Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von SSandra am 24.01.2003, 1:44 Uhr

mein leben - ein katastrophe? (lang!)

hallo, ich bin relativ neu hier... bin erst wieder in den letzten tagen auf rub - das letzte mal war ich hier, als ich eine glücklich verheiratete oktober200-mami war. ich hoffe, es gibt jemanden, der mir etwas licht ins dunkle bringen kann.

ich bin geschieden und erziehe meinen 2 jahre alten sohn alleine.

ich wohne in einer eigenen wohung, bin zu hause und beziehe sozialhilfe. finanziell geht es mir also nicht übermässig gut.

seit einem jahr habe ich einen freund, der ebenfalls einen sohn aus erster ehe hat. dieser (6) lebt bei seiner mutter - mein freund sieht ihn nur alle drei wochen, da die beiden weiter weg wohnen.

ich bin am überlegen wieder zurück ins berufsleben zu kehren d. h. ich bewerbe mich mehr oder weniger auf einige stellen, sofern es welche für mein profil gibt. der stellenmarkt ist derzeit mehr als armselig.

seit einiger zeit bin ich mit meinem freund nicht mehr sooo glücklich wie zu beginn unserer beziehung. ich weiss selber nicht, woran es liegt, ob es nur eine phase ist, was mir fehlt. mir wird immer mehr bewusst, dass ich mit meinem freund in der hinsicht keine perspektive habe, weil er nicht mehr heiraten und kinder kriegen will. ich aber schon! auch wenn ich mir die nächste (und dann auch hoffentlich letzte) heirat gut überlegen werde, weiss ich, dass ich irgendwann wieder heiraten will. und ich will auch noch kinder. bis gestern hatte ich angst, dass ich schwanger bin. der test ist negativ ausgefallen. enttäuschung? irgendwie ja - aber irgendwie auch nicht. ich möchte ein kind. aber von meinem freund? jetzt? ich wollte doch eigentlich wieder arbeiten gehen. derzeit warte ich auch noch auf das "resultat" eines vorstellungsgesrpächs! ich komme sonst nie zum arbeiten, da ich kurz nach meiner ausbildung bereits meinen sohn bekommen habe. wie würde das für mich finanziell aussehen mit einem weiteren kind? dann wäre ich erst recht ans sozialamt gebunden. verdammt, warum muss alles so kompliziert sein?

mein freund will definitiv keine weiteren kinder mehr. er wäre für abtreibung, wenn ich schwanger werden würde. und wenn ich es behalten würde, würde er wohl noch alimente zahlen - mehr aber auch nicht. unsere beziehung wäre dann wohl zu ende. ist das ein richtiger partner für mich, der mich sitzen lassen würde, wenn ich mich dazu entschliessen würde, sein kind zur welt zu bringen?

dann sind da meine eltern, die die beziehung zu ihm überhaupt nicht akzkeptieren. sie kennen ihn noch nicht einmal. die hatten wohl gehofft, dass ich nun unter dach und fach wäre, als ich geheiratet habe und wären vermutlich geschockt, wenn ich jetzt auch noch ein uneheliches kind von einem zweiten wollen würde. meine eltern sind etwas konservativ. meine mutter meint, ich würde mich noch nicht einmal um meinen sohn richtig kümmern. ich solle zusehen, dass ich wieder arbeiten gehe und für mich und ihn finanziell sorgen kann. für die beiden ist sozialhilfe das allerletzte!

ich weiss überhaupt nicht mehr, was ich tun soll. ich weiss nicht, wie es mit meiner beziehung weiter laufen soll. ich habe angst sie zu beenden, weil ich nicht alleine sein möchte und noch immer irgendwelche gefühle für meinen freund habe. ich habe auch angst, dass ich vielleicht nicht mehr jemanden finde, der mich mit kind akzeptiert. ich habe aber auch angst, dass wenn ich mit meinem freund zusammen bleibe, wir irgendwann an dem punkt stehen, dass wir uns trennen müssen, weil wir verschiedene ziele verfolgen (familie, kind) und da gibt es nun einmal keine kompromisse. entweder werde ich auf meinen kinderwunsch verzichten, oder er nachgeben. und ich glaube nicht, dass er das tun wird. er meint, er bräuchte keine weiteren kinder mehr, ihm wäre es auch so manchmal zu viel. andererseits möchte er zu mir ziehen - ich aber nicht, weil ich dann von ihm finanziell abhängig bin und das möchte ich nicht. und vorallem: wozu sollen wir zusammen ziehen, wenn es dann also die beziehung fürs leben eh nicht sein kann? und dann kommt noch dazu, dass sein sohn ads hat. ich weiss, dass das auch erblich bedingt sein kann. was ist wenn mein freund diesbezüglich irgendwas in den genen hat?

ich sehe nicht mehr klar. ich bin hin- und hergerissen zwischen dem kinderwunsch, arbeiten und wieder ein ordentliches leben führen, meiner beziehung und dieselbige aufzugeben, weil mein kinderwunsch da nicht realisiert werden kann.

