennt, es gab sehr viel Streit und ich konnte nicht mehr, ich wollte mein baby in Ruhe zur Welt bringen. Er hat sich dann eine Wohnung genommen. Er geht auf Schichtarbeit (teilweise auch Montage) und besucht uns sehr selten. Ich habe immer von einer heilen kleinen Familie geträumt und habe ihm vor einiger Zeit auch gesagt, dass ich es noch mal versuchen würde, wenn sich einiges ändert von beiden Seiten (muss dazu sagen, dass auch ich viele Fehler gemacht habe). Ich hatte ihn ja damals vor die Tür gesetzt und er sagt, dass er mir in der Sache nicht traut und die andere Wohnung eh erstmal behalten wolle. Wer ja kein Problem, aber ich werde nicht schlau aus ihm. Je mehr ich nachfrage, desto mehr zieht er sich zurück. Er konnte noch nie über seine Gefühle sprechen, was mich oft verletzte, aber ich dachte immer, er wird wenigstens für sein Kind da sein (der Kleine hat letztens auf seinem Arm gefremdelt!!!) Ich verstehe nicht, wie ihn das kalt lassen kann. ich höre immer: Ich kann nix dazu, dass ich nie frei habe oder: Du hast mich doch rausgeschmissen. Es kommt auch nie etwas Herzliches rüber oder so... aber wehe er bekommt mit, dass ich Kontakt zu anderen Männer habe (wurde letztens in der Stadt mal von einem angelabert, als ich mit meinem "Freund" telefoniert habe und er ist beinahe ausgeflippt am Telefon). Ich weiß, dass er es auf seiner Arbeit nicht leicht hat, er sucht auch händeringend nach etwas anderem, aber erst mal können vor Lachen! Ich krieg einfach nicht in meinen Kopf, warum er uns nicht vermisst? Oder warum er es nicht zeigen kann. Er ist nicht so behütet und liebevoll aufgewachsen wie ich. Ich denke ständig drüber nach und versuche mir selbst was zurecht zu legen, weil er sich ja auf deutsch gesagt nicht auskackt!!! Er unterstützt mich und den Kleinen auch nicht (er hat im Moment Lohnpfändungen) Manchmal glaube ich, er ist der ganzen Verantwortung nicht gewachsen. Wenn er da ist kümmert sich liebevoll um den Kleinen und auch wir haben ...ähem... ein liebevolles Verhältnis, aber kaum ist er wieder weg und ich denke: "alles wird gut", zieht er sich wieder zurück. Ich möchte aber wissen woran ich bin... und was aus der Zukunft werden soll. Ich habe keine Lust immer und immer mit dem Kleinen alleine zu sein, abends weine ich dann oft, wenn der Kurze schläft. Ich liebe ihn ja auch noch :( Was soll ich tun? ihn erstmal komplett in Ruhe lassen, so anch dem Motto "wenn er uns liebt, kommt er schon von alleine? Oder mit allem abschließen und meinen eigenen Weg gehen? Ich sehe den Kleinen ja immer, ich bekomme jeden Entwicklungsschritt mit und ich weiß, dass er es irgendwann bereut den Kleinen nicht von Anfang an aufwachsen gesehen zu haben. Er ist eigentlich ein sensibler Mensch, aber er durchbricht diese Maskerade einfach nicht. Ich denke manchmal ich rede mit einem Eisklotz!!! Bitte gebt mir euren Rat!!!
Liebe Grüße,
MissUndastood

 
6 Antworten:

Hat niemand einen Rat???? *schnief* o.t.

Antwort von MissUndastood am 07.05.2005, 22:09 Uhr

o.t.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Werde nicht schlau...

Antwort von MelB am 08.05.2005, 9:53 Uhr

Hallo!
Mein Rat ist leider einer, den du sicher nicht hören möchtest: Vergiss es! Er hat sich bis jetzt nicht für euch entschieden und von Herzen überzeugt wird er das auch nicht tun.Ich hab sowas in meinem Bekanntenkreis oft gesehen und wenn ich ehrlich bin war auch meine Ehe nichts anderes: Vom Herzen ist der Mann nicht dabei, aber er weiß schon "was sich gehört". Also versucht er hin und wieder Familie zu "spielen", merkt dann aber doch, dass das nicht seine Welt ist.
Sowas willst du dir auf Dauer doch nicht antun, oder?
Ich bin ganz sicher, es gibt auch Männer, die es mit Frau und Kind ernst meinen (Ich glaub ich hab gerade einen gefunden :-) )Erlaube deinem "Freund" den Umgang mit dem Kind, aber löse dich selbst emotional von ihm. Dann geht es dir auf Dauer besser, und deinem Kind und ihm auch.
Kopf hoch!
Melanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Werde nicht schlau...

