Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von bikermouse66 am 27.06.2003, 18:30 Uhr

wegen Kragen geplatzt weiter unten

So, nun mal ganz deutlich.
@ClaudiaUSA: 1. Wer hat denn hier überhaupt gesagt, daß mir der Kragengeplatzt ist als der Minibiker daneben stand? Ich jedenfalls nicht! Der zwerg stand nämlich im Garten und wir in der Küche.
2. Toll, daß Du so unendlich viel dazu sagen kannt. Hast Du schon mal als ae 3 Jahre mitgemacht in denen Du als Nutte betitelt wirst, Dir unterstellt wird Deinen lebensunterhalt mit Telefonsex zu finazieren, jede Möglichkeit genutzt wird Dir irgendwelche Stöcke zwischen die Beine geworfen werden, Du bei jeder Möglichkeit beschimpft wirst usw, wo sogar schon der Anwalt dazu rät diesen Mann nicht mehr alleine zu treffen? Wo der umgang vom Richter noch gemindert wird und sogar unter Aufsicht gestellt wird??? Wo versucht wird Dir und Deinem Kind das Zuhause zu zerstören bzw. wegzunehmen???Ja, alles schon erlebt??? Und dann immer noch lieb und freundlich sein zu dem Typen, nur weil er der "Vater" des Kindes ist. Prima Situation in der es der Mutter doch echt prima geht. Was will man mehr, ist doch gut für´s Kind, gell????

an alle anderen: Auf diesen Typen inkl. meines tollen Nachbarn, der ihn doch so gut über mich und meine Machenschaften und meinen liebenswerten Umgang, über den er ach so gut Bescheid weiß *gg, informiert, sch... ich nen großen Hügel. Ganz ehrlich, seit ich ihm gestern ein paar Takte gesagt habe und ihm dabei angeboten habe ihm das Loch im mauerwerk zu zeigen, damit er unser Zuhause verlassen kann, wenn ER sich nicht zukünftig benimmt, geht es MIR wesentlich besser. Das hat mehr gebracht als die Kur *zuRainerblinzel* Das war endlich mal sagen was Ich gedacht ahb und nicht nur immer an den Zwerg denken. Ja, er ist der Mann, der mit mir den Jungen gezeugt hat. Doch damit hat er nicht das Recht dazu mich ständig zu beleidigen, beschimpfen etc. Wenn es mir gut geht, geht es auch meinem Sohn gut. Wenn ich ständig mit Gefühlen zum K.... daran denke, der Typ kommt und ich muß mir alles gefallen lassen, so ist die Stimmung garantiert nicht toll und der Minibiker spürt das mehr als wenn ich mir mal Luft mache.

Gutgelaunte Knuddels aus dem sonnigen Pott von einer glücklichen
bikermouse mit Minibiker, der im Garten planscht

 
9 Antworten:

Re: wegen Kragen geplatzt weiter unten

Antwort von Nina3 am 27.06.2003, 19:17 Uhr

Huhu Bikermouse!

Erst mal Danke für deine Antwort weiter unten. Dein Nachbar ist ja auch nicht schlecht *g*!
Verstehen kann ich es sehr gut, dass du deinem Ex endlich mal die Meinung gesagt hast, vielleicht war das mal nötig und es nutzt eine Weile was! Ansonsten schliess ich mich deinen Worten mal an: Ich bin glücklich, wenn meine Kinder es auch sind! Das ist das Wichtigste und andere haben sich zumindest im groben Rahmen an gewisse "Spielregeln" zu halten und können einem nicht die ganze Organisation und Planung über den Haufen werfen, sondern müssen sich den Umständen anpassen! Meine Tür ist für alle offen, die gerne ein wenig helfen wollen oder zum Plausch kommen - aber was man als AE nicht wirklich braucht sind Leute die einem nur Stress und zusätzliche Arbeit machen wollen - davon hat man ohnehin schon genug!

Vielleicht machst du deinem Ex in einer ruhigen Minute auch noch mal klar, warum und wieso er nicht ständig alles über den Haufen werfen sollte und sich alles nur nach ihm richten kann - schließlich gehen wir mal davon aus, dass auch er möchte, dass der Minibiker ausgeglichen, zufrieden und glücklich ist!

LG Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

muß noch was dranhängen, ist mir wichtig!

