Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ralph am 28.10.2004, 12:58 Uhr

@Sue: Jetzt bringst Du mich aber echt auf die Palme!!! :-))

Hi Sue,

da das, was ich schreiben will, von Rimmas Thema zu sehr ablenkt, eröffne ich einen neuen Thread! :-)

Sag mal, wie wollt Ihr Frauen es denn nun eigentlich? Wenn Ihr schwanger werdet, und wir sagen, "Mach es weg!", dann sind wir verantwortungslos, egoistisch, zu unreif und was weiß ich nicht alles. Sagen wir aber "Ich würde es gut finden, wenn wir es bekommen...!, dann heißt es, das IHR das entscheidet.
Egal, zu welcher Entscheidung wir kommen, häufig heißt es doch, daß wir Männer da nicht groß mitzuentscheiden hätten, schließlich ist es ja EUER Körper, und EUER Bauch, und EUER Leben, oft genug sogar EUER Kind ... achje, die ganze Palette eben.

Sagen wir aber mal "Weißt Du, Schatz, entscheide Du das...!", dann ziehen wir uns gekonnt aus der Affaire, dann interessiert uns EUER Bauch, EUER Körper, EUER Leben nicht mehr und was weiß ich was Ihr sonst noch so auf Lager an Scheinargumenten habt. :-)

Könntet Ihr Frauen Euch vielleicht mal so im Groben entscheiden, hmm?? ;-))

Sorry, daß Du das jetzt grade abkriegst in Stellvertretung aller Frauen... nimm es nicht persönlich. :-)

Trotzdem liebe Grüße
Ralph/Snoopy

 
16 Antworten:

Re: @Sue: Jetzt bringst Du mich aber echt auf die Palme!!! :-))

Antwort von Suka73 am 28.10.2004, 12:59 Uhr

ich geh jetzt eine rauchen - und dann sag ich Dir dazu was... *g*

LG
Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Sue: Jetzt bringst Du mich aber echt auf die Palme!!! :-))

Antwort von Suka73 am 28.10.2004, 13:18 Uhr

ich glaube, ich habe geschrieben, daß ich damals dafür war, daß BEIDE entscheiden und wir haben Beide entschieden. Und ich habe meinem Ex nie vorgehalten, daß er ja damals gesagt hätte... Natürlich ist das etwas, was die Frau letztendlich allein entscheidet. Aber ich habe wenigstens vorher noch gefragt. Aber der Satz "na mach wie Du denkst" den finde ich einfach zu einfach, der ist nichtssagend. Derjenige könnte doch wenigstens mal sagen: letztendlich entscheidest du das, aber tendenziell möchte ich das Kind nicht, zahle aber.... Eine Freundin von mir hat damals abgetrieben, ihr Freund meinte, ich bin mit jeder Entscheidung einverstanden, die du fällst. Das ist kein klares Nein und kein klares Ja zum Kind.

Ich würde gerne sagen, es ist UNSER Kind, aber für meinen Ex ist es nicht SEIN Kind, er sieht den Kleinen auch nicht als SEIN Kind sondern nur als jemanden, der ihn im Monat 222 Euro kostet.

Ach, ich find momentan keinen richtigen Ansatz dafür, muss gleich zum Arzt... mal sehen wie die Diskussion verläuft *g*

Und nein, ich bin Dir nicht böse. Wozu denn?!

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Sue: Jetzt bringst Du mich aber echt auf die Palme!!! :-))

Antwort von Maya-03 am 28.10.2004, 13:24 Uhr

Da ich mich da angesprochen gefühlt habe muss ich auch was dazu sagen:

Ich habe das meinem Ex auch ins Gesicht geschrien,als ersagte das ich nicht abtreiben "darf". Es ist ganz alleine meine Entscheidung...
Allerdings stimmt es jetzt auch: kurz darauf hat er mich sitzen lassen.

Aber zur verständigung: in dem Moment hätte er sagen können was er wollte; es wäre mir nie recht gewesen.
Wie ein Mann richtig reagiert???
In meinem Fall:Mich einfach rumbrüllen lassen da ich einfach nur überfordert war.

