Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mirakel32 am 19.03.2004, 17:14 Uhr

Verzweifelt:Bitte um möglichst objektive Meinung im Trennungskrieg! (lang!)

Hallo!

Schon seit geraumer Zeit bin ich stille Leserin und bin hin und wieder gut von Euch beraten worden. Nun bitte ich um Stellungnahme oder Meinungen von Euch. Mir fehlt mittlerweile der Durchblick in unserem Trennungsstress. Vielleicht spinne ich ja?!

Also: vor etwas als mehr einem Jahr lernte ich (allein erziehend mit Sohn, damals 1,5 Jahre) einen Mann kennen. Dieser verschwieg mir zunächst, dass er eine Freundin hat (und ich merkte nichts!). Nach einiger Zeit kamen wir uns näher und er trennte sich von seiner damaligen Freundin.

So weit, so gut. Die Probleme zwischen uns kamen aber schon nach einigen Wochen auf. Ich bin voll berufstätig und jonglierte mit meiner restlichen (wenigen!) Zeit zwischen Kindesbetreuung, Haushalt, Tierpflege (Hund und Katze, Erholung für mich und meinem Freund. Deutlichst wurde die wenige gemeinsame Zeit diskutiert und mir zum Vorwurf gemacht. Er wünschte sich 1x wöchentlich einen Abend & eine Nacht allein für uns. Ich hingegen wollte auch meinen Sohn, ihn nicht neben der Arbeit noch so häufig "parken". Später kamen erhebliche Differenzen hinsichtlich des Umgangs mit meinem Sohn hinzu (z.B. wegen der ärztlich diagnostizierten Durch-Schlafstörungen meines Sohnes "ich würde nicht genügend dagegen tun" und seines Tagesrhythmuses, ihm war das gemeinsame Mittagessen um 11.30Uhr zu früh, mein Sohn frühstückt um 6.30Uhr und ist um 12.00Uhr wieder im Bett) Später war ihm dann der Sex zu unregelmäßig bzw. zu selten.

Eigentlich war immer irgendetwas. Hinzu ist er äußerst ruhebedürftig und "erträgt" meinen Sohn keine 24 Stunden am Stück. Er musste zwischendurch immer nach Hause um sich zu erholen (ich arbeite in der gleichen Firma). Es war kaum 14 Tage ohne Stress. Zweimal habe ich in der Vergangenheit um Abstand gebeten. Gerade weil er im Streit auch verbal entgleitet, mich oft sehr beschimpft, sich aber später entschuldigt.

Dann vertrug ich die Pille nicht mehr. Hatte keine Lust mehr auf Sex und meine Frauenärztin riet mir zum Einsetzen der Spirale. Ich setzte die Pille zum November ab. Im Dezember bekam ich keinen Termin zum Einsetzen. Dann eine klassische Verhütungspanne: geplatztes Kondom. Ich sagte noch, dass wir vernünftigerweise zum Notdienst müssten wegen Pille danach. Aber irgendwie haben wir nicht damit gerechnet, was dann eintrat: SCHWANGER

Er reagierte furchtbar. Ich solle ihn nicht als Vater angeben, weil er dann auch nicht zahlen bräuchte. Er könne sich das nicht leisten. Er wüsste nicht, wie er auf das Kind später reagieren würde, da dieses Schuld an seinem finaziellen Ruin sein. Er wolle zunächst sein Haus behalten. Er bräuchte Ruhe nach seinem stressigen Job. Nachts könne er mich nicht unterstützen. Ich solle den Job nicht aufgeben, ich müsste arbeiten, da er sonst für meinen Unterhalt aufkommen müsste...wenn ich das Kind auch behalten wolle...

Als ich darauf hin erneut Abstand brauchte um überhaupt für mich klar zu werden brach er nicht das erste Mal psychisch zusammen und sprach sogar vor meinem inzwischen 2,5jährigem Sohn von hoffnungsloser Situation und der Absicht, sich das Leben zu nehmen.

Irgendwann war für mich die Klappe gefallen. Wir hatten in der Vergangenheit nur Stress; ich "muss" ihn psychisch stützen. Die Gefühle erkalteten.

Seit dem klar ist, dass ich mir keine Zukunft mehr vorstellen kann beschimpft er mich auf das Übelste. Natürlich fühlt er sich vielleicht auch nicht gerade gut. Aber er entgleitet so dermaßen verbal. Spricht nur von SEINEM Kind. Will das alleinige Sorgerecht. Meint ich würde nur psychosozial gestörte Kinder heranziehen. Er bombadiert mich mit SMS und Telefonanrufen. Noch nach Wochen.

Er weiß durch meinen Sohn, dass ich dem Vater alles mögliche offenhalte. Ich habe einen guten Kontakt zu ihm. Er besucht seinen Sohn regelmäßig und ich habe ihm noch nie im Weg gestanden.

Es tut mir so unendlich weh was er alles sagt und ich habe solche Angst gar keinen Weg mit ihm zu finden.

Was mache ich falsch? Man kann doch keine Beziehung erzwingen. Damit ist dem Kind doch nicht geholfen. Außerdem bereut er es seine Ex damals verlassen zu haben wie er nicht nur mir des öfteren gesagt hat.

Sorry, wenn es so lang geworden ist. Aber ich habe wirklich kaum jemanden zum reden.

Vielen Dank für mögliche Antworten.

M.