Antwort von sterntaler am 27.06.2003, 19:41 Uhr

@mousy,
ich kann dich sehr gut verstehen und dir nachempfinden! dein handeln bzgl des KV's (vaters) von minibiker war gerechtfertigt und vorallem dringend nötig!
seit meiner sms kannst du dir denken, wie's in mir z.zt. ausschaut! (:o( shit happens, gell????? (:""o(


@claudia,...
zitat:
"ich sage meine meinung, weil ich halt weiss, wie es ist, als kind dazwischen zu stehen. damals als shorty haette ich gerne jemanden gehabt, der mal was gesagt haette. innerlich habe ich HALTET DIE KLAPPE geschrien!"

nun gut, war bestimmt nicht ein highlight in deiner kindheit und wie ich bemerken konnte zehrt deine psyche heutzutage noch sehr daran, gell???

aber weißt du @claudia, nicht nur du hasttest vielleicht so ne beschissene kindheit. auch hier gibt es zahlreiche andere, die das gleiche schicksal haben und nun selber diese misere wieder am eigenen leib mit eigenen kindern durchleben müssen.
und immerwieder macht man auch dann die gleichen fehler, die zuvor unsere eltern getan haben. that's life!

ich gebe dir in der hinsicht recht, dass es nicht klug von beider seiten ist immer vor den kindern zu streiten. aber es ist eben bei trennungen und scheidungen einer der hauptgründe und oft an der tagesordnung, streiten!!!
kinder muß man immer wieder das gefühl vermitteln, dass nicht SIE der grund des streits sind.
dann will ich dir mal nochwas wichtiges mitteilen,......nicht in jeder familie, die sich trennt, geht es nur mit verbalen streitigkeiten ab, sondern da fliegen unter anderem auch noch möbel oder es wird körperlich vor den kindern ausgetragen. diese art von auseinandersetzungen vor den kindern finde ich persönlich viel schlimmer!!!!

luft braucht jeder zum überleben und ich gebe biker 100% recht,.....wenn es mir nicht gut geht, wie soll es dann meinem kind gut gehen????

MfG
sterntaler

PS: du siehst, es gibt tage im leben, da kotzt einem die katze auf's sofa und der hund pinkelt einem ans bein!! ;o)) *sfbg*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Nina

Antwort von bikermouse66 am 27.06.2003, 19:44 Uhr

>dass auch er möchte, dass der Minibiker ausgeglichen, zufrieden und glücklich ist! >

Dazu gab es mal eine Aussage von ihm: Er möchte, daß es ihm selbst, dem Kind und mir gut geht. Klag prima. Später gab es mal den Nachsatz: Trotzdem sieht er nicht ein, daß er dafür auf irgendetwas verzichten soll oder großartig Kompromisse eingehen soll.

Das lasse ich nu unkommetiert im Raum stehen! Bilde sich dazu jeder selber seine Meinung.

LG
mousy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

danke, sterntaler

Antwort von CIaudiaUSA am 27.06.2003, 22:39 Uhr

hi!

danke fuer dein posting. du hast hiermit GENAU den nagel auf den kopf getroffen:

"nun gut, war bestimmt nicht ein highlight in deiner kindheit und wie ich bemerken konnte zehrt deine psyche heutzutage noch sehr daran, gell??"

es gab keine highlights in meiner kindheit, jeder tag war ein tag des ueberlebens. und du hast recht, meine psyche nagt noch sehr dran, auch, wenn alles schon so weit zurueckliegt. da kann es bestimmt so sein, dass ich mich irgendwo reinklinke, weil es bei mir situationen zurueckruft. aber das finde ich nicht mal schlecht. auch im echten leben stecke ich mich dazwischen, wenn es um den "underdog" geht. damit will ich keine medaille, das ist aber mein geschenk, das ich bekam, weil ich aus meiner vergangenheit gelernt habe.

anstatt jetzt aber ruhig sein zu muessen, fall ich mit der tuer ins haus. will ueberall zeigen, wie sehr eine seele leidet, manchmal ein leben lang. ich glaube wohl, dass, wenn ich mal was sage, was kindern hilft, mein weg damals nicht umsonst war.

"aber weißt du @claudia, nicht nur du hasttest vielleicht so ne beschissene kindheit. auch hier gibt es zahlreiche andere, die das gleiche schicksal haben und nun selber diese misere wieder am eigenen leib mit eigenen kindern durchleben müssen.
und immerwieder macht man auch dann die gleichen fehler, die zuvor unsere eltern getan haben. that's life!"

ich weiss, dass ich nicht die einzige bin mit einer hoellischen kindheit. leider.

aber sowas zu durchlebt haben und den teufelskreis weiterzugehen, wie du oben beschrieben hast, nein, das MUSS nicht sein! diese kraft haben wir in uns allen, dass wir aus fehlern unserer eltern lernen und nicht immer die gleichen fehler der alten generation machen muessen. man muss sich nicht dem schicksal ergeben, wir haben alle eine wahnsinnstaerke in uns, die uns erlaubt, eigene entscheidungen zu treffen.

