Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Vera & Kids am 23.10.2003, 16:28 Uhr

Über nacht zum Vater, wie macht ihr das???

Hallo!

Erstmal vorweg, meine drei Jungs sind 4, fast 3 und 1 1/2. Der Vater wollte jetzt die beiden Großen von Samstag auf Sonntag holen. Ist ja an sich auch kein Drama, wäre ja ok. Nur ich weiß, das er Samstags nachts arbeiten geht, und zwar ab ca. 18 Uhr! bis morgend um 8/9 Uhr. das heißt, die Kinder wären dann mit seiner Neuen völlig allein, was ich ja schon nicht gut finde, da ER ja der Vater ist und sich dann auch um die Kids kümmern sollte wenn er sie hat und nicht jemand anders (kommt ja dazu das er ja dann meist entweder samstag nachmittag oder sonntag vormittag schläft! Dazu kommt dann noch, das Olli (fast 3) starke Schlafschwierigkeiten hat, es ist eh schonimmer schwierig ihn ins Bett zu bringen, es dauert meist 1-2 Stunden bis er endlich schläft, das ist jedesmal ein Riesendrama, sobald Mama aufsteht und weggeht und er schläft noch nicht wird er fast hysterisch. Und nachts kommt er auch fast immer zu mir ins Bett: Und dann soll ihn jemand anders ins Bett bringen?? Sein Vater hatte so schon immer Schwierigkeiten damit, aber noch ne andere Person???? Das will ich dem Kind nicht zumuten!! Mein Noch-Mann sieht das aber gar nicht ein, der findet das völlig ok und will jetzt zum Jugendamt rennen.Soll er machen, ich hab ja so ne Wut! Was würdet ihr denn machen?? Ich muß noch dazu sagen das seine Neue selbst auch noch zwei kleine Kinder hat, wäre dann also mit 4 Kindern allein, und er hat selbst schon mal zu mir gesagt das sie ihre Kinder etwas vernachlässigt!!


LG

Vera

 
18 Antworten:

Re: Über nacht zum Vater, wie macht ihr das???

Antwort von bikermouse66 am 23.10.2003, 16:48 Uhr

Hallo,
Lukas 3,3 bleibt gar nicht über nacht bei seinem KV. Allerdings haben wir nie zusammngelebt und der Umgang war bisher mit ziemlich viel Gehampel verbunden.

Aber frag doch mal Deine Kinder was die wollen. Ich finde, man sollte die Kleinen nach Ihrer Meinung fragen. Wenn sie im Vorfeld schon ablehnen wird das nämlich nur Streß bringen. Außerdem würd ich Deinen Ex bitten bei den ersten Übernachtungen auch anwesend zu sein.

LG
mousy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Würde ich vom Verhältnis zum Vater abhängig machen

Antwort von Ralph am 23.10.2003, 17:00 Uhr

Hallo Vera,

sei mir nicht böse, aber da klingen für meine Ohren eine Menge Sachen mit, die dort nicht hingehören.

"... das heißt, die Kinder wären dann mit seiner Neuen völlig allein, was ich ja schon nicht gut finde, da ER ja der Vater ist und sich dann auch um die Kids kümmern sollte wenn er sie hat und nicht jemand anders...

Ja, aber holla, daran wirst Du Dich aber grundsätzlich und schleunigst gewöhnen müssen, daß da noch eine andere weibliche Person bei Euren Kindern eine Rolle spielt, genauso wie er akzeptieren muß/müßte, daß ein neuer Partner von Dir bei den Kindern mitmischt.
Das sind nunmal die Dinge, auf die wir Alleinerziehende uns leider einlassen müssen, da hilfts nichts.
Wenn Du da Steine in den Weg legst, schadest Du den Kindern viel mehr.
Wenn das Verhältnis der Kinder zum Vater an sich gut ist, werden die Kinder das für sich regeln.

