Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von brunchy am 16.09.2005, 9:40 Uhr

Reisekosten vom Unterhalt abziehen?

Hallo alle zusammen...

das kind ist noch nicht mal geboren und der KV fängt jetzt schoon an, sich vor dem unterhalt zu drücken...

er ist der meinung, dass er bei einen nettogehalt von 1.100 € einen selbstbehalt von 980 € hat, da er unter anderem noch schulden abbezahlen muss bzw. demnächst private insolvenz anmmelden will.

das heißt, es bleiben € 120 an kindesunterhalt. davon will er auch noch die reisekosten für den umgang abziehen, da ich denmächst 400 km weiter weg ziehe. ich hatte aber mit ihm ausgemacht, dass wir uns mit den besuchen abwechseln und ich auch mal zu ihm komme. und ich finde, damit komme ich ihm schon sehr entgegen...

sind seine berechnungen richtig? irgendwie kann das doch nicht angehen

dani

 
5 Antworten:

Re: Reisekosten vom Unterhalt abziehen?

Antwort von RainerM am 16.09.2005, 9:59 Uhr

hi,
also erstmal nicht zu sehr aufregen, sowas lohnt sich nicht.

Zweitens würde ich das Jugendamt mit der Beistandschaft beauftragen, die müssen dann den Unterhalt regeln... was willst du dich damit rumärgern?

Seit 1.7. des jahres liegt der notwendige Selbstbehalt für erwerbstätige (alte Bundesländer) bei 890Euro.

Vom Nettoeinkommen gehen berufsbedingte Kosten ab... zB Fahrtkosten zur Arbeit, Gewerkschaftsbeitrag etc

Schulden können, so es nachvollziehbare Gründe gibt, das Nettoeinkommen reduzieren... aber das ist immer ein grosser Streitpunkt.

Kosten für den Umgang muss er selber tragen, insbesondere dann, wenn der die Höhe durch eigenen Umzug selber verschuldet.

Gruss

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reisekosten vom Unterhalt abziehen?

Antwort von harmony_ am 16.09.2005, 16:09 Uhr

Hallo Rainer,
sie zieht weg, nicht er.

Davon abgesehen: Brunchy, mir scheint eine Loesung 50%-50% bzgl, der Reisekosten fair und passend. Wobei er natuerlich sagen koennte, dass DU diejenige bist, die wegzieht... ich weiss nicht, wie "noetig" dein Umzug ist.

Ich wuerde auch Unterhaltsvorschuss beantragen, dann kuemmert sich das Jugendamt darum und du bekommst zuverlaessig ein bisschen (mehr bekaemest du von ihm aber vermutlich auch nicht). Dazu musst du auch keine Beistandschaft einrichten, UHV geht auch so.

Gruss, harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reisekosten vom Unterhalt abziehen?

Antwort von brunchy am 16.09.2005, 16:42 Uhr

vielen dank für eure antworten..

ich ziehe weg, weil ich eine ausbildung anfang und dort die kindesbetreuung durch meine familie gewährt ist. klar könnte ich mich auch hier um eine ausbildung bemühen. aber dann hätte ich niemanden, der sich um junior kümmert und ich müsste ihn in einer kindertagesstätte geben, was auch wieder kostet...

im endeffekt wäre es eh egal.. selbst wenn ich hierbleibe, würde er kein unterhalt zahlen.

eine 50/50 Lösung bezüglich der Reisekosten finde ich eigentlich nicht fair, da wir uns abwechseln mit den Besuchen und ich keine Reisekosten von ihm erstattet bekomme.

mir tut das wirklich im herzen weh, wie verantwortungslos sich manche väter verhalten. einerseits kümmert es ihn nicht, wie wir unser lebensunterhalt finanzieren sollen aber auf die honigseiten besteht er schon...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reisekosten vom Unterhalt abziehen?

Antwort von Rob am 18.09.2005, 17:54 Uhr

Hallo Brunchy, wie Rainer schon sagte, du kannst UVG vom Jugendamt bekommen.
Wo nix ist ist nämlich nix zu holen. Der Selbstbehalt macht schon Sinn. Wer nicht wenigstens so viel geld hat wenn er Vollzeit arbeitet, wäre sonst kaum geneigt sich für die Paar Kröten abzurackern.
Wie wäre es damit, du bleibst am jetzigen Wohnort und er übernimmt die Betreuung des Kindes für 50%. Ist natürlich nicht einfach wenn er Vollzeit arbeitet.
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Reisekosten vom Unterhalt abziehen?

Antwort von brunchy am 19.09.2005, 11:35 Uhr

hallo rob,

klar macht der selbstbehalt sinn, wenn man nichts hat. aber er zahlt so gut wie keine miete und ich weiß wie er sein geld zum fenster rausschmeißt. zudem könnte er doch versuchen, wenigstens ein bischen für seinen sohn zu zahlen. was bleibt mir denn, wenn der mutterschutz zuende ist? von einem selbstbehalt wie seinem kann ich dann nur träumen!!

wie soll er die kindesbetreuung zu 50 % übernehmen? soll er nur noch halbtags arbeiten und noch weniger verdienen??

zu meiner familie zu ziehen, ist die beste lösung um noch mehr kosten zu sparen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.