ein posting, das dazu passt, ist hier:

http://www.rund-ums-baby.de/nachdergeburt/mebboard.php3?step=0&range=20&action=showMessage&message_id=34985&forum=110

"ich gebe dir in der hinsicht recht, dass es nicht klug von beider seiten ist immer vor den kindern zu streiten. aber es ist eben bei trennungen und scheidungen einer der hauptgründe und oft an der tagesordnung, streiten!!!
kinder muß man immer wieder das gefühl vermitteln, dass nicht SIE der grund des streits sind."

warum streitet man dann fleissig weiter, nachdem man sich getrennt hat? man sollte sich doch dann (DIE BEZIEHUNG IST ZU ENDE) dem wohle des kindes zuliebe zusammenreissen. wenn man weiter streitet heisst das doch, dass man die beziehung im kopf noch nicht beendet hat, oder? dass man noch nicht innerlich geheilt ist von dem schmerz der trennung/beziehung.

und streiten soll dann ok sein, wenn das kind weiss, dass es nicht der grund des streits ist? ich glaube, das kind nimmt jede beleidigung an der mutter oder am vater persoenlich, denn shorty ist ein teil von beiden. ausserdem wird sich shorty bald bewusst sein, dass er das verbindungsglied fuer beide ist, also wird er sich SEHR verantwortlich fuehlen.

"dann will ich dir mal nochwas wichtiges mitteilen,......nicht in jeder familie, die sich trennt, geht es nur mit verbalen streitigkeiten ab, sondern da fliegen unter anderem auch noch möbel oder es wird körperlich vor den kindern ausgetragen. diese art von auseinandersetzungen vor den kindern finde ich persönlich viel schlimmer!!!"

sorry, auch dazu bin ich schon wieder expertin ;o). ich habe jeden tag "sense", "yachtreisen", also schlaege bekommen. meiner mutter sagte immer so fein: "boa, siehst du bloed aus" und zack eine gefangen mitten in die fresse.

glaube mir, die worte, die ich hoerte schmerzen jaaaaaaaahrelang spaeter noch soviel mehr als die schlaege. ehrlich gesagt denke ich an die schlaege eigentlich gar nicht mehr, sondern ich hoere im kopf noch die alten "kassetten", die sprueche, die man sich als shortling anhoeren musste. die hiebe vergehen, die worte bestehen.

damit will ich bestimmt nicht anlaeuten, dass bikermouse im ENTFERNTESTEN wie meine mutter ist, um gottes willen. ich schweifte, schwiff (?) nur ab vom eigentlichen thema, weil du mir so ein persoenliches posting getippt hast.

danke nochmal fuer deine worte.

alles gute
claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

stop! das ist vergangenes @claudia

Antwort von sterntaler am 28.06.2003, 10:57 Uhr

hallo claudia,

es ist schlimm eine kindheit mitzuerleben, in der man sich schon als zwergnase gerne das leben genommen hätte! (:o( sich die frage immer wieder gestellt hat,....warum bin ich eigentlich hier auf dieser welt??
wozu wurde ich nicht gleich,...um es mit den worten von fusel zu sagen,...nicht in die tonne getreten???? (:""o((

glaub mir @claudia, ICH weiß sehr wohl, wovon du berichtest und wie es dir ergangen sein muß!!!! aber wir können das nicht ändern oder gar ungeschehen machen!
ICH kann dir jedoch sehr gut nachempfinden, wie es ist ein wutsandsack für andere zu sein.
nur einer hier, kennt auch meine wahre lebensgeschichte und so soll das aus sicherheitsgründen hier auch bleiben. also möchte ich hier, in diesem forum auch nicht näher ins detail gehen!
ich hoffe du verstehst das!


"sorry, auch dazu bin ich schon wieder expertin ;o). ich habe jeden tag "sense", "yachtreisen", also schlaege bekommen. meiner mutter sagte immer so fein: "boa, siehst du bloed aus" und zack eine gefangen mitten in die fresse."


weißt du,....ich möchte dir gerne das buch,..."eine ohrfeige für die seele" ans herz legen. bärbel wardetzki hat es im köselverlag geschrieben.
weitere sehr gute bücher zu dieser thematik wären auf alle fälle,....

