Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von myrrhine am 22.10.2004, 11:12 Uhr

Problem: neuer Partner und KInd

Hallo!

Mein Sohnist fast 5. Ich habe seit nem halben jahr einen neuen Freund der mit meinem Sohn leider nicht gut zurecht kommt. Bin im Moment etwas verzweifelt. Ich versuche im Moment die Situationen zu dritt so selten wie möglich zu halten, weil es immer Spannungen gibt. Mein Freund hat selbst keine Kinder und hat andere Ansichten, was erziehung angeht als ich. Das was er am schlimmsten findet, ist, daß mein Sohn nicht immer höflich ist und nicht immer bitte und danke sagt. Toll finde ich das auch nhicht, aber ich finde es ist in einem tolerierbarem Maß. Leider verdreht mein Freund immer innerlich die Augen, wenn mein Sohn nicht so ist, wie er das für angemessen hält. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich fühle mich unter Druck etwas zu ändern, aber wie und was? Hat jemand einen guten rat? Danke!

 
13 Antworten:

Re: Problem: neuer Partner und KInd

Antwort von Stephie und Mina am 22.10.2004, 12:32 Uhr

Es ist schwer, Dir zu raten.
Kinder sind ja nunmal eigenstaendige Personen, die in manchen Faellen nicht mal die Erwartungen ihrer eigenen Eltern erfuellen.
Ich finde das bei einem 5jaehrigen auch sehr frueh, von Erwartungen zu reden.
Es gibt Kinder, die sind immer lieb und pflegeleicht und es gibt eben diese munteren Querulanten, die einen eigenen Kopf haben.
Meine Tochter gehoert auch dazu.
Man sollte das locker sehen, sie haben noch ein Leben lang Zeit, hoeflich zu sein, jedoch finde ich, dass man auf bestimmte "Benimm-Regeln" bestehen sollte.
Es ist nicht zuviel verlangt von einem 5jaehrigen "Danke" zu sagen.
In der Hinsicht muss ich Deinen Freund bestaerken.
Aber ihr solltet mal klaeren, on grundsaetzlich die Chemie stimmt bei den beiden.
Verstehen die sich sonst gut, unternehmen sie mal etwas zusammen?

Ich glaube naemlich, wenn Dein Partner innerlich den Jungen ablehnt, dann werdet ihr immer ein Riesen-Problem haben und dein Sohn wird leiden unter der Beziehung.
Du solltest das zunaechst klaeren.
Und auch, wenn er nicht der leibliche Vater ist, wenn er mit Euch leben soll, dann darf er auch an der Erziehung teilnehmen und gutes Benehmen hat noch niemand geschadet.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem: neuer Partner und KInd

Antwort von myrrhine am 22.10.2004, 12:59 Uhr

Ich finde ja auch nicht, daß Danke sagen zuviel verlagt ist. Macht er ja auch meistens.Er versucht nur manchmal ziemlich vordernd seinen Kopf durchzusetzen und nicht immer in einem netten höflichen Ton. Ich versuche auch ihm das besser beizubringen. Ich persönlich sehe auch eine Entwicklung in die richtige Richtung.
Mein Freund sagt, er hääte nichts gegen meinen Sohn, nur gegen die Art wie er manchmal versucht mit mir umzuspringen. Aber ich glaube nicht, daß er direkt zu mir sagen würde, wenn er ihn nicht mögen würde. Wir unternehen fast nie etwas zu dritt. Mein Freund geht solchen Situationen aus dem Weg, wenn es geht. An Wochenenden, wo Mein Sohn bei mir ist, verabredet er sich mit anderen Leuten. Die er schon so lange nicht mehr gesehen hat! ich weiß nicht, wie das weiter geht. Mein Sohn ist halt so, ich versuche ihn so gut es geht und in meiner Macht steht zu erziehen, aber wie kann ich meinem Freund begreiflich machen, daß man ein Kind nicht formen kann, wie Knete? ich denke manchmal Kinderlose haben da die falsche Vorstellung, wie schwer Erziehung ist. Gerade für Alleinerziehende. Oder sehe ich das falsch? ist es nur für mich so schwierig und anstrengend. Manchmal hab ich das Gefühl, ich kann einfach nicht mehr, weil eben doch fast alle Verantwortung und alle Probleme an mir allein hängen bleiben. Und ich sehe keine wirkliche Entlastung in Sicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mineralwasser