Vielleicht sollte man der Frau einfach(?) vermitteln was man selber will,ohne großen Druck auszuüben.UND: immer ein offenes Ohr haben,da sich die Meinung wärend der SS noch oft ändert:-)

LG Maya

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Ralph

Antwort von SchneckeLS am 28.10.2004, 14:28 Uhr

Hallo, ich muß dir wirklich zu stimmen das es häufig so ist, wie du schreibst... aber ich glaube es liegt in den meißten Fällen auch daran, dass Frau mit dieser Situation häufig überfordert ist und egal was Mann sagt alles ins Negative gezogen wird, aber ich glaube und bin mir auch fast Sicher das es daran liegt, das Frau nie wirklich mit Mann darüber gesprochen hat ob wirklich ein Wunschkind gewollt ist oder nicht, denn wenn Paare sich einig sind, wird niemals dieses Streit-Thema auf den Tisch gebracht, wofür auch..... Und Mann ist meißt immer der gear..... Entschuldigung für die Wortwahl, aber es ist so...weil Mann ist immer schuld, und die Frauen wollen ihre Fehler nicht eingestehen.....aber wie heißt es so schon: Ausnahmen gibt es natürlich immer, und das ist auch schön, und dann macht es doch große Freude ein Kind in die Welt zusetzten..
Gruß Schnecke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Ralph: Wie wäre es mit:

Antwort von JennsBaby am 28.10.2004, 14:28 Uhr

"Schatz, ich stehe hinter dir! Wie auch immer du entscheidest, ich werde dich in jedem Fall unterstützen:"

Aber das gibt´s wohl nur im Film....meistens.


LG

Jenna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Sue: Jetzt bringst Du mich aber echt auf die Palme!!! :-))

Antwort von lucile am 28.10.2004, 23:12 Uhr

hmmmm Ralph, nciht schlagen, ok? ;-))

Wie wäre es einfach mal mit Lümmeltüte.
Da wo zwei erwachsene Menschen usw.usf. die Diskussion war ja auch schon da, da muss man mit einem eingenisteten Eichen rechnen.

Und das macht schwarze Ringe unter den Augen und der Geldbeutel ist auf einmal aus Zwiebelleder.
Das ist so, das war so und das wird immer so bleiben.

Alle anderen Diskussionen um "darf Mann" oder "darf Frau" sind irgendwie überflüssig. Die Frauen haben sie nunmal im Bauch, oder?
Solange das so ist, wird sie (die Frau) da einfach ein Wort mitreden müssen. Ansonsten käme das eben auch einem Missbrauch gleich.

Wie würdest Du Dich denn fühlen, wenn Du ein Kind austragen solltest (zu so einem Kind in Dir entwickelst Du in den 10 Monaten eine Beziehung!!!), gegen das Du Dich entschieden hast.

Über die Trennungsproblematik (Kind vorenthalten etc.) mag ich gar nicht diskutieren. Bei der Entstehung und dem Ausstragen geht es aber erstmal nur um Vater und Mutter. Und sorry, meine Hebamme hatte da schon Recht....

Zitat on:
Ihr lieben Papis, ab nun heisst ihr Josef. Und so verhaltet euch bitte auch!


....*summ* Männer nehmn innen Arm. Männer geben Geborgenheit. Männer weinen heimlich. Männer brauchen viel Zärtlichkeit. Männer sidn so verletzlich. Männer sind einfach unersetztlich....

... Frauen auch.

Schönen Gruss gen Norden
Lucile

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DAs ist leider überhaupt keine Antwort auf meine Frage, Lucile... :-)

Antwort von Ralph am 29.10.2004, 7:49 Uhr

Hiu Lucile,

tschuldiging, aber ich bin genügend aufgeklärt, da habe ich absolut keinen Nachhilfebedarf. :-)

Du bestätigst eine meiner Befürchtungen, daß Deiner Meinung nach der Mann am besten sich atomisiert für die zeit ab befruchtung, und ab Geburt dann die Kohhle rüberschiebt... oder wie... oder was?? :-)

Du hast meine Fragestellung irgendwie mißverstanden, aber nolens volens meine These eindrucksvoll unterstrichhen! :-)


Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Ralph. Ich kann machen, was ich will, es ist verkehrt. Mache ich es falsch, ist es auch nicht richtig.