immer öfters komme mir gedanken wie: ich bin nix. ich kann nix. ich werd auch nix sein, wenn ich weiterhin so im off hänge und nicht weiss, was ich will. und ich weiss es definitiv nicht. doch, eigentlich schon. ich will DEN mann fürs leben (vermute aber dass es mein freund nicht ist, u. a. wegen familie und kind), ich will wieder arbeiten gehen und finanziell unabhängig sein (dann muss ich aber den kinderwunsch aufs eis legen), ich will noch ein kind (aber nicht alleine. und was sagen meine eltern dazu?). selbst wenn ich mir ein kind "andrehen" lassen würde - dann könnte ich erstmal wieder nicht arbeiten. und vielleicht nehmen die mich ja doch in der fa wo ich mich beworben habe? und ich wäre weiterhin alleinerziehend, weil mein freund ja nix von mir wissen wollen würde. und wie sieht das überhaupt aus? zwei kinder von zwei männern? ich bin völlig fertig mit der welt und weiss nicht mehr weiter. oder habe ich einfach nur angst irgendwelche entscheidungen zu treffen?

ich hoffe nicht darauf, dass es jemandem ähnlich wie mir geht - ich hoffe nur, dass jemand vielleicht einen rat oder tipps für mich hat, wie ich mein leben wieder in den griff bekomme und dieses chaos beende.

lg sandra

 
5 Antworten:

Dein Leben ist doch voll in Ordnung! .....

Antwort von OpaHanschi am 24.01.2003, 7:00 Uhr

"ich bin nix. ich kann nix. ich werd auch nix sein, wenn ich weiterhin so im off hänge und nicht weiss, was ich will. und ich weiss es definitiv nicht. doch, eigentlich schon..."

DAS bist nicht Du sondern ich :-) Also bitte nicht mit fremden Federn schmücken ;-)

Lebenskreislauf und Glück - viel hat damiz auch 'Erfolg' zu tun! Erfolg motiviert, man wird selbstsicherer, mutiger. Und wenn die Erfolge ausbleiben ... na ja, siehe oben. Die grosse Schwirigkeit liegt wohl auch da drin, das kleine Erfolge durch negative Erlebnisse (es läuft nicht so, wie ich will) sehr schnell in Verdrängnis geraten und ihr positiver Effekt nicht wirkt. Finde was, wo Dir keiner 'reinfunkt' - ich drücke dann die Daumen, das dieses etwas Dir super gelingt und Du aus diesem Erfolg die Kraft findest, Dich auch den Unbillen des Alltags zu stellen - ohne diese Motivation wirst Du schnell die Lust verlieren!

Grüsse
OpaHanschi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Renn doch nicht dem großen Glück hinterher, ...

Antwort von DaddyPower am 24.01.2003, 9:10 Uhr

... , Du verpaßt viele Kleinigkeiten.

Mal ehrlich! Bist Du so auf´s Mamasein fixiert, daß Du Dich nicht noch einige Jährchen gedulden kannst, um ein 2. Kind zu kriegen?
Kümmer Dich doch erstmal um eine Tagespflegestelle für Numero Uno und um einen Job. Denn Du willst doch arbeiten?

Ist die nichtgewollte Familienplanung Deines Freundes sein einziges Manko? Er wird sicher noch aus der Vorbeziehung ernüchtert sein. Was ich´verstehen kann. Mein Kind kaum zu sehen, wäre schrecklich. Und ich hätte Angst, daß das ein zweites mal passiert.

Lebe jetzt, genieße was Du hast. In einigen Jährchen, wenn Du beruflich wieder zufrieden bist, kann sich seine Meinung auch wieder geändert haben.

Konzentriere Deine Liebe eben auf nur ein Kind erstmal und mach was aus Dir.

Gehe in kleinen Schritten vorwärts.

"Dein Vergangenes ist ein Traum und dein Künftiges ist ein Wind. Hasche den Augenblick, der ist zwischen den beiden, die nicht sind."

LG DaddyPower

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mein leben - ein katastrophe? (lang!)

Antwort von SSandra am 24.01.2003, 13:18 Uhr

*nick* ihr habt vermutlich recht :-)

ich sollte mich erstmal anderen dingen widmen und der kiwu aufs eis legen. was den kiwu meines freundes betrifft, ich bin mir sicher, dass sich das nicht mehr ändern wird... aber darüber kann ich dann nachdenken, wenn es soweit ist.

eins nach dem anderen....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sandra, das klingt schon vernünftiger...

Antwort von DaddyPower am 24.01.2003, 16:37 Uhr

Bleib aber auch dabei und verzieh Dich nicht wieder in einen Depri.

Ich wünsche Dir ein schönes WE.
Gib die überschüssige Liebe Deinem Kinde eben alleine. Es wird das Alter kommen, da wirst Du Dich über jedes bißchen Liebe freuen, das es noch bereit ist an die olle Mutter zu geben. Also genieße es.

*fg*


LG Tommy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nee Nee...

Antwort von Rob am 25.01.2003, 13:50 Uhr

Hallo Sandra!
Nein, eine Katastrophe ist das nicht, eher eine schlechte Phase. Eine Katastrophe wäre es allerdings, dich jetzt hängen zu lassen. Und IMHO wäre ein zweites Kind jetzt auch nicht gerade eine gute Idee. Genausowenig, dich jetzt auf eine Partnerschaft zu konzentrieren.
Versuche tatsächlich jetzt den Wiedereinstieg im Berufsleben zu verwirklichen. Und dein Berufsleben mit der Kinderbetreuung in Übereinstimmung zu bringen.
Ob die Beziehung zum jetzigen Freund (seinen Wunsch, zumindest jetzt nicht schon wieder Vater zu werden kann ich nachvollziehen. Und den solltest du auch respektieren!) dann noch hält wird sich zeigen.
Und wenn nicht, ist es bestimmt kein Problem, auch mit Kind, wieder einen neuen Partner zu finden.
Kopf hoch!
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.