Antwort von Tati007 am 22.10.2004, 13:07 Uhr

Sorry, aber dazu fällt mir nur ein weg mit dem typ.

du kommst im doppelpack und das hat er zu akzeptieren.

mich würde es wahnsinnig machen, so eine ablehnung gegen mein kind zu erleben, und ich würde da auch nicht lange fackeln.

ich denke man sieht recht schnell ob daraus irgendwann mal eine familei werden kann, bei euch sehe ich da nicht.

tati007

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem: neuer Partner und KInd

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 22.10.2004, 13:18 Uhr

Hallo,

mal ganz blöd gefragt: Was wäre denn, wenn Ihr ein gemeinsames Kind hättet? Könntest Du dann mit seinen Methoden/Ansichten leben? Oder meinst Du, er wird sich ändern, wenn es sein eigenes ist?

Falls Ersteres zutrifft: Lerne jetzt schon, mit seinen Ansichten zu leben. Es ist schwer, wenn man jahrelang alleine erzogen hat und plötzlich redet da einer mit. Aber Du wirst Dich dran gewöhnen müssen.
Falls Zweiteres zutrifft: Vergiss es. Er wird sich nicht ändern, das macht keiner. Entweder es paßt, oder es paßt nicht. Wenn er als Geplänkel für Dich reicht, ist es in Ordnung, aber erwarte nicht, daß Ihr zu dritt eine Familie werden könntet.

Du kannst die Menschen um Dich herum nicht ändern, Du kannst nur Dich ändern.

Alles Gute,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem: neuer Partner und KInd

Antwort von myrrhine am 22.10.2004, 13:43 Uhr

Das habe ich mich auch schon gefragt, was wäre, wenn wir ein gemeinsames Kind hätten. Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, daß das gut gehen würde. Vielleicht würde er anders reagieren, wenn er von anfang an miterlebt wie sich so ein Kind entwickelt und auf welche Probleme man stößt.Zumindest hätte ich bei einem Gemeinsamen Kind nicht das Gefühl, daß es allein meine Schuld ist, wenn das Kind nicht so ist, wie er sich das vorstellt.
Ob ich damit leben kann, wenn wir keine familie werden, sondern nur Geplänkel ist, weiß ich nicht. Wenn wir zeit zu zweit verbringen verstehen wir uns sehr gut, nur das zu dritt ist so schwierig. Das deprimiert mich, weil ich keine Besserung sehe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mineralwasser

Antwort von myrrhine am 22.10.2004, 13:46 Uhr

Trennung kommt mir zu feige vor. Ich bin lange genug von Beziehung zu Beziehung gestolpert und immer weggelaufen, wenn es schwierig wurde. Außerdem ist es ja auch nicht so toll meinem Sohn immer wieder nen neuen zu presentieren!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mineralwasser

Antwort von sweety28 am 22.10.2004, 14:27 Uhr

Trennung kommt mir zu feige vor. Ich bin lange genug von Beziehung zu Beziehung gestolpert und immer weggelaufen, wenn es schwierig wurde. Außerdem ist es ja auch nicht so toll meinem Sohn immer wieder nen neuen zu presentieren!

Dann lieber einen der Ihn nicht mag und mit Ihm nicht klar kommt und schon garnichts mit Euch unternimmt oder wie !? WAS ist n DAS für ne Logik ?!?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mineralwasser

Antwort von RainerM am 22.10.2004, 14:59 Uhr

Hi Sweety,

"Dann lieber einen der Ihn nicht mag ..."

Also ich habe nur den Ursprungstext gelesen, muss mich aber wurdern wie aus unterschiedliche "Erziehungsmethoden/-ansichten" ein "nicht mögen" wird.

