Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ött am 09.08.2005, 21:39 Uhr

Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Hallo,
ich stehe gerade vor einer ziemlich überraschenden Möglichkeit, und da alles so plötzlich kommt, fällt mir die Entscheidung nicht leicht und ich bitte um Meinungen/Ratschläge.

Ich habe Hebamme gelernt, war nach der Ausbildung mehrere Monate freiberuflich und mußte wegen meinem zweiten Kind aufhören zu arbeiten. Seit der Kleine ca. 1 Jahr war, habe ich intensiv versucht, wieder eine Stelle zu finden; d.h. ich wollte eine Teilzeitanstellung bei einem Frauenarzt und nebenberuflich noch als selbstständige Hebamme arbeiten (Hausbesuche ect.). Durch das Angestelltenverhältnis wären die Sozialversicherungen garantiert und das nebenberufliche müßte nur noch versteuert werden. Ganz freiberuflich/ selbstständig wollte ich mich wegen des finanziellen Aufwandes nicht machen, diese Art Arbeit ist ja auch sehr zeitaufwändig.

Jedenfalls habe ich keinen Frauenarzt in meiner Umgebung gefunden, der mich anstellen wollte, und irgendwann habe ich mich entschlossen, dann eben noch mal von vorne anzufangen und Lehramt zu studieren. Das bedeutet zwar auch noch mal jahrelang lernen und sehr wenig Geld (Bafög) haben, aber danach hätte ich eine familienvereinbare feste Stelle bekommen.

Gestern bekam ich die Zusage für das Studium und muß bis zum 25.8. Bescheid sagen, ob ich den Platz annehme.

Heute besucht mich völlig überraschend eine ehemalige Mitschülerin aus der hebammenklasse, die meinen ursprünglichen "Traumjob" hat; angestellt auf Teilzeit bei einem Arzt in meiner Nachbarstadt (25km) und nebenberuflich noch freiberuflich Hausbesuche/Kurse usw. Durchschnittlicher Nettoverdienst so 2000 Euro. Sie hat z.Z. massive private Probleme und wird aller Wahrscheinlichkeit in ihre heimatstadt zurückgehen und dann wird ihre Stelle frei. Sie wollte wissen, ob ich ihre nachfolgerin werden wolle.

Vorrausgesetzt, sie gibt die Stelle auf und ich würde sie bekommen; soll ich das machen? Es ist alles so plötzlich. Aber dann wäre ich innerhalb einiger Monate finanziell auf sicherem, sogar ziemlich gutem Fuß; hätte eine gute langfristige Arbeit, könnte endlich meine Schulden abbezahlen.........

Was würdet Ihr machen?

 
15 Antworten:

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von sophieno am 09.08.2005, 21:50 Uhr

Hallo,
ich würds machen, wenn es nicht klappt, kannst du doch dein Studium problemlos wieder aufnehmen oder nicht?
Viel glück,
sophieno

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von Helena mit Julian am 09.08.2005, 21:55 Uhr

Schwierig....

Wenn Dir der Job Spaß macht und Du die Stelle jetzt sicher bekommen könntest, dann würd ich mich dafür entscheiden und mich aber parallel an der Uni einschreiben, mein Mann hat auch Lehramt studiert und bis er die ersten Scheine haben musste waren einige Semester verstrichen...
Dann verschenkst du nicht den Studienplatz und kannst ein Semester lang ausprobieren, ob die Stelle wirklich die Traumstelle ist oder ob du doch lieber Lehrerin werden möchtest. Der Verdienst ist doch ganz o.k. je nachdem an welcher Schule und in welchem Bundesland du Lehrein werden möchtest bzw. ob Du verbeamtet bist oder angestellt, hast du da zwar einiges mehr unter dem Strich raus, aber Geld ist ja nicht alles.....
Und heutzutage eine Anstellung nach dem Referendariat zu bekommen ist auch nicht so einfach.....