*"im einklang mit dem inneren kind"
von arthur samuels und elisabeth lukan aus dem herder verlag

*"mut zur selbstverantwortung"
von john bradshaw aus dem heyne bücher verlag
und ein sehr sehr trauriges und sehr reales buch

"aufschrei! ein kind wird jahrelang missbraucht und seine seele zerbricht!"
von truddi chase aus dem bastei lübbe verlag.

ja, streiten!
hmmmm, schon allezeit wurde und wird immer noch gestritten, ob in religionen, politik, wirtschaft und und und,... bis hin in den kindergarten.
es gehört zum menschsein einfach dazu, so wie wir alle auch wasser, brot und luft zum leben brauchen. trotz der gereiften intelligenz können wir von diesem phänomen nicht ablassen, leider!

frauen streiten sich in der regel etwas mehr und können dabei auch seeeehr "verletzend" und gemein sein. sieh dir kolleginnen untereinander an, wie dort oftmals mobbing betrieben werden kann, oh gott oh gott! (:o(

tja, und wenn eine ehe zerbricht, aus welchem grund auch immer, dann kommt es auch häufig zu streitereien. sei es wegen der kinder, wegen einem haus, geld, schulden oder manche streiten sich sogar dummerweise um den familienhund!
keiner möchte in seiner vielleicht gekränkten eitelkeit, weil er verlassen worden ist oder evtl. betrogen wurde einsichtig sein. jeder sucht verzweifelt die hautschuld beim anderen, keiner stellt sich überhaupt die frage,..."warum war das denn alles erst soweit gekommen???". niemand möchte begreifen und realisieren, dass es sogar für alle der bessere weg ist, wenn man sich trennt.
man hat sich eben in all den jahren bei vielem stress und problemen auseinandergelebt, ohne es rechtzeitig zu bemerken.
schlimm ist es, wenn die kinder für das eigene problem, so wie es dir und bestimmt noch vielen anderen ergangen ist, dafür verantwortlich gemacht werden. das ist mehr als nur eine seelische ohrfeige.
man hat nicht das recht als eltern die schuld und das scheitern einer beziehung auf die kinder abzuwälzen, sie mit den fehlern des anderen elternteiles bloszustellen, dies wäre ein nicht wieder gutzumachendes verbrechen an den kinderseelen. denn sie sind teil von beiden, wie du auch so schön bemerkt hattest.

zu biker kann und möchte ich dir nur mitteilen,... sie ist eine mama, die ihren sohn auch abgöttisch lieb hat. alles für ihn tut, damit er sich wohl fühlt. schufften geht, und zwar in einem harten männerjob! damit er ein prima zu hause hat.
sich ständig mit dem KV "in der wolle liegt", nur damit der kleine mann seinen vater, nicht seinen papa! ;o) kennnenlernt.
ihre freizeit und damit auch ihr geliebtes hobby oft an den nagel hängt, um sich auf dem spielplatz voll und ganz dem minibiker zu widmen.

weißt du, sie ist, wie ich auch, eine mutter, die ihren kleinen schatz dennoch sehr liebt, obwohl sie den vater mittlerweile vielleicht schon verachtet oder soagr gerne in die tonne treten würde!!!! ;o))

@claudia, sei mir nicht böse, aber mich stört immer bei deinen etappenauftritten hier, die art und weise!
du läßt dich lange zeit hier nicht blicken. taucht hier jedoch eine thematik auf, die wirklich mit glacéhandschuhen behandelt werden sollte, greifst du mit voller wucht übern großen teich ins fettnäpfchen! (:o(
der inhalt deiner postings sind qualitativ nicht schlecht, aber dennoch können sie in manchen situationen sehr unangemessen wirken!!!
nix für ungut!

ein schönes wochenende allen

sterntaler & co

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muß noch was dranhängen, ist mir wichtig!

Antwort von lucile am 28.06.2003, 11:49 Uhr

Hi Sterntaler
Ich gehe sogar noch ein bischen weiter.
Nur weil eine Ehe nicht geschieden wurde und dort gelebt wurde, dass einem der Elternteile die Möbel hinterher geschmissen werden durften, heisst das nicht, dass das Kind aus dieser Ehe später dasselbe hinnehmen muss.

Das würde dann heissen: Nix gelernt.

Wenn sich nun aber ein Elternteil trennt, weil die Beziehung unsägliche Lebensumstände mit sich brachte. Dann besteht m.E. sogar die Verpflichtung sich nicht zu vergessen und darauf zu bestehen, dass natürliche Grenzen der Achtung nicht überschritten werden. Und dafür braucht es schonmal eine härtere Haltung.