Antwort von emi04 am 08.05.2005, 10:30 Uhr

Hallo!
kann dich gut verstehen, bin in einer etwas ähnlichen Situation. Ich bin mit meinem Mann noch verheiratet und habe eine kleine Tochter (fast 7 Monate). Mein Mann hat sich 8 Tage nach der Entbindung von mir getrennt, da er während meiner ganzen Schwangerschaft bereits eine 20-jährige Freundin hatte und er mit mir nicht mehr so weiterleben kann. Für mich brach einfach die Welt zusammen, habe von dem ganzen nichts gemerkt, da mein Mann zweimal in der Woche ein Fernstudium macht und auch beruflich oft auf Besprechungen ist.

Ich lebe nun mit meiner kleinen in einer eigenen Wohnung und er sieht sie zweimal die Woche für ca. 4 Stunden.
Im Januar suchte er auch wieder vermehrt Kontakt zu mir (hatte es nicht eilig, als er die Tochter abholte...) und wollte es auch nochmals mit mir versuchen. Ich wünschte mir nichts mehr, als eine glückliche Familie zu sein aber gleichzeitig ging mir durch den Kopf ob das alles richtig ist. Mittlerweile hat er aber noch immer seine Freundin und vom Verstand her, weiß ich auch, dass es mit uns nichts mehr wird, da einfach zu viel passiert ist. Aber es sind halt auch immer noch irgendwie Gefühle da (von beiden seiten).
In manchen Tagen gehts mir sehr schlecht und im nächsten Augenblick weiß ich, dass ich mit diesem Mann nicht mehr zusammenleben könnte.
Es ist halt sehr schwer endgültig damit abzuschließen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber wie abschließen???

Antwort von MissUndastood am 08.05.2005, 18:29 Uhr

Aber ist es nicht traurig, dass Menschen, obwohl sie Gefühle füreinander zu haben scheinen, es einfach nicht schaffen, sich zusammen zu raufen und in Harmonie leben können? :o(
Ich habe schon öfter eine gescheiterte Beziehung gehabt, aber nie hat es mich so sehr mitgenommen und nie ist es mir so schwer gefallen, damit abzuschließen...
Im Moment weiß ich auch gar nicht, wie ich das machen soll. Durch den Kurzen, werden wir ja immer wieder Kontakt haben.
Wie habt ihr das geschafft? Ablenkung durch Freunde? Vielleicht auch mal am Wochenende einen "Weiber"-Abend? Ich häng nur noch daheim und abends, wenn der Kleine schläft geht das Grübeln los :(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber wie abschließen???

Antwort von MelB am 08.05.2005, 19:52 Uhr

Die Antworten hast du dir doch schon selbst gegeben. Frische alte Freundschaften wieder auf, lad dir Freunde ein wenn der Kleine schläft, nimm dir vielleicht regelmäßig einen Babysitter und beginne ein neues Hobby. Durch Grübeln kommst du nicht auf andere Gedanken!
Wenn du möchtest, kannst du dich auch mal auf Internet-Kontakt-Seoten anmelden. Muss ja nicht gleich ein neuer Mann her, aber neue Kontakte tun sehr gut (und ich glaub, ich hab gerade jetzt jemanden dadurch gefunden und mir gehts endlich richtig gut :-))
Vielleicht findet ihr ja irgendwann wieder zusammen, aber mach das nicht zu deinem Ziel! Dein Ziel muss sein, dass es DIR gut geht, unabhängig von ihm.
Ich wünsch dir alles Gute!
Melanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber wie abschließen???

Antwort von emi04 am 09.05.2005, 10:31 Uhr

was du da schreibst, passt ja auch genau zu meiner Geschichte. Bin ja abends auch immer allein. Ich bin halt viel im Internet und während dieser Zeit gehts mir auch richtig gut, da ich nicht über uns nachdenke. An anderen Tagen sitze ich auch wieder da und weine nur. Oft denke ich mir, wenn ich vielleicht jemanden kennenlernen würden, dann könnte ich allmählich mit meinen Gefühlen zu ihm abschließen und mich so richtig auf mein neues Leben freuen. Bis dahin wird es wohl weiterhin gute und schlechte Tage geben.
Ich habe schon auch Freunde die für mich da sind. Aber entweder haben sie selber momentan ein Baby bekommen oder haben noch keine Kinder. Wenn sie dann spontan anrufen und fragen ob ich mit weggehe, lässt es sich halt öfters auch nicht mehr mit meinem Babysitter abstimmen und bin wieder enttäuscht allein zu sein.

Mittlerweile weiß ich ja wie ich mein Leben (ohne ihn) weiterführen soll, nur an der Umsetzung scheiterts halt. Es ist wie Kreislauf, einmal oben dann wieder ganz unten.

LG
Susanne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.