LG, Helena

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von Benedikte am 09.08.2005, 21:59 Uhr

Ich kann Dir da nicht raten- aber falls Du meinst, ein lehramtsstudium garantiert Dir eine Stelle als verbematete Lehrerin, da wäre ich sehr vorsichtig. DAs hängt nämlich von zig SAchen ab,Examensnote ist nur eine davon, es hängt auch davon ab, wieviel lehrer neu gebraucht werden ( in den neuen Bundesländern brauchst Du sehr wenige, winfach , weil keine Schüler nachwachsen udn Du mehr als genug alte Lehrer hast, die man ja behalten muss)oder ob das einstellende Bundesland genug geld hat oder oder oder.Und wenn Du jetzt erst anfängst mit dem studium, dann hast Du sehr viel vor Dir; Du musst ja außer dem Studium noch ein referendariat machen.

viel Glück, benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von Ött am 09.08.2005, 22:05 Uhr

Parrallel zu studieren ist mit Sicherheit nicht möglich, weil ich neben der Arbeit und den Kindern keine zeit haben werde, zur Uni zugehen geschweige denn zu lernen. Ist schon eine Entweder-Oder-Entscheidung.

Wenn ich den Studienplatz ablehne, kann ich mich frühestens in einem Jahr nochmal bewerben. (Studienbeginn nur zum Wintersemester) Nochmal bekommen würde ich ihn bestimmt, da Grundschullehrer NC ist und mein Abi ziemlich gut.

Eine Stelle würde ich sehr wahrscheinlich bekommen, ich wohne in einer Stadt in Thüringen wo viele Grundschullehrer demnächst in Rente gehen, verbeamtet werden allerdings die wenigsten neuen Lehrer. Was denn Verdienst angeht, weiß ich nicht, was man als Lehrer genau bekommt. Aber sicher nicht mehr als als Hebamme.

Von der "Berufung" her hält sich bei mir Lehrer und Hebamme ziemlich die Waage, Hebamme macht schon Spaß (klar, hat auch seine monotonen Seiten, aber ich denke die hat jeder Job); Lehrer habe ich ja noch nicht ausprobiert, kann aber gut mit Kindern.

Aber allein die Vorstellung, endlich und kurzfristig fianziell wieder normal bzw. gut dazustehen und eine geregelte Arbeit zu haben....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von karinamaus am 10.08.2005, 8:37 Uhr

Hallo Ött, nehm den Studienplatz doch an, kannst doch nichts verlieren, ausser die 103,- Semesterbeitrag. Dann kannst du dich in Ruhe auf das eventuelle Vorstellungsgesrpäch konzentrieren und kannst dir sagen, du hast es wenigstens versucht. Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von Elkelein am 10.08.2005, 9:30 Uhr

Ich denke ich würde mich für den alten Job entscheiden. Wenns dumm geht kann es sein daß du auch 500km wegziehen musst um eine freie Stelle im Lehramt zu bekommen.
Und was Hebamme betrifft, vielleicht kannst du in ein paar Jahren ja mal den Weg in die komplette Selbständigkeit wagen. Ich kanns dir nur von meiner Gegend hier sagen, hier gibt es eine grosse Nachfrage nach freien Hebammen und viiieeel zu wenig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich wuerde auf jeden Fall den Job nehmen. lG

Antwort von berita am 10.08.2005, 10:32 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von vallie am 10.08.2005, 11:28 Uhr

sofort den hebammenjob annehmen !!!
2000 euronen ab sofort....nach langen entnehrungen...wie schön, gratuliere !!

lg
vallie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von Helena mit julian am 10.08.2005, 12:39 Uhr

Hallo!

Ich meinte auch nicht parallel studieren, sondern nur dass Du dich einschreiben sollst und dann vielleicht das erste Semester nicht großartig an der Uni erscheinen wirst und dich in der Zeit entscheiden kannst...
Wenn Du allerdings in Deinem jetztigen Job glücklich bist, dann würd ich den "behalten", den so ein Studium ist schon recht lang, ob Du bei Dir in der Nähe einen Referendariatsplatz bzw. später einen Arbeitsplatz bekommst ist wirklich leider nicht sicher.
Was eine Lehrerin verdient, kannst Du Dir ungefähr ausrechnen, bei Grundschullehramt bekommst Du A12, schau einfach bei Google unter Beamtenbesoldung nach und da gibt es eine Tabelle, Grundgehalt A12, dann noch Zuschläge für alles mögliche, Kinder, etc. KAnn man so ungefähr ausrechnen.....
Als Angestellte Lehrerin würdest du ja dann volle Abzüge haben und eher etwas weniger verdienen....Allerdings sind die Arbeitszeiten ja auch recht attraktiv...auf jeden Fall, die die man ausser Haus sein muss, dass man zu Hause auch noch viel Arbeit hat ist klar, aber man kann sie sich ja frei einteilen, was bei Kindern ja sehr vorteilhaft ist.

