Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Tami1980 am 01.10.2003, 22:50 Uhr

@RainerM wegen GSR

Hi Rainer,

ist ja schön, dass du so fürs GSR bist. Nur man kann nicht sagen, dass es immer für das Kind das Beste ist.
Ich bin eine dieser Mütter, die auf keinen Fall gemeinsames Sorgerecht will. Ich kann dir auch sagen warum, weil ich den KV kaum erreiche, er sich nicht melden würde, wenn ich mich nicht ab und an mal bei ihm melde. Ich laufe ihm seit gut 2 Monaten hinterher, dass wir mal ein Treffen ausmachen, damit er ihn mal wieder sieht. (wäre das zweite mal nach der Geburt, das erste mal war vor 12 Wochen im Krankenhaus).
Natürlich will ich es meinem Sohn ermöglichen, dass er mit seinem Vater groß wird und ich hoffe sehr, dass sich seine Einstellung noch ändern wird und interesse an dem Kleinen zeigt.
Würdest du mir da echt empfehlen das GSR zu beantragen? Der Horror wegen jeder Unterschrift ihm hinterher rennen zu müssen? Glück zu haben, ihn zu erreichen? NEIN DANKE.
Ich will keine Machtspielchen mit ihm spielen, ich will das Beste für mein Kind!

Dies soll nun kein Angriff gegen dich sein, sondern eine Darstellung meiner Situation. Falls ich dich da falsch verstanden haben sollte bitte ich um Entschuldigung.

Ansonsten liebe Grüße und noch ne schöne Woche

Tamara, die nicht verstehen kann, wie man sich für so nen lieben Jungen nicht interessieren kann als Vater...

 
8 Antworten:

Re: @RainerM wegen GSR

Antwort von Rob am 01.10.2003, 23:33 Uhr

Hi Tamara,
obwohl ich zwar nicht Rainer bin, aber mindestens genauso GSR befürworte, sage ich mal etwas dazu.
Denn: man kann niemand zu seinem Glück oder sein Kind zwingen. Wenn der KV partout nicht will und man ihn immer nur nachlaufen muss, ist GSR nicht unbedingt angebracht. Ist allerdings die Ausnahme, die die Regel bestätigt. Und ändert nichts am Grundsatz.
Allerdings: mit einer vernünftigen und konstruktiven Vermittlung ist es oftmals möglich, starre Standpunkte aufzubrechen und somit auch "mehr-Vater-fürs-Kind" zu ermöglichen. Und dann wäre GSR sowohl wieder möglich wie wünschenswert...
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

... wegen GSR

Antwort von RainerM am 02.10.2003, 7:53 Uhr

HAllo,

"...ist ja schön, dass du so fürs GSR bist. Nur man kann nicht sagen, dass es immer für das Kind das Beste ist."

Ich bin nicht vorbehaltlos für das GSR.
Natürlich kommt es auch auf die besonderen Begebenheiten der Situation an... nur ist es jetzt rechtlich quasi so, dass das GSR ausgeschlossen ist, ohne dass die einzelne Situation gesehen/beurteilt wird.
Nach dem Motto: Lasse ich nichts zu, wird auch nichts passieren.


"Ich bin eine dieser Mütter, die auf keinen Fall gemeinsames Sorgerecht will. Ich kann dir auch sagen warum, weil ich den KV kaum erreiche, er sich nicht melden würde, wenn ich mich nicht ab und an mal bei ihm melde. "

Damit nimmst du Bezug auf deine Situation und das wird dann für alle gültig, ja?
Wenn der Vater sich bei euch so verhält, bedeutet es doch nicht, dass sich alle so verhalten.
Ausserdem kann ich nicht beurteilen, warum er sich so verhält... du beschreibst ja nur sein Verhlten das er jetzt zeigt, aber die Gründe für sein Verhalten sind damit nicht dagelegt...
(nicht falsch verstehen, soll keine verdeckte Unterstellung sein).

"Würdest du mir da echt empfehlen das GSR zu beantragen?"

Nein. In dieser Situation nicht.

Was vielleicht nicht klar wurde ist, dass es ja auch darum geht, in die Köpfe vorzudringen und dort mit der zeit eine Veränderung zu bewirken.
Deine einstellung und die des Vaters haben auch damit zu tun, dass sich das durch die gegenwärtigen Umstände im Kopf festgesetzt hat.
Die Vorstellung, dass es auch anders laufen kann und zwar sogar hervorragend, das ist doch in den Köpfen der Leute garnicht vorhanden.

Darum auch mein Vorschlag, es wie in Dänemark zu probieren, nämlich dass das Jugendamt das Ziel verfolgt, die eltern gemeinsam für das Kind einzuspannen.

Der Vater deines Kindes verhält sich u.a. auch deshalb so, weil er überhaupt keine Vorstellung hat, dass es anders sein könnte.

