Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von salsa am 02.04.2005, 23:19 Uhr

wann es wie dem kind sagen, dass papa eine neue hat ....

hi,
der vater meines kindes und ich sind seit längerem getrennt... doch es ist für mich immer noch so, dass er meine grosse war ... seit karneval hat er eine neue .... er hat es mir erzählt und ich selber kämpfe gerade damit ... damit, dass es eine neue frau in seinem leben gibt, eine alleinerziehende frau mit einem kind welches nur ein jahr jünger ist als unsere tochter.
er erzählte es mir und auch, dass er sich viele gedanken macht, wie es mir damit geht, wie unsere tochter dies aufnehmen wird ... wir haben über unsere gefühle gesprochen und auch wie ein erstes treffen mit der "neuen", ihrem kind und unserer tochter sein soll (vorschläge kamen von ihm) und heute sagt er mir, dass er umgeplant hat und dass sie gestern zu viert unterwegs waren und dass alles toll war.
ich sagte, dass ich dann von ihm erwarte, dass er mit seiner tochter spricht und es ihr erklärt. er sagte nur, er lässt es auf sich zukommen, vielelicht wird sie ja irgendwann fragen stellen....
ich denke, wenn es für ihn klar ist, dass das seine freundin ist, sollte er seiner tochter gegenüber mit offenen karten spielen.
wie habt ihr das gehandhabt ?
Danke
Salsa

 
7 Antworten:

nachtrag....

Antwort von salsa am 02.04.2005, 23:21 Uhr

unsere tochter ist fast 6

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wann es wie dem kind sagen, dass papa eine neue hat ....

Antwort von sterntaler am 02.04.2005, 23:42 Uhr

hallo salsa,
ich hoffe es geht dir bzgl deiner grippe etwas besser?

nun,....zu eurer problematik, wenn man sie so nennen kann, denke ich, dass dein expartner ein offenes und ehrliches gespräch mit eurer tochter suchen und führen sollte.
mit 6 jahren ist sie schon in einem recht vernünftig und verständlichen alter.
andererseits glaube ich bereits, dass die kleine maus dies schon bei dem ersten "unplanmäßigen" treffen recht schnell spitz bekommen hat und besser damit umgehen kann, als du und ihr papa! ;o)
kinder bekommen viel mehr mit als wir erwachsene denken, hoffen, ahnen, wünschen und wissen! leider! (:o(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Sterntaler

Antwort von salsa am 03.04.2005, 7:45 Uhr

danke für deine zeilen, ja, ich denke auch, dass unsere tochter einiges mitbekommen hat. sie malt seitdem nur noch bilder, wo ihr papa, ich und sie drauf sind (manchmal mit einem geschwisterchen darauf ;-) wenn ich sie auf dem arm halte, zieht sie gerne ihren papa heran, sodass wir drei uns umarmen. beim "spruch vor dem essen" sucht sie sich diese aus, wenn ihr vater da ist wie "wir haben uns alle lieb" oder "alle die hier sind haben sich lieb" usw.

er ist so jemand, der sich dingen nicht gerne stellt ... er wird es ihr irgendwann mal erzählen, wenn sie ihn direkt fragt, ob er eine neue freundin hat.

ich mag diese "ausflüchte" dem kind gegenüber garnicht und will mich auch selber nicht "verbiegen" um es ja nicht selber anzusprechen ...

na, ja, jetzt ist es erstmal eine woche vertagt. die mutter vom KV kommt heute zu uns und holt ihr enkelkind für ein paar tage zu sich ins schööööne saarland ... oma freut sich, enkelkind freut sich und ich kann mich erstmal für mich abreagieren .... und trauern ....

liebe gruesse von der gerade
emotional geladenen
Salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wann es wie dem kind sagen, dass papa eine neue hat ....

Antwort von Leena am 03.04.2005, 11:28 Uhr

Hallo Salsa,

ich will Dir auf keinen Fall irgendetwas unterstellen, aber für mich klingt es beinahe so, als ob Du ein Problem mit der neuen Freundin Deines Ex-Partners hast, und das würde es für Euer Kind vielleicht auch nicht unbedingt leichter machen... könnte das sein?

Ansonsten - meine Tochter war erst gerade drei, als ich meinen neuen Partner kennengelernt habe, aber ich war (und bin) auch nicht so der Typ für große Worte, also habe ich ihn ihr auch nicht vorgestellt mit "das ist mein neuer Freund!" und großes Trara darum gemacht, sondern einfach ganz normal, wie andere Freunde und Freundinnen von mir eben auch, mit denen wir ja auch ab und an mal etwas unternommen haben. Ich denke, es kommt auch weniger auf die (großen) Worte an, die man macht, sondern mehr auf die (kleinen) Taten, auf das, was einem Kind letztlich dauerhaft vorgelebt wird. Ich denke, man muss einem Kind nicht groß sagen, der Sowieso ist jetzt mein neuer Freund, ich habe mich in ihn verliebt etc., all das merkt das Kind schon von ganz alleine (Eure Tochter ja anscheinend auch, oder?), einfach im gemeinsamen Miteinander. Wenn Fragen kommen, klar, die muss man so wahrheitsgemäß beantworten, wie man es denn kann (sooo schrecklich lange sind Dein Ex-Partner und seine neue Freundin ja auch noch nicht zusammen, ich schätze, ein paar Dinge müssen sie auch noch für sich selber klären), denke ich, aber ansonsten halte ich die Haltung des Kindsvaters, es "auf sich zukommen zu lassen und irgendwann wird Eure Tochter ja Fragen stellen" eigentlich für ganz in Ordnung.