Er ist der Meinung, ein Kind müsse gegenüber Erwachsenen etc pp mehr "formale" Höflichkeiten zeigen... das erinnert mich ganz an meinen alten Herren, das sind halt so Ansichten von vor langer Zeit.

Vergesst nicht, dass er ja eigentlich noch aussenvor ist.... sobald er ein eigenen Kind aufwachsen sieht, bzw daran beteiligt wird, kann sich seine ganze Auffassung der vorhandenen Wirklichkeit anpassen.

Wie gesagt, ob er das, was er bei dem Kind von myrrhine moniert dann beim eigenen Kind, bzw bei einem Kind bei dem er von Anfang an beteiligt&verantwortlich ist, anders (in seinem momentanen Sinne) macht, stelle ich etwas in Frage... das will ich erstmal sehen ;o)

Aber er zeiugt wenigt Tack- und Einfühlungsvermögen und das spricht ja schon gegen ihn... naja, obder man sieht es positiv, er verstellt sich nicht und ist offen&ehrlich.

Und wollen wir doch mal ehrlich sein.... haben euch die Kinder anderer nicht auch schon mehr oder weniger genervt?

Wart ihr nioch auch schon das eine oder andere mal der Meinung, dass ein Kind hätte Danke sagen können, oder seinen Wunsch/seine Meinung mit etwas mehr Höflichkeit rüberbringen können?

Also ich habe das schon oft erlebt.... naja, ich bin ja auch ein alter Knacker
;o)

Schönes Wochenende

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich würde mich Trennen m.t.

Antwort von Heute mal ohne Namen am 22.10.2004, 20:29 Uhr

AUch wenn Du es nicht unbedingt willst. Aber muß Dich mit Kind einfach aktzeptieren. Denn so kann es niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeee Gut gehen. Lass es Dir nochmal durch den Kopf gehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

RE: Ich erinnere mich dran.....

Antwort von Nina3 am 23.10.2004, 6:00 Uhr

das ich im Alter von 19 Jahren mit den Kindern meines damaligen Freundes zurecht kommen musste. Ich dachte bis dahin, das ich Kinder eigentlich recht gern mag und gut mit ihnen klar kam....... Es war damals nicht immer alles "toll" und easy. Die Kinder waren 6 und 4 Jahre alt. Michelle kramte mit Vorliebe in meinen Schränken rum und es ging mir sowas von auf die Nerven. Ich kannte sowas von Kindern nicht, ich war so erzogen worden, dass ich niemals bei meinen Eltern in den Schränken rumgeschnüfftelt hätte. Es gab immer wieder Situationen, wo ich innerlich kochte und dachte: "Wenn du mein Balg wärst, dann würd ich dir jetzt eine Klatschen...."

Sie lebt übrigens noch!! ;-) Wir verstehen uns heute noch augesprochen gut, sie ist jetzt 16 Jahre alt.
Inzwischen habe ich Zwillinge und so manches mal denke ich dann: "Was für ein Engel war Michelle doch damals...." *gg* Es kommt immer auf die Perspektive an!

Es ist nicht immer alles wunderbar und rosig, wenn man mit den Kindern eines neuen Partners klar kommen muss und es dauert seine Zeit, bis man auf einer Ebene zueinander findet.
Dein Partner hat sich erst mal in dich verliebt und nicht in dein Kind. Klingt blöd, aber ist so, er sieht das Kind so wie es ist, zieht innerlich irgendwelche "Vergleiche" mit anderen Kindern, die man halt so kennt und zieht dann dadraus seine Schlussfolgerungen.... er hat halt nicht dieses "Verliebtheits-" oder plötzlich extreme Vatergefühl für dein Kind, sondern sieht es noch als das, was es ist: "Irgend ein Kind, dass zu der Frau gehört, die ich liebe..." Und das mein ich nicht negativ oder beleidigend! Sondern das ist doch einfach eine Tatsache. Nur weil du dein Kind natürlich über alles liebst, kann das bei ihm nicht per Knopfdruck auch so sein. Sowas entwickelt sich durch gemeinsame Unternehmungen, Zeit die man miteinander verbringt, kleine Gesten...... und es dauer.