Ich hatte nach der Trennung während der Schwangerscahft auch überhaupt keine Vorstellung davon, wie es nach der Geburt werden würde.
Ob ich sowas wie ein Vater für das Kind sein kann.... und das Gelaber anderer Leute war nicht hilfreich, denn die spulen auch nur das ab, was man so im allgemeinen denkt und das besagt:
"Lebst du nicht mit dem Kind zusammen, kannst du auch kein Vater sein.Punkt!"

Irgendwie passte es mir nicht und ich bin meinen eigenen Weg gegangen... und inzwischen habe ich meine eigenen efahrungen gamcht und denke vollkommen anders übder diese Situation.

Ausserdem muss man nicht für alles die Unterschrift des anderen haben.
Und es gibt auch immer praktikable Lösungen... man muss sie nur wollen (beide Seiten!).

Naja... es macht auch keinen Sinn, alleine gegen die Verkrustungen in unserer Gesellschaft anzupredigen.....

Übrigens habe ich nicht das SR für meinen Sohn.
Vor/Bei der Trennung gab es seinerzeit ein gespräch zwischen der Mutter und mir und sie sprach davon "gemeinsam" für das Kind zu sorgen... ich verstand es damals so, dass sie vom GSR sprach und lehnte das ab, weil ich damals monatelang mit ihren Wutausbrüchen zu tun hatte und mir nicht vorstellen konnte, mit einem solchen Menschen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen...
Später war mir klar, dass es ihr nicht um das rechtliche ging.... aber ich denke bezogen auf unsere Situation immer noch, dass das GSR keinen Sinn macht, da ich mich dann wieder mit ihren emotionalen Extremen auseinandersetzen müsste.... und darauf habe ich keine Lust.

Aber... sie lässt mir eigentlich freie Hand.
Ich habe ein relativ gutes Umgangsrecht und dabei wird mir - so wie es sein sollte -von der Mutter NICHT reingeredet.
Ich habe dadurch mein eigenes Feld und da Junior mit 3 Jahren noch recht klein ist, gibt es ausserhalb meiner Zeit mit ihm nur weniges, worüber wir Eltern uns abstimmen müssen.
Ändern kann sich vieles, wenn er zur Schule kommt... und das lasse ich erstmal auf mich zukommen, denn jetzt konzentriere ich mich auf den Jungen und das Verhältnis zwischen ihm und mir.

Gruss

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Rainer

Antwort von Nina3 am 02.10.2003, 8:31 Uhr

Huhu Rainer!

Ich bin immer wieder über Deine vernünftigen Ansichten erstaunt. Erstaunt deshalb, weil es mir ja leider nicht vergönnt ist, ein halbwegs einsichtiges Vater-Exemplar vorweisen zu können. Momentan steckt er mal wieder in der "Willst du mich nicht-will ich die Kinder nicht-Phase" und ich überlege derzeit wirklich, ob das alles noch einen Sinn macht. Weisst du je älter die Zwerge werden, desto mehr gewöhnen sie sich ja auch dran, dass da so ein Kerl vor ihnen steht, der ständig mit den Händen rumfuchtelt,auf sich deutet und "Papa" sagt. Und weiss Gott, das hält er lange durch. Für mich sind diese Besuche nicht nur eine Entlastung, sondern mental extrem anstrengend. Vernünftige Diskussionen sind gar nicht möglich, denn stets stehen imaginäre 99,9 % der Menschheit hinter ihm, die seine Meinung teilen würden. Der letzte "Erpressungsversuch" gibt mir dann den Rest und ich schliesse einfach mal dadraus, dass ihm dann ja an den Kindern nicht so viel gelegen sein kann??
Oh je, wenn wir gemeinsames Sorgerecht hätten, wir wären vermutlich wöchentlich bei einem Familiengericht anzutreffen. Im Prinzip fände ich es allerdings schöner, wenn solche Sachen klar geregelt wären. Denn bei einem vorzeitigen Ableben, bräucht man sich wenigstens um sowas keine Sorgen machen, weil man genau wüsste, wo die Zwerge hinkommen und wie sie aufwachsen. - Na ja und dass der Vater der Zwillis ständig auch wegen seinem anderen (B)engel beim Jugendamt aufschlagen muss (Verhaltensregeln klären etc. etc.), dass spricht ja eigentlich nicht dafür, dass 99,9% der Menschheit stets seiner Meinung sind und er beim alleinigen Umgang irgendwas auf die Reihe bekommt.



LG Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von RainerM am 02.10.2003, 10:09 Uhr

Hallo Nina,
also das liest sich doch so, wie ich schon sagte, nämlich dass der Vater eine falsche Haltung zu seiner Vaterschaft hat.

Man kann einfach sagen:
gut das ist so und gut, dann lassen wir das eben

oder man kann versuchen, daran etwas zu verändern.
Das kann man natürlich nur erreichen, wenn sich die Umstände und Perspektiven verändern und manchmal nur dann, wenn man dahin gestossen wird.

Jedenfalls sehe ich das so, dass jemand von ausserhalb sich einmal mit dem Vater zusammensetzen müsste, jemand mit Kompetenz und Durchsetzungsvermögen.
Erstmal nur, damit er mit seiner Vaterschaft umzugehen lernt.