LG, Helena

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von Anjaunddavid am 10.08.2005, 12:49 Uhr

Dein Bauchgefühl klingt nach dem Job! So wie du davon schreibst, hängt dein Herz dran, als machs!
Du kannst immernoch studieren,wenn du merkst, es war der falsche Weg.
Aber das glaube ich nicht.....

LG! anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von Nurit am 10.08.2005, 13:56 Uhr

..mal abgesehen davon, dass Hebamme ein wunderschöner Beruf ist, um den ich Dich beneide; würde ich Dir raten, dass zu machen, was Dir nachher beruflich am meisten Spass macht. OK, das Studium bedeutet einige entbehrungsreiche Jahre, aber wenn das Lehramt Dein Traumziel ist, würde ich das in Kauf nehmen-denn die Zeit bis zur Rente ist noch sooooo lang. und ausserdem hast Du Dich ja innerlich schon auf die Situation Studium-wenig Geld eingestellt.
Solltest Du aber Freude als Hebamme gehabt haben und Dich freuen, wieder in diesen Beruf zurück zu können, dann mach das unbedingt.

LG,
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Studienplatz aufgeben wegen plötzlichem Stellenangebot??? Hilfe!

Antwort von Robinie am 10.08.2005, 17:50 Uhr

Hallo, ich würde dir und den Kindern zuliebe auf den sicheren Lob bauen.
Habe selbst Lehramt studiert, auch abgeschlossen. Damals war ich allerdings kinderlos. Sonst hätte ich das ganze nicht geschafft.
Die machen einem ganz schön Druck und verlangen ungeheuer viel ab, vor allem im Referendariat und zum zweiten Examen musst du unendlich Nerven zeigen und arbeitswillig sein, sämtliche Freizeit opfern und nur noch für die Schule leben.
Mir sagten die Ausbilder und Prüfer damals, als ich es wagte, die unmenschlichen Anforderungen zu kritisieren (man sagte mir nach einer Lehrprobe: sie müssen noch mehr und noch härter arbeiten, noch mehr Geld ausgeben und auf eigene Kosten noch tolleres Material für die Schüler besorgen): Tja, es gibt so viele Lehramtsanwärterinnen, die bereit sind ALLES für den Beruf zu geben. Wir sieben aus. Nur die besten bestehen. Wer dem Druck nicht standhält und nicht mitziehen kann kann kein Lehrer sein. Lehrer heutzutage müssen nervenstärke und extremen Belastungswillen zeigen.
Es haben auch etliche die Prüfungen nicht geschafft.
Ich bestand sie, sogar sehr gut, aber nur, weil mir Mann und Familie halfen, Ma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fortsetzung

Antwort von Robinie am 10.08.2005, 17:58 Uhr

(entschuldige, meine Verbindung wurde plötzlich getrennt, schreibe jetzt weiter)
...ich bestand das Ganze, nur weil mir Mann und Familie halfen, zB das Klassenzimmer herzurichten vor Prüfungen, Material zu kaufen und zu besorgen usw.
Die Frage ist auch, ob du nach dem Studium und Referendariat auch wirklich einen Job bekommst als Lehrerin.
Die Prognosen sind immer anders, als sich die schulpolotische Situation entwickelt.
Mich warb man im Arbeitsamt geradezu an, Lehramt zu studieren. Es würden angeblich so viele Lehrer in Bad-Württ gebraucht wenn ich fertig wäre.
Kurz vor Ende meines Studiums allerdings revidierten die Schulämter diese Zahlen und es hieß: es kommt ein NC aufs Referendariat, so war es auch, wir brauchen schon gar nicht alle Studenten an Schulen im Referendariat. Auch bei der Stellenverteilung, als ich auch das 2. Examen in der Tasche hatte, erlebte ich eine böse Überraschung. Ich bekam mit hervorragenden Noten eine miserable Stelle, erst mal als Krankheitsvertreterin (heute hier, morgen da) im Angestelltenverhältnis.
Alles schon erlebt.
Wo willst denn studieren/ arbeiten in welchem Bundesland?
Überleg es dir gut, wünsche aber viel Erfolg, egal wozu du dich entscheidest.
Robinie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Noch was zur Bezahlung

Antwort von Robinie am 10.08.2005, 18:10 Uhr

Lehrerin im Angestelltenverhältnis verdienen deutlich weniger als Beamtinnen! Hatte ein Jahr das Angestelltengehalt bis ich verbeamtet wurde auf Probe. Das war lächerlich wenig, nach BAT 3 bezahlt, Beamtinnen (Grund- und Hauptschule haben A12).
Viele Bundesländer verbeamten auch erst nach Jahren oder gar nicht mehr.
Außerdem musst du auch zur Hauptschule "JA" sagen, aus vollem Herzen und voller Begeisterung, dort auch alle Fächer unterrichten müssen, ohne sie stidiert zu haben.
Hatte auch Schwerpunkt Grundschule, musste aber in Bad-Württemberg auch sehr viel in der Hauptschule kämpfen und unterrichten.
Das ist für junge Frauen nicht einfach.
Weiß nicht ob ihr in Thüringen nur die Grundschule aussuchen dürft und nicht in die Verlegenheit kommt, auch an Hauptschulen zu müssen.

