Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kewe am 29.04.2003, 15:59 Uhr

Vater flippt immer wieder aus

Hallo,

ich weiß langsam nicht mehr weiter, wie ich den Umgang zwischen Vater und Kind gestalten soll. Es klappt immer ein paar Wochen gut, dann hat er wieder einen Ausraster.

Grundsätzlich ist es so, dass mein Ex ein Marihuana-/Alkoholproblem hat. Er ist aif meinen Druck am 1.12.02 ausgezogen. Wir haben einen zweijährigen Sohn und ich bin von ihm schwanger. Umgang wurde im gespräch mit dem Jugendamt sogeregelt, dass er den Kleinen im Wechsel 1 bzw. 2 mal pro Woche um 14.00 in der KiTa abholt und jedes zweite Wochenende von hat. Ich habe aber jedesmal keine ruhige Minute, wenn er das Kind allein hat, da ich seine Unberechenbarkeit unter Drogeneinfluss kenne und einfach Angst um meinen Sohn habe. De Facto sieht er ihn auch viel öfter, da er jeden zweiten Tag unangemeldet abends zu Besuch kommt oder auf dem Spielplatz auftaucht, wenn wir dort sind. Das stört mich zwar sehr, aber ich habe ihn bislang gelassen, weil unser Sohn sich darüber freut.

Diese Regelung klappt zwar immer eine Zeitlang sehr gut, bis er wie schon geschriben einen Aussetzer hat. Heute rief er mich um neun morgens bei der Arbeit an, dass er unseren Sohn jetzt in der KiTa abholt, weil er ihn sofort shen möchte. Auf meinen Einwand, er möge dem Kind seinen Rhythmus lassen und ihn um 2 abholen, hat er nur noch gebrüllt, dass es sein Kind wäre und er ihn holt wann es ihm passt. Abgesprochen sind Mo und Do ab 14.00 Uhr. Ich habe dann mit dem Jugendamt telefoniert und in Rücksprache mit dem Sachbearbeiter der KiTa mitgeteilt, dass er den Kleine nich abholen darf und notfalls die Polizei gerufen werden soll.

Letzten Monat war hat er mich während einer Mutter-Kind-Kur genötigt, diese abzubrechen, da ich andernfalls mein Kind nicht wiedersehen würde. Er würde seinen Sohn ih die Türkei bringen. (er ist Türke). Natürlich habe ich nciht abgebrochen, aber es kamen ständig derartige Drohungen, bis ich wieder zu Hause war.

Zuvor sollte der Kleine einige Tage bei ihm verbringen. In der Nacht zuvor bekam ich einen Anruf der Polizei, dass er in der Ausnüchterungszelle säße, ob ich ihn abholen möchte. Dies habe ich nicht getan und das Kind habe ich auch nicht dort gelassen.

Einen Monat zuvor, randaliert er nachts um 2 vor unserer Tür, dass er sein Kind jetzt sehen möchte, bis Nachbarn ihm mit der Polizei drohen.

Immer wieder habe ich einen fridlichen, freundschaftlichen Umgang versucht, da ich das für das beste für unsern Sohn halte. Aber langsam kann ich nicht mehr. Ich bin am Ende und die Angst um den Kleine wird auch mit jedem Vorfall größer. Dabei wollte ich ihn doch auch in die Erziehung unseres zweiten Kindes mit einbeziehen. Aber solangsam wünsche ich ihn wirklich dahin wo der Pfeffer wächst.

Ich hoffe auf ein paar gute Tips aus diesem Forum.

Kerstin

 
1 Antwort:

Re: Vater flippt immer wieder aus

Antwort von marit am 30.04.2003, 16:02 Uhr

hallo, also ich denke bei einer solchen Häufung von Vorfällen unter Zeugen (Kita, Ausnüchterungszelle,etc) sollte es doch wohl kein Problem sein, einen Besuch unter Aufsicht des Jugendamtes zu erwirken. Ist doch klar, daß eure Kleine da im Moment nicht übernachten sollte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.