Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Suka73 am 28.06.2005, 11:21 Uhr

Traurige Geschichte... - sehr lang

ich weiß nicht, wo ich sonst damit hin soll.

Eine Kollegin von mir erzählt mir jeden Tag davon und irgendwie... mich belastet das langsam. Oder beschäftigt mich, sagen wir es so.

Sie hat eine Freundin, die mit einem Mann verheiratet ist und mit ihm zwei kleine Mädchen hat. Kurz nach der Hochzeit gestand er ihr, dass er pädophil wäre (da war ein Mädel schon da) - was sie aber net daran gehindert hat, gleich noch ein zweites Kind auf die Welt zu setzen mit DIESEM Typen und sich NICHT zu trennen. gut, jedem das Seine. Sie hat allerdings auf einer Therapie bestanden. Er meinte damals, er wäre schonmal in Therapie gewesen, aber das würde ihm nix bringen. Auch die zweite Therapie (während der Ehe) hat er abgebrochen. Es ist bei ihm so, dass er gern im Schwimmbad hockt und kleine Mädels anschaut, was ihm wohl schon ein oder zwei Anzeigen eingebracht hat, die aufgeregte und nervöse Mütter ins Rollen gebracht haben. Der Clou: Der Typ ist *festhalten* BADEMEISTER!!!!! Angeblich hat er sich an seinen Kindern noch nicht vergriffen, hat aber neulich seiner Frau in einem "Trennungsgespräch" gestanden, dass er wohl in den letzten Jahren mal beim Spielen den Kontakt mit den Freundinnen seiner Töchter gesucht hat, also immer mal auf den Schoß genommen oder beim Hochheben die Hüfte an seine gedrückt. Mir wird allein beim schreiben übel... Auch seine eine Tochter hat er mal "an seine Hüfte" gedrückt (aber net aus Versehen sondern bewußt wegen seinem Zwang)

So, jetzt kommt das eigentlich üble: Die Frau hat den Typen rauswerfen wollen, aber sie kann "so schwer alleine sein" Momentan wohnt der Kerl im Keller, er ist aber halt den ganzen Tag um die Familie rum. Sie wohnen in einem schönen Haus. Auf den Einwand meiner Freundin, sich doch ne eigene Wohnung zu suchen kam "die Kinder mögen das Haus doch so - und ich kann ihnen doch net den Papa nehmen"

HALLOOOOOO? Ist da wer im Hirn zu Hause? wie kann man bei einem bereits aktiv gewordenem pädophilen Mann, mit dem man zwei JUNGE Töchter hat, noch in einem Haus wohnen?????

Angeblich war sie schon bei Beratungsstellen (was ich persönlich nicht glaube) Das Beste wäre ja, so finden meine Freundin und ich, sie würde ausziehen. Sie hat keine Ruhe, wenn die Kinder mit dem Vater alleine sind, was sie aufgrund der Umstände eh kaum oder nie sind... Ich bin der Meinung, wenn sie die Umstände dem JA schildert dann bekommt dieser Mann doch sicher nur Besuchsrecht mit Auflagen, oder??? Also dass noch ein Dritter dabei ist oder so...

Stellt Euch das mal bitte vor... Ihr heiratet einen Mann, der kleine Kinder anspannert, habt mit dem zwei Mädchen (oder egal, von mir aus einen Jungen), Ihr WISST, der glotzt nach anderen Kindern und hatte auch schon mal das geheime Bedürfnis SEIN Kind anzufassen... und Ihr bleibt bei dem, weil Ihr nicht alleine sein könnt oder weil das Haus so schön ist ??? Ja ist das noch normal?

Was um Gottes Willen kann man denn da machen?????? Ich mach mir solche Sorgen, sowas von Egoismus habe ich noch nie erlebt.... Ist das nicht in entferntem Maße schon Beihilfe????

Ich weiß, das Thema ist ziemlich brisant aber es beschäftigt mich so und es würden mich Eure Meinungen interessieren...