Unsere Kiddies nehmen sehr wohl auf, was da zwischen Mom und Dad abläuft. Wenn ich als Mutter dann erkenne, dass mein Exparnter "Achtungs- und Persönlichkeitsgrenzen" immer und immer wieder übertritt, dann habe ich gegenüber meinen Kindern sogar die Verantwortung ihnen zu vermitteln, dass man sich gegen solche Übertritte auch wehren darf.

Herrgottnochmal, wo kämen wir denn hin, wenn bei solchen Egozentrik-Expartnern, wir verpflichtet werden, dass unsere Kinder von uns lernen sollen,d ass man/frau dann still zu ertragen hat!!!

Mensch, bei all diesem "Trennungskindergerede" muss einfach auch mal bedacht werden, dass es manchmal ein "sich wehren" auch zum Wohle des Kindes braucht.

Man gibt dem Kind nichts vernünftiges mit, wenn man sich selbst psychisch vergewaltigen muss.

Ähm ja, ist ungefähr klar was ich meine?

LG
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: danke, sterntaler

Antwort von lucile am 28.06.2003, 11:54 Uhr

Claudia,
ich habe jetzt aus Zeitnot nicht den ganzen Artikel gelesen.
Ein Punkt aber, zu dem ich Dir was mitgeben möchte.

Wenn sich die Eltern zusammen reissen könnten, dann wäre vielleicht oftmals erst gar keine Trennung notwendig gewesen. Denn dann hätten die Eltern eine Basis für eine weitere Beziehung gehabt.

Man vergisst, dass eine Beziehung, die nicht funktioniert hat, nicht auf einmal in den elementarsten Dingen funktionieren kann, nur weil man kein Paar mehr ist.
Die Probleme, die dahinter stehen bleiben die selben.

Und dann braucht es manchmal einfach das aufzeigen von Grenzen. Es ist ein weitverbreitetes Phänomen, dass dann oft ein Partner die in der Beziehung einstudierten Beziehungsmuster nach der Trennung aufrecht erhalten möchte. U.a. eben auch diese Grenzüberschreitungen. Der andere Part muss sich dagegen verwehren.

Das ist m.E. durchaus zum Wohle der Kinder.

Grüsse
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@lucile...

Antwort von sterntaler am 28.06.2003, 15:05 Uhr

hi lucile,....

das kann ich dir genauso blindlinks unterschreiben und verstanden habe ich dich allemal sehr sehr gut! :o)))

viele leben jahrelang das bekannte unglück als sich besser auf die suche nach dem unbekannten glück zu machen! ;o))

das dicke viele liebe sonnige grüße ins web
sterntaler & co

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

zum Beitrag von lucile

Antwort von bikermouse66 am 28.06.2003, 17:07 Uhr

Hallo Heike,

ganz genauso sah ich es am Donnerstag bei seinem Besuch auch. Nicht ich oder wir haben uns damals getrennt, sondern ER ist gegangen. Eine ganze Weile bin ich ihm noch nachgelaufen, weil ich wollte, daß er sowohl die Schwangerschaft, die geburt und auch das Kind erlebt. Das hat ihn alles nicht interessiert. Als der Kleine geboren wurde, hat ihn ads auch nicht interessiert. Erst als nach dem Vaterschaftstest die Zahlungsaufforderung vom JA kam, wollte er das Kind sehen, weil er dafür zahlt. Vorher hab ich mich ohne Ende bemüht und nur Ablehnung erhalten. Als er zahlen mußte, kam er nach Lust und laune und sein benehmen war .... Haben wollte er den jungen nur, wenn seine Eltern dabei waren. Seit ich nun eine feste Beziehung habe und er gesehen hat, daß der Minibiker an diesem Mann hängt, der mann den minibiker liebt und behandelt wie seinen eigenen Sohn und auch mit mir sehr liebevoll, zärtlich und stolz umgeht, ja, seitdem ist Streß pur. Der Erzeuger hatte mehr als eine Chance. Trotz aller Schoten, die er gerissen hatte, wollten wir es anfangs nochmal zusammen versuchen, aber er meinet niemand sollte es wissen. Da war dann für mich klar, das ist nicht mein Leben mit dem Mann, egal ob Vater meines Sohnes. Der Minibiker wird nun 3 jahre. So lange hab ich immer gedacht, ok, er ist der erzeuger und der Mini soll eine Beziehung zu ihm aufbauen können. Aber das geht nicht auf der Basis, daß ICH dafür alle Frechheiten und Launen von dem Mann hinnehme. Das kann auch nicht im Sinne des Kindes sein.

Wünsche noch ein schönes WE :-))

mousy mit Minibiker und dem alten Schweden :-)))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.