Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mama Jenny+Julia am 08.03.2004, 8:14 Uhr

UVG einstellen? Unterhalt vom Ex?

Ich frage mich schon seit geraumer Zeit, ob ich nicht den Unterhalt vom Ex selbst zu bekommen habe. Es ist so, das das JA mir monatlich die 122 Euro überweist, ich doch aber vom Vater 199 Euro bekäme. Unsere Tochter wird im Mai 3 jahre alt. Ich habe jetzt Klage eingereicht, wegen dem fehlenden Differenzbetrag auf die 199 Euro.
Das JA pfändet meinen Ex vom Gehalt weg. im Sommer werden mein Lebensgefährte und Ich Heiraten, dann kommt das JA für meine Tochter aus erster Ehe ja nicht mehr auf, dann muß das ja auch laufen mit dem Ex. Wer von Euch kann mir Ratschläge geben, wie ich das alles anstelle?
Ich bin wirklich über jeden Tip dankbar!
Ach ja, wir sind jetzt 16 Monate getrennt, mittlerweile geschieden und die Tochter holt er nicht. Seit einem Jahr hat er keinerlei Kontakt zu Ihr, obwohl er das Besuchsrecht und die Zeiten bei Gericht eingeklagt hat, aber seit dem kommt er nicht mehr. Die Tochter kennt ihn auch gar nicht mehr und nennt meinen LG Papa. Ja, ich hoffe, jemand unter Euch hat einen Tip für mich!

 
10 Antworten:

Re: UVG einstellen? Unterhalt vom Ex?

Antwort von nukki am 08.03.2004, 12:21 Uhr

Hallo,

was den Unterhalt von 122€ liegt wahrscheinlich kein Fehler vor. Die fehlenden 79€ sind nämlich genau die Hälfte des Kindergeldes und von diesem steht leider - wirklich unverschämter Weise - die Hälfte dem anderen Elternteil zu, auch wenn das Kind nicht bei ihm lebt. Sprich wenn DU das Kindergeld erhälst, wird dem KV die Hälfte der 154€ auf seinen zu leistenden Unterhalt angerechnet und es bleiben dir nur noch 122€... Schade, das ich dir nichts erfreulicheres miteilen konnte...Mit Tips auf deine weiteren Fragen kann ich dir leider nicht weierhelfen- haben wir noch keinerlei Erfahrung gemacht...
Lg Ninja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wieso unverschämter Weise?

Antwort von Kathrinchen79 am 08.03.2004, 15:06 Uhr

Wieso sollte nur einem Elternteil Kindergeld zustehen? Ich denke das ist schon richtig, schließlich muß der Elternteil der das Kind nicht bekommt (warum auch immer)ja Unterhalt zahlen. Es ist das Kind beider - also steht auch jedem die Hälfte zu. Im Gegensatz dazu muß der Unterhaltszahler das Geld ja auch in der Steuererklärung angeben.

MfG, Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Stimmt so nicht...

Antwort von Rob am 08.03.2004, 16:30 Uhr

Hi, der Unterhaltspflichtige muss 135% des Regelbetrags, zahlen, nur dann kann er das halbe Kindergeld abziehen.
Bei dir auf dem Konto würden also €197,- KU eintreffen.
"Vater Staat" ist aber ein Rabenvater, wennn der KU-Pflichtige diesen Betrag nicht zahlen kann, dann gilt das auf einmal nicht mehr und als UVG gibts nur €122,-
Also schreibe ihn mal an und mahne gleichzeitig einen regelmässigen Umgang an!
Gruß, Rob
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kathrinchen79

Antwort von Wilke am 08.03.2004, 23:24 Uhr

Hm...

Warum sollte den jemand dessen Kind nicht bei Ihm lebt, die hälfte vom Kindergeld bekommen?

LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

BEI MIR IST ES AUCH SO ( Hälfte von Kindergeld minimiert den UNTERHALT)

Antwort von powerfee am 09.03.2004, 7:59 Uhr

O.t

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

BEI MIR IST ES AUCH SO ( Hälfte von Kindergeld minimiert den UNTERHALT)

