Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von TinchenB. am 14.11.2003, 19:59 Uhr

Wahrscheinlich bald alleinerziehend (kotz, würg, heul) Brauche dringend Hilfe!

Hallo,
ich heiße Tina und bin wahrscheinlich bald alleinerziehen....
Mein Mann und ich kennen uns seit Ewigkeiten, sind seit 11 Jahren ein Paar, seit 6 Jahren verheiratet und haben eine süße Tochter von 13 Monaten.
Jetzt steht mein Mann auf dem Sprung. Ich bin völlig fertig. Er findet, bei uns sei "der Funke weg" und weiß nicht, ob er das heile Familienleben noch will. Zu allem Übel hat er sich auch noch verliebt. Allerdings in eine junge Frau (18, dass muss man sich mal reinzeihen) die noich für ein Jahr in einem Abhängigkeitsverhältnis zu ihm steht. Bisher chatten sie nur, aber er hat halt gesagt, dass er sich in die verliebt hat und jetzt nicht weiß was er tun soll.
Mir geht es dermaßen beschissen. Morgen fahre ich erstmal übers Wochenende zu meiner Freundin.
ICH BRAUCH EURE HILFE
Wer hat ähnliches erlebt und wie seid ihr damit umgegangen?
Und vor allem: was ist mit der Kleinen? Was soll ich ihr denn sagen, wenn er weg ist uns sie nach ihm fragt???
Wer hat Kinder in ähnlichem Alter, die das durchgemacht haben? Wie haben sie das verpackt? Wie habt ihr ihnen geholfen?
Vielen Dank für eure Antworten!

 
3 Antworten:

Reisende...

Antwort von DanielaG am 16.11.2003, 18:23 Uhr

muss frau ziehen lassen.

Hallo,

ich habe seit 16 Jahren mit meinem Mann zusammen gelebt, seit 8 Jahren waren wir verheiratet, unsere Kinder sind 2 und 4 Jahre alt.

Mein Mann hat mich verlassen, weil er übers Internet eine andere Frau kennen gelernt hat. Er hat sie in eineinhalb Jahren zweimal getroffen ansonsten nur Kontakt über Mail und SMS.
Das war ihm wichtiger als unsere Ehe,

Gequält habe ich mich damit nur, solange ich die Ehe noch retten wollte. Als ich den Schlussstrich gezogen habe ging es mir und den Kindern besser. Seit er ausgezogen ist, verstehen wir uns ganz gut.

Ich weiß nicht, ob ich wirklich so cool bin, oder ob ich einfach unbewusst dicht gemacht habe. Aber ich finde, wenn etwas vorbei ist, ist es vorbei und man muss das einfach hinnehmen. Klingt krass, ich weiß.
Was auch entsetzlich ist, ist die Erkenntnis, dass der seitenspringende Partner trotzdem nicht die alleinige Schuld am Scheitern der Beziehung trägt.

Dazu gehören zwei. Man hat es nicht mehr geschafft, Man trennt sich und in gewisser Weise ist es gut so.

Eine Trennung ist auch ein Neuanfang, eine neue Chance und es ist zu bewerkstelligen.

Mir hat ein Buch von Dagmar Greitemeyer, "die Trennungsfamilie, Trennung als Neubeginn" sehr geholfen.
Und der Kontakt zu anderen alleinerziehenden Müttern, die es allesamt geschafft haben, damit fertig zu werden, die jetzt einen guten Job haben und zum Teil neue Partner.
sone wirst du hier sicher reichlich finden

Ich wünsch dir alles Gute.

Daniela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wahrscheinlich bald alleinerziehend (kotz, würg, heul) Brauche dringend Hilfe!

Antwort von hase67 am 17.11.2003, 14:11 Uhr

Hallo Tinchen,

ich kann dir sehr gut nachfühlen, wie dir momentan zumute ist... Bei uns hat es vor knapp 1,5 Jahren "gekracht".

Es hatte sich bei uns zwar längerfristig angebahnt, so dass ich mich besser auf die Trennung "vorbereiten" konnte, aber wenn der Zeitpunkt dann da ist, ist es trotzdem schwer.

Sehr viel geholfen hat mir damals, mit vielen Leuten darüber zu sprechen und meine ganzen Wut- und Trauergefühle rauszulassen. Als ich mich dann so richtig "leergeheult" hatte, habe ich angefangen, "Mutmachliteratur" zu lesen. Am besten gefallen hat mir "Danke, dass du mich verlassen hast", das viele Geschichten von Frauen erzählt, die durch den Neubeginn der Trennung Seiten an sich entdeckt hatten, die sie jahrelang dem Partner zuliebe versteckt/verdrängt hatten. Viele fanden neue Partner, interessante Jobs oder einfach wieder zu sich selbst.