Wenn er jedes Wochenende arbeitet und Du diese Meinung vertrittst, dann dürfte er sie am Wochenende ja nie haben. Wie er dann die wenige verbleibende Zeit gestaltet, ist sein Ding. Allerdings, die Kinder müssen selbstverständlich versorgt sein. Wenn seine Neue mit zwei Kindern bereits überfordert sein sollte, würde ich mit ihm auch darüber sprechen, wie er sich das vorstellt.
Zunächst aber würde ich die beiden älteren weglassen. Sie werden auch berichten, wie das ganze verlaufen ist. Bilde Dir dann ein Urteil und überlege ggf. weitere Schritte.
Von vornherein in die Luft gehen dagegen halte ich für äußerst kontraproduktiv.

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Über nacht zum Vater, wie macht ihr das???

Antwort von Vera & Kids am 23.10.2003, 17:02 Uhr

Der Große sagt nur er will zu Papa, der andere sagt dazu gar nix oder das er bei mama bleiben will

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würde ich vom Verhältnis zum Vater abhängig machen

Antwort von Vera & Kids am 23.10.2003, 17:08 Uhr

Hallo!

Ich habe ja kein Problem damit das seine Neue da mitmischt irgendwo. Nur ich finde eben, wenn er die Kids hat muß er sich auch drum kümmern und nicht jemand anders weil er nicht da ist oder schlafen muß! Die Kinder sind schließlich beim Vater und nicht bei seiner Freundin! Und ich denke mal,grad über Nacht sollte schon der Vater dasein, grade wo Olli eh solche Schlafprobleme hat! Ich seh es einfach irgendwo nicht ein das er die Kinder holt und dann arbeiten geht und sie mit seiner Freundin die ganze Nacht allein lässt! und dann den halben Tag auch noch verschläft! Wozu will er dann die Kinder über Nacht haben?? Dann kann er sie auch nur tagsüber holen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Woher kennst Du denn den genauen Tagesablauf?

Antwort von Ralph am 23.10.2003, 17:19 Uhr

Hi Vera,

vielleicht habe ich mich undeutlich ausgedrückt:

Was ist daran schlimm, wenn die neue sich kümmert, wenn er zur Arbeit ist? Möglicherwiese unternehmen sie etwas vor seiner Arbeit, und nach seiner Arbeit wird vielleicht noch gemeinsam gefrühstückt, bevor er ins Bett geht, wer weiß?
Das ist, wie gesagt ihm selbst überlassen, wie er das alles managt, ob mit oder ohne Freundin. Wichtig ist doch, wie sich die Kinder dabei fühlen. Vielleicht kommen sie wunderbar mit den Kindern der Neuen zurecht und es gibt nur den halben Streß (den Du dann konkret mal nicht hast).
Außerdem gibt es auch noch den Lerneffekt, daß Papa für sein Geld hart arbeiten muß, sogar nachts. Dieses hautnah mitzuerleben kann doch auch nicht verkehrt sein. Natürlich verstehe ich Dich, wenn Du sagst, was das für einen Sinn hätte, aber solange die Kinder nicht darunter leiden, bleibt es seine Sache allein.

Versuche mal, wie Du darüber denken würdest, wenn DU an SEINER Stelle wär'st! :-)
Wenn er der Auffassung ist, daß die Kinder gut versorgt sind während seiner Abwesenheit, und wenn das, normale und faire MAßstäbe angelegt, auch so ist, sehe ich kein problem.
Wenn es diese dann gibt, z.B. beim Einschlafen, dann wirst Du es schon erfahren, keine Sorge. Kinder sind da erstaunlich loyal... ;-)
Und der Papa wird es ja dann selbst erleben, denn die Neue wird ihm schon die Hölle heiß machen, wenn es nicht zu handeln ist. :-)

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Woher kennst Du denn den genauen Tagesablauf?