Vor allem würde ich es nicht für Deine (!) Aufgabe halten, Eurer Tochter gegenüber da große Worte drum zu machen, ehrlich gesagt. Rede einfach ganz normal von seiner neuen Freundin, wie von jeder anderen Freundin oder jedem anderen Freund des Kindsvaters einfach auch, zumal es im Deutschen ja eigentlich auch keine große Unterscheidung zwischen "einer Freundin" oder "DER Freundin" des Vaters gibt, ein richtiges Wort für "girl-friend" oder so gibt es bei uns ja nicht, also muss man das rein sprachlich schon einmal nicht thematisieren, und kann quasi "ganz normal" damit umgehen, ohne dass man dem Kind gegenüber "Ausflüchte" machen muss oder sich "verbiegen". Wenn Fragen von Eurer Tochter kommen, okay, dann kann man ja nach bestem Wissen und Gewissen antworten, dass Du schon glaubst, dass der Papa diese neue Freundin lieb hat, dass es aber nichts damit zu tun hat, dass er auch Eure Tochter weiterhin lieb hat, und dass der Papa und Du ja schon lange nicht mehr zusammen seid etc. - möglichst freundlich, sachlich und unemotional eben, soweit es denn möglich ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Leena..

Antwort von salsa am 03.04.2005, 20:18 Uhr

Hi,
danke für Deine Zeilen. Es klingt so einfach, wie Du es schreibst.
und...ja, ich hatte es ja geschrieben, dass ich probleme damit habe...und... ich will es ja nicht an unserem kind auslassen.
ich selber muss mich daran gewöhnen.

schwwierig fand ich die bisherigen fragen von unserer tochter. bisher bin ich ausgewichen, weil er sagte, dass er es ihr sagen wollte, wenn er meint, dass es passt...

doch was mache ich mit fragen wie "warum trifft sich papa so oft mit IHR" "ist X jetzt die neue Frau von Papa" ....

auf fragen wie.... "hat er mich noch genauso lieb" kann ich ganz klar antworten ...

was soll ich auf fragen antworten.... wenn er zu spät zu ihrem besuchstag kommt und ich weiss, dass er bei IHR und IHREM Kind war .....

ich habe noch keine lösung ... aber ich denke, ich werde ihm sagen, dass ich da nicht weiter abwarten will, darauf, dass er meint, dass es zeit zum reden wäre ... denn mit den fragen kommt sie zu mir ... und so eine typische situation war heute morgen "papa, ich hätte gern noch eine kleine schwester, keinen bruder, kannst du der mama eine kleine schwester machen" er sagte nur "das ist nicht so einfach" und versuchte das thema zu wechseln... unsere tochter blieb hartnäckig und darauf sagte er nur "das geht nicht, bei der mama und mir ist das so wie bei Y und Z (einem paar welches auseinander ist)... er lenkte sie dann ab .... und später kamen dann die fragen zu mir ....

und das ist das was ich nciht länger mitmachen will... jetzt ist unsere tochgter eine woche bei der oma und bei der nächsten klaren frage, werde ich ihr dann sagen, dass papa eine neue frau hat ..

viele gruesse
Salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nochmal @ Salsa

Antwort von Leena am 03.04.2005, 21:31 Uhr

Hallo Salsa,

ja, ich weiß, es lässt sich manchmal herrlich einfach über ein Problem schreiben, wenn man das Problem nicht (nicht mehr) selber hat... :-/

Aber was die Fragen Deiner Tochter betrifft - ich denke immer noch, es ist NICHT Deine Aufgabe, Eurer Tochter zu sagen, dass "der Papa eine neue Frau hat", zumal das so ja gar nicht stimmt, zumindest noch nicht! Noch ist es "nur" seine neue Freundin, mit der er seit vielleicht drei Monaten zusammen ist, aber sie wohnen ja wohl noch nicht zusammen, leben noch nicht dauerhaft zusammen, haben noch keine eheähnliche Lebensgemeinschaft, um mal die formale Bezeichnung zu nehmen, und sind auch noch nicht verheiratet, und ob es mal dazu kommt oder nicht, müssen alle Beteiligten ja wohl noch abwarten. Von daher finde ich den Ausdruck "Papa hat eine neue Frau" etwas sehr drastisch... Und was die konkreten Fragen Deiner Tochter betrifft, die Du beschrieben hast - manche Fragen sind vielleicht gar nicht sooo schwierig, oder?