 
6 Antworten:

Re: Verzweifelt:Bitte um möglichst objektive Meinung im Trennungskrieg! (lang!)

Antwort von n_tim am 19.03.2004, 18:53 Uhr

Hallo
Meine Therapeutin( bin ziemlich nieder wegen der Trennung)würde sagen:
Es gibt Männer die können nicht ohne Frauen leben die ihnen alles machen.Sie ersetzten eine Beziehung mit der nächsten und machen dann andere verantwortlich , wenn die neue nicht klappt.Sie können so lange nicht loslassen , bis ne neue kommt und sie "rettet". Wenn er es 1 Jahr schafft( zwar mit sex mit anderen) ohne sich in eine neue Beziehung zu stürzen,weil er den anderen liebt meint er es ehrlich. So viel zur Therapeutin.

Ich denke mitlerweile wenn Mann/Frau viele chancsen bekommen hat und sich immer nochnicht ändern möchte(vorausgesetzt beide bewegen etwas!!)hat er /sie es nicht verdient ,das man mit kaputt geht. Und jemanden unter Druck zu setzten ist teilweise schlimmer als gewalt( Bitte richtig verstehen!!Gewalt ist das schlimmste und mit nichts , garnichts zu rechtfertigen). Das was ich meine ist schleichend . Ich habe immer gesagt ich lass mich nicht schlagen. Erst als mein Mann merkte er kommt mit dem psychischen Druck nicht weiter ( ca 3 Jahre) ist er einmalig ausgeflippt und dann bin ich gegangen. Er baut den Druck immernoch auf und weiß genau wie er mir schadet, aber sein " überleben " ist ihm wichtiger.
So jetzt haste mal ne andere Meinung, aber ob sie objektiv ist mußt du leider selber feststellen!
Ich wünsche dir viel Kraft mache das für DICH richtige( Kinder fühlen sich nur wohl wenn der Elternteil wo sie aufwachsen , selber zufrieden und Glücklich sind)
Ich kann das so sagen , bin selbst Scheidungskind und glaub mir es ist und fällt mir bis heute nicht leicht das ich gegangen bin. Aber ich bin auf dem weg "Glücklich" zu werden

Liebe Grüße Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An - n_tim

Antwort von Mirakel32 am 19.03.2004, 19:43 Uhr

Hallo Nicole!

Habe vielen Dank für Deine Antwort. Es ist ja nicht gerade nett, aber es tut so gut zu lesen, dass es vielleicht anderen ähnlich geht. Es tut mir leid, was bei Euch vorgefallen ist. Da scheint mein Problem harmlos gegen. Besonders wenn noch Gefühle da sind.

Danke nochmal und auch Dir alles Gute!

M.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An - Mirakel

Antwort von n_tim am 19.03.2004, 19:54 Uhr

Kein Problem ist harmlos!
Das mit den Gefühlen ist so ne Sache.Mitleid? Verantwortungsgefühl? Ja schon eher.
Lg Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verzweifelt:Bitte um möglichst objektive Meinung im Trennungskrieg! (lang!)

Antwort von berita am 19.03.2004, 23:12 Uhr

Hallo,

meine Meinung? Du machst nichts falsch, nur bei der Auswahl des Partners ist was schief gelaufen, der Typ ist doch voll auf dem Egotrip (sorry). Dass er wirklich um sein Kind kaempft, bezweifle ich stark, dann waere doch seine Ruhe gefaehrdet.. Gute Tipps habe ich leider nicht fuer dich, ich hoffe, die Situation entspannt sich, vielleicht wenn er das naechste Beziehungsopfer findet?

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Versteh ich richtig?

Antwort von aprilscherz2000 am 20.03.2004, 18:29 Uhr

Du bist noch in dieser Beziehung, das ungeplante Kind ist unterwegs und er will nicht als Vater angegeben werden, weil er dann zahlen muß!?

Mensch Mädchen da kann doch was nicht richtig ticken bei ihm!Wenn er wirklich Zukunft mit dir und Kind teilen will, plant man seine Zukunft doch nicht vor dem finanziellen Ruin, den ihn dieses Kind treiben würde.Glaubst Du wirklich er würde sich kümmern geschweige den Windel wechseln.

Also wenn Du die Wanderung zwischen Mutter und Freundin von diesem Kerl schaffst gratulier ich Dir-ich persönlich würde meine Kraft besser einsetzen!

Gruss Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von Julalilli am 20.03.2004, 21:03 Uhr

Hallo
Ich bin vielleicht nicht der richtige Ansprechpartner wenn es um Probleme geht da ich selbst genung habe aber ich kann dir nur sagen, dass mir immer meine Eltern und meine Familien den Rücken gestärkt haben, egal was war. Wohnst du in der derselben Stadt wie Deine Eltern oder Geschwister vielleicht? Wenn du gar nicht mehr klar kommst können sie dir sicher helfen. Sie stehen dir nah sind aber trotzdem ein bisschen Betrachter von außen und können dich vielleicht beruhigen. Vielleicht kannst du ja umziehen wenn sie zu weit weg wohnen. Vielleicht kann dir auch eine gute Freundin helfen. Ich weiß das mit dem Umnziehen klingt blauäugig aber du wärst auch weiter von ihm weg oder vielleicht sagst du ihm deine neue Adresse gar nicht. Dieser Mann ist ein Arschloch nachdem was du schreibst und die meisten Frauen lassen sich weichkochen (ich leider auch). Sei stark und wehr dich!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.