Antwort von Allly am 29.10.2004, 9:14 Uhr

Lieber Ralph, du hast doch Aufklärungsbedarf, sonst hättest du keine Frage gestellt. *hmhm*

Also, ich finde deine Frage doof. Immerhin ist eine Entscheidung für oder gegen ein Kind immer eine situative und damit auch individuelle. Ich maine damit nicht entweder individuelle Vati oder Mutti, sondern Beziehungsindividuell. Mit anderen Worten: die Situation und der Stand der Beziehung entscheiden, was Frau will. Du kannst nicht von uns als Frauen verlangen, dass wir dir sagen, was wir wollen. Weil a) wissen wir das meist selbst nicht (*lol*) und b) kommt es immer darauf an, wie die Partner in der Beziehung zueinander stehen.

Also ICH persönlich würde ein Kind austragen, wenn mein Mann mich darum bitten würde. Aber ich weiß auch, dass er mich 100%ig unterstützen würde und mir die Elternzeit größenteils abnehmen würde. Aber das ist meine individuelle Situation. Andere entscheiden sich anders.

LG Ally.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Doof ist meine Frage überhaupt nicht, eher provokant, zugegeben...:-)

Antwort von Ralph am 29.10.2004, 10:15 Uhr

Hi Ally,

Ausgangspunkt meins Postings waren zwei Aussagen von Frauen hier, daß der Mann - offenbar völlig wertfrei - sich geäußert hat mit dem tenor "Entscheide Du!", und daß Sue daraufhin schrieb, daß sich Männer damit sich auf einfache Weise aus der Affaire ziehen. :-)

Ich habe daraufhin eigentlich nichts anderes gepostet, daß Männer, wenn ihre ihre "Soon-to-be-Ex-PArtnerin" schwanger geworden ist, sich in einer No-win-Sitiation befinden. *bg*
Und dazu wollte ich mal Eure Meinungen als Frauen hören.

Ich hören muß ich Plattidtüden wie "zum poppen und Kinderkriegen gehören zwei" etc, das sind Binsenweisheiten, die ich als verantwortungsbewußter Mann - und als solchen bezeichne ich mich auf jeden Fall - weiß. :-)

Du hast vöölig recht, daß das GAnze von der Qualität der Beziehung abhängt, aber in einer intakten Beziehung kommen solche Probleme doch gar nicht erst auf. Entweder es ist ein mehr oder weniger geplantes Wunschkind von beiden, dann erübrigt sich das. Ist es nur das Wunschkind der Frau, ist die Beziehung nicht intakt, wenn der Partner Kinder ablehnt.
Ist die Beziehung intakt und das Kind kündigt sich ungeplant an, werden beide zu einer gemeinsamen Entscheidung kommen.

Ergo bleiben die "kranken" Situationen, wo die Beziehung angeschlagen oder sogar schon beendet ist, wenn die Schwangerschaft festgestellt wird, und genau dann kommen diese Situationen auf, die ich beschrieben habe und in denen wir Männer dann verloren haben, egal, wie wir uns äußern/entscheiden! :-)


Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Unterschlägt RuB geschriebene Worte?? *kopfkratz* o.T.

Antwort von Ralph am 29.10.2004, 10:22 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterschlägt RuB geschriebene Worte?? *kopfkratz* - Antwort JA

Antwort von Suka73 am 29.10.2004, 11:49 Uhr

...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Yepp, Ralph, ich kann auch provozieren - guckst Du hier:

Antwort von lucile am 30.10.2004, 11:56 Uhr

Hi Ralph

Ich zitiere und gehe auf den Punkt ein. Denn letztendlich ist es egal welche wie auch immer gearteten Fragen und Stellungnahmen man drumherum baut, bastelt, benennt, erkennt, kreiert oder wie auch immer.

"Ergo bleiben die "kranken" Situationen, wo die Beziehung angeschlagen oder sogar schon beendet ist, wenn die Schwangerschaft festgestellt wird, und genau dann kommen diese Situationen auf, die ich beschrieben habe und in denen wir Männer dann verloren haben, egal, wie wir uns äußern/entscheiden! :-)"

Letztendlich ist jeder für sein Handeln selbst verantwortlich. Manchmal überschneiden sich Bedürfnisse von Mann und Weib. Differenzieren sie aber, kommen all die Konflikte an den Tag, von denen hier mal in dieser, mal in jener Weise gesprochen wird. Oder sollte ich sagen aus denen pauschalisierte Vorwürfe gestrickt werden.