Antwort von Vera & Kids am 23.10.2003, 18:14 Uhr

Hallo Ralph

Ich kenne den genauen Tagesablauf weil ich 5 Jahre mit ihm zusammen war und weil er sich vor kurzem noch bei mir ausgeheult hat wie wenig Verständnis sie doch dafür hat, daß er Samstags nachmittags von NICHTS UND NIEMANDEM belästigt werden möchte, weiler dann seine Ruhe braucht damit er die ganze Nacht durchsteht. D.h., die Kinder haben den ganzen Nachmittag nix von ihm, ab 18 Uhr ist er weg,kommt morgens um 8 rum wieder und legt sich dann bis mittags wieder hin. DAS kann echt nicht der Sinn sein! ABer er sieht es auch nicht ein die Kinder dann halt einfach von Freitag auf Samstag zu holen!
Es geht ja nicht darum das sie sich nicht kümmern darf,ich sehe es halt nur so das es seine Kinder sind und wenn er sie holt dann soll er sich auch kümmern. Und ich kenne auch meinen Sohn, wenn der Nachts aufwacht und Mama oder Papa sind nicht da, wird der hysterisch,ungelogen. Muß ich das dem Kind antun, und sei es nur um zu gucken ob es vielleicht doch klappt?? Das Risiko ist mir irgendwie zu hoch, weil das Kind kann davon nen Knacks kriegen, nicht wir Eltern!!Wenn die Jungs älter sind und sich die Schlafprobleme erledigt haben, ist das alles kein Thema mehr, aber jetzt eben noch nicht, das ist mir für Olli eindeutig zu früh!

LG

Vera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Woher kennst Du denn den genauen Tagesablauf?

Antwort von GoLLoM am 23.10.2003, 18:47 Uhr

Probiers doch einfach aus :o)

Kennen die Kids seine "Neue" denn und haben nen Draht zu ihr? Dann ist es doch ok.

Die Kleine von meinem Freund hat auch recht schnell bei uns übernachtet, allerdings war er auch da.. nur schrie sie nicht "Papa" sondern nach mir *sfg*

Normalerweise schläft er, grade am WE, auch bis mittags.. aber wenn die Kleine hier ist, dann kommt sie morgens zu mir ins Bett, wir kuscheln noch en bissl und dann machen wir gemeinsam Frühstück für ihren Papa.. so schinde ich ihm immer etwas Zeit ;o)

Also bei uns wäre es kein Problem, wenn sie da ist und er arbeiten muss, egal ob tags oder nachts.

Wenn der Grosse so bestimmt sagt, er möchte.. und du wegen dem Mittleren Bedenken hast.. dann lass doch nur den Grossen dort übernachten. Und wenn Papa dann frei hat, kann er die zwei ja auch zusammen nochmal über Nacht holen bzw nur den Mittleren..

Ich würd die Entscheidung jetzt erstmal davon abhängig machen, wie die zwei sich mit der neuen Lebensgefährtin deines Ex verstehen.

GoLLoM

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ey Ralph......

Antwort von bikermouse66 am 23.10.2003, 19:14 Uhr

Glaube Vera geht es da eher um den Punkt, daß die Kinder auch wirklich zumindest einen großen Teil des We mit dem Vater verbringen und nicht, daß sie nur abgeholt werden, er aber nicht da ist bzw. schläft. Ok, wenn die neue Partnerin mit den Kindern gut auskommt, dann ist das schön. Es ist aber doch nicht Sinn der Übung, daß sie sich fast die ganze Zeit um SEINE Kinder kümmert. Den Kindern steht doch auch Zeit mit dem Vater zu. Daher denke ich, daß zumindest bei den ersten Übernachtungen der vater auch anwesend sein sollte. Außerdem sollte auch tagsüber Zeit für die Zwerge drin sein, grad wo sie noch so klein sind und es dann eh schon schwierig ist, wenn die Eltern nicht zusammenleben sondern immer wieder nur Besuche stattfinden.

Knuddels
mousy mit minibiker, der traurig ist, weil "Papa" heute wieder fahren mußte und erst Sa wieder herkommt :-(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ey Ralph......

Antwort von Rob am 24.10.2003, 2:28 Uhr

Bin zwar nicht Ralph...
... aber trotzdem: ich kann Vera nachempfinden, wenn mein Junior bei seiner Mutter ist (wie jetzt die ganze Woche während den Herbstferien) und sie arbeiten muss, dann wird er auch mal von der einen,mal von der anderen Freundin beaufsichtigt, sogar ihr Exfreund hat das schon gemacht. Begeisterungsstürme löst das bei mir auch nicht aus, aber er versteht sich mit allen recht gut und ich habe noch nie den Eindruck gehabt, das er damit Probleme hat.
Und dann kommen wir zum Grundsatz: was während der Umgangszeit gemacht wird, und wie es gemacht wird, entscheidet der Umgangselternteil.
Also Vera, versuche mal über dein Schatten zu springen. Es wird schon schiefgehen!
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Über nacht zum Vater, wie macht ihr das???