Wir sind ja alle nur Opfer unserer Erziehung und unseres Systemes, nicht wahr?
*schmunzel*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ... wegen GSR

Antwort von Tami1980 am 02.10.2003, 11:02 Uhr

Hi Rainer,

hätte es auch lieber, wenn wir uns besser verstehen würden. Bzw in letzter Zeit hatte ich eigentlich den Eindruck, dass wir uns normal unterhalten könnten, aber das ändert trotzdem nichts am Verhalten von ihm zu seinem Sohn. Er erkundigt sich ja noch nicht mal wie es dem Kleinen geht. Die ersten Wochen hab ich ihm per SMS immer mitgeteilt was der Kleine macht, wie er sich entwickelt usw, aber das wurde mir dann einfach zu blöd, weil von ihm aus gar nichts kam.
Ich hatte ihn gebeten mit mir zum Jugendamt zu gehen, er meinte dauernd er hat keine Zeit, er muss arbeiten, er trifft sich mit Kumpels usw, nur Ausreden. Dann musste ich halt zum Jugendamt und habe Beistandschaft beantragt, dann ging es auf einmal mit der Vaterschaftsanerkennung. Er zahlt auch regelmäßig für seinen Sohn. Aber weisst, mich kotzt es einfach an, dass ich ihm dauernd hinterherrennen muss. Entschuldige den Ausdruck. Nach 2 Wochen wenn er sich wieder mal nicht gemeldet hat bekomm ich dann ein schlechtes Gewissen und schreib ihm wieder oder versuch anzurufen und dann ärgere ich mich wieder, weil von ihm nix kam. das kann es doch wohl nicht sein oder?
Der ist 31 und weiß nicht was er will. Bier trinken, Kumpels treffen und sonst was. Mir kommt es so vor, wie wenn er seinen Sohn ganz verdrängt.... Ich weiß nicht ob es helfen würde, wenn sich mit ihm mal jemand hinsetzt.

Und zum Sterbefall, da ist das Kind bei meinen Eltern glaub erst mal besser aufgehoben, solang er noch ein Säugling ist. Ich kenne vom KV die Eltern noch nicht mal und dann würde ich auch nicht wollen, dass es bei den Leuten aufwachsen würde. Einer seiner ersten SMS war sowieso als ich ihm mitteilte das ich schwanger bin, das eine Bekannte von ihm für 200 DM abgetrieben hätte....

Naja was solls, versuche halt für meinen Kleinen und für mich stark zu sein, auch wenn mir oft deswegen noch die Tränen kommen wie jetzt gerade wieder.

Wünsch jedenfalls dir und deinem kleinen ein recht gutes Verhältnis.

Liebe Grüße

Tamara

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ... wegen GSR

Antwort von RainerM am 02.10.2003, 11:13 Uhr

Hi Tami,
also ich bin nicht der Meinung, dass du ständig hinter ihm herlaufen musst.

Ich denke eher, dass es für dich nicht so gut ist, ausserdem kommt es ihm vielleicht so vor, als würdest du noch was von ihm wollen.

Ihr steht auch noch ganz am Anfang.
Es sieht zwar nicht danach aus, als würde das was mit ihm als Vater werden, aber mehr als abwarten kannst du auch nicht tun.....

Alles Gute

PS
Das Verhältnis zwischen Vinc und mir schein gut zu sein, übrigens hole ich ihn heute Nachmittag von der KiTa ab für ein langes Wochenende...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Na denn! :-)

Antwort von Ralph am 02.10.2003, 12:01 Uhr

Hi Rainer,

da wünsche ich Dir recht viel Spaß mit Vinc! :-)

Ich starte auch am SAmstag abend durch.
Snoopystochter hab ich für 10 Tage an die Michel-gemeinde verkauft, die ist vor wenigen Stunden in Rom gelandet... *schnief*, hab ihr gesagt, sie solle Rom stehen lassen, ich will mir's auch nochmal angucken... :o))

Ja, und Samstag abend geht's per Bahn dann nach Süddeutschland, wo ich mit Sohnemann Fahhrrad fahren werde, von DJH zu DJH, jedenfalls teilweise. Freu mich schon drauf.
Tja, das kommt womöglich auch noch alles auf Dich zu, mein Elter! *grins*

Bin am 12. zurück, und dann kümmern wir uns um die Blonden! :-)

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Na denn! :-)

Antwort von RainerM am 02.10.2003, 13:33 Uhr

Hi Du "AltVater",
(in Zukunft kurz: AV genannt *fg*)

Dann viel Spass beim Fahradtouren :o)
Mit meinem Junior beabsichtige ich einmal ein paar Motorradtouren zu unternehmen, sobald die Füsse auf die Fussrasten reichen.

So... und zum Thema kühle Blondinen... da bin ich ja gespannt, ob das in diesem Leben noch klappen wird ;o)

Ich denke aber, an mir soll es nicht (noch einmal) liegen.

Gruss an alle deines Clanes

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.