"warum trifft sich papa so oft mit IHR" - vielleicht sagst Du irgendetwas in der Art, das man Leute, die man gerne hat und mag, doch gerne trifft, weil man einfach gerne mit ihnen zusammen ist, vielleicht hat Deine Tochter ja auch eine besondere KiGa-Freundin oder so, die sie öfter trifft oder mit der sie sich gerne öfter treffen würden - ich würde es jedenfalls so herum versuchen zu erklären...

"ist X jetzt die neue Frau von Papa" - in der Form sollte das, denke ich, ganz klar der Vater beantworten, also würde ich der Tochter sagen, dass Du das nicht weißt, das muss sie den Papa fragen - das ist schon seine Aufgabe, denke ich! Ansonsten weiß ich ja nicht, wie bei Euch der Begriff "Frau" verwandt wird (s.o.), beim leiblichen Vater meiner Tochter (der auch eine neue Partnerin hat, mit der er zusammen lebt, mit der er aber nicht verheiratet ist) würde ich ja sagen, nein, es ist nicht seine neue Frau, aber seine Freundin, mit der er zusammen lebt und mit der er auch glücklich ist. Aber bei uns ist die Situation auch eine komplett andere als bei Euch, und unsere Tochter (ebenfalls 6) hatte nie irgendwelche Wunschvorstellungen, ihr leiblicher Vater und ich könnten wieder zusammen kommen, auch weil sie ihn nicht kennt (er will nicht), und von daher ist das so kein Problem für sie... :-/

Was die Sache betrifft, dass sie sich noch ein Geschwisterchen von Euch wünscht - naja, ich denke, das könntest auch Du ihr klar beantworten, oder? Ihr seid nicht mehr zusammen, und genau das könntest Du ihr doch auch sagen, dass Ihr Euch eben nicht mehr so liebt, wie Mann und Frau sich lieben, sondern vielleicht eher sehr gute Freunde seid oder so, und gute Freunde bekommen halt keine Kinder mehr miteinander, irgendetwas in der Art..? Entschuldige, das klingt wahrscheinlich ziemlich brutal jetzt, tut mir wirklich leid, aber ich denke eigentlich schon, Du würdest wohhl auch Deiner Tochter damit einen Gefallen tun, wenn Du ihr auch von Dir aus signalisierst, dass ihr Vater und Du eben getrennt seid (was ja wohl auch seine Gründe hatte), und dass es für Dich auch okay ist, Ihr liebt Euch nicht mehr, und jeder von Euch hat alles Recht der Welt, sich einen neuen Partner zu suchen, irgend sowas Abgedroschenes in der Art von "Papa und ich haben jetzt so lange alleine gelebt, aber auch Erwachsene sehnen sich manchmal nach einem Menschen, mit dem sie immer zusammen sein können und den sie lieben können, das geht Papa so und das geht mir so, und Papa hat jetzt eben X kennengelernt, und vielleicht möchte er eines Tages mit ihr zusammen leben, das muss man abwarten, vielleicht fragst Du Papa mal danach..." Sorry, ich weiß, es klingt gräßlich einfach, wenn ich das so schreibe, und es ist so überhaupt nicht einfach, aber ich denke wirklich, es wäre für Eure Tochter wichtig, dass DU ihr eben auch signalisiert, dass es für Dich okay ist, dass Papa mit X befreundet ist, vielleicht auch sehr gut befreundet etc.!

Ich wünsche Dir jetzt eine schöne, ruhige, kinderfreie Woche, um auch ein wenig mit Dir selber ins Reine zu kommen, und vielleicht kannst Du ja noch einmal mit ihrem Vater reden, dass er ein paar Fragen beantworten sollte. Es ist doch eine Riesenleistung, dass Ihr bisher es so gut geschafft habt, zwischen Beziehungsebene und Elternebene zu unterscheiden und beide für Eure Tochter wunderbare Eltern zu sein, die für sie beide unendlich wichtig sind, das ist doch wunderbar - ich denke, das alles solltet Ihr auf keinen Fall gefährden! Es ist wunderbar, dass Ihr Euch beide regelmäßig um Euer Kind kümmert - das ist doch wichtig, und nicht, ob er vielleicht mal zu spät kommt zu ihrem Besuchstag (das kann schließlich immer mal passieren), und noch weniger wichtig ist es im Endeffekt doch, wenn er zu spät kommt, ob er vorher bei IHR und IHREM Kind war ... oder..? So lange Du die Frage Eurer Tochter, ob sie ihm weniger wichtig ist, weil er eine neue Freundin hat, ganz klar mit "Nein!" beantworten kannst, kommt es darauf doch nicht an, denke ich, oder?

Viele Grüße,
Leena

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmal @ Leena ;-)

Antwort von salsa am 03.04.2005, 22:15 Uhr

danke für Dein Posting ... ich muss alles nochmal sacken lassen.... und danke... für die praktischen beispiele !
Viele gruesse von der
nachdenklichen
Salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.