Antwort von solino am 24.10.2003, 9:10 Uhr

Hallo Vera,

ich sehe das wie Du und wollte meine Kinder auch nicht zur Freundin des Vaters bringen. Wäre das eine Ausnahme,daß er Samstags arbeitet, so würde ich das verstehen, aber er arbeitet generell ja.

Du sagtest er will zum JA. Dann schlag ihm doch vor gemeinsam hinzugehen und eine, für Euch alle, zufriedenstellende Lösung zu finden.

Mag ja sein, daß hier einige die Seite des Vaters besser verstehen können, aber ist den Kindern damit gedient, wenn sie sich noch so klein, von einer ihnen fremden Person betreuen lassen sollen, wo es doch so viele andere Lösungen geben würde.

Ich hoffe Ihr könnt Euch noch irgendwie einigen.

Liebe Grüße Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hatte die gleiche situation

Antwort von dena77 am 24.10.2003, 9:26 Uhr

hallo vera

mein erster sohn ist mittlerweile fast 7 j . und mit seinem vater sah es auch so ähnlich aus.

der kleine sollte damals (da war er 3 ) bei ihm übernachten. Ich hätte es eigentlich als schön empfunden , da ich immer an einer guten beziehung zwischen vater und sohn gearbeitet habe.

Aber er sollte bis mitternacht arbeiten und der kleine bei ihr sein , und morgens um 10 musste er dann wieder in die schicht.

Ich hab damals so richtig mit mir gerungen , denn einerseits wollte ich ihm nicht entmutigen den kleinen bei sich zu haben , doch anderseits....richtig zeit bleibt da ja nicht oder?

Und wenn dir dein exmann mit dem jugendamt droht hilft ihm das auch nicht viel. Denn auch das jugendamt wird ihm erklären das ER der vater ist und die kinder zu sich holen sollte wenn ER ausreichend zeit dafür hat. gerade wenn eine neue Frau an pappas seite ist sollte der vater es behutsam angehen und die kinder sehr vorsichtig daran gewöhnen , finde ich.

Ausserdem, wenn er schon erzählt sie würde die eigenen kinder vernachlässigen.....

Er muss sie ja nicht unbedingt über nacht behalten , könnte sie ja genauso an einen freien tag haben , von früh bis spät , oder?

lg dena

und ralph.... es wird oft gedacht die exfrau leidet nur an eifersucht...doch manche mütter denken eben an die kleinigkeiten , wasfür kinder richtige intime angewohnheiten sind , so wie das einschlafen bei der mami.
Die frau will da nur das beste für ihr kind ,denn wenn man sich als mutter dann vorstellt wie das kind im bett liegt und weint , ist es ein riesengrosser stich ins herz

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: hatte die gleiche situation

Antwort von Ralph am 24.10.2003, 11:05 Uhr

Hi Dena,

ich stelle doch auch überhaupt nicht in Abrede, daß Mütter um das Wohl ihrer Kinder besorgt sind.
Es ist aber sehr schwer, und deshalb gelibgt es auch so vielen nicht, die Partnerschafts- und Trennungsebene von der Elternebene abzukoppeln. Vielleicht braucht das seine Zeit.

Ich verstehe Vera auch, was ihre Emotionen angeht, die sind mir doch auch nicht fremd! :-)
Aber genau über diesen Schatten muß man schwingen.
Und Dena, Dein letzter Absatz zeigt auch einiges, veilleicht meinst Du es auch nicht so oder bemerkst es nict, aber wenn Du von Einschlafgewohnheiten wie Einschlafen bei der Mami... ja, wenn Du so argumentierst, darf das Kind nicht mehr zum PApa, den "Einschlafen bei der Mami", wie auch immer, gehört zu den Szenarien, die "Papa" nicht bieten kann.
Er bietet dann eben andere Dinge, wegen Arbeit vielleicht "Einschlafen bei Papas Freundin", später dann erste gehversuche mi´t Werkzeugbenutzung (mit weiterem Kenntnisausbau und Praxiserprobung in DEINER Wohnung...*gg*).