Ich erläutere die obige Mail nicht nohc mal, hat sich doch nun auch wieder gezeigt, dass Du - ich hatte Dir wohl zu Unrecht unterstellt die Verpackung vom Inhalt differenzieren zu können - Dich lieber mit Ästchen und Stöckchen beschäftigst als mit der Ursache, bzw. dem Thema an sich.

Du kannst Dir noch 50 Jahre Gedanken darüber machen, ob Ansichten so richtig sind oder so. Und Du kannst Dich damit auseinander setzen, warum manche Frauen (da hattest Du mächtig pauschalisiert "wisst IHR Frauen eigentlich was ihr wollt") scheinbar nicht wissen was sie wollen.
... Dieses Mirakel wirst Du aber wohl nie entmystifizieren. Frauen sind so. Mitunter sorgt dieser sorgsam angerichtete Hormoncocktail für die eigenartigsten Stilblüten. U.a. ist er ja auch dafür verantwortlich, der Cocktail, dass es trotzdem Kinder gibt. Auch wenn nicht alle Umgebungsbedingungen perfekt sind.

Du kannst Dich aber auch mit der Ursache an sich beschäftigen. Und die schliesst manche Dinge schlicht und ergreifend von vornherein aus.
Solange nunmal Frauen Kinder gebären, wird sich manches nicht verändern können. Die Frauen, die Kinder locker einem anderen Menschen in Pflege oder Verantwortung geben, haben schwerwiegende Gründe (klaro, auch immer subjektiv) dies zu tun.
Befinden sie sich aber in einem normalen Umfeld, wird ihnen ihr angeborenes Wesen (behüten eines solchen kleinen Wurms) immer ein Schnippchen schlagen.

Selbst wenn sie kognitiv in der Lage sind Männlein mit Weiblein gleichzusetzen. Hormone und ihre Folgen auf unseren geistigen Verwirrtheitszustände, sind nicht zu unterschätzen.
Und manchmal frage ich mich tatsächlich ob das nicht einfach gut so ist.

Wirklich verantwortliche Väter habe ich bisher noch reichlich wenige kennen gelernt. Ich möchte damit keine Grudnsatzdiskussion über "Männer handhaben Dinge anders" auslösen.
Vielleicht hat den Männern (und das ist jetzt bewusst provokativ) auch nur noch niemand "erlaubt" verantwortlich zu sein?

Ein weit ausgeprägter männl. Wesenszug ist Verantwortung für das eigenen Handeln auf andere abzuschieben.
Yep, Frauen ziehen sich den Schuh oft an. Sie aber dafür zu verurteilen, ist nicht nur unfair, sondern fast schizophren.

Ich will noch immer glauben,d ass den verantwortungsbewussten Vater gibt. Es gibt ihn auch, in einzelnen Fällen. Aber als grobe Masse - neee, Fehlanzeige.

Wenn selbst gestandene Rechtsanwälte (hier rede ich nicht von einem! Habe mich schon etwas weiter umgehört) einem entschuldigend erklären, dass in gut 95% der Scheidungsfälle die Männer einfach das Hirn nicht einschalten und lieber auf ein Prinzip beharren, als denen die ihnen anvertraut sind (ihre Kinder) ein gutes Leben zu ermöglichen, dann frage ich mich was diese SChreierer nach Gleichmacherei soll.

Männer sind nicht MÜtter und Mütter sind nicht Väter. Das ist so, das war so und das wird sich nicht ändern.
Und die Väter, die ihre Rolle in voller Verantwortung wahr nehmen, kannst Du mit der Lupe suchen.

Gerade Dir aber habe ich - obwohl ich nur Dein geschr. Wort kenne - nicht unterstellt, dass Du zu den 98% gehörst.
Frage mich nach Deinem Beitrag aber doch, ob Du am Ende nicht auch einfach nur der breiten Masse angehörst. Leid beklagen, Gleichmacherei einfordern.
Aber wehe ihr würdet bekommen, nach was ihr ruft.

Wäre es so selbstverständlich, dass Männer sich von vornherein um ihre Kinder bemühen, bzw. wenn es ihnen selbst so wichtig wäre, dann gäbe es all diese Probleme (das Gesetzt ist schuldig, die Frauen sind schuldig und meine Mama hat mich auch zu kurz gestillt ist schuldig) gar nicht. Dann würdet ihr Männer (und jetzt pauschalisiere ich auch bewusst) euch von vornherein vollumfänglich der Kindererziehung widmen.