Antwort von powerfee am 09.03.2004, 7:59 Uhr

O.t

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Kathrin

Antwort von Mama Jenny+Julia am 09.03.2004, 8:35 Uhr

Ich finde es nicht richtig, so wie Du es schreibst. Wenn der KV die Vaterschaft tituliert und unterschreibt, dann steht mir auch der Differenzbetrag zu. Zumindest wurde mir das so von meinem RA gesagt und das JA hat dies auch bestätigt. Das Kindergeld steht dem Kind zu und Ich gehe ja auch nicht her und Kauf was für mich, oder so. Ich finde es eine unverschämtheit,zu sagen, der Vater zahlt doch und tut somit das mindeste. Was sind schon 199 Euro im Monat einer Dreijährigen? Das ist das mindeste, was man als Vater für sein Kind tun kann. Und dann noch hergehen und die Frechheit besitzen und sich drücken wollen. In meinen Augen haben Väter sowieso das leichtere Spiel. Der meiner Tochter beispielsweise, er sitzt Tag für Tag in einem Spielcasino und flog in Urlaub obwohl er nicht gearbeitet hat. auf der anderen seite denkt er nicht an sein Kind wenn Weihnachten vor der Tür steht oder der Geburtstag seiner Tochter ist. Er braucht an nichts zu denken, außer das die Überweisung pünktlich raus geht. Aber noch noch nicht einmal das macht er. Er zahlt noch nicht mal für sein Kind. Er braucht es nicht. Oder was auch immer. Ich finde es gemein dem Kind gegenüber. er bestand auf einen DNA Test, weil er und seine Freundin der Meinung waren, sie wär nicht von Ihm. Der Test ergab aber nun mal das er der Vater ist und nun soll er doch verdammt noch mal dazu stehen! Aber er hat den Konakt abgebrochen und beschimpft nicht nur mich, sondern macht auch seine Tochter in der ganzen Stadt schlecht. Da werde ich den Kontakt zwischen Tochter und Vater nicht mahnen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Kathrin

Antwort von Kathrinchen79 am 09.03.2004, 9:32 Uhr

Tut mir ja leid, daß das bei Dir so läuft, aber es gibt auch andere Fälle. Und da die Gestze ja nicht für jeden individuell gestaltet werden können finde ich das gut so wie es ist.

Das hängt ja auch mit dem halben Kinderfreibetrag zusammen und der kann dem KV entzogen werden sobald er keinen Unterhalt zahlt. Wie auch immer, ich denke nicht, daß es den Vätern zu leicht gemacht wird. Einige Freunde von mir haben auch Kinder, die sie teilweise nicht sehen dürfen (einfach weil die KM das nicht wollen). Und es liegt nunmal in der Natur des Menschen, daß man, wenn man im Bösen auseinander geht, auch schlimm übereinander redet. Nur wenige haben die Einsicht, auch im Interesse des Kindes, sich hinterher einigermaßen zusammen zu reißen.

Und DNS- Tests finde ich eine gute Sache, warum sollten Männer die nicht nutzen? Männer nutzen diese Tests doch nicht um sich zu drücken (das wäre ja dumm, da es nicht funktioniert).So seid ihr jetzt beide auf der sicheren Seite und du hast es sogar schriftlich.

Ich versuche lediglich beide Seiten zu sehen. Das war nicht speziell gegen dich gerichtet. Ich weiß hier im Forum gibt es viele die meinen, die Männer sollten richtig bluten, aber da spielen auch oft Emotionen eine Rolle.

Nicht alle Männer sind gleich und nicht alle sind schlecht, auch wenn man hier im Forum oft diesen Eindruck gewinnen kann. Das ist nicht böse gemeint, und ich will niemanden angreifen.
Ich hab's bloß eben von 'nem neutralen Standpunkt aus gesehen.

LG, Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebe Kathrinchen da voll und ganz recht.

Antwort von Inka1 am 11.03.2004, 14:43 Uhr

Ich versteh das nicht warum bei einer Scheidung die Männer immer ausgenommen werden sollen.
Ich habe freiwillig auf den Unterhalt verzichtet warum soll den mein Ex für mein weiteres Leben aufkommen müssen ? Das kapier ich nicht. Fürs Kind zahlt er auch nur das was er gerade so muß, mehr will ich gar nicht. Ich bin gesund und kann arbeiten gehen (bzw. jetzt schwanger) aber ich gehe anschließend auch wieder arbeiten. Ich finde das die Frauen es sich bei einer Scheidung sehr leicht machen. Wer denkt dann mal an die Männer wie es um sie finanziell steht ?

War mal jemand mit einem in Trennung Lebenden bzw. geschiedenen Mann zusammen ? Da wird dann nur auf die Frau geschimpft was die doch den armen Mann ausnimmt. Aber selber es dann auch so machen.

Der Härtefall ist ja auch noch das der Frau ja noch ein Teil von der rente des Mannes zusteht, das finde ich unmöglich. Kenne einen Fall da bekäme die Frau 400 Euro im Monat wenn der Mann Renter ist, die Frau hat den Mann aber verlassen und lebt mit einem anderen zusammen. Ich finde sowas unverschämt.

Sorry, bin wohl gerade etwas wild geworden aber sowas regt mich maßlos auf.

Inka

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kathrinchen79

Antwort von Inka1 am 11.03.2004, 14:46 Uhr

...weil er doch auch Geld fürs kind bezahlt. Warum bekommt die Frau denn noch Geld vom Mann fürs Kind, sie bezieht doch Kindergeld.
In einer Ehe muß man ja auch mit dem Kindergeld auskommen da kommt ja auch niemand und zahlt noch mehr fürs Kind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.