Einzig der Satz in Veras Posting, daß die neue ihre eigenen Kinder vernachlässigt, macht mich stutzig. Da sehe möglicherweise ernsthafte Probleme.
Alles andere ist für mich Eifersüchtelei und vorgeschobene, übertreibene Sorge um das Kind, wenn auch vielleicht unbewußt ist.

Sorry, aber so wirkt es auf mich.

Und ich bleibe im Grundsatz dabei: Wie die Umgangszeit organisiert wird, ist Sache des Vaters. Ich würde mich auch gegen irgendwelche Maßregelungen seitens der Mutter verwahren, genauso wie sie es im umgekehrten Fall - zurecht - tun würde.
Wichtig bleibt dabei, daß das Kind keinen Schaden nimmt. Und Umgang mit dem Vater, in welchem Zeitfenster letztendlich auch immer, ist immer wichtig für das Kind.
Und hier hat der Vater ja auch Interesse. Wie tief dieses jetzt im Einzelnen ist, kann ich als Außenstehender nicht beurteilen, das ist richtig. Mir leuchten aber Veras Einwände nach wie vor nicht ein.

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Über nacht zum Vater, wie macht ihr das???

Antwort von Ramona&Pascal am 24.10.2003, 11:06 Uhr

Ich versteh Dich sehr gut, immerhin hat ER das Umgangsrecht und sollte das auch nutzen um SEINEM Kind Nahe zu sein. Ich glaub auch nicht das Du ein Problem damit hast das er eine neue Partnerin hat. Die Kinder haben nichts davon wenn er nicht da ist oder schläft.
Bei uns ist es dasselbe, wenn meine Tochter bei ihrem Vater war, war er die meiste Zeit unterwegs. Finde das auch nicht gut und letztens behauptete er das Kind würde sich von ihm entfremden, ha ha, dann soll er sich auch mal Zeit nehmen für sein Kind.
Nur leider hab ich keinen Einfluss darauf.

LG Ramona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schrotttastatur? >:-(

Antwort von Ralph am 24.10.2003, 11:08 Uhr

Grrr... hier spinnt mein PC derzeit rum, für dieses löcherige Posting eben kann ich nichts! :-)
MAn soll doch nochmal Kontrollelesen... :-((

LG
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Huhu Anke! :-)

Antwort von Ralph am 24.10.2003, 11:17 Uhr

Darüber ist gar nichts gesagt worden, es geht nur darum, daß er Samstag abends zur Arbeit geht und Sonntag morgens dann schläft.
Kein Wort darüber, was am Samstag tagsüber läuft, am Sonntag morgens und wenn er Sonntag aufgestanden ist.

Nein, wenn die Neue mit den Kindern klarkommt und sie mit ihr, dann muß Vera sich damit abfinden, daß diese Frau auch einen Teil der Zeit alleine mit den Kindern verbringt. Klar ist damit auch, daß das Auswirkungen auf die Erziehung haben wird, auch wenn optimalerweise noch so gute Absprachen erfolgen sollten.

Das ist nun mal Teil unseres "Jobs" als AE, daß wir letztlich zu viert unsere Kinder erziehen (wenn beide neue Partner haben und Umgang erfolgt). Wer das leugnet, entzieht sich den Realitäten!
Wer es aber akzeptiert und kreativ mit dieser Realität umgeht, hat vielen AE einiges voraus, und zwar im Sinne der Kinder! :-)

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hm...

Antwort von dena77 am 24.10.2003, 11:33 Uhr

Aber schau....wenn ER der vater ist und seine zeit mit den kindern einteilen kann wie du es meinst , dann sollte er sich eine zeit aussuchen wo er sehrwohl auch genügend zeit mit den kleinen verbringen kann.