Liebe Grüße


Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Situation

Antwort von Suka73 am 23.10.2004, 6:45 Uhr

wird sich bei Euch nicht groß ändern sofern Ihr Euch da nicht mal zusammen setzt. Ich meine irgendwann ist doch sicherlich auch gemeinsam Urlaubmachen mal ein Thema, oder?

So, wie Du es beschreibst ("er mag es nicht, wie mein Kind mit mir umgeht") verstehe ich es so, daß der Kleine Dich in Deines Freundes Augen terrorisiert oder frech zu Dir ist. In seinen Augen praktisch ungezogen. Ich kann ihn auch verstehen, daß er gern hätte, daß das Kind mit DIR anders umgeht.

WEnn Du Dir noch nichtmal vorstellen kannst, mit ihm gemeinsame Kinder zu haben, dann würd ich die "Beziehung" in den Wind schießen, denn auf Dauer sehe ich da bei Euch echt keine Zukunft. Zu Dir gehört nunmal auch Dein Sohn mit seinen Macken. Entweder Dein Freund kann mit diesen Macken leben und VERSUCHT auch mal, mit ihnen zu leben (gemeinsame Aktivitäten) oder er läßt es bleiben. Mit Abhauen hat das doch nichts zu tun. Gerade WENN man ein Kind hat sollte man in der Wahl seines neuen Partners noch wählerischer sein.

Ich habe auch vor einigen Monaten jemanden kennengelernt, etwas älter als ich und kinderlos... Er kann irgendwie nicht mit meinem Sohn (13 Monate), er kann generell nicht mit Babys oder Kleinkindern, ist da relativ grobmotorisch. Er nimmt ihn zwar mal hoch und so, man merkt aber, daß er mit ihm so gar nichts anfangen kann. Jedenfalls noch nicht. Nur für mich ist klar, der isses nicht. Ich möchte nicht, daß da nur drauf gewartet wird, daß das Kind mal älter ist. Ich möchte auch, daß er meinen Sohn jetzt als eigenständiges Wesen akzeptiert - und nicht nur als Umstand, den er mitnehmen muss, wenn er mit mir zusammen sein will.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mineralwasser

Antwort von Dani26 am 23.10.2004, 8:23 Uhr

Also nach den paar Beiträgen, die ich hier gelesen habe von Dir, würde ich mich von diesem Mann trennen! Ich könnte einfach nicht mit einem Mann zusammen sein, der mein Kind nicht vollends akzeptiert! Auch für Deinen kleinen Sohn ist diese Situation sicher nicht besonders angenehm. Wenn ich schon lese, dass Dein Freud den Situationen aus dem Weg geht, wenn ihr zu dritt seit, dann frage ich mich wirklich, was dich an diesem Menschen hält? Du leidest doch selbst an dieser Situation, und lässt Dich unbewußt dazu verleiten, Deinen Sohn womöglich strenger und anders zu erziehen, damit er sich Deinem Partner gegenüber angemessen verhält. Mensch, dein Kind ist gerademal 5 Jahre alt! Was erwartet er von so einem kleinen Kind? Dass es sich schon perfekt wie ein Erwachsener verhält? Ich kann auf der anderen Seite auch verstehen, dass Du Bammel hast wieder alleine dazustehen. Es ist das Beste, wenn man einen lieben Freund bei sich hat. Aber wenn die Beziehung jetzt schon so gequält ist, dann wird sie mit zunehmender Zeit sicher nicht besser werden. Unter solchen Umständen wollte ich niemals mit einem Partner zusammen sein. Überlege Dir gut, ob Du so weiterleben möchtest?

LG. Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sag ich doch....

Antwort von RainerM am 25.10.2004, 7:29 Uhr

...es geht hjalt nichts über eigene erfahrungen ;o)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.