Überleg es dir gut.
Wenn man alles glücklich geschafft hat, mit Verbeamtung auf Lebenszeit usw dann ist es gut, aber das hat bei mir, obwohl ich nicht getrödelt habe, weder im Studium noch später 7 Jahre gedauert.
Grüße Robinie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke

Antwort von Ött am 10.08.2005, 19:43 Uhr

Hallo und vielen Dank für die Antworten.

Ich wohne übrigens in Thüringen.

Es ist schon nicht einfach, gerade weil ich ein Mensch bin, der sich mit wichtigen Entscheidungen schwer tut.
Aber ich glaube nach einer nacht drüber schlafen und dem Lesen Eurer Antworten werde ich sicher den Job nehmen, den Studienplatz aber erst endgültig absagen, wenn alles läuft.

Es ist schierig zu sagen, was mein Traumberuf ist. Lehrer wollte ich schon mal nach dem Abi in Angriff nehmen, bin dann aber ins Ausland gegeangen, und habe erst drei Jahre später die Hebammenausbildung angefangen, was auch sehr viel Arbeit war (hatte schon 1 Kind), aber Spaß gemacht hat. Ich war sehr froh und stolz, als ich das Examen in der Tasche hatte und meine freiberufliche Tätigkeit danach war (abgesehen von typ. fin. Anfangsbelastungen) sehr schön und ich habe auch gut verdient.
Mein ungeplantes zweites Kind (kein Partner dazu) hat dann dem Ganzen ein Ende bereitet, und seitdem der Kleine ca. 10 Monate war (er ist jetzt 2) hatte ich vergebens versucht, wieder in den Job reinzukommen. Ich wollte eben unbedingt ein Angestelltenverhältnis, was ich aber nicht gefunden habe.

Deshalb hatte ich mich dann entschlossen, noch mal zu studieren. Und jetzt, wo ich mich innerlich schon auf das Studium eingestellt hatte und den Platz habe, taucht aus heiterem Himmel diese Jobmöglichkeit auf.

Hätte sie sich vor ein paar Monaten ergeben, hätte ich keine Sekunde gezögert.

Was noch dazu kommt, ich kann mir vorstellen, daß die Arbeit, die ein Studium mit sich bringt, mich ziemlich belasten/stressen wird, da ich ein (zu) ehrgeiziger Lerntyp bin und mich schlecht bremsen kann und mir dann mehr zumute und mehr psychischen Stress mache, als eigentlich nötig.

Und natürlich das Finanzielle. Ich lebe seit 2 Jahren von Sozialhilfe/Alg II, ohne Unterhalt, im Dez. läuft das Landeserziehungsgeld aus, nochmal 300 Euro weniger. Ich habe ständig Rechnungen, die ich nicht bezahlen kann und mittlerweile (auch noch aus Zeiten der Ausbildung und größtenteils durch meinen EX) ziemliche Schulden.
Das würde sich mit bafög natürlich nicht bessern, eher im Gegenteil.

Mit der Hebammenstelle würde sich das innerhalb weniger Monate so ändern, daß ich auf jeden Fall ohne jeden Pfennig umdrehen zu müssen einkaufen und meine Rechnungen bezahlen könnte. Und nicht vor jedem Kindergeburtstag/Weihnachten überlegen, woher ich das Geld für Geschenke nehmen soll. Mein großer ist jetzt 6 und wir hatten nie (außer die paar Monate wo ich selbsständig war) wirklich Geld, ich denke auch für ihn wäre es schön, mal nicht so knapp bei Kasse zu sein; wenn ich das Studium mache, ist er dann ja schon Teenager...

Also hoffe ich jetzt mal, daß sich meine Freundin baldmöglichst eine Stelle in ihrer Heimat sucht und ich ihren Job bekomme.

Nochmal vielen Dank für die Anregungen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.