Und das einschlafen bei mami * war jetzt nicht nur auf die mutter selbst bezogen , da hba ich mich anscheinend auch falsch ausgedrückt (auch ich sollte kontroll-lesen *gg*)
Ich meinte damit , das ich es für sehr wichtig halte das ein kleinkind gerade in der nacht bzw. am abend eine bezugsperson braucht , gerade eben dann wenn es probleme gibt oder angst beim schlafen.

Bezugsperson kann ja auch der papa oder die omi sein ....aber die neue freundin? wenn man jemanden gut leiden mag oder sich *versteht* , heisst das noch lange nicht das dies eine bezugsperson ist zu dem das kind mit liebe vertrauen entgegen bringt.

Und dies soll ja angeblich laut experten doch sehr wichtig sein für die entwicklung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da hast Du im Prinzip recht! :-)

Antwort von Ralph am 24.10.2003, 15:09 Uhr

Es kann ja durchaus hier der Fall sein, daß die derzeitige Lösung nicht grade optimal ist.
Nur wird das Ganze vermischt mit allgemeinen Bedenken gegenüber der Neuen, und das klingt nicht nach Fürsorge, sondern verletzten Gefühlen (die ich verstehen kann, aber nicht tolerieren kann).

Die Zeit mit Papa in Veras Fall ist sicherlich sehr ewng bemessen, da gestehe ich zu. Und einfach ist es für alle Beteiligten auch nicht. Nur halte ich nichts davon zu sagen, "wenn DU Dich nicht um das Kind kümmerst, sondern Deine Neue, dann brauchst Du es gleich gar nicht zu holen!"
Was spricht gegen ein Enagegement am Samstag, anschließend fährt Papa zur Arbeit über Nacht, um die Brötchen zu verdienen, Kinder werden von Papas Freundin ins Bett gebracht und Papa ist am nächsten Morgen wieder da?
Selbst wenn er dann noch bis mittags schläft, wer sagt denn, daß die Kinder ihn nicht trotzdem ab dann als liebevollen Papa erleben?
Warum das Ganze durch Bringen und Widerabholen mit Unruhe versorgen?

Das Ganmze läuft, ich wiederhole mich gern, natürlich nur, wenn die Kinder sich bei der Neuen wohl fühlen und versorgt sind. Ist das gewährleistet, halte ich Veras Reaktion für überzogen.
Auch Papas (samt Freundin oder nur die Freundin) haben ein Recht auf Kinderstreß. :-)

Lieebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

an alle......... so siehts nun aus

Antwort von Vera & Kids am 24.10.2003, 15:13 Uhr

Hallo!

Danke erstmal für eure Antworten.
Mein Exmann hat jetzt von sich aus vorgeschlagen, die Jungs Sonntag Mittag zu holen wenn er ausgeschlafen hat (er geht dann samstag doch arbeiten, cih wußte doch warum ich kein gutes Gefühl dabei hatte) und dann am Montag zurück zu bringen. So, damit habe ich nun überhaupt kein Problem mehr!
@ Ralph, klar bestimmt mein Exmann wie er die Zeit mit den Kinder verbringt, das ist allein seine Sache weil es ja auch seine Zeit ist !! So haben wir das bisher auch immer gemacht, damit habe ich nun wirklich kein Problem. Und AUswirkungen auf die Erziehung, nein, wirklich nicht, hat es bisher nie gehabt, zumal meine Jungs da doch recht eigen sind auf wen sie hören und auf wen nicht, das suchen sie sich schon ganz genau aus. Aber darum gehts ja auch gar nicht! Es ging(bzw geht) einfach darum das er dann auch die Zeit mit den Kindern verbringen soll, und eben sonst nen anderen Tag nehmen soll an dem er auch für die Jungs dasein kann!Wie würdest du das finden wenn deine Frau zwar die Kinder holt aber dann den Großteil von wem anders betreuen lässt UND dein Kind sehr sensibel ist???? Bestimmt nicht gut!
Aber wie dem auch sei, wir haben zumindest für dieses WE eine Lösung gefunden und ich hoffe damit auch für kommende Wochenenden!


LG


Vera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.