LG Sue

 
25 Antworten:

Re: Traurige Geschichte... - sehr lang

Antwort von max am 28.06.2005, 11:29 Uhr

Hi Suka!

So schlimm, unverständlich und traurig das Ganze auch ist. Solche Fälle gibt es wohl mehr als man denkt. Allein ich kenne 2 Familien wo es zumindest Missbrauchsverdacht gibt oder gab und die Frauen bleiben beim Mann. Aus Angst, ohne Geld dazustehen oder sonstwas.

Verstehen kann ich es trotzdem nicht und ich könnte ihm wohl nicht mehr in die Augen schauen geschweige denn ihn im gleichen Haus zu haben. Kann sie ihn nicht rauswerfen in so einem Fall? Ich meine, er gibt es ja sogar zu...

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Traurige Geschichte... - sehr lang

Antwort von Suka73 am 28.06.2005, 11:31 Uhr

Sie WILL ihn ja nicht rauswerfen, dann wäre sie ja alleine und das Haus könnte sie allein nicht halten.

Mein Gott das macht mich rasent, echt

LG Sue

P.S.: mail kommt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Traurige Geschichte... - sehr lang

Antwort von Tina und Jordi am 28.06.2005, 11:31 Uhr

Puh, da wurde mir schom alleine beim Lesen ganz schlecht, allein die vorstellung.

Ich glaube aber da kann man leider Gottes garnichts machen, da er ja nicht die Kinder bedrängt oder ähnliches.

Ich habe kürzlich im Fernsehen einen Bericht über einen Typen gesehen der hat auch kleinen Mädchen aufgellauert aber es ist halt nix passiert.

Die Polizei macht, ähnlich wie bei Häulicher Gewalt, nichts.

Ich weiß auch nicht wie man handeln sollte aber die Frau ist doch auch nicht ganz Dicht?!
Ich hätte den Typen schon längst verlassen, dann lieber ohne Häuschen aber mit meinen Kindern.

Liebe Grüße
Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Traurige Geschichte... - sehr lang

Antwort von MelliS am 28.06.2005, 12:05 Uhr

Ich würde an Ihrer stelle dort sofort ausziehen so ein Mann gehört doch weg gespert. Tut mir leid das ich sowas sage aber wenn ich mir vorstelle das er die Mädchen nur ansieht wer weiß was noch alles passiert. Na ja der würde meine nur einmal ansehen oder auf den Arm nehmen ich würde Ihn glaube ich erschlagen auch wenn sich das hart anhört.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Traurige Geschichte... - sehr lang

Antwort von 3 mal mami am 28.06.2005, 12:22 Uhr

MEIN GOTT das sowas immer und immer wieder vorkommt.Mich regt des sowas von auf dass man für solche Fälle nicht härtere Vorgehensweisen hat.Man sieht doch immer wieder wohin es führt.

Man ist selbst als Mutter hilflos. Und das mit der Beihilfe ist gar nicht mal so verkehrt Als Mutter ist sie verpflichtet sich zu trennen und ihr Kind zu schützen. Wer da erst wartet bis was passiert ist meiner Meinung nach unverantwortlich und gehört gleich mit in den knast.

Aber es gibt solche Fällre immer wieder in denen Frauen abhängig auf verschiedene art und weise sind und die Augen vor den tatsachen verschliessen.

Als Außenstehender sind einem erst recht die Hände gebunden und dann wenn was passiert ist heißts : Ja haben die nachbarn denn nix bemerkt? Warum haben die nix gemacht? Oh Gott wozu denn das alles wenn einem immer wieder gesagt wird es ist doch "NIX" passiert es ist sehr wohl was passiert die kinder die er auf den Arm nimmt und die er anstarrt (und wer weiß ob das die ganze Wahrheit ist) wurden bereits genötigt ohne es womöglich bemerkt zu haben.
Ist das ein grund das erwachsene es ignorieren dürfen? Ist das ein grund dass man nichts unernimmt? reicht heimliche Nötigung nicht schon aus? Oh Gott ich ab nen riesen hals
SORRY
da kommt einem echt das kot...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Traurige Geschichte... - sehr lang

Antwort von Carmen und Co am 28.06.2005, 12:34 Uhr

Warum schaltet Deine Arbeitskollegin nicht das Jugendamt ein?
Ich meine das ernst, da muß es doch Möglichkeiten geben, um die Mutter wach zu rütteln.

LG
Carmen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: geh zur polizei

Antwort von Loean am 28.06.2005, 12:37 Uhr

hallo Sue,

geh zur Polizei, erzaehl denen die Geschcihte (geht auch ohne Namen) und lasse Dich beraten, was Du tun kannst um die Kinder zu schuetzen.

ev. gibt es auch noch den Kinderschutzbund oder die Kindergaertnerin bzw. Lehrer, als Ansprechpersonen.

Vermutlich kann die Mutter, wenn tatsaeclich was geschieht, als Mitwisserin auch dran kommen.

Bitte tue was!

Liebe Gruesse
Loean

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Na ja das Problem ist aber auch,

Antwort von Andrea25 am 28.06.2005, 12:42 Uhr

das wenn man sich um ein solches kümmert von einer stelle zur anderen geschickt wird weil keiner sich zuständig fühlt. und man muss auch doll aufpassen, dass man nicht wegen angeblicher hetze verschrien oder sogar angezeigt wird, denn wenn die Trulle so zu Ihrem Mann steht wird sie das kaum geg. den behörden zugeben...aber vielleicht liegt der hund da ja auch woanders begraben....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Na ja das Problem ist aber auch,

Antwort von Suka73 am 28.06.2005, 12:51 Uhr

Danke für die vielen Antworten... Der Witz ist ja, es ist ja BEKANNT, dass der Typ pädophile Neigungen hat, wie gesagt es lagen bereits Anzeigen vor und er war zweimal in Therapie und IST wohl auch gerade wieder in Therapie, wo ihm jetzt auch noch bescheinigt wurde, dass er sexsüchtig sei... ah ja.

Ich sehe es wie Ihr, es macht mich unheimlich und ohnmächtig wütend. Ich habe meiner Freundin auch schon gesagt, dass ich das einfach dem Jugendamt melden würde. Meiner Meinung nach macht sich die Frau zu einem Mitwisser und Mittäter - wenn er selbst schon sagt, er hätte seine Tochter mal "aus dem Zwang" an sich gedrückt. Ich würde dem kein Wort glauben, ich könnte ja keine Nacht ruhig schlafen, wenn ich den unter meinem Dach wüßte...

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wohnst du in meiner nähe????

Antwort von 32+4 am 28.06.2005, 13:04 Uhr

hallo sue,

hört sich fast so an als würdest du über meinen wohnort reden.

hier gibt es auch einen bademeister, der übrigens immer noch schwimmunterricht für kinder geben dasrf!!!!, der die finger von kindern nicht lassen kann; eine neue familie hat.
das ist bekannt, viele reden drüber...aber es wird geschiegen.

auch gibt es bei uns einige strafversetze lehrer, die immer wieder im verdacht stehen, beim sportunterricht mehr als nur hilfestellung zu geben.

kein witz!!!

als ich hier noch zur schule gehen mußte, wurde mir am ersten schultag gesagt, aufzupassen, daß herr XXXXX mir nicht an den po faßt.


trotzdem finde ichs unglaublich, auch die von dir beschriebene situation.

in beiden fällen ist die "neigung" bekannt, aber wirklich gemacht wird nichts.....nur weiter strafversetzt bei erneuten auffälligkeiten....

gruß,
sandra...die jedesmal an die decke gehen könnte bei sowas

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wohnst du in meiner nähe????

Antwort von Fuzzi85 am 28.06.2005, 13:18 Uhr

Ja das ist wirklich so bei Lehrern:
Die werden höchstens strafversetzt, als ob dadurch die Neigung verschwindet!!!

Mich regt sowas auch tierisch auf.
Wo liegt bei dieser Frau eigentlich die Grenze?? Würde sie überhaupt was tun, wenn es wirklich zur Verwaltigung kommt???
Darüber nachzudenken bereitet mir schon übelkeit!!
Ich versteh sowas einfach nicht!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wohnort

Antwort von Suka73 am 28.06.2005, 13:22 Uhr

@32+4, wo wohnst Du? Ich sag dann einfach ja oder nein...

Meine Freundin redet viel mit der Frau da, sie findet immer wieder Ausreden alles runterzuspielen und macht hin und wieder mit dem Typen auf heile Familie. Angeblich hat sie sich auch einen Therapeuten gesucht damit DER IHR bestätigt, ihr Mann sei NICHT pädophil (es er nicht tat)... mein Gott, wie blind und krank und bescheuert und egoistisch muss man denn sein???? Die Kinder haben doch noch keine Wahl, aber SIE hat doch die Wahl und es sind IHRE Kinder, deren Wohl und Leben ihr doch am Herzen liegen muss???????

Übrigens ist die ältere Tochter leicht verhaltensgestört und hatte mit 9 ihren ersten Freund (und der war 17) - irgendwie... ach ich weiß auch nicht...

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

im östlichen niedersachsen

Antwort von 32+4 am 28.06.2005, 13:29 Uhr

kann mich übrigens einem post weiter oben nur anschließen.
sie macht sich mit strafbar!!!

allerdings ist ihr verhalten weit verbreitet, sie will das nicht wahrhaben, hat ein anderes bild von dem mann.

da hilft wirklich nur eine therapie für SIE, damit sie mal die wahrheit erkennt.
weiß nicht ob man das dann bescheuert oder so nennen kann. es ist ein ganz typisches verhaltensmuster, was man übrigens auch bei angehöigen von alkoholkranken wiederfindet. man spielt die situation runter..man will die tatsachen einfach nicht wahrhaben...

gruß,
sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

dann ist ers nicht :o)

Antwort von Suka73 am 28.06.2005, 13:55 Uhr

Aber wie schon gesagt wurde, es gibt sicherlich tausende solcher Fälle, wo man den Verdacht hat oder wirklich konrekte Ansätze und die Leute nix machen...

Also sie ist anscheinend wohl schon in Therapie und die Kinder auch, meine Kollegin weiß da auch nichts genaues. Seine Sitzungen sind einmal im Monat - na WOW soooo viel gleich???? Aber wenn man selbst nicht einsieht, was bringt das dann????

Das mit den Alkoholikern ist ein sehr gutes Beispiel... mein Ex ist Alkoholiker. Damals gewesen und immer noch. Aber ich habe das nie runtergespielt, im Gegenteil, das war nachher mein Trennungsgrund. Weil ich es auch nicht mehr ausgehalten habe, diese Uneinsichtigkeit, immer diese Lügen, das für eine Sache Schuldigmachen anderer Leute...

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: dann ist ers nicht :o)

Antwort von 32+4 am 28.06.2005, 14:24 Uhr

hallo,

ja sowas gibts dann überall.

na aber du bist ja auch ne zeitlang mit ihm zusammengeblieben!?

ich habe mich jetzt vom kv getrennt, massives alkoholproblem = gefahr für unser kind ; aber auch erst später eingesehen zu gehen, sonst hätte er ja keinen grund sich zu ändern, wenn ich trotzdem dableibe.....

grüße,
sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Suka

Antwort von eternity am 28.06.2005, 22:53 Uhr

Hai,

Du kannst beim Weissen Ring anrufen, Dich bei einem Kinderschutzbund oder Jugendamt beraten lassen die nicht für Eure Region zuständig sind (damit es nicht aussieht wie üble Nachrede)
und es gibt ein sog. Elterntelefon: 0800 - 1110550 wo Du evtl. auch mal anfragen könntest was Du tun kannst.

Und ich finde in diesem Fall ist Einmischung und Zivilcourage gefragt/bzw. die zuständigen Stellen darauf aufmerksam zu machen.


Berichte mal wie es Dir ergangen ist

liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Suka

Antwort von Dani26 am 29.06.2005, 6:15 Uhr

Den Vorschlag von Eternity finde ich sehr gut. Ruf mal bei so einer Institution an. Es geht hier wirklich darum, diese Kinder und auch andere Kinder vor evtl. Übergriffen dieses Mannes zu schützen! Da würde ich gleich heute anrufen. Du brauchst ja keine Namen nennen. Erkundige Dich erstmal, wie Du helfen kannst. Sorry, aber solche Männer sollten nicht frei in der Gesellschaft herumlaufen dürfen.

Hoffe, Du hast die Courage etwas zu unternehmen, bevor es irgendwan zu spät ist.

LG, Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich seh das etwas anders...

Antwort von spiky73 am 29.06.2005, 8:15 Uhr

hallo leute,

ich hab mir grad diesen strang durchgelesen und mich irgendwie gewundert.

natürlich bin ich gegen kinderschändung jeglicher art und diesem typen gehört zuallererst mal das spätzchen langgezogen, dann ein knoten reingemacht, und dann gehört der ganze typ aus dem verkehr gezogen und das auf lange lange zeit. (schliesslich macht er sichs ja einfach: "therapieeeeeeeee? ähmmmmm, hab ich mal was von gehört, aber ich glaub da nicht dran!" und WILL an seiner neigung von daher auch gar nix ändern. sich mit seinen eigenen unzulänglichkeiten befassen ist ja auch unerfreulicher als kindern untern rock gucken). und seiner schnalle gehört das vakuum zwischen den ohren auch mal ordentlich durchgepustet.

allerdings ist es ja schön von euch, dass ihr euch sue's ausgangsposting scheinbar nicht wirklich durchgelesen habt: sie KENNT nur eine, die eine kenn, deren mann...
das heisst, sue ist einfach nur das ohr am ende einer kette. sie hat nicht darüber geschrieben, ob sie diese familie überhaupt kennt (was aus ihren worte noch nicht mal hervorgeht), sondern dass sie immer mal wieder mit neuen skandalgeschichten über diesen irren versorgt wird.

im klartext heisst das, dass sie von ihrer warte aus nix tun kann. vermutlich würden sich die leute im jugendamt oder bei der polizei nur achselzuckend angucken, wenn sie aufgelöst dort ankäme: "ich brauche hilfe, weil ich gerade gehört habe, wie jemand gehört hat, dass da was passiert sein soll etc. etc." auf blosse verdächtigungen über fünf ecken wird wohl keine behörde der welt tätig werden. leider *seufz*

liebe sue, ich kann dir von hier aus nur den rat geben, auf deine arbeitskollegin einzuwirken. sie möchte bitte aufhören zu weinen, sondern selber aktiv werden (immerhin ist sie eher das zünglein an der waage, da sie von der mutter als mitwisserin ins vertrauen gezogen wird). und ich würde an deiner stelle auch immer wieder betonen, dass der mutter sanft an den hinterkopf geschlagen gehört. was für ein erbärmliches würstchen muss doch eine frau und mutter sein, wenn sie alles andere als entschuldigung bemüht statt das wohl ihrer kinder über alles zu stellen?? diese frau gehört selber therapiert. SIE müsste gegen den kerl vorgehen, sich an die mütter wenden, deren kinder belästigt wurden, und sie um unterstützung bitten. und deine kollegin belastet dich durch ihr mitwissen, aber ausser jammern passiert bei den direkt betroffenen selber ja scheinbar nicht viel. dann stell dich lieber auf die hinterbeine und sag, dass DU so lange nicht mehr mit dieser geschichte belastet werden willst, bis die verantwortlichen zur raison gekommen sind und ihren teil dazu beigetragen haben, diesem entarteten wicht das handwerk zu legen.

für mich ist das allerschlimmste an der ganzen geschichte, dass der typ eine tickende zeitbombe ist, die jederzeit hochgehen kann, aber dass bisher ja offensichtlich noch nichts passiert ist, was die opfer (d.h. die kinder) selber als missbrauch empfinden. da ist dann wirklich die mutter gefragt und der wille des täters zur therapie.

oh mann, ist das alles so kompliziert. ich wünschte, ich könnte das alles mal in kurzen, prägnanten sätzen auf den punkt bringen.

verwirrte und nachdenkliche grüsse von
martina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich seh das etwas anders...

Antwort von 3 mal mami am 29.06.2005, 8:54 Uhr

Du , die meisten hier haben doch allgemein zu desem Thema was geschrieben und viele haben gesagt die soll der Freundin dies und jenes raten was sie dann der "Schnalle"wie du sie nennst sagen soll ... Ähm noch da oder wars zu verwirrend ich würde bei dem Satz jetzt auch weglaufen hahah

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Spiky (und der Rest) w/übler Nachrede

Antwort von Suka73 am 29.06.2005, 9:08 Uhr

Erstmal danke Martina für das lange Posting. Meine Freundin ist schon am "wirken" (was die Glaubhaftigkeit der Geschichte betrifft, ich habe den kompletten Emailverkehr vorliegen! - also meine Freundin überträgt da auch Sachen nicht falsch oder Sachen wurden nicht falsch verstanden...) Wie gesagt, meine Freundin tut und redet schon, aber die Andere (ich nenne sie mal J.) hört nicht auf sie und bringt halt die o.a. Ausreden (er ist doch eigentlich ganz nett, ich habe ihn doch so lange geliebt, ich kann den Kindern doch net den Papa nehmen)

Angeblich war diese J. ja schon bei diversen Anlaufstellen - was ich aber nicht glaube, denn ich denke NICHT dass man tatenlos und ohne Ratschlag wieder heimgeschickt wird, wenn man erzählt, man wäre mit einem Pädophilen verheiratet, der bei Kindern auch schon Hand angelegt hat (auch wenns nicht zum Äußersten kam, aber es reichte ja in meinen Augen schon)...

WEgen der üblen Nachrede: IST es denn üble Nachrede, wenn man den Schriftverkehr vorliegen hat, wo die J. alles schildert und wenn gegen den Typen bereits 2 Anzeigen vorliegen und bekannt ist, dass er bereits Therapien gemacht hat bzw. momentan wohl auch eine macht (die nix bringt)? Dann kann doch von übler Nachrede nicht mehr die Rede sein - vor allem was BEWIRKT man denn mit einem Gang zum WEißen Ring? Werden die Kinder dann der Familie weggenommen? Bietet man der Frau eine eigene Wohnung an? Die sie sich im übrigen nicht leisten könnte, sie ist von dem Kerl finanziell abhängig und hat keinen eigenen Verdienst...

Aber mal davon abgesehen würde ICH als Mutter immer einen WEg finden da abzuhauen, und wenn ich erstmal zu meiner Familie gehe oder ins Frauenhaus...

Danke für die vielen Antworten!!!

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich seh das etwas anders...

Antwort von spiky73 am 29.06.2005, 9:18 Uhr

ähm, für mich hörten sich die meisten tipps so an, als solle sue sich sofort aufmachen zur nächsten polizeidienststelle und den kerl anzeigen.
ich hab das halt auch so verstanden, als ob ER seiner frau zwar alles haarklein berichtet, was sein schwänzchen gedacht und gefühlt hat (hach, schön zu hören, dass es noch so ehrliche eheleute gibt, die wirklich alles miteinander besprechen), aber dass wohl weder er noch seine frau dies auch gegenüber den müttern der betroffenen kinder äussern. er scheint sich ja auch ziemlich in sicherheit zu wähnen, gerade weil er von seiner frau keinerlei gegenmassnahmen zu erwarten hat.