Was deine Tochter betrifft: Es ist gut, dass sie noch so klein ist, denn um so schneller wird sie sich an den neuen Zustand gewöhnen. Solange du nicht völlig in dich zusammenbrichst, darf sie dich auch ruhig weinen sehen - sag ihr einfach, dass du traurig bist, weil sich Mama und Papa nicht mehr verstehen und der Papa deshalb woanders wohnen möchte.

Vor allem musst du versuchen, deine verletzten Gefühle und deine Eifersucht aus der Vater-Tochter-Beziehung herauszuhalten. Versuch gar nicht erst, sie zum Spielball von Trennungsstreitigkeiten zu machen - und, auch wenn es schwer ist - mache dich mit dem Gedanken vertraut, dass deine Tochter vermutlich auch Kontakt mit der "Neuen" haben wird und du darauf keinen Einfluss nehmen kannst. Das kostet einiges an Überwindung und zusammengebissenen Zähnen, aber das ist es wert.

Versucht, weiterhin Papa und Mama zu bleiben, auch wenn ihr kein Paar mehr seid - in eurem eigenen Interesse, aber vor allem in dem deiner Tochter!

Nette Bücher zum Thema für kleine Kinder sind übrigens:

"Papa Bär zieht aus" (etwa ab 2,5 bis 3)
und später dann "Ich habe zwei Zuhause" (für etwa Vierjährige).

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, du schaffst das!!! Und wer weiß, wozu es gut ist - vielleicht wartet ja dein "wahres Leben" oder dein "Traumpartner" auch erst jetzt auf dich (bei einigen hier im Forum ist es jedenfalls so)!

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wahrscheinlich bald alleinerziehend (kotz, würg, heul) Brauche dringend Hilfe!

Antwort von harmony_ am 20.11.2003, 15:59 Uhr

Hi, Tina,

"Mein Mann und ich kennen uns seit Ewigkeiten, sind seit 11 Jahren ein Paar, seit 6 Jahren verheiratet und haben eine süße Tochter von 13 Monaten.
Jetzt steht mein Mann auf dem Sprung. Ich bin völlig fertig. Er findet, bei uns sei "der Funke weg" und weiß nicht, ob er das heile Familienleben noch will. Zu allem Übel hat er sich auch noch verliebt."

Natuerlich geht den meisten Menschen besser, wenn sie klare Verhaeltnisse haben. Aber ist bei euch schon alles so klar? Dein Mann scheint ein bisschen die Midlife-Crisis zu haben, weiss nicht, was er will - ist die Frage, ob die 18jaehrige da wirklich SO wichtig ist, oder ob da nicht jede haette kommen koennen. Wenn ich dazu noch lese, dass sie (nur) CHATTEN - kennen sie sich denn ueberhaupt richtig?

Vielleicht ist es wichtiger, dass bei euch alles zur Routine geworden ist, "der Funke fehlt", sagt dein Mann ja auch. Ich weiss nicht, ob du es kannst, aber mein Rat ist der:
Gib nicht sofort die Beziehung voellig verloren. Das heisst umgekehrt nicht, dass du ihm jetzt nachlaufen solltest. Aber warten wir doch mal ab, ob es mit der 18jaehrigen so toll wird, oder ob das nur eine hormonelle Verwirrung ist... [Ich habe so eine Situation selber durchgemacht, mein Freund hatte ploetzlich eine andere, die ich und die meisten gemeinsamen Bekannten voellig unpassend fanden [naja, dass ich das dachte, war ja klar... :-> ]]

In der Zeit besinne dich auf dich selber, kuemmere dich um dich und das Kind, ueberlege dir, wohin dein Leben gehen soll. Erstens ist das wichtig, und zweitens schafft das auch eine ganz andere Ausstrahlung. Wenn dein Mann in deiner Gegenwart staendig nur an sein schlechtes Gewissen denken muss, dann hat er das zwar verdient, aber es schafft keine angenehmen Situationen. Wenn er aber vielleicht die Frau wiederentdeckt, in die er sich mal verliebt hat (oder eine ganz neue Person), dann *koennte* es einen Neuanfang fuer euch geben.

So oder so wuensche ich dir alles Gute, sei es mit dem Mann oder in einem neuen Leben,
Gruss, harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.