Heute muss keine Frau mehr zu Hause bleiben, weil der Mann besser verdient. Ich unterstelle, dass Männer hier wie so oft einfach den bequemeren Weg gehen.

Wie oft sieht man, dass Männer Hausmann sein wollen, aber vergessen, dass neben dem "mal Kaffee trinken können" auch Aufgaben zu dem Job gehören. Ich bin Dingen mehr als tolerant und in keiner Weise pingelig. Wenn ich aber sehe, dass ein Mann das ausnutzt um die vermeintlich gemütliche Rolle zu Hause an sich zu ziehen ohne etwas dafür zu tun (jeder hier weiss wie Scheisse Haushalt ist) und somit die Verantwortung für sowohl Haushalt als Beruf abschiebt, dann ist das schon dreist.
...Aber leider normal.
Gleiches erlebst Du in Trennungen und Scheidungen. Du siehst die meisten Väter nicht in ihrer Rolle als Familienmitglied. Aber wehe, wenn die Beziehung zu Ende ist, dann fällt ihnen auf was ihnen verloren geht. Ist es dann nicht die Partnerin, die zum Objekt der Begierde wird, dann sinds eben die Kinder.

Mit anderen Worten: Nein, Männer im Allgemeinen sind nicht in der Lage diese Verantwortung zu tragen. Es gibt nur einelne Männer, die das können.
Aber deswegen den Männern eine Waffe per Gesetz in die Hand zu geben, die sie nur nutzen um die Kinder zugrunde zu richten. Nein, dafür bin ich nicht.

Die Ausnahmemänner finden genauso wie die Ausnahmemütter auch ihren Weg zum vernünftigen Kompromiss.
Es gibt Väter, die durch die Maschen des GEsetzes fliegen, ohne Frage. Aber die breite Masse sind sie nicht.

Grüsse
Lucile

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Yepp, Ralph, ich kann auch provozieren

Antwort von Leena am 30.10.2004, 13:05 Uhr

Stimmt, provozieren kannst Du auch, das haben die Männer hier nicht für sich gepachtet - aber ich denke eigentlich nicht unbedingt, dass es bei so einem vielschichtigen Thema wirklich etwas zur Aufhellung beiträgt... :-/ (Außerdem denke ich, ist die These gar nicht so falsch, dass - bei einer Schwangerschaft in einer schwierigen (Beziehungs-)Situation die Männer oft gar nichts "Richtiges" sagen können, die Frau wird es ihnen so oder so übelnehmen, egal, was sie sagen - ich nehme es meinem Ex ja auch irgendwo immer noch krumm, dass er gesagt hat, ich solle es weg machen lassen, es würde doch nur zu kompliziert. *schiefgrins*) Außerdem finde ich Deine Argumentationen teilweise nur bedingt gelungen, fürchte ich...

"Heute muss keine Frau mehr zu Hause bleiben, weil der Mann besser verdient."

Die Aussage halte ich, ehrlich gesagt, eher für "Käse". In den aller-, allermeisten Beziehungen, die ich kenne (privat und beruflich), verdient der Mann mehr als die Frau. Hat natürlich verschiedene Gründe - zum einen gibt es mehr Frauen, die einen Partner mit einem "qualifizierteren" Berufsabschluss als sie selbst haben als umgekehrt, zum anderen sind doch noch öfter die Männer schlicht älter als die Frauen, sind schon länger im Beruf und verdienen auch deshalb mehr. So gesehen stimmt diese Ausgangsthese in den meisten Fällen schon nicht...

"Wie oft sieht man, dass Männer Hausmann sein wollen, aber vergessen, dass neben dem "mal Kaffee trinken können" auch Aufgaben zu dem Job gehören. () Wenn ich () sehe, dass ein Mann das ausnutzt um die vermeintlich gemütliche Rolle zu Hause an sich zu ziehen ohne etwas dafür zu tun () und somit die Verantwortung für sowohl Haushalt als Beruf abschiebt, dann ist das schon dreist. ...Aber leider normal."