das problem den betroffenen kindern gegenüber ist halt auch, wo fängt der missbrauch an? schon, wenn er sich "nur" im kopf abspielt, oder erst, wenn der mann den kindern gegenüber handgreiflicher wird?

ich versuche hier, keineswegs dinge schönzureden, aber stelle mit erschrecken fest, dass das alles eine riesige grauzone ist, in der der typ sich bewegt. denn das "in den arm nehmen" oder "in den schoss" drücken, wird vielleicht von den kindern nicht wirklich als bedrohlich empfunden, vor allem, wenn er dabei auch seine sexuellen fantasien nicht verbal artikuliert. auch ist es sicher äusserst schwierig, ihm aus dem "spannen" im schwimmbad einen strick zu drehen, so lange es nur beim GUCKEN

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich seh das etwas anders...

Antwort von spiky73 am 29.06.2005, 9:20 Uhr

... gucken bleibt.

(mist, falsche taste gedrückt).

ich will ihn da nicht decken, oder etwas schönreden.
ich wüsste halt nur nicht, wie ich in dieser situation das ganze begründen würde.
die einzige, die die fäden in der hand hält, ist ja seine frau, und die macht es sich da ja äusserst einfach.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @sue

Antwort von spiky73 am 29.06.2005, 9:25 Uhr

genau das meinte ich ja...

DU wirst da wenig ausrichten können (so hatte ich halt einige postings verstanden), aber in erster linie die ehefrau als unmittelbar "betroffene" und deine kollegin, die von der frau zur mitwisserin gemacht wurde.

und es ist gut und richtig, dass mütter ihn angezeigt haben, bei deren kindern es zu belegbaren verdachtsmomenten gekommen ist.

ich hoffe, ihm wird das handwerk gelegt.

LG von martina
... die sich in solche abartigkeiten nicht ansatzweise reinversetzen kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Genau DAS

Antwort von Suka73 am 29.06.2005, 9:27 Uhr

ich versuche hier, keineswegs dinge schönzureden, aber stelle mit erschrecken fest, dass das alles eine riesige grauzone ist, in der der typ sich bewegt. denn das "in den arm nehmen" oder "in den schoss" drücken, wird vielleicht von den kindern nicht wirklich als bedrohlich empfunden, vor allem, wenn er dabei auch seine sexuellen fantasien nicht verbal artikuliert. auch ist es sicher äusserst schwierig, ihm aus dem "spannen" im schwimmbad einen strick zu drehen

wollte ich gestern auch sagen, wußte nur nicht wie man es ausdrückt...

Nur wie gesagt oder wie hier schon einer gesagt hatte: Nehmen wir mal an, die laden den vor und er beteuert, er hätte die Kids nie angefasst und die Kids (also seine) beteuern, er hätte nie was gemacht (bzw. nichts was sie als Belästigung angesehen hätten)... tja, was passiert dann???? Irgendwer hatte doch geschrieben, dass erst was passieren muss damit jemand was macht. Das klingt schlimm aber wenn wir mal logisch rangehen: IST DOCH SO???? Was KÖNNEN sie ihm denn?????

Eigentlich gehts hauptsächlich darum wie meine Kollegin/Freundin diese J. dazu bringt schnellstmöglichst das Haus zu verlassen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@sue

Antwort von 32+4 am 29.06.2005, 12:58 Uhr

hallo sue,

wollte jetzt nur nochmal wegen folgenem text schreiben:
Angeblich war diese J. ja schon bei diversen Anlaufstellen - was ich aber nicht glaube, denn ich denke NICHT dass man tatenlos und ohne Ratschlag wieder heimgeschickt wird,

oh doch das gibt es leider!!!!!!

und davon habe ich diverse aktenordner voll!!!!

kann in diesem fall natürlich anders sein, aber ich kenne das aus persönlichen erfahrungen!!!!
nachweislich

grüße,
sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.