Zum einen sind Männer, die Hausmann sein wollen, nicht unbedingt die Mehrzahl der Fälle (selbst in "jungen" Partnerschaften läuft es eher auf ein "beide Teilzeit, beide umschichtig Kinderbetreuung" heraus, meiner Erfahrung nach). Und zum anderen finde ich nicht, dass es "normal" ist, dass Männer es sich "leicht" machen und "dreist die Verantwortung für Haushalt und Beruf" auf die Frau abschieben. Ich persönlich kenne eher Fälle, in denen die Männer es ihren Frauen, was den Haushalt und den Umgang mit der Kinderbetreuung angeht, es sowieso nicht recht machen können, und dann machen die Frauen es unter entsprechendem Genörgel lieber selber und der Mann lässt es gleich bleiben. Oder? So gesehen würde ich eher Deiner These zustimmen, dass Männern niemand "erlaubt", verantwortlich zu sein - das finde ich gar nicht so provokativ! ;-)

"Mit anderen Worten: Nein, Männer im Allgemeinen sind nicht in der Lage diese Verantwortung zu tragen. Es gibt nur einelne Männer, die das können."

Schönes Männerbild! ;-))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schade, Lucile, Du hast leider mein Posting überhaupt nicht verstanden... :-)

Antwort von Ralph am 31.10.2004, 0:10 Uhr

Hi Lucile,

eines steht natürlcih fest: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, deshalb seien Dir meine Postings nochmals wärmstens zur Leküre ans Herz gelegt, brüh Dir vorher einen Cappuccino auf, und dann lies sie noch einmal in Ruhe durch. Vielleicht erschließt sich Dir dann mein eigentliches Ansinnen! :-)

Deine Parolen, die Du hier verbreitest, habe ich als Jüngling in den 70er Jahren zu einer der übelsten Phasen der "Emanzipation der Frau" erlebt, die so manche Frau heute gänzlich anders sieht. Du tust so, als ob 30 Jahre Diskussion zwischen den Geschlechtern an Dir völlig vorbeigelaufen sind. Bravissimo! :-)
Aber die Bewertung überlasse ich ganzund gerne Dir. *gg*

Und den guten Schuß Ironie in meinem Eröffnungsposting hast Du auch nicht erkannt, allein das erklärt fast alles... ;-)

Ansonsten ist Dein ganzes Posting...... schlicht und einfach am Thema vorbei geschrieben.

Setzen... sechs! *gg*

Und was die Verantwortung angeht... warum, meinst Du wohl, bin ich hier? Weil eine Deiner Geschlechtsgenossinen ihren Teil der Verantwortung für die Kinder nicht so ernst genommen hat wie ich. Grade was Du in Deinem Posting den Männern so ankreidest, was Haushalt angeht, war genau bei uns der Fall, nur geschlechtervertauscht! Das nur mal so am Rande vermerkt. Allerdings liegt es mir fern, das zu verallgemeinern und auf alle Frauen zu übertragen. Ich kenne einige Männer, die ihre Väterrolle sehr ernst nehmen, obwohl die Beziehung längst beendet ist. Zum teil dringen sie mit ihrem Ansinnen durch, zum teil wird es von dern ach so verantwortungsvollen Müttern zunichte gemacht.
Nur weil die Mehrzahl der Alleinerziehenden Frauen sind, muß das nach lange nicht heißen, das die dazugehörigen Väter allesamt verantwortungslos sind. Das scheint Deine Meinung zu sein, und die belasse ich Dir gerne, darüber diskutiere ich nicht, weil es mir einfach zu sehr in die Kaffeesatzleserei abdriftet. :-)

Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@jennsbaby und alle anderen: Hier meine generelle Ansicht! :-)

Antwort von Ralph am 31.10.2004, 0:45 Uhr

Hallo jenna,

ja so ähnlich würde ich es wohl formulieren, allerdings würde ich meinen Standpunkt mit einflechten. :-)

Ich selbst seteh auf dem Standpunkt, daß "MANN" auf jeden Fall seine Vorstellung äußern muß (DAS ist Verantwortung, keine Meinung zu haben, ist verantwortungslos), allerdings ohne Druck und der Frau vermitteln, daß sie unterstützt wird, gleichgültig, wie sie entscheidet.

Denn NATÜRLICH entscheidet richtigerweise die Frau als letzte Instanz, klarer Fall.
Ich wollte mit meiner meinung nur nicht gleich herauskommen, sondern mal Eure Reaktionen abwarten... *gg*

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Jau, unterschreibe ich. JG Ally

Antwort von Allly am 31.